teleskop-sattelstütze

Dabei seit
12. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
0
hallo ihr lieben

ich würde mir gerne eine teleskop-sattelstütze anschaffen.
jedoch hab ich absolut keine ahnung auf was man genau achten soll bzw.
was vor- und nachteile sind oder sein könnten. nach längerer suche hier
im forum und im netz ansich hab ich folgende modelle gefunden:

XLC Pro Teleskopsattelstütze SP-T04
Gravity Dropper Turbo oder Classic
Specialized Command Black Lite
BLACX JEWEL AM+ AIR 2012
Kind Shock - Dropzone
RockShox Reverb
Crankbrothers Vario Sattelstütze Joplin 4 R
Kindshock i900-R / i950-R
Rase Black Mamba
Forca SPS 350 Vario

wie einige von euch bestimmt bemerkt haben handelt es sich dabei
ausschliesslich um remote modelle. das ist von meiner seite auch das
einzige feature das die sattelstütze unbedingt haben sollte. mein gewicht
beträgt 85 kg und die sattelstütze muss einen durchmesser von 31,6mm haben.

So jetzt meine fragen an euch :)

1.)was sind wichtige daten/fakten auf die ich unbedingt achten sollte?

2.)wer von euch kennt noch andere modelle die bislang unter meinem radar durchgeflogen sind?

3.)kann mir eventuell jemand von einem produkt abraten oder eines befürworten!?

4.)stichwort seitliches spiel. Ist das nur bei diesem produkt (mtb-news thread) der fall
oder ein allgemeinesproblem was diese art sattelstützen angeht!?

5.)ich hätte gerne einen möglichst großen verstellbereich. "groß" kann ich
anhand meiner nicht vorhandenen erfahrung mit solchen stützen leider
nicht genauer definieren. bei den oben genannten modellen liegt der
verstellbereich so zwischen 75 und 125mm wenn man von der rase black
mamba (228,6mm) absieht. Bedeutet das für mich das ich an der mamba
ohnehin nicht vorbei komme oder brauche ich so viel variationsmöglichkeit
vielleicht nicht? bzw. wie kann ich am besten herausfinden wie viel
verstellbereich ich brauche!? einfach mal meinen jetzigen sattel um ca
10cm senken und sehen ob ich zufrieden bin oder gibt es da noch mehr zu
beachten?

6.)habe bisher modelle mit federsystem oder hydraulik gefunden.
Gibt es noch andere bauarten? Was sind die vor und nachteile
der jeweiligen bauart?

7.)wer kann mir sagen wo ich literatur diesbezüglich finde? bin für
jeden link dankbar. die sufu im forum hab ich schon gequält :)

so, ich hoffe mal das einige von euch nach diesem riesen text noch kraft haben mir zu antworten :)
vielen vielen dank schonmal

grüße aurel :daumen:
 

Wolfplayer

eye in the sky
Dabei seit
12. Januar 2010
Punkte Reaktionen
214
Ort
OWL<>Oberbayern
und zu all den Modellen gibts es hier genug Erfahrungsberichte ob gut oder schlecht.

Forensuche hilft dies alles zu finden...nur entscheiden welche Du nimmst must Du selbst:rolleyes:
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
2.699
Ort
<*)))><
Dabei seit
8. November 2011
Punkte Reaktionen
7
1.)was sind wichtige daten/fakten auf die ich unbedingt achten sollte?
Dein Fahrrad und deine Sitzposition. Alles andere ist nebensächlich.
Messe einfach mal aus wie weit deine Sattelstütze in ner minimal überhöhten Position (also die Position die du nimmst um bergauf zu fahren) raus steht.
Das Maß zwischen Ende Sitzrohr bis Unterkante Sattelklemme (also wie weit du sie maximal reinschieben kannst) minus 5cm (Höhe der "Sattelstützenmechanik" über dem Sitzrohr) ist das mindestmaß an Verstellbereich das du brauchst.
Ein Problem könnte noch die Gesamtlänge der Sattelstütze sein. Wenn du jetzt eine relativ kurze Stütze fährst könnte das Rohr schlecht ausgerieben sein. Dann bekommst du eine lange Stütze nicht tief genug rein. Das kannst du mit ner längeren Stütze testen.

bei den oben genannten modellen liegt der
verstellbereich so zwischen 75 und 125mm
Mehr ist auf nem AM Bike mit sinnvoller Geometrie auch nicht nötig.
Da wir weder wissen um welches Bike es geht noch wie weit in etwa deine Stütze jetzt raus steht ist es schwierig da was zu sagen.
 

Jetpilot

Tiefflieger
Dabei seit
13. April 2009
Punkte Reaktionen
14
Ort
Neu Moresnet im wunderschönen Belgistan
Mehr ist auf nem AM Bike mit sinnvoller Geometrie auch nicht nötig.

Nein? Kommt eher drauf an was du machen willst. Technische Trails richtung S3 wo man teilweise schon fast trial skills brauchst oder zumindest ziemlich mit dem Rad hantieren muss, kannste mit so wenig Hub knicken, da brauchste platz. IMHO...
 
Dabei seit
8. November 2011
Punkte Reaktionen
7
Nein? Kommt eher drauf an was du machen willst. Technische Trails richtung S3 wo man teilweise schon fast trial skills brauchst oder zumindest ziemlich mit dem Rad hantieren muss, kannste mit so wenig Hub knicken, da brauchste platz. IMHO...
Naja, bei den meisten AM Rädern musst du das Oberrohr 10cm tiefer anschweißen und das Sattelrohr abflexen um mit ner normalen Sattelstütze mehr als 15cm "Hub" her zu bekommen.
Wenn er jetzt zum Beispiel ein Liteville mit extrem niedrig bauenden Rahmen hat und selber recht groß ist wäre die Diskussion über nen langen Verstellbereich sinnvoll, aber ohne Maße und Rad um das es geht ist die Diskussion einfach nur unsinnig.
Bei meinem Rad reicht zum Beispiel eine Stütze mit 10cm Hub und die Stütze sitzt ganz eingeschoben im Rahmen...mehr Hub würde gar nichts bringen.
Wenn man dann mehr "Hub" braucht muss man die Sache mit der verstellbaren Stütze ganz sein lassen und auch die letzten 5cm ausnutzen die durch ne hoch bauende Variostütze verloren gehen.
 
Dabei seit
12. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
0
hallo

vielen dank für eure antworten! das hat mir wirklich weitergeholfen!

@basti313

ich fahre ein ghost rt actinum 5700 modell 2010.
dabei handelt es sich um die version mit 48cm rahmenhöhe.

zur zeit habe ich eine sattelstütze mit einer gesamt-rohr-länge von 35cm. dazu kommen dann noch 5 cm vom aufbau der sattelbefestigung und nochmals 5cm sattel (also die höhe des sattels an sich).
Das rohr lässt sich exakt 28cm tief im rahmen versenken (unteres ende des sattelstützenrohrs bis oberkante sattelklemme). das bedeutet aber auch das mein sattelstützenrohr, wenn ich es komplett versenke, noch 7cm aus dem rahmen ragt (+5cm aufbau sattel befestigung +5 cm sattel) was ich gerne minimieren würde. Besser gesagt ich würde den sattel gerne ganz runter bekommen (also 7cm tiefer).
Bergauf schaut das sattelstützenrohr 13cm raus (oberkannte sattelklemme bis unterkante aufbau sattelbefestigung).

das ganze habe ich in einem bild eingezeichnet, da ich mir nicht sicher war alles so verstanden zu haben wie du es meinst (siehe anhang).
legende zum bild:
gesamtlänge sattelrohr = 35cm +5cm aufbau sattelbefestigung + 5cm sattelhöhe
maximal versenkbarer bereich des sattelrohrs = 28cm
sitzposition bergauf = 13cm des rohres ragen aus dem rahmen, 22cm sind versenkt


demnach sollte ich mit jeder teleskopsattelstüzte die ca 125 mm hub hat auskommen. sehe ich das richtig?

gruß aurel

ps: sorry wegen den eingefärbten sätzen :lol: reizen ganz schön die augen :lol:
 

Anhänge

  • Unbenannt.jpg
    Unbenannt.jpg
    28,6 KB · Aufrufe: 120
Dabei seit
8. November 2011
Punkte Reaktionen
7
Das rohr lässt sich exakt 28cm tief im rahmen versenken
Das bedeutet das du eine normale verstellbare Sattