Suche verspieltes ,agiles enduro

Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Hallo zusammen, ich suche wie schon oben genannt ein agiles enduro mtb (und definitiv kein e-bike😁) so um die 160-180mm federweg und mit 27,5 Zoll. Wenn es sich leicht aufs hinterrad ziehen lĂ€sst wĂ€re ich auch nicht abgeneigt.
Es sollte auch gut bergauf gehen aber ohne Rekorde aufzustellen. Tourentauglichkeit kommt nicht an erster Stelle wÀre aber auch nicht schlecht. Spurtreue bei hohen Geschwindigkeiten kommt auch an zweiter Stelle.

Ich bin viel auf dem mtb unterwegs und fahre in Richtung downhill, enduro, freeride und natĂŒrlich auch gerne mal was flowiges (auf hometrails sowie bikepark).
Bin kein Profi aber auch kein AnfÀnger.

Ich habe mir letzte Woche ein Rocky Mountain Slayer ausgeliehen und bin echt begeistert von dem 27,5 Zoll Beast 😁
Leider ist es nicht mehr mit verfĂŒgbar in der LaufradgrĂ¶ĂŸe.
Das propain tyee fand ich auch auf dem Papier sehr interessant. Nur gibt es das auch nirgends mehr.
Ich wĂŒrde so um die 4000€ ausgeben (kann auch etwas mehr sein oder natĂŒrlich auch weniger 😁)

Und jetzt kommt ihr auch schon ins Spiel. Hoffe ihr könnt euch ungefÀhr ein Bild davon machen was ich suche und freue mich schon auf eure VorschlÀge.
 
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
132
Hallo,

das Slayer ist ein guter Freerider und bĂŒgelt alles weg was einem in den Weg kommt. Es macht erst Spaß wenn man es auch als Ballermaschine nutzt und ist definitiv nichts um Hometrails zu fahren. So war ich im Bikepark Osternohe (kann man dort leihen) vergeblich auf der Suche nach Terrain, in welchem sich das Rad wohl gefĂŒhlt hĂ€tte. FĂŒr die Strecken dort war es leider zu viel Bike. Das Slayer geht auch definitiv nicht gut den Berg hoch und ich wĂŒrde es auch nicht als verspielt bezeichnen, sondern es klebt einfach am Boden.

Das Tyee ist ein vollkommen anderes Rad. Es geht gut den Berg rauf und ist tourentauglich, liegt aber nicht so satt auf dem Trail. Es ist weniger laufruhig, hat aber mehr Pop.

Was du dir mal ansehen könntest wĂ€re das Trek Slash. Das hat zwar 29" LaufrĂ€der, ist aber agiler unterwegs als ein Slayer und bietet einen guten Kompromiss. Etwas in Richtung Slayer ist wirklich nur fĂŒr Freeride Einsatz oder als Parkbike zu empfehlen.


Gruß
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Hallo,

das Slayer ist ein guter Freerider und bĂŒgelt alles weg was einem in den Weg kommt. Es macht erst Spaß wenn man es auch als Ballermaschine nutzt und ist definitiv nichts um Hometrails zu fahren. So war ich im Bikepark Osternohe (kann man dort leihen) vergeblich auf der Suche nach Terrain, in welchem sich das Rad wohl gefĂŒhlt hĂ€tte. FĂŒr die Strecken dort war es leider zu viel Bike. Das Slayer geht auch definitiv nicht gut den Berg hoch und ich wĂŒrde es auch nicht als verspielt bezeichnen, sondern es klebt einfach am Boden.

Das Tyee ist ein vollkommen anderes Rad. Es geht gut den Berg rauf und ist tourentauglich, liegt aber nicht so satt auf dem Trail. Es ist weniger laufruhig, hat aber mehr Pop.

Was du dir mal ansehen könntest wĂ€re das Trek Slash. Das hat zwar 29" LaufrĂ€der, ist aber agiler unterwegs als ein Slayer und bietet einen guten Kompromiss. Etwas in Richtung Slayer ist wirklich nur fĂŒr Freeride Einsatz oder als Parkbike zu empfehlen.


Gruß
Ja ich muss sagen es kam mir schon agil vor aber wahrscheinlich bloß im VerhĂ€ltnis zu mein bmc speedfox 03 one mit 29". Und ich muss ehrlich sagen das es viel besser als ich dachte den berg hoch geht. Bin damit 1200hm gefahren und es war voll in Ordnung.
Aber ja dad kann ich bestÀtigen es klebt schon eher am Boden.
Denkst du ist das altitude da verspielter?

Ja nur ist das tyee erst ab September wieder lieferbar und ich habe auch mal gehört das man beim tyee den Sattel nicht so tief bekommt. Könnt ihr da was dazu sagen?

Und ich muss ehrlich sagen die Marke trek ist nichts fĂŒr mich, die gefallen mir optisch einfach kein bisschen. Und ich finde das sollte bei so einer Investition schon passen.

Naja ich suche einfach bloß ein kurzes bike (mit oben genannten suchkriterien) was ich am besten schon in 2 Wochen fahren kann.
Wenns auch was gebrauchtes sein kann wĂŒrd ich mir ein SC Bronson anschauen.
Ok danke ich schau mal
 
Dabei seit
20. April 2005
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen, möchte das Thema Trek nochmal aufnehmen.

Mir wurde vom Kumpel das Slash empfohlen und ich frage mich jetzt,
ob ich lieber ein 2019er mit höherer Ausstattung (vielleicht Carbon als 9.x) oder das neue Slash 8 kaufen sollte. Beides so um 3.700 Euro.

Hat hier jemand dazu eine EinschÀtzung?


LG,

Jörg
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
AllgÀu
Hallo zusammen, möchte das Thema Trek nochmal aufnehmen.

Mir wurde vom Kumpel das Slash empfohlen und ich frage mich jetzt,
ob ich lieber ein 2019er mit höherer Ausstattung (vielleicht Carbon als 9.x) oder das neue Slash 8 kaufen sollte. Beides so um 3.700 Euro.

Hat hier jemand dazu eine EinschÀtzung?


LG,

Jörg
Das alte Slash ist sehr racelastig, keine BĂŒgelmaschine. Ich empfand beim Testride den Sitzwinkel unangenehm flach.
WĂŒrde die moderne Geo bevorzugen, wobei mir die meisten heutigen Enduros schon fast zu viel sind vom Federweg.


was ich am besten schon in 2 Wochen fahren kann.
Dann ist es eigentlich egal was wir schreiben, dann geht es nur darum wo was lagernd steht.
5 Monate aufwĂ€rts sind normale Wartezeiten fĂŒr nicht lagernde Bikes.

GrundsÀtzlich bin ich mir nicht sicher ob mit deiner Vorstellung happy wirst.
Freerider oder heutige Super-Enduros machen auf Flowlines wenig Spaß.
Auch sind heutige Bikes meist in der Klasse auf Ballern und Speed getrimmt.
Ein Stumpy Evo oder Àhnliches könnte vermutlich besser passend sein, Trance X, Hightower etc.
 
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
132
habe auch mal gehört das man beim tyee den Sattel nicht so tief bekommt. Könnt ihr da was dazu sagen?
Meine Meinung dazu ist, dass es nicht so schlimm sein kann, wenn Rémy Métailler freiwillig zu Propain gewechselt ist. Selbst kann ich dazu leider nichts sagen, da meine Testfahrt mit dem Tyee kein richtig steiles GelÀnde beinhaltet hat.

Denkst du ist das altitude da verspielter?
Es ist auf jeden Fall der bessere Allrounder, aber ich bin mir nicht sicher ob es das ist was du suchst. Die RM typischen Eigenschaften hat auch dieses Rad.

Naja ich suche einfach bloß ein kurzes bike (mit oben genannten suchkriterien) was ich am besten schon in 2 Wochen fahren kann.
Da hast du dir leider einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht, da selbst die "normalen" RĂ€der kaum noch lieferbar sind. Nachdem die breite Masse Trails mit eingeschrĂ€nktem Bewegungsradius, BBS sowie richtige Spitzkehren fĂŒr uncool erklĂ€rt hat, wird es außerdem noch einige Jahre dauern bis kurze Bikes wieder Mode werden. Aktuell wĂ€chst alles in die LĂ€nge und RĂ€der mit Radstand <1,20m in GrĂ¶ĂŸe M sind nur noch selten anzutreffen. Wenn du ein wirklich kurzes Rad suchst, dann darfst du nichts modernes kaufen.

