Systemvergleich Scheibe, V-brake und HS-33

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Thunderbird

    Thunderbird Endurooo!

    Dabei seit
    05/2003
    Das hier soll ein objektiver Vergleich der drei Systeme Scheibe, V-brake und HS-33 sein,
    um Kaufentscheidungen zu erleichtern und Käufern Enttäuschungen zu ersparen, weil sie
    falsche Erwartungen an ihr System hatten. Außerdem kan man die Aussagen hier vielleicht in anderen
    Threads zur Argumentation verwenden. Wir haben versucht, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden.
    Beitragende zu diesem Thread waren:
    Ayes, bastelfreak, Bergsieger, b-r-m, Carnifex, checky, Cheetah, dave_f,
    Frank FX25, fritzn, fs-rider, FuzzyLogic, gurkenfolie, kiRo, lelebebbel, lugggas,
    M.A.T., M.E.C.Hammer, Piefke, Principia, punkt, roadrunner_gs, Thunderbird,
    trekkinger, |tV|Azrael.

    Wer noch Fehler entdeckt und wichtige Änderungsvorschläge hat, sollte sich an den Moderator wenden.

    =================================================================

    Kosten & Einbau:

    1) Anschaffungspreis (Bremssystem & Laufräder)
    V-Brake: 40-400,- € (Deore - Extralite & FRM DP4) (inkl. Züge)
    Disc: 158 (Deore/Julie) bis 580,- € (GustavM) Mitte: 230 (Formula B4 Pro+)
    HS33: 99-180 € für VR+HR (Preise variieren stark je nach Bezugsquelle und Baujahr)

    2) laufende Kosten auf 10.000 Km (Beläge & Laufräder)
    V-brake: 30-100 € für Beläge und Züge (normal sind ca. 50,- €) und ca. 100 € für neue Felgen und Speichen,
    es sei denn, man hat Ceramikfelgen, die halten fast ewig (kosten aber je 50,- € mehr als normale, dafür fällt
    der Felgentausch nach 10000 km weg => gleiche kosten) Beläge bei V-brakes mit Parallelogramm (Shimano/
    Avid Arch Rival) nutzen sich etwas gleichmäßiger ab und halten dadurch etwas länger. Wenn man V-brakes
    ohne Parallelogramm regelmäßig neu ausrichtet, gibt's praktisch keinen Unterschied.
    Disc: Beläge 200 EUR (5 Beläge/Bremse), Schlammfahrten treiben die Kosten in die Höhe,
    Telegabeln können durch Verwindung leiden.
    HS33: 30,€ ? sehr, sehr gering. Viel weniger Belagverschleiß als eine V-Brake.
    Wie bei V-brake evtl. ca. 100,- € für neue Felgen und Speichen.

    3) Montage
    V-Brake: draufstecken und festschrauben. Belagausrichtung kann kniffelig sein.
    Disc: Parafork Gabel: Festschrauben und gut is, keine Spacer oder Fräse
    PM-Gabel: anschrauben, LR drehen und festschrauben.
    Post Mount mit IS2000-Adapter kann sehr problematisch werden.
    IS2000-Gabel: Fräsen-> Fachwerkstatt
    Natürlich braucht man einen passenden Laufradsatz.
    HS33: Erstmontage extrem fummelig (2004er, bei 2005er soll es angeblich etwas einfacher sein)

    4) Gewicht
    V-Brake: ca. 295-700g (Extralite & Vuelta-Deore LX) + 50-80g für Züge (je nach Rahmengröße und Art)
    Manche V-Brakes sind bis auf 172g zu tunen (das Paar!) Ohne Extremtuning 250g.
    Disc: 630g (B4SL) bis 1400g (Gustav M) normal: 850g + 100g mehr für LRS
    Die B4SL kann unter 600g gebracht werden.
    HS33: Ca. 800 g; 650g mit Firm Tech Halterung an Magura-Gabeln.


