Suche verzweifelt geeigneten Sattel

Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Servus zusammen,
dies ist mein 1. Post in dem Forum.
Ich verzweifle langsam, ich habe schon einige Sättel gekauft und nie hat er gepasst oder ich habe immer wieder die Taubheitsgefühle im unteren Bereich.
Ich habe mir immer wieder mal die Größe im Shop ausmessen lassen, leider hat das auch nicht geholfen.
Habe die verschiedensten von SQLab und Selle ausprobiert. Leider nicht mit dem gewünschten Effekt.
Könnt ihr mir bitte helfen?
Ich nutze vorwiegen den Sattel auf einem Spinningbike und möchte von 30 Minuten auf 1 Stunde gehen und mich immer weiter steigern. Nach 30 Minuten habe ich entweder ein Taubheitsgefühl im unteren Bereich oder mein Hintern schmerzt.
Die Sattelhöhe und Lenkstange ist korrekt eingestellt.
Ich spiele mit dem Gedanken mir jetzt so einen Sattel zu kaufen:


Einen Sattel mit Loch in der Mitte hatte ich noch nicht. Davon erhoffe ich mir jetzt endlich mal die Lösung. Bevor ich hier wieder einen Fehlkauf tätige, dachte ich mir, frage ich erst mal bei euch Profis nach.

Ich muss dazu auch noch erwähnen, dass ich im Hintern empfindlich bin, also umso weicher umso besser. Wenn ich mich dann an die langen Fahrten gewöhnt habe, kann ich dann mit der Härte etwas in die Höhe gehen.
Ich bin wirklich für alles offen und wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir einen Sattel empfehlen könnt.
Die Sattel die ich bereits hatte, waren schon Männersättel aber nur mit einer Einkerbung, nicht direkt ein Loch. Daher verspreche ich mir von so einem Loch eine perfekte Entlastung des unteren Bereichs.

Ich treffe mich auch gerne mit jemandem von euch, oder fahre in den von euch empfohlenen Shop. Wie bereits erwähnt, ich bin für alles bereit und offen um endlich meinen richtigen Sattel zu finden.

Ich bin täglich in München in der Nähe von der A94, Effnerplatz und Co. Oder Richtung Vaterstetten, Poing, Parsdorf, Riem, alles ist möglich.

Sollte ich etwas vergessen haben, verzeiht es mir bitte, ich reiche die Infos zeitnah durch.

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe.

VG. Stef
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Fährst du denn mit Radlerhose?
Nein, nur mit kurzer Hose.
Ist es denn nicht möglich ohne Radlerhose angenehm zu fahren?
Ich muss erwähnen dass ich aktuell 30 Min. sitzend fahre also nicht klassisch Spinning. Ich nutze es als Indoor-Rad, da mir Spinning-Räder besser gefallen als diese Ergometer.
Ist denn mein vorgeschlagener Sattel was? Oder ist der für meinen Gebrauch nicht geeignet?
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.738
Ort
Zwischen den Hügeln
also umso weicher umso besser.

Da liegt der Fehler. Deine Sitzknochen versinken im weichen Gel/Schaum etc. und der Rest vom Schaum drückt dann auf das umliegende Gewebe, was zu Taubheitsgefühlen führt.

Also, einen härteren Sattel nehmen und dann müssen sich die Sitzknochen langsam an den Druck gewöhnen.

Sättel mit Aussparung gibt es einige, vielleicht mal so einen probieren:


Neben dem richtigen Sattel ist auch die Einstellung wichtig. Fürs sportliche Fahren stellen sich die meisten den Sattel mit der Sattelspitze leicht nach unten geneigt ein.

Die meisten fahren mit speziellen Radhosen mit Polster, ich persönlich fahre ohne. Auch eine Frage der Gewöhnung und des Umfangs.
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Da liegt der Fehler. Deine Sitzknochen versinken im weichen Gel/Schaum etc. und der Rest vom Schaum drückt dann auf das umliegende Gewebe, was zu Taubheitsgefühlen führt.

Also, einen härteren Sattel nehmen und dann müssen sich die Sitzknochen langsam an den Druck gewöhnen.

Sättel mit Aussparung gibt es einige, vielleicht mal so einen probieren:


Neben dem richtigen Sattel ist auch die Einstellung wichtig. Fürs sportliche Fahren stellen sich die meisten den Sattel mit der Sattelspitze leicht nach unten geneigt ein.