um die 160-180mm federweg und mit 27,5 Zoll. Wenn es sich leicht aufs hinterrad ziehen lÀsst wÀre ich auch nicht abgeneigt. Es sollte auch gut bergauf gehen aber ohne Rekorde aufzustellen.
Mir fĂ€llt aktuell leider keines ein welches auf Anhieb verfĂŒgbar wĂ€re, aber falls es viel Federweg sein muss, dann schau mal ob du die Alutech Fanes gebraucht bekommst. Bei kurzer Einstellung kommt das Bike in GrĂ¶ĂŸe M auf einen Radstand von 1,19m sowie eine KettenstrebenlĂ€nge von 428mm. Wendig ist es damit, Verspieltheit ist relativ. Solltest du zwischen zwei GrĂ¶ĂŸen liegen, dann hast du einen Vorteil und kannst einfach die kleinere nehmen.

Meine persönliche Meinung zur ThemenĂŒberschrift ist, dass kein Enduro >150mm wirklich verspielt gefahren werden kann. Es ist auch fraglich ob es das ĂŒberhaupt muss, benötigt man mehr Federweg doch meist nur in GelĂ€nde, in welchem man nicht mehr spaßig umherhĂŒpft.
Es ist zudem nicht nur der Radstand welcher entscheidend ist, sondern auch die TrĂ€gheit des Rades sowie dessen Geometrie. Ein leichtes oder poppiges Short-Travel-Bike wie z.B. das SC 5010 (27,5") wird einem trĂ€gen Enduro in dieser Hinsicht immer ĂŒberlegen sein. Auf einem schweren und am Boden klebenden Enduro hat man meist gar keine Lust auf derartige Einlagen. Das Slayer gehört zu letzteren.

Falls es dir nicht aufgefallen ist: das Slayer ist mit 27,5" deutlich lÀnger als dein 29" Speedfox. Möglicherweise suchst du also gar kein kurzes Rad, sondern nur ein Rad mit anderer Geometrie. Die Möglichkeit, dass dir 27,5" LaufrÀder eher liegen besteht zusÀtzlich.
Nachdem du vom Slayer begeistert warst ist es noch etwas fraglich in welche Richtung das Rad gehen soll. Ein Slayer auf Home- und Flowtrails macht wohl nur den wenigsten Spaß, die von Orby genannten RĂ€der wĂ€ren da ein guter Kompromiss.


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

dasK

durchaus ausbaufÀhig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.416
Ein leichtes oder poppiges Short-Travel-Bike wie z.B. das SC 5010 (27,5") wird einem trĂ€gen Enduro in dieser Hinsicht immer ĂŒberlegen sein.
Das 5010 hatte ich auch direkt im Kopf, obwohl es den WĂŒnschen des TO nicht ganz so entspricht. Aber die ErklĂ€rung von dir @wurzelbehandelt trifft es sehr gut und wenn ich nach diesem Anforderungsprofil ein Bike suchen wĂŒrde (und das Budget hĂ€tte 😄) , kĂ€me das 5010 definitiv auf die Shortlist!
Das 5010 ist Spaß bis der Arzt kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Danke euch aufjedenfall fĂŒr eure ausfĂŒhrlichen Antworten.

Ja kann schon sein das ich da in der falschen Ecke gesucht habe oder das mir 27,5" wirklich einfach besser liegt, hat sich auch ehrlich gesagt befremdlich angefĂŒhlt als ich wieder auf meinen 29" bike stand.
Das SC Bronson hört sich eigentlich auch nicht schlecht an , also in Hinsicht auf geometrie. Nur ist da das gleiche mit der VerfĂŒgbarkeit.

Ich sage mal beim springen hat mich das slayer auch nicht richtig begeistert, nur das kurven fahren ging viel flĂŒssiger und beim downhill war auch alles schick.
Letzteres kann man aber auch einfach auf die radgrĂ¶ĂŸe und federweg schließen.