    Funktion
    5) Bremskraft
    V-brake: bei Trockenheit gut-sehr gut, bei Nässe ausreichend-schlecht
    Disc: bei Trockenheit sehr gut, bei Nässe gut-sehr gut (schlecht bei falschen Belägen)
    HS33: Bei Trockenheit sehr gut, bei Nässe befriedigend. Besser als V-Brake.
    Kann im Schnee bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt
    u.U. durch Vereisung der Felgen die Bremskraft völlig verlieren.

    6) benötigte Handkraft
    V-brake: gering-mittel, je nach Bremse & Zustand der Züge.
    Disc: sehr gering
    HS33: gering

    7) Dosierbarkeit
    V-brake: Bei Trockenheit gut-ausreichend, je nach Bremse & Belag.
    Bei Nässe eher schlecht, außer mit Ceramikfelgen.
    Disc: sehr gut - super.
    HS33: sehr gut.

    8) Bremsgeräusche
    V-brake: manchmal Schleifen im Wiegetritt bei weichen Gabeln und schweren Fahrern
    und Schmirgeln bei Matsch. Tödliches Quietschen bei Öl auf der Felge, falschen Belägen
    und lockerem Parallelogramm. Manchmal quietscht es nur beim Einbremsen.
    Disc: alles ist möglich (vor allem bei Öl auf der Scheibe), aber meistens
    sind Sie leise. Formulas quietschen manchmal nach der Einbremszeit.
    HS33: keine oder kaum welche. Weniger als Scheibe oder V-brake weil massiv gebaut.

    9) Schmutzresistenz

    V-brake: feuchte Felgen ziehen schmirgelnden Staub an und Matsch
    setzt Bremsfläche (Felge zu)
    Disc: weiter vom Matsch entfernt, schmirgelunempfindlicher. Durch Steinschlag gefärdet.
    HS33: Durch den Booster setzten sie sich leichter mit Dreck zu.
    FIRM-tech HS-33 (nur Magura-Gabeln) haben keinen Booster.



    Wartung:
    10) nötige Wartungsarbeiten
    V-brake: regelmäßiges Reinigen der Felge, ausrichten der (neuen) Beläge und
    zentrieren des Laufrades. Schmierung der Züge und der beweglichen Teile.
    Zugwechsel ca. 1x im Jahr je nach Niederschlag.
    Disc: Belagstärke überprüfen, Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre erneuern.
    Bei Shimano und Magura dank Mineralöl kein Austausch nötig.
    HS33: regelmässiges Reinigen der Felge, Belagstärke und LRS-Zentrierung prüfen.

    11) Wartungsfreundlichkeit

    V-brake: alle Teile können selbst von Anfängern gewartet werden.
    Disc: Je nach dem wie gut man basteln kann/will kann
    man alles selber tun, Ersatzteile gibt es im Fachhandel, muss aber oft bestellt werden.
    HS33: gut (siehe "nötige Wartungsarbeiten"). Bremsbeläge werden einfach eingeklickt,
    Neueinstellung der Bremse entfällt, bis auf das Zurückdrehen des TPA-Knopfes am Hebel.
    Kein Zugwechsel nötig.

    12) Radwechsel
    V-brake: blockiert oft trotz Aushängen des Kabels das
    Laufrad beim Ausbau, besonders bei Reifen über 2,1".
    Eine erneute Ausrichtung der Bremsbeläge kann ganz selten erforderlich sein.
    Das Aushängen des Zuges bei V-Brakes ist ein tolle Bestrafung für Diebe.
    Allerdings birgt es das Risiko, dass man selbst das Einhängen vergisst.
    Disc: keine Behinderung des Laufradausbaus.
    Am Hinterrad kann das Einfädeln von Bremsscheibe in Bremssattel und Kette
    auf Kassette kniffelig sein.
    HS33: Laufradwechsel etwas schwieriger als bei Disc.
    Leichter als bei V-Brake, da ausser Zurückdrehen des TPA-Rades am Bremshebel
    keine Belageinstellung nötig. Schnellspanner zum Abnehmen eines Bremskörpers.


