Supernova M99 DY PRO - hellster Dynamoscheinwerfer der Welt

Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
Weißt du, ob die 700lm bei 15-20km/h funktionieren oder erst ab 25-30km/h? Fernlicht wohl kein rotorsymetrisches?


dazu hatte sich Supernova schon geäußert,

700 Lumen/1000 Lumen war bei ~70 km/h mit einem bestimmten typ von shimano möglich.
einfacher ausgedrückt auf ~11-15 Watt output musste kommen"wie bei der M99 ja auch" um es einzugrenzen, entsprechend musst für die lampe selber noch einen extra suchen für einen sinvollen naby zur lampe.:daumen:


sanyo könnte da reizvoll sein.
ich denke der sanyo sollte mit seinen ~13 Watt bei 50 km/h der M99 die 700 lumen dauerhaft entlocken können.

aber mal back to reallity
welcher mensch kommt jemals auf die notwendigen 70 km/h"herstellerangabe" um besagte "1000 lumen zu erreichen" mit dem rad und wann/wie lange genau????

der normale radler fährt im alltag seine gemütlichen 15-20 km/h"konstant/permanent" und da drückt das teil dann seine 100-150 lumen raus wenn den überhaupst......


mein tipp finger weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
dazu hatte sich Supernova schon geäußert,

700 Lumen/1000 Lumen war bei ~70 km/h mit einem bestimmten typ von shimano möglich.
einfacher ausgedrückt auf ~11-15 Watt output musste kommen"wie bei der M99 ja auch" um es einzugrenzen, entsprechend musst für die lampe selber noch einen extra suchen für einen sinvollen naby zur lampe.:daumen:

Die Leistung dürften fast alle gängigen Nabendynamos liefern, aber man will einen hochwertigen haben wegen des Wirkungsgrads. Ob man für 15W elektrisch nun 25 oder 40W treten muss dürfte nicht ganz egal sein

aber mal back to reallity
welcher mensch kommt jemals auf die notwendigen 70 km/h "herstellerangabe" um besagte "1000 lumen zu erreichen" mit dem rad und wann/wie lange genau????

der normale radler fährt im alltag seine gemütlichen 15-20 km/h"konstant/permanent" und da drückt das teil dann seine 100-150 lumen raus wenn den überhaupst......
Ich fahre durchaus häufig 70 - bergab. Aber das braucht man gar nicht. Lt. dieser Messung kann man mit einer intelligenten Schaltung schon bei 28km/h >10W aus einem SON holen. Im 28" Rad. Bei 26" entsprechend schon bei geringeren Geschwindigkeiten. Mehr als die 10W braucht man dann eigentlich auch nicht, viel mehr Helligkeit kommt da nicht mehr raus - LEDs legen grade im unteren Leistungsbereich ordentlich an Helligkeit zu, obenrum ist der Effekt dann nur noch gering.

Also ohne sie ausprobiert zu haben würde ich mir kein "Finger weg" Urteil erlauben. Ich finde das Konzept klingt durchaus schlüssig. Würde es gerne mal ausprobieren. Aber 20W zusätzlich treten bei 50-60% Wirkungsgrad den die besten NaDys haben: das muss man schon wollen. Das merkt man durchaus. Dein 15km/h Radler tritt vielleicht 50W, da nochmal 20W drauf ist schon ein Wort.

Am Renner könnte mich so ne Lampe schon interessieren in Kombi mit nem Nabendynamo. Für 15-20km/h schnalle ich mir auch keine 1.000lm Lampe ans Rad, da tuts auch die Plastikware von Bumm mit einem Viertel des Outputs.
 

Dr_Ink

The baldy man.
Dabei seit
5. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.694
Ort
M-V
der normale radler fährt im alltag seine gemütlichen 15-20 km/h
Der 'normale' Radler fährt mittlerweile E-bike und hat Unterstützung bis 25 km/h und da kommt das Licht sowieso aus dem Akku und er ist bestimmt nicht in solchen Foren wie diesem hier unterwegs.
Diese Lampe wurde für Rennradler und /oder Enthusiasten entwickelt und bestimmt nicht für den 'Normalo'.
:ka:
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte Reaktionen
472
Der 'normale' Radler fährt mittlerweile E-bike und hat Unterstützung bis 25 km/h und da kommt das Licht sowieso aus dem Akku und er ist bestimmt nicht in solchen Foren wie diesem hier unterwegs.
Diese Lampe wurde für Rennradler und /oder Enthusiasten entwickelt und bestimmt nicht für den 'Normalo'.
:ka:
ich fahre im Alltag oft nur 20km/h. Die "Straße" ist nicht immer frei für 25-70km/h ;)

100-150lm werden es bestimmt, laut Diagramm, nicht sein.
 