Meine Frage ist jetzt ob die 160mm vorn und 150mm hinten vom bronson (schaue mir die von euch vorgeschlagenen bikes gleich mal an) zum downhill fahren ausreichen? Ich bin keiner der da mit 50sachen den wurzelteppich runter brettert aber trotzdem habe ich bedenken das es zu wenig sein könnte oder was sagt ihr dazu?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
AllgÀu
Meine Frage ist jetzt ob die 160mm vorn und 150mm hinten vom bronson (schaue mir die von euch vorgeschlagenen bikes gleich mal an) zum downhill fahren ausreichen? Ich bin keiner der da mit 50sachen den wurzelteppich runter brettert aber trotzdem habe ich bedenken das es zu wenig sein könnte oder was sagt ihr dazu?
Wie oft hast du in der Vergangenheit das Setup von deinem Fahrwerk gemacht?

Falls also 160mm das Minimum sein soll, ist es also korrekt das Fullface Helm, Protektorenweste, Ellbogen- und Knieprotekoren hast bzw. anschaffen wirst und dann bei 90% der Touren zumindest immer Knieprotektoren trÀgst?
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Wie oft hast du in der Vergangenheit das Setup von deinem Fahrwerk gemacht?

Falls also 160mm das Minimum sein soll, ist es also korrekt das Fullface Helm, Protektorenweste, Ellbogen- und Knieprotekoren hast bzw. anschaffen wirst und dann bei 90% der Touren zumindest immer Knieprotektoren trÀgst?

Ich habe es einmal eingestellt aber nur auf SprĂŒnge und kurven fahren.

Ja ich habe alles an Protektoren aber worauf willst du hinaus?
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
1.454
Es gibt 27.5'' Bikes, die sich störrisch fahren, es gibt 29'' Bikes, die relativ wendig sind.
Verstelle ich mein Fahrwerk, schaffe eine Disbalance und es untersteuert stark, fÀhrt es sich sehr unwendig.

WĂŒrde (u.a.) deine Beobachtung erklĂ€ren.
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9

tonnenmeter

4crossđŸ–€
Dabei seit
17. Juni 2017
Punkte Reaktionen
1.045
Ort
Stollberg
Ja nur ist das tyee erst ab September wieder lieferbar und ich habe auch mal gehört das man beim tyee den Sattel nicht so tief bekommt. Könnt ihr da was dazu sagen?
Ich glaube beim Cf Rahmen ist die Versenkbarkeit ein wenig schlechter, aber in meinem 27,5er Alu Tyee in GrĂ¶ĂŸe M lĂ€sst sich zum Beispiel eine Bikeyoke Revive 185 ganz versenken. Mit 84er Sl muss ich sie, aber trotzdem ca. 2cm herausgezogen fahren. Der Sattel war mir bisher noch nie im Weg außer als ich mal von den Pedalen gerutscht bin... :D
Meiner Meinung bringt das Tyee trotzdem noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig viel Pop mit. Meine Hometrails sind nicht zu spektakulĂ€r, aber ich habe trotzdem viel Spaß und fahr auch gern noch auf der 4X Strecke hier mit dem Rad. Nur eben leider die VerfĂŒgbarkeit wie bei so vielen RĂ€dern... Ich wĂ€re mir auch nicht so sicher ob der angegebene September wirklich eingehalten werden kann wenn ich so im Wartezimmer mitlese.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
AllgÀu
Ich habe es einmal eingestellt aber nur auf SprĂŒnge und kurven fahren.

Ja ich habe alles an Protektoren aber worauf willst du hinaus?
Hier in der Kaufberatung ist leider sehr hĂ€ufig der Trend vom HT zum 170mm Bolliden fĂŒr Touren etc.

Ich bin ein Freund von Geo, ist mir wichtiger als 10mm Federweg mehr oder weniger. Gerade moderne Geo mit wenig Federweg finde ich spannend. Da muss halt das Setup passen und der Fahrstil, aktives Arbeiten statt Federweg machen lassen.