Die meisten fahren mit speziellen Radhosen mit Polster, ich persönlich fahre ohne. Auch eine Frage der Gewöhnung und des Umfangs.
Alles klar, verstehe. Dann eher nicht weich.
Über Terry Comfort lese ich mich mal ein, danke.
Der Sattel den ich empfohlen habe ist nicht so toll?
Danke für deine Infos und guten Tipps, jetzt bin ich schon mal etwas schlauer und weiter gekommen.
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.738
Ort
Zwischen den Hügeln
Der Sattel den ich empfohlen habe ist nicht so toll?

Das kann ich nicht sagen, ich kenne ihn nicht. Er ist aber schon sehr speziell. Vielleicht passt er zu dir, vielleicht auch nicht.

Am Ende musst du probieren. Der Terry war nur ein Hinweis, dass es andere Hersteller mit Aussparung gibt. Schau doch mal hier rein, da gibt’s direkt Support vom Hersteller:

 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
147
Hattest du bei SQ-lab den Sitzknochabstand gemessen und entsprechend deiner Sitzposition +0 oder +1 gerechnet?

Kann Spinning gerade nicht ganz einordnen, aber wird wohl eine race-artige Körperhaltung sein.
Also hast du wahrscheinlich den 612er oder 613er getestet, korrekt?
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Hattest du bei SQ-lab den Sitzknochabstand gemessen und entsprechend deiner Sitzposition +0 oder +1 gerechnet?

Kann Spinning gerade nicht ganz einordnen, aber wird wohl eine race-artige Körperhaltung sein.
Also hast du wahrscheinlich den 612er oder 613er getestet, korrekt?
Morgen,
mit SQlab habe ich damals angefangen. Da wusste ich es mit dem Sitzknochenabstand messen noch nicht. Da war ich im Sport Bittl, der Typ hat mir dann einen Sattel empfohlen nachdem ich ihm meine Beschwerden genannt habe. Angemessen hatten wir da damals gar nichts.
Den Sattel nutze ich auf dem MTB weiter aber auf dem Spinningbike geht der Sattel gar nicht.
Auf dem MTB fahre ich momentan keine langen Strecken, da ich erst mal auf dem Spinningbike mich richtig verausgaben und abnehmen möchte. Habe schon 10 KG. abgenommen. Weitere 10 KG. sollen folgen.
Welches Modell es ist kann ich grad nicht sagen, ich kann aber später mal nachschauen.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
18.960
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich würde definitiv eine vernünftige Radhose testen. Mit Polster fährt sich wesentlich angenehmer.
Gerade wenn man einen empfindlichen Hintern hat.
 
Dabei seit
5. Juni 2005
Punkte Reaktionen
708
Ein Brooks Cambium nutze ich täglich,...

Die Satteldecke trägt die Last wie eine Hängematte - es gibt kein hartes Untergestell.
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte Reaktionen
4.059
Ort
SÜW
Da hilft nur Sitzknochenabstand messen, geht auch mit einem Stück Wellpappe, danach Sattel aussuchen und testen…Radhose mit Einsatz hilft …ggf. mit gebrauchten Testen, spart Geld…ob ein Sattel passt, kann Dir keiner sagen…
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
147
Morgen,
mit SQlab habe ich damals angefangen. Da wusste ich es mit dem Sitzknochenabstand messen noch nicht. Da war ich im Sport Bittl, der Typ hat mir dann einen Sattel empfohlen nachdem ich ihm meine Beschwerden genannt habe. Angemessen hatten wir da damals gar nichts.
Den Sattel nutze ich auf dem MTB weiter aber auf dem Spinningbike geht der Sattel gar nicht.
Auf dem MTB fahre ich momentan keine langen Strecken, da ich erst mal auf dem Spinningbike mich richtig verausgaben und abnehmen möchte. Habe schon 10 KG. abgenommen. Weitere 10 KG. sollen folgen.
Welches Modell es ist kann ich grad nicht sagen, ich kann aber später mal nachschauen.

Dann würde ich der Logik nach hier mal anfangen. Du kannst bei SQlab ein Set zum Messen bestellen, ist kostenlos:
Ohne deinen Sitzknochenabstand zu kennen, ist das alles nur Raterei. Zumindest, wenn du von deinen Sitzknochen getragen werden willst. Die von @Specialk erwähnte Hängematte könnte da natürlich anders sein :D

Des Weiteren kannst du bei SQlab direkt auf der Website einen Sattel kaufen und diesen 30 Tage lang testen und bei Nichtgefallen zurücksenden. Weiß nicht, ob andere Hersteller so etwas auch anbieten, aber ist halt perfekt zum Testen.