Dr_Ink

The baldy man.
Dabei seit
5. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.694
Ort
M-V
ich fahre im Alltag oft nur 20km/h. Die "Straße" ist nicht immer frei für 25-70km/h
Ich auch, aber nochmal, die Lampe wurde nicht für den Alltag entwickelt und um zu zeigen, was technisch möglich ist wenn das KBA nicht jahrelang unsinnige Regularien vorgeschrieben hätte. :ka:

Sie ist hauptsächlich für Abfahrten auf dem Rennrad gedacht.
Für den Alltag bei 20 km/h tut es auch eine IQ-X, Edelux II oder E3 wenn es teuer sein soll oder die etwas weniger teureren Varianten dieser und anderer Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
München
Ich auch, aber nochmal, die Lampe wurde nicht für den Alltag entwickelt
wobei ich sagen muss, auch am Dynamorad ist Fernlicht bei Geschwindigkeiten um die 20-27 km/h sehr nett. vor allem wenn man durch sehr dunkle Parks o.ä. ohne Hintergrundbeleuchtung fährt. Da braucht es oft nicht so viel Licht ( das Auge adaptiert ja) und man kann die beschränkte Leistung der Dynamolampe ohne schlechtes Gewissen auf Fern- und Abblendlicht auftteilen. Ich habe einen modifizierten BUMM Cyo Premium mit Fernlicht von laempie, aber das Angebot von laempie ist ja aktuell leider nicht verfügbar ist (keine Zeit),
 

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
ich fahre im Alltag oft nur 20km/h. Die "Straße" ist nicht immer frei für 25-70km/h ;)
Wenn Du immer mit 20 rumgondelst, wirst Du so eine Lampe nicht brauchen, dann bist Du einfach nicht die Zielgruppe. Man siehts ja schon am Bild auf der Webseite für wen die gedacht ist: Rennrad, Gravel, Randonneur. Ich fahr seit ca. 40 Jahren im Alltag mit Rennrad oder rennradähnlichen Rädern rum. Da ist die typische Reisegeschwindigkeit so um die 30.

100-150lm werden es bestimmt, laut Diagramm, nicht sein.
Lt. Diagramm bei Supernova liefert die Lampe ab ca. 25 um die 500lm. Das ist schon recht ordentlich und ca. 5x soviel wie mein derzeitiger Luxos U am Stadtcrosser liefert. Als es noch keine LED-Scheinwerfer gab sind viele mit 2 Halogenscheinwerfern in Reihe rumgefahren, da hat unter 15km/h gar nix geleuchtet und bei 20 hatten die auch noch nicht volle Helligkeit. Dennoch war das das Standardsetup bei Randonneuren.

Der für das Diagramm bei Supernova verwendete Dynamo war ein Shimano 3N80, den hatte ich auch lange Zeit - ein relativ günstiger aber guter Dynamo, der Standard sozusagen. Den oder den SON würde ich für sowas auch nehmen, denn die beiden liefern nicht nur die vorgeschriebenen 500mA, sondern ein bisschen mehr.

Alles in Allem wäre das Ding vor 15 Jahren der absolute Kracher gewesen und hätte wohl reissenden Absatz gefunden. Heute fahren die potenziellen Kunden von damals wohl zur Hälfte Ebike und zur anderen Hälfte die mittlerweile zahlreichen hellen Akkuscheinwerfer. Da bleiben wohl nur noch ein paar Randonneure, die 600km am Stück fahren wollen und denen es nichts ausmacht auf 20-30W Antriebsleistung zugunsten des Scheinwerfers zu verzichten. Ich hätt mir den damals wohl auch gekauft, heute find ichs nur eine interessante technische Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte Reaktionen
20
Große offensichtliche Vorteile von Dynamolampen aus meiner Sicht
  • immer dabei und am Rad einsatzbereit
  • man muss sich nicht um Akkuladestand, Ladekabel etc kümmern

