Technik am Crosser/Gravelbike

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Wie schon in der Galerie angekündigt, eröffne ich mal einen Thread zum Thema "Technik an Eurem Crosser oder Gravelbike".

Hier kann alles rein, was mit Fragen zu technischen Problemen und z.B. Kompatibilität von Komponenten zu tun hat.

Vielleicht sollte man Fragen und Beratungen zum Thema Reifen hier nicht unbedingt stellen, denn da gibt es schon genug andere Threads.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Kreis RE
Wusste es doch von einem Technikthread gelesen zu haben, da fange ich gerade mal an:)

Ich hatte öfters gelesen das 15mm steckachse nicht mehr aktuell wäre und von vielen wohl auch nicht bevorzugt.
War dies nur wegen der Auswahl an Laufrädern?
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bad Aibling
Die Laufräder/ Naben sind oft gar nicht das Problem da viele adaptierbar sind .
12mm hat sich weitestgehend durchgesetzt bei Rennrad/CX/Gravel und es wird immer schwieriger Gabeln mit 15mm zu finden .
Und 15x100 wird sowieso mittelfristig verschwinden da Boost duchgeprügelt wird am MTB
 
Dabei seit
3. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Kreis RE
Was meinst du mit Boost, neuer Standart?

In dem Fall wäre 15mm am Rad verbaut, daher die Überlegung ob es es Sinn macht dies zu kaufen.
 

lahnbiker

immer im fluss...?
Dabei seit
9. November 2005
Punkte für Reaktionen
105
Standort
Mittelhessen
Was meinst du mit Boost, neuer Standart?
Ein aktueller MTB-Standard vorne 15/110mm, hinten 12/148mm.
Es gibt dort bei den Herstellern aber auch immer noch Mixe wie Boost vorn und hinten 12/142mm.

In dem Fall wäre 15mm am Rad verbaut, daher die Überlegung ob es es Sinn macht dies zu kaufen.
Wenn du nicht gleich die Gabel am Rad tauschen möchtest, warum denn nicht?
Oft ist ja eher der Laufradsatz nicht so toll. Und wenn man da was leichteres/hochwertigeres will, haben die oft genommenen Naben wie DT Swiss, Hope, Tune auch Adapter für 15 und 12mm.
 

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Schön das der Thread langsam Zuspruch findet :daumen:

Sicher sind hier auch Experten unterwegs die sich mit SRAM Double Tap auskennen.

An meinem neuen Salsa-Aufbau habe ich ein Schaltungsproblem mit SRAM 1x11.
Diese Schaltung habe ich schon mehrmals an verschiedenen Rädern montiert und hatte auch nie Probleme.
Kurz umschrieben, wenn ich in den ersten Gang (42er Ritzel) schalte, bleibt die Kette nicht auf dem Ritzel sondern
wird vom Schaltwerk zurück auf den 2. Gang gezogen. Als wenn der Gang nicht richtig "einrasten" kann.

Mein neuer Rahmen:
Salsa Cutthroat 2019 (142x12)

Folgende Komponenten sind verbaut:
  • Schalthebel SRAM Rival 11fach (mech. Bremsen)
  • Schaltwerk SRAM Apex 11fach
  • Kassette SRAM X01 XG1195 10-42
  • Kette SRAM XX1
  • Kurbel SRAM X0
  • Kettenblatt AB Oval 30Z DirectMount
  • Innenlager SRAM Pressfit
  • LRS Syntace W30MX XD Freilauf

Ich habe natürlich schon alles mögliche versucht, aber es tritt immer wieder das gleiche Phänomen auf.
Die Grundeinstellung (Anschlag innen und aussen, B-Screw) habe ich wie immer eingestellt. Kettenlänge passt, Kettenlinie auch.
Alle anderen Gänge fluppen auch wunderbar, nur der 1.Gang bleibt einfach nicht drin.

Was ich schon versucht habe:
- Anderen Schalthebel montiert (gleiches Modell Rival 11fach) einer ist neu, einer gebraucht.
Exakt der gleiche Fehler, daher schließe ich einen Defekt des Schalthebels aus.

- Anderes Schaltwerk montiert (obwohl das APEX nagelneu ist).
Habe noch ein gebrauchtes Rival Schaltwerk gehabt, dieses habe ich dann verbaut um zu testen
ob vielleicht das APEX Schaltwerk nicht mit dem Rival Schalthebel kompatible ist.
Der gleiche Fehler bleibt.

- Zughülle und Verlegung mehrmals kontrolliert, natürlich neuen Schaltzug verwendet


Ich vermute dennoch einen Montagefehler den ich selbst eingebaut habe, da die Schaltung an meinem Fargo
vorher einwandfrei lief.
Aber so langsam bin ich ratlos :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
94
Schaltauge verbogen? Dreck oder ähnliches zwischen Schaltauge und Rahmen/Schaltwerk.
 

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Danke für Eure Tips...aber verschiedene Kettenlängen habe ich auch schon probiert.
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
343
Es gibt Rahmen mit so ungünstigen Zugverläufen, dass bei recht kurzer Peitsche vor dem Schaltwerk die Peitsche in einer Stellung kippt. Längere Peitsche, Kappen und Anschläge mal kontrollieren, ggf. Die Peitsche mit einem Kabelbinder testweise bändigen.
Alte Zughüllen verbaut? Mal unter die Kappen geguckt, ob die Hüllen ordentlich abgelängt sind?