    Wenn mal was schief geht:
    13) Pannenanfälligkeit
    V-brake: Fading bei langen Abfahrten möglich, Gefahr von Schlauchplatzern
    durch überhitzte Felgen (außer bei Schlauchlos-Systemem) und Aufschlitzen
    der Felge durch extrem falsch eingestellte Beläge möglich. Züge können einfrieren!
    Disc: kompletter Verlust der Bremswirkung bei Überhitzung.
    Luft im System durch auf den Kopf stellen des Rades bei älteren (?) Magura
    Bremsen möglich. Hohe Verwindungsbelastung der Gabel.
    HS33: Wie V-Brake, ausser, dass Aufschlitzer sich nach korrekt eingebauter
    Bremse nicht ergeben, weil Einstellungsarbeiten bei Belagwechsel entfallen.

    14) Notlaufeigenschaften
    V-brake: Notreparatur evtl. möglich & Vorderbremse alleine reicht zur Not auch.
    Disc: keine Reparatur möglich, aber beim Ausfall einer Bremse,
    ist die verbleibende standfest genug um zu Ende zufahren
    HS33: Wie Disc

    15) Kompatibilität mit anderen Bremsen/Bikes
    V-brake: alle V-brake Laufräder sind untereinander kompatibel, egal welche Bremse.
    Man muss aber bei unterschiedlich breiten Felgen die Bremse neu einstellen!
    Disc: Bremsscheibengröße des LR muss stimmen.
    Nicht mit allen Gabeln & Rahmen problemlos kompatibel (Fertigungsungenauigkeiten)
    => evtl. Unterlegscheiben für Bremssattel/Bremsscheibe nötig
    HS33: Wie V-Brake


    Individualisierung

    16) Funktionelle Tuningmöglichkeiten
    V-brake: Fast jedes Teil lässt sich austauschen und tunen. Alle V-Brake Hebel
    sind kompatibel, fast alle Belaghalter sind an alle Bremsarme montierbar.
    Es gibt ultraleichte-Hebel, die etwas fummeliger zu installieren sind.
    Auch die Wahl der Züge ist relativ frei und beeiflusst den Druckpunkt und die
    Leichtgängigkeit. Ceramikbeschichtete Felgen steigern die Bremsleistung
    (vor allem bei Nässe und Schlamm) enorm und verschleissen praktisch nicht.
    Disc: größere Scheibe verstärkt Bremskraft und Dosierbarkeit und vermindert
    die Überhitzungsgefahr. Hebel müssen vom gleichen Hersteller sein? (bei Shimano
    sind sie von der Ergonomie her mit den V-brake Hebeln identisch. Verschiedene
    Beläge und Scheibenmaterialien erhältlich. Passen nicht immer gut zu den Schalthebel.
    HS33: Es gibt dafür wenige CNC-gefräste Bremshebel und verschiedene Beläge.
    Auch hier kann man Ceramikfelgen zum Tunen nutzen.
    Bei alten HS-33 Bremsen Reifenbreite max. 2.1"!

    17) Optiktuning
    V-brake: Fast jedes Teil kann auseinandergenommen, poliert oder lackiert
    werden, wie man will. Eloxierte Aluschrauben, Titanschrauben oder sogar
    Carbonschrauben können dranmontiert werden, je nach Risikofreudigkeit.
    Einspeichung nach Lust und Laune (und Können).
    Disc: besondere Hydraulikleitungen oder Carbon-Bremshebel. Begrenzte
    Einspeichmöglichkeiten. Tuning mit Titan- und Aluschrauben.
    HS-33: Außer den CNC-Hebeln nicht viel zu machen. Freie Wahl der Einspeichung.

    Abgesehen vom hier geschriebenen sollte man das jeweilige System unbedingt Probefahren.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
    • Gewinner Gewinner x 1
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Principia

    Principia carbonio naturale

    Dabei seit
    03/2001
    • gefällt mir gefällt mir x 1
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.