Dass die Leuchtstärke erst mit zunehmender Geschwindigkeit die gängigen Cyo etc wirklich übertrifft, passt doch durchaus: wenn ich mit 15-20 km/h fahre, dann benötige ich auch nicht so viel Licht wie mit 30 km/h. Es ist dann ja auch nicht so, dass die Lampe bei 15-20 dunkler ist, sie wird nur immer heller, je schneller man fährt. Mit zunehmender Geschwindigkeit wird dann noch mehr Licht auch nützlicher, damit man vernünftig reagieren kann.
Es gibt natürlich für und wieder, z.B. können Akkulampen leichter zwischen verschiedenen Rädern getauscht werden. ich finde es gut, wenn mit dieser Lampe eine weitere Option auf den Markt kommt für die anspruchsvollen Leute.
 

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
Große offensichtliche Vorteile von Dynamolampen aus meiner Sicht
  • immer dabei und am Rad einsatzbereit
  • man muss sich nicht um Akkuladestand, Ladekabel etc kümmern
Ist bei den heutigen Lampen und Akkus zum Non-Problem geworden. Ne Lupine SL Nano AF 5 z.B. hält bei volle Lotte Abblendlicht (und das ist wirklich hell, so hell wie die hier besprochen Lampe bei 70 km/h) 4,5h. Wer fährt in der kalten Jahreszeit länger im Dunkeln? Fast niemand und wers doch tut kann einen größeren oder zweiten Akku mitnehmen. Ladezeit, Lebensdauer, Kosten - heute alles nicht mehr so das Thema wie noch vor 15 Jahren.

Einziger Vorteil der Dynamolampe aus meiner Sicht: man muss sich um nix kümmern. Einfach draufsetzen und losfahren, kein An- und Abmontieren von Lampe und Akku, Aufgeräumte Optik, kein Laden zuhause. Dagegen steht für so eine starke Lampe die Bremswirkung. Bei nem üblichen 2,4W Scheinwerfer kein Thema, die 5W spürt man nicht. Wenn die Lampe allerdings 15W zieht dann sieht das schon ganz anders aus.

Dass die Leuchtstärke erst mit zunehmender Geschwindigkeit die gängigen Cyo etc wirklich übertrifft, passt doch
Das seh ich nicht so . Ein Cyo hat so um die 100lm, die M99 Dyn Pro liefert schon unter 15km/h das doppelte, bei ner üblichen Geschwindigkeit von 25km/h schon 500lm - das ist schon ne Welt Unterschied.

Beim Rest gebe ich Dir natürlich recht, genau so sehe ich das auch. Mehr Optionen sind auch gut, nur passt das noch in die Zeit?
 
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte Reaktionen
20
Beim Rest gebe ich Dir natürlich recht, genau so sehe ich das auch. Mehr Optionen sind auch gut, nur passt das noch in die Zeit?
Ich denke schon, dass die Lampe ihre Käufer findet. Mal sehen was nachher der Straßenpreis ist. Eine B&M Luxos U ist mit der UVP ja auch bei ca. der Hälfte gewesen. Übrigens auf der B&M Webseite gar nicht mehr aufgeführt.

Ich kann übrigens auch deinen Ausführungen zustimmen, es gibt aber so viele Anwendungsszenarien und Einstellungen.

Ich habe z.B. eine SL AX7, aber wenn ich im Alltag damit fahre, das Rad z.B. bei der kurzen Tour zum Bäcker abstelle, in die Innenstadt zu Karstadt, ins Kino (jaja, beides gibt es noch ...) dann möchte ich die Lupine lieber nicht nutzen. Auch nur kurz dran lassen am abgestellten Rad? Lieber nicht. Vielleicht noch erst abfummeln vom Gravel-Rad, dann ran ans Alltags- und Reiserad und ausrichten, für den Laden wieder runter, wo verstauen, wieder ran mit ausrichten, nachher wieder Wechsel auf das andere Rad.
Diebstahlrisiko bleibt natürlich auch bei einer fest montierten Dynamolampe, so eine Lampe ist schnell abgebaut wenn man sich im Sportgeschäft gerade Laufschuhe mit ausgiebiger Beratung kauft und fachkundige Langfinger erkennen, dass es keine 10€ Funzel ist...

Das mit der Bremswirkung habe ich noch gar nicht so bedacht, ist natürlich logisch und hängt auch davon ab, wieviel man brutto reintrampeln muss um netto die 15W rauszukriegen. Mit dem SON liege ich da ja am besseren Ende.
 