Ist Stochern im Nebel, eigentlich hast du ja alles Relevante schon gecheckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Ich werde am (vorausichtlich verregnetem) Wochenende nochmal in aller Ruhe an die Sache rangehen.

Wie @0plan schon schreibt, habe ich auch den Zug als Übeltäter in Verdacht. Der Zugverlauf ist aber eigentlich völlig unkritisch,
da durchgehende Zughülle ohne wilde Kurven. Die Peitsche ist auch ausreichend ausgeführt.
 

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Ich habe gestern nochmal ein paar Stunden (vergeblich) investiert:rolleyes::)
Da ich über veränderte Einstellungen am Schaltwerk nicht weiterkomme, habe ich doch nochmal die Kette um 3 Glieder verlängert.
Das hat nichts gebracht, im 11. Gang auf dem 10er Ritzel gibt der Käfig dann zu wenig Spannung auf die Kette. Drehe ich die B-Screw dann weiter rein das es halbwegs passt, hab ich auf den kleinen Ritzeln zu wenig Umschlingung. Also Kette wieder auf die von mir gewohnte Länge gekürzt, so schaltet die die Schaltung immerhin auf den Gängen 11-2 einwandfrei.

Was ich noch ausprobiert habe:
Ich habe die Zugspannung am Schaltwerk mal so weit erhöht, das ich den 1.Gang schalten kann OHNE das die Kette wieder auf den 2.Gang
gezogen wird. Das hat funktioniert, die Kette bleibt auf dem 42er Ritzel - aber natürlich passt dann überhaupt nix auf den Gängen 7-11.
Ich habe das auch nur nochmal testen wollen, um sicher zugehen das die Double-Tap-Mechanik im Schalthebel nicht doch einen Defekt hat, obwohl der Schalthebel ja neu ist. Mit viel zu hoher Zugspannung rastet der 1.Gang (42Z) also ein und die Kette bleibt auch auf dem 42er Ritzel.
Wenn ich dann die ganze Kassette runter schalte, kommt die Kette aber garnicht mehr aufs 10er Ritzel, obwohl der Aussenanschlag natürlich korrekt eingestellt ist - logisch, weil Zugspannung viel zu hoch.

Ich habe heute morgen beim ersten Augenaufschlag noch den Gedanken gehabt, ob vielleicht der Fehler bei der Kapazität des ganzen
1x11 Schaltsystems
liegt??!
Ich fahre ja vorne nur ein 30Z Oval Kettenblatt. Die Apex und Rival Gruppen werden an Gravelbikes aber eigentlich mit 40 oder 42Z an der Kurbel gefahren.
Leider habe ich keine größeren DM-Kettenblätter parat um auch dies nochmal zu testen.
Aber wie schon weiter oben erwähnt, habe ich ja genau diese Übersetzung (30Z oval / 10-42Z) auf meinem Salsa Fargo gefahren...und das hat von Anfang an überhaupt keine Probleme bereitet - allerdings hatte ich da das Rival 1 Typ3 Schaltwerk montiert.

Vielleicht könnte mir von Euch nochmal jemand bestätigen, das es keinen Unterschied macht ob SRAM Apex1 oder Rival1 Schaltwerk (jeweils langer Käfig) ?!


Hier noch mein verwendeter Schalthebel:



Ich habe schon so einige Bikes aufgebaut und verschiedene Schaltungsprobleme immer irgendwie in den Griff bekommen,
aber bei diesem Aufbau finde ich einfach nicht den Fehler:(

ABER, ein bißchen Restnerven und Geduld sind noch vorhanden.....es kann nur eine Kleinigkeit sein, an die ich vermutlich überhaupt noch nicht
gedacht habe.

Einen Lösungsansatz gibt es vielleicht dennoch.....SRAM komplett verbannen und auf Shimano gehen! :lol:

Die neue GRX würde mich reizen, ist aber beim Salsa Cutthroat (hat einige MTB-Standards) auch nur mit Einschränkungen/Umbaulösungen
verbunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2013
Punkte für Reaktionen
112
Hast Du zwischenzeitlich das Schaltungsproblem gelöst?
Wenn ja, woran lag es nun?
 

tommi101

MTB addict!
Dabei seit
31. März 2006
Punkte für Reaktionen
362
Hast Du zwischenzeitlich das Schaltungsproblem gelöst?
Wenn ja, woran lag es nun?
Ich habe mich entschlossen die GRX mal auszuprobieren. Die SRAM-1x11-Teile wandern kurzfristig in den Bikemarkt.

Der Wechsel reizt mich auch insofern, da ich bislang noch keine hydraulischen Bremsen am Dropbar-Bike hatte, dazu bietet die GRX810 noch
den linken Bremshebel zum ansteuern einer Dropper-Stütze...find ich cool und werde ich realisieren, da der Rahmen dafür auch die passende Zugverlegung mitbringt. Teile sind bestellt! :)
 

monkeyfat

DIMB Racingteam
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
79
Kann mir jemand sagen was ich an einer T3 Fango für einen Gabelkonus benötige?
 
Oben