Bin selbst gespannt hier auf den Test, glaube einige Bikes sich auf Flowtrails eher Spaßkiller.
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Danke euch nochmal fĂŒr eure Antworten aber denke habe jetzt was gefunden ( SC Bronson) und brauche nochmal euer wissen/Erfahrungen.
Was sagt ihr zu der Ausstattung, Preis liegt bei ca 5300

SchlÀuche:Stan's Sealant
Steuersatzlager:Cane Creek 10 IS Integrated Headset
Tretlager:SRAM DUB 68/73mm
Rahmen-Material:Carbon C
Kurbel und Kettenblatt:SRAM GX Eagle 148 DUB 32t
Bremse:SRAM Code R
Bremsscheiben:Avid Centerline 200mm/180mm
Kette:SRAM GX Eagle, 12spd
DĂ€mpfer:RockShox Super Deluxe Select+
Gabel:Fox 36 Float Performance, 160mm, 27.5”
Gewicht:14.17kg / 31.23lbs
Griffe:Santa Cruz Palmdale Grips
Pedale:werden nicht mitgeliefert
Schaltung:SRAM GX Eagle, 12spd
Schalthebel:SRAM GX Eagle, 12spd
LaufradgrĂ¶ĂŸe:27.5 Zoll RĂ€der
Lenker:Burgtec Alloy
Kassette:SRAM XG1275 Eagle, 12spd, 10-50t
Modelljahr:2021
Nabe VR:DT Swiss 370, 15x110, 32h
Nabe HR:DT Swiss 370, 12x148, XD, 32h
Speichen:Sapim Race
Sattel:WTB Silverado Pro
SattelstĂŒtze:RockShox Reverb Stealth
Reifen:Maxxis Minion DHR II 27.5"x2.5", 3C, MaxxGRIP, EXO, TR / Maxxis Minion DHR II 27.5"x2.4", 3C, EXO, TR
Farbe:Braun
Felge:RaceFace AR Offset 30 27.5"
Vorbau:Burgtec Enduro MK3
 

redspawn2005

Angstbremser
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
1.392
Ort
Kassel
Danke euch nochmal fĂŒr eure Antworten aber denke habe jetzt was gefunden ( SC Bronson) und brauche nochmal euer wissen/Erfahrungen.
Was sagt ihr zu der Ausstattung, Preis liegt bei ca 5300

SchlÀuche:Stan's Sealant
Steuersatzlager:Cane Creek 10 IS Integrated Headset
Tretlager:SRAM DUB 68/73mm
Rahmen-Material:Carbon C
Kurbel und Kettenblatt:SRAM GX Eagle 148 DUB 32t
Bremse:SRAM Code R
Bremsscheiben:Avid Centerline 200mm/180mm
Kette:SRAM GX Eagle, 12spd
DĂ€mpfer:RockShox Super Deluxe Select+
Gabel:Fox 36 Float Performance, 160mm, 27.5”
Gewicht:14.17kg / 31.23lbs
Griffe:Santa Cruz Palmdale Grips
Pedale:werden nicht mitgeliefert
Schaltung:SRAM GX Eagle, 12spd
Schalthebel:SRAM GX Eagle, 12spd
LaufradgrĂ¶ĂŸe:27.5 Zoll RĂ€der
Lenker:Burgtec Alloy
Kassette:SRAM XG1275 Eagle, 12spd, 10-50t
Modelljahr:2021
Nabe VR:DT Swiss 370, 15x110, 32h
Nabe HR:DT Swiss 370, 12x148, XD, 32h
Speichen:Sapim Race
Sattel:WTB Silverado Pro
SattelstĂŒtze:RockShox Reverb Stealth
Reifen:Maxxis Minion DHR II 27.5"x2.5", 3C, MaxxGRIP, EXO, TR / Maxxis Minion DHR II 27.5"x2.4", 3C, EXO, TR
Farbe:Braun
Felge:RaceFace AR Offset 30 27.5"
Vorbau:Burgtec Enduro MK3
Also bei dem Preis und „nur“ C-Rahmen wĂŒrde ich noch bissl handeln. Ich hab damals fĂŒr nen CC Kit mit x01 Ausstattung weniger gezahlt. Ja es sind andere Zeiten und es gibt weniger Rabatte, aber versuchen wĂŒrde ich es. Versuch mal wenigstens ne Fox Performance Elite mit der Grip2-Kartusche auszuhandeln, das macht nen grossen unterschied.
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
407
Ort
Niederkassel
Ich habe den Thread gerade entdeckt. Ich fahre ein Trek Remedy 8, das beschreibt eigentlich genau das, was du suchst, inklusive 27,5 Zoll. Die neuen RĂ€der sind freigegeben bis 170mm Gabeln, hinten hast du aber nur ca. 150mm. Mein 2018er Remedy beherbergt aber auch klaglos einen Fox DHX2 mit 60mm Hub. Damit kommt man rechnerisch auf ca. 156mm FW hinten. Die 150mm reichen aber eigentlich aus, ich habe den DHX2 mit 60mm Hub nur sehr gĂŒnstig bekommen und dann nach dem Einbautest den Hub mit einem Spacer auf 57,5mm begrenz. Mit dem 8er Remedy bekommst du zwar einen Alurahmen, aber dann bist du 600 € unter deiner Obergrenze. Da kannst du z.B. in bessere LaufrĂ€der und Reifen investieren.
Mein Remedy wird seit drei Jahren von mir gefoltert und macht soweit alles klaglos mit.
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Also bei dem Preis und „nur“ C-Rahmen wĂŒrde ich noch bissl handeln. Ich hab damals fĂŒr nen CC Kit mit x01 Ausstattung weniger gezahlt. Ja es sind andere Zeiten und es gibt weniger Rabatte, aber versuchen wĂŒrde ich es. Versuch mal wenigstens ne Fox Performance Elite mit der Grip2-Kartusche auszuhandeln, das macht nen grossen unterschied.
Wann und wie viel weniger hast du frnn bezahlt wenn ich fragen darf, nur grob
Ich stecke nicht soo tief in der Materie, kannst du mir sagen was den CC Rahmen besser macht?
Ist das so 'gÀngig' das man sagen kann ich will da n anderen dÀmpfer dran?