Es geht mir auch nicht darum, hier einen Hersteller zu promoten, aber dieser Hersteller bietet nun einmal ein gutes Gesamtpaket von Vermessung über Modellauswahl bis Testen/Kaufen. Wenn man dort nicht glücklich wird, kann man mit dem erlangten Wissen über Sitzknochenabstand & Co. weitergucken.

Wenn du deinen Sitzknochenabstand kennst, gibt es z.B. bei Ergon einen Saddle Selector als Hilfe:

Auf dem Spinning Bike sitzt duch wahrscheinlich ziemlich nach vorne gebeugt, während du auf einem MTB aufrechter sitzt. Das muss als zusätzlicher Indikator mit einbezogen werden. Je weiter man nach vorne gebeugt sitzt, desto schmäler muss der Sattel sein. Eine Vertiefung in der Mitte hilft dabei, die Weichteile zu entlasten, um dort keine Taubheit entstehen zu lassen. Aber Anatomie ist individuell, da musst du dich ausprobieren.

Ich bin nur weiterhin der Meinung, dass erst einmal der Sattel passen sollte, bevor man mit Polsterhosen & Co anfängt, den Kontakt "Sattel - Hintern" ad absurdum zu führen. Kann man dann im Anschluss immer noch machen.
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Servus,
ihr seid klasse! Vielen Dank für eure Ratschläge. Diese werde ich befolgen und dann berichten für was ich mich entschieden habe oder wieder eine Frage stellen 😅
Schönen Abend euch.
LG. Stef
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Das ewige Sattelproblem...kenne ich auch....
Eine für mich extrem wichtige Frage dabei- evtl. etwas indiskret...wieviel wiegst du denn?

Ich bin früher im Alter von 20/30 bei ca. 75kg mit nem Ur Flite- also ziemlich spartanisch und straff gefahren.
EinTraum, keinerlei Probleme, selbst nach 4-5 Stunden Fahrt nix.

Im Laufe der Zeit hab ich auf gute 90kg zugelegt, hab unterschiedlichste Ergonimie Sättel von Terry über Ergon und SQ-Lab probiert.

Je mehr Gewicht, desto größer der Druck auf den Sattel.
Dann kommt auch noch die Gewöhnung dazu.
Klar, dass jemand, der im Jahr 10k km fährt in der Regel kaum Probleme mit'm Arsch hat...
Die Cracks unter den Fetischisten hier drin fahren mit Carbon Sätteln, die bis zum Minimum an Auflagsfläche und Gewicht ausgereizt sind.

Sitzknochenabstand messen, Sattel ordentlich einstellen und dann Fahrtzeit langsam erhöhen und v.a. Gewichtsabnahme.

Merkst du denn bei deinen 10kg weniger keine Verbesserung/weniger Beschwerden?
Ich hab momentan fasst alles auf Ergon eingestellt, fahre auf meinem Ergometer so nen Core Sattel.
Auf nem Spinning Bike solltest du aber normalerweise mehr Aktivität haben.

Mit der beste, bequemste Sattel den ich hatte ist der SQ-Lab 610 active.
Nicht zu sportlich, nicht zu straff, aber auch nicht zu weich.

Und- ich fahre immer mit Polster, Gewohnheitssache.
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
3.791
Ich würde auch erstmal zu einer guten (nicht der 10€ Bullshit) Radhose mit Polster raten. Mir hilft es sehr gut.
Ich habe auch einen Problemarsch, der sich wirklich anstellt und ich habe auch schon zig Sättel durch. Auf dem Pendlerbike fahre ich einen Terry. Keine Ahnung welches Modell. Der ist schon sehr straff, ich sitze aber wunderbar drauf.

Bei einigen Bikefittern (immer eine Empfehlung, wenn es schmerzt beim Radeln) gibt es auch Satteldruckmessungen: https://www.bike-milte.de/satteldruckmessung/
Da kann man direkt wunderbar sehen, wo die Druckprobleme liegen. Kost natürlich. Aber wenn dann Ruhe ist, war es eine gute Investition.
Viel Erfolg.
 
Dabei seit
19. April 2021
Punkte Reaktionen
331
Hallo Stef,

wenn du eh im Raum München unterwegs bist, in Unterschleißheim gibt es einen Radladen der sich fast nur noch ausschließlich mit Sätteln beschäftigt:

Kontakt

Rad-Sporthaus.com
Martin Fuhrmann
Alleestraße 14a
85716 Unterschleißheim
Tel: 0 89 37 91 61 09
info[ät]rad-sporthaus.com

Öffnungszeiten:

Termine:
Montag bis Freitag
nur nach Vereinbarung
 
Dabei seit
1. Februar 2017
Punkte Reaktionen
174
Ort
Übach-Palenberg
Kann mich americo nur anschließen. Das Gewicht spielt eine sehr große Rolle. Habe auf dem Spinningbike auch gute Erfahrungen mit dem Ergon Core gemacht. Das heißt aber nicht, daß es für jeden und immer passt.
Wenn man die Möglichkeit hat in einem Radladen zu testen, kannst du eventuell sehr viel Geld sparen. Ansonsten bleibt nur Trial and Error.
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte Reaktionen
164
Ort
tief im Süden
Was viele übersehen, die Probleme mit dem Dammbereich haben ist die Hüftbeweglichkeit. Wenn die Rumpfmuskulatur zu schwach und der Hüftbeuger verkürzt, d.h. auch zu schwach, ist, kippt die Hüfte nach vorne und drückt auf den Damm. Wir Menschen versuchen durch Hilfsmittel zu einem guten Ergebnis zu kommen. Langfristig ist es besser an den Ursachen zu arbeiten. In dem Fall Hüftbeweglichkeit, Rumpfmuskulatur und Hüftbeuger dehnen und stärken.

Gruß
 
Dabei seit
2. März 2019
Punkte Reaktionen
521
Polsterhose war bei mir der Schlüssel um nicht mehr auf irgendwelchen Falten im Stoff zu sitzen.
Von 30 bis max.40km/Tag kam ich schon bei der ersten Testfahrt auf 70km.
Wo mir früher nach der Fahrt alles wehtat, stieg ich einfach vom Rad als ob nix wär.

Allerdings ist mein Arsch auch kein Freund von harten Sätteln.
Nur auf den Sitzknochen komme ich nicht klar.
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Hattest du bei SQ-lab den Sitzknochabstand gemessen und entsprechend deiner Sitzposition +0 oder +1 gerechnet?

Kann Spinning gerade nicht ganz einordnen, aber wird wohl eine race-artige Körperhaltung sein.
Also hast du wahrscheinlich den 612er oder 613er getestet, korrekt?
Servus,
ne hatte damals den Sitzknochenabstand beim SQ-Lab nicht ausmessen lassen.
Ich hab den SQ Lab 18, Active 621.
Der ist auf meinem MTB wird aber demnächst auch ausgetauscht.
Auf meinem Spinningbike hatte ich jetzt einen Selle Royal Gel, aber der hat nicht die Taubheitsgefühle beseitigt…leider.
 
Dabei seit
10. Mai 2022
Punkte Reaktionen
6
Das ewige Sattelproblem...kenne ich auch....
Eine für mich extrem wichtige Frage dabei- evtl. etwas indiskret...wieviel wiegst du denn?

Ich bin früher im Alter von 20/30 bei ca. 75kg mit nem Ur Flite- also ziemlich spartanisch und straff gefahren.
EinTraum, keinerlei Probleme, selbst nach 4-5 Stunden Fahrt nix.

Im Laufe der Zeit hab ich auf gute 90kg zugelegt, hab unterschiedlichste Ergonimie Sättel von Terry über Ergon und SQ-Lab probiert.

Je mehr Gewicht, desto größer der Druck auf den Sattel.
Dann kommt auch noch die Gewöhnung dazu.
Klar, dass jemand, der im Jahr 10k km fährt in der Regel kaum Probleme mit'm Arsch hat...
Die Cracks unter den Fetischisten hier drin fahren mit Carbon Sätteln, die bis zum Minimum an Auflagsfläche und Gewicht ausgereizt sind.

Sitzknochenabstand messen, Sattel ordentlich einstellen und dann Fahrtzeit langsam erhöhen und v.a. Gewichtsabnahme.

Merkst du denn bei deinen 10kg weniger keine Verbesserung/weniger Beschwerden?
Ich hab momentan fasst alles auf Ergon eingestellt, fahre auf meinem Ergometer so nen Core Sattel.
Auf nem Spinning Bike solltest du aber normalerweise mehr Aktivität haben.

Mit der beste, bequemste Sattel den ich hatte ist der SQ-Lab 610 active.
Nicht zu sportlich, nicht zu straff, aber auch nicht zu weich.

Und- ich fahre immer mit Polster, Gewohnheitssache.
Servus, danke für deine lange und ausführliche Antwort.
Natürlich merke ich die fehlenden Kilos. Das ist schon wesentlich angenehmer. Die Schmerzen am Hintern sind erst mal nicht tragisch, das Taubheitsgefühl ist schlimmer. Wenn das weg ist, kann man sich die Schmerzen am Hintern mal ansehen, aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Ergon ist schon wirklich eine ansprechende Marke, werde gleich dazu noch einen Post dazu schreiben.
Danke.
 
Oben Unten