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
Eine B&M Luxos U ist mit der UVP ja auch bei ca. der Hälfte gewesen. Übrigens auf der B&M Webseite gar nicht mehr aufgeführt.
Ja, der wurde wohl eingestellt. Ich fahre ihn (immer noch) an meinem einzigen verbliebenen Rad mit Dynamo. Ich war lange Zeit sehr davon angetan aber bin kürzlich wieder damit gefahren und muss schon sagen, das Ding ist nach heutigen Maßstäben schon sehr dunkel.


Ich habe z.B. eine SL AX7, aber wenn ich im Alltag damit fahre, das Rad z.B. bei der kurzen Tour zum Bäcker abstelle, in die Innenstadt zu Karstadt, ins Kino (jaja, beides gibt es noch ...) dann möchte ich die Lupine lieber nicht nutzen.
Die M99 Dyn Pro wird sicher nicht günstiger als eine M99 Pro, ist ja auch nicht weniger Aufwand die zu entwickeln und produzieren, die Teile dürften auch etwa gleich teuer sein. Aber die Stückzahlen sind sicher erheblich weniger als die SL AX. Würdest Du dann die Dynamo M99 beim Einkaufen eher dran lassen? Mit Werkzeug ist auch die in 30 Sekunden abmontiert.

Das mit der Bremswirkung habe ich noch gar nicht so bedacht, ist natürlich logisch und hängt auch davon ab, wieviel man brutto reintrampeln muss um netto die 15W rauszukriegen. Mit dem SON liege ich da ja am besseren Ende.
Der SON hat lt. Messungen zwischen 50 und 60% Wirkungsgrad je nach Drehzahl. Macht also fast 30W Antriebsleistung bei 15W elektrisch. Das merkt man schon! Andere Dynamos sind eher noch schlechter.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte Reaktionen
472
Wenn Du immer mit 20 rumgondelst, wirst Du so eine Lampe nicht brauchen, dann bist Du einfach nicht die Zielgruppe. Man siehts ja schon am Bild auf der Webseite für wen die gedacht ist: Rennrad, Gravel, Randonneur. Ich fahr seit ca. 40 Jahren im Alltag mit Rennrad oder rennradähnlichen Rädern rum. Da ist die typische Reisegeschwindigkeit so um die 30.


Lt. Diagramm bei Supernova liefert die Lampe ab ca. 25 um die 500lm. Das ist schon recht ordentlich und ca. 5x soviel wie mein derzeitiger Luxos U am Stadtcrosser liefert. Als es noch keine Halogenscheinwerfer gab sind viele mit 2 Halogenscheinwerfern in Reihe rumgefahren, da hat unter 15km/h gar nix geleuchtet und bei 20 hatten die auch noch nicht volle Helligkeit. Dennoch war das das Standardsetup bei Randonneuren.

Der für das Diagramm bei Supernova verwendete Dynamo war ein Shimano 3N80, den hatte ich auch lange Zeit - ein relativ günstiger aber guter Dynamo, der Standard sozusagen. Den oder den SON würde ich für sowas auch nehmen, denn die beiden liefern nicht nur die vorgeschriebenen 500mA, sondern ein bisschen mehr.

Alles in Allem wäre das Ding vor 15 Jahren der absolute Kracher gewesen und hätte wohl reissenden Absatz gefunden. Heute fahren die potenziellen Kunden von damals wohl zur Hälfte Ebike und zur anderen Hälfte die mittlerweile zahlreichen hellen Akkuscheinwerfer. Da bleiben wohl nur noch ein paar Randonneure, die 600km am Stück fahren wollen und denen es nichts ausmacht auf 20-30W Antriebsleistung zugunsten des Scheinwerfers zu verzichten. Ich hätt mir den damals wohl auch gekauft, heute find ichs nur eine interessante technische Lösung.
Ich gondle gerne ;) Wie du weißt, klappt es mit der Max-Geschwindigkeit nicht immer. Fahrradweg, Bikepacking, bergig, usw.. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist bei vielen Rennradler*innen bei unter 30km/h. Bei mir ca. 20.

An die volle punktuelle Helligkeit der Halogenlampe mit einem schöden Seitenläufer, bei ca. 30Km/h, kann ich mich erinnern. Der Shimano 3N72 liefert auch etwa mehr?

Randonneure und Reiseradler (Bikepaking) gucken sich die M99 DY Pro bestimmt mal an. 500 Lumen sind nicht zu verachten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte Reaktionen
472
Ich auch, aber nochmal, die Lampe wurde nicht für den Alltag entwickelt und um zu zeigen, was technisch möglich ist wenn das KBA nicht jahrelang unsinnige Regularien vorgeschrieben hätte. :ka:

Sie ist hauptsächlich für Abfahrten auf dem Rennrad gedacht.
Für den Alltag bei 20 km/h tut es auch eine IQ-X, Edelux II oder E3 wenn es teuer sein soll oder die etwas weniger teureren Varianten dieser und anderer Hersteller.
somit ist sie doch für den Alltag gedacht. Ich fahre mit einem Rennrad. Es darf nur hier auf IBC keiner wissen ;)

Bei 20km/h sind es leider nur 300 Lumen. Der IQ X hat doch genauso viel, oder? Meine IQ-X liegt nur rum. Fahre seit langem mit "StVZO konformen"-Akkulampen.
 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
Das seh ich nicht so . Ein Cyo hat so um die 100lm, die M99 Dyn Pro liefert schon unter 15km/h das doppelte, bei ner üblichen Geschwindigkeit von 25km/h schon 500lm - das ist schon ne Welt Unterschied.
halte ich für unrealistisch.

ein son liefert bei ~20-25 km/h ~5 watt output was bei der M99 in der praxis ~250-300 lumen bedeut.

das einzig tolle oder nicht tolle, an der lampe ist, das es supernova geschaft hat eine 5 jahre alte lampe zu nehmen, bei dieser die ursprüngliche elektronik raus da eine dynamo taugliche dafür rein und diese Resteverwertung als innovativ neues produkt zu bewerben.

ob man das nun als innovativ oder gegenteilig betrachten will ist jedem selber überlassen.

das teil war und ist egal wie man das ganze nun sehen will unglaublich ineffizient.


als alltagsfahrer"15-30 km/h" ist man da mit einer iQ-X erheblich besser bedient.
 

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
halte ich für unrealistisch.

ein son liefert bei ~20-25 km/h ~5 watt output was bei der M99 in der praxis ~250-300 lumen bedeut.
Du zweifelst also die Messwerte an? Mit welcher Begründung? lt. Messung die ich oben verlinkt habe liefert der SON bei 25km/h 9 W elektrisch. Und selbst wenn: 100lm/W netto sollten doch möglich sein in Zeiten wo nackte LED das dreifache bringen. Da ist noch viel Spielraum für ineffiziente Implementierung und die Messung ist dennoch plausibel.

das einzig tolle oder nicht tolle, an der lampe ist, das es supernova geschaft hat eine 5 jahre alte lampe zu nehmen, bei dieser die ursprüngliche elektronik raus da eine dynamo taugliche dafür rein und diese Resteverwertung als innovativ neues produkt zu bewerben.
Also die Leistungserhöhung finde ich durchaus innovativ, das gabs bisher noch in keinem kommerziellen Scheinwerfer. Und Fernlicht am Dynamo ist ebenfalls innovativ. Welcher andere Hersteller bietet das? Ich kenne keinen. Das Leuchtbild der M99 ist in meinen Augen top, da brauchts kein Update.

als alltagsfahrer"15-30 km/h" ist man da mit einer iQ-X erheblich besser bedient.
Der IQ-X spielt mindestens eine Liga tiefer. Schmalere Ausleuchtung, halbe Helligkeit, kein Fernlicht - der ist etwa so viel schlechter wie er billiger ist.
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
München
Du zweifelst also die Messwerte an? Mit welcher Begründung?
Don't feed the Herbert Troll! Alle LEDs die ihm nicht taugen oder nicht in einer Selbstbau"Ulbricht"kugel von irgendwelchen Forenusern vermessen wurden sind in seinen Augen "Müll", genauso wie in seinen Augen alle Datenblätter falsch liegen (Automotive LEDs sind angeblich zu gut dargestellt, alle anderen zu schlecht)
Datenblätter lesen und Messungen verstehen kann er auch nicht. Spamt seit über zwei Jahren diverse Threads zu und geht schnell in persönliche Angriffe über, wenn Du seine Weisheiten wagst zu bezweifeln!
Beiträge von ihm waren bisher nur hilfreich wenn Du eine Taschenlampe ans Rad schnallen willst... Ich hatte gehofft es wird besser, aber es geht im gleichen Stil weiter..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
Du zweifelst also die Messwerte an? Mit welcher Begründung? lt. Messung die ich oben verlinkt habe liefert der SON bei 25km/h 9 W elektrisch. Und selbst wenn: 100lm/W netto sollten doch möglich sein in Zeiten wo nackte LED das dreifache bringen

natürlich ist heutzutage 200lm/W out of the front auch kein thema mehr und das sogar seit paar jahren.

und ich zweifle nicht sondern es geht was einem da mehr als offensichtlich vorgesetzt wird.
bei "selbem " produkt nur eben ohne dyn treiber elektronik.

für ~1000 lumen sind da 16 Watt leistung angegeben, was irgendwo bei ~60 lm/W ist.
und selbst das ist zu bezweifeln.8-)

und für nutzer wie veganpunk der ganz ehrlich sagt wie es ist, das man als radler in der realität meist im bereich 15-25km/h liegt werden IQ-X wie M99 dyn beide um die ~250 lumen bringen.

nur für leute die immer oder ständig mit 70km/h unterwegs sind ist eine M99 interessant.

zu deinem punkt mit dem lichtbild, das ist subjektiv, die einen sind von der IQ-X angetan andere von der M99 wieder anderen von keinem der beiden....
 
Zuletzt bearbeitet:

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
natürlich ist heutzutage 200lm/W out of the front kein thema mehr und das sogar seit jahren.

und ich zweifle nicht sondern es geht was einem da mehr als offensichtlich vorgesetzt wird.
bei "selbem " produkt nur eben ohne dyn treiber elektronik.
Das ist nicht das selbe Produkt und da steht ausserdem 450lm bei 5,2W was 86lm/W sind - und nebenbei ziemlich genau die Werte die das Dynamoprodukt haben soll. Da müssen es also nur ca. 5W aus dem Dynamo sein, was auf jeden fall ab knapp über 20km/h klappen sollte - jahrzehntelange Erfahrungen von Fahrern von Doppelscheinwerfersystemen am Dynamo beweisen es.
für ~1000 lumen sind da 16 Watt leistung angegeben, was irgendwo bei ~60 lm/W ist.
Die 1.000lm sind sicherlich mehr Marketinggag als real nutzbar, aber dort wo man sie am ehesten gebrauchen könnte, nämlich bei schnellen Abfahrten (70 hab ich auf dem Rennrad regelmäßig drauf und 60 auf jeden Fall bei jeder einzelnen Ausfahrt) sind die sicher auch drin.

und selbst das ist zu bezweifeln.8-)
Du zweifelst ziemlich viel, hau Meßwerte auf den Tisch oder lass Dir gefallen, dass man für Deine Lügenmärchen das passende Wort nennt.
 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
Das ist nicht das selbe Produkt und da steht ausserdem 450lm bei 5,2W was 86lm/W sind - und nebenbei ziemlich genau die Werte die das Dynamoprodukt haben soll.

1. das sind geschönte zahlen, in der praxis ist es übler.
2. im falle eine constant strom treiber sind verhältnismässig leicht hohe wirkungsgrade zu erzielen.
im falle über einen dynamo mit ständig schwankenden spannungen kaum......

und wie gesagt, die m99 ist eine lampe aus dem jahr 2015, bei einer solchen nun einfach den treiber gegen einen anderen tauschen ist nichts inovatives oder neuartiges, das mache ich ja ja auch seit jahren bei lampen....

aber was sage ich supernova betreibt ja diese m99 resteverwertung nun seit 7 jahren......
 
Zuletzt bearbeitet:

schmadde

Höllentourist
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Landkreis München
1. das sind geschönte zahlen, in der praxis ist es übler.
Messwerte auf den Tisch oder es ist eine Lüge.

2. im falle eine constant strom treiber sind verhältnismässig leicht hohe wirkungsgrade zu erzielen.
im falle über einen dynamo kaum......
Genau das Gegenteil ist der Fall. Konstantstromregler für Gleichspannungsquelle ist recht aufwändig und selbst gute Schaltungen haben höhere Verluste als Dynamo"schaltungen" die im Extremfall nur einen Gleichrichter brauchen (suche nach Mosfet Gleichrichter von Jürgen hier im Unterforum für ne einfache Variante). Zudem ist der Wirkungsgrad bei LED bei wenig Strom stets erheblich höher, die Zahlen von SN sind absolut plausibel.

Und Lampenbastler der alten Schule die schon 15 Jahre+ hier im Forum dabei sind wissen, dass die elektrischen Verluste idR die kleinsten sind. Optik frisst mehr und schlechtes Hitzmanagement auch und bei letzterem ist Supernova ganz gut mit der M99 Reihe.

und wie gesagt, die m99 ist eine lampe aus dem jahr 2015,
Schon wieder gelogen, die M99 Mini ist eine relativ junge Konstruktion - die Elektronik der Dynamolampe dürfte eine komplette Neuentwicklung sein (woher soll die denn auch kommen?).

P.S.: deineshifttasteistkaputtmankanndenbuchstabensalatkaumlesenwenndieleertasteauchnochversagtsiehtesauswiehier
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
München
Für unseren Taschenlampentroll ist halt nicht verständlich, dass mit der Zeit bei LEDs neue Binnings auf den Markt kommen oder auch mal im Lauf der Zeit auf eine andere LED gewechselt wird.
Gemäß diesem und diesem Post sind in den M99 Lampen Osram Compact PL verbaut (das erkennt man recht gut an der abgeflachten Ecke), und die haben im besten Binning bei Binning Conditions (1000 mA) ~110 lm/W (Datenblatt, PDF). Und nachdem in der M99 Dy Pro 10 oder 11 LEDs verbaut werden, sind da mit einer anständigen Elektronik 90 lm/W(brutto) kein Hexenwerk. Das schlechteste Binning liegt bei ca 72 lm/W.
110 lm/W klingen nach nicht viel, aber die aktive Chipfläche ist auch nur ca 1 mm². Und nicht >8 mm² wie bei irgendwelchen Flächenmonstern mit 300 lm/W (die dann für blendfreie Radlampen unbrauchbar niedrige cd/mm² haben...)

p.s.: i can't feed the troll, ich werde von ihm ignoriert. Eine Wohltat :D
 
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte Reaktionen
20
Ja, der wurde wohl eingestellt. Ich fahre ihn (immer noch) an meinem einzigen verbliebenen Rad mit Dynamo. Ich war lange Zeit sehr davon angetan aber bin kürzlich wieder damit gefahren und muss schon sagen, das Ding ist nach heutigen Maßstäben schon sehr dunkel.
Liegt das an unseren älter werdenden Augen oder den sich verschiebenden Maßstäben?
Ich fand meinen ersten Cyo (Version 60 Lux ohne Reflektor) ja so hell und freute mich wenn ein hinter mir fahrendes Auto die Fahrbahn kaum noch weiter erhellte. Der Luxos war dann noch etwas heller, vor allem breiter und nicht mehr so ein schmaler Lichtstrich. Heute frage ich mich manchmal, ob er denn auch eingeschaltet ist. OK, der war jetzt übertrieben.
Die M99 Dyn Pro wird sicher nicht günstiger als eine M99 Pro, ist ja auch nicht weniger Aufwand die zu entwickeln und produzieren, die Teile dürften auch etwa gleich teuer sein. Aber die Stückzahlen sind sicher erheblich weniger als die SL AX. Würdest Du dann die Dynamo M99 beim Einkaufen eher dran lassen? Mit Werkzeug ist auch die in 30 Sekunden abmontiert.
Das ist ja immer das Problem: je teurer das Rad und die Teile, desto mehr Muffen hat man beim Einsatz im Alltag.
Aber ja - eine fest montierte teure Lampe ist eben doch eine größere Hürde als die Lupine. Zumal man nur mit Kennerblick weiß, was für ein Preisschild dran ist. Im Vergleich geht ja schon der teure Akku per Klett mit ein paar wenigen Handgriffen ab, der schon mehr kostet als die zweitteuerste Dynamolampe. Die Lampe dann je nachdem ob mit Gopro-Flügelschraube oder Inbus geringfügig aufwändiger.

Wobei: ich sichere am Alltagsrad die Laufräder (SON...), Sattelstütze (Canecreek) mit Hexlox Einsätzen für die Inbus-Schrauben. Da müssten die Gesetzesbrecher dann eher das ganze Rad klauen, dürfte weniger Aufwand sein als Hexlox knacken.
 
Oben Unten