Ich habe den Thread gerade entdeckt. Ich fahre ein Trek Remedy 8, das beschreibt eigentlich genau das, was du suchst, inklusive 27,5 Zoll. Die neuen RĂ€der sind freigegeben bis 170mm Gabeln, hinten hast du aber nur ca. 150mm. Mein 2018er Remedy beherbergt aber auch klaglos einen Fox DHX2 mit 60mm Hub. Damit kommt man rechnerisch auf ca. 156mm FW hinten. Die 150mm reichen aber eigentlich aus, ich habe den DHX2 mit 60mm Hub nur sehr gĂŒnstig bekommen und dann nach dem Einbautest den Hub mit einem Spacer auf 57,5mm begrenz. Mit dem 8er Remedy bekommst du zwar einen Alurahmen, aber dann bist du 600 € unter deiner Obergrenze. Da kannst du z.B. in bessere LaufrĂ€der und Reifen investieren.
Mein Remedy wird seit drei Jahren von mir gefoltert und macht soweit alles klaglos mit.
Danke fĂŒr den Tipp, auch wenn die bikes von trek echt gut sein sollen (was ich auch nicht bestreiten will, aber die Optik von den dingern gefĂ€llt mir einfach garnicht. Und ich finde wenn man schon so ein Haufen Kohle fĂŒrn bike ausgibt soll es ein wenigstens ein bisschen optisch ansprechen.
Es kann auch ruhig alu sein, wĂ€re mir sogar lieber aber leider habe ich in letzter Zeit nur carbon rahmen in meiner GrĂ¶ĂŸe gefunden von den bikes die mich angesprochen haben.
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
1.454
Um was fĂŒr eine GrĂ¶ĂŸe geht es denn? Schreibe doch mal ein kleine Liste mit Anforderungen und was du gar nicht möchtest. Vielleicht hat ja jemand ein Angebot parat.
 
Dabei seit
11. Juli 2021
Punkte Reaktionen
9
Um was fĂŒr eine GrĂ¶ĂŸe geht es denn? Schreibe doch mal ein kleine Liste mit Anforderungen und was du gar nicht möchtest. Vielleicht hat ja jemand ein Angebot parat.

Es sollte aufjedenfall 27,5", GrĂ¶ĂŸe M, lieber alu (zur Not auch carbon), kurze kettenstreben + reach + Radstand + sitzrohr, gutes - sehr gutes Fahrwerk, gute schaltung, vierkolbenbremsen, am besten schon 200mm Bremsscheiben, Platz fĂŒrn Flaschenhalter
Mehr fÀllt mir auf die schnelle jetzt nicht ein
GrĂ¶ĂŸe 174cm
SchrittlÀnge 80cm
 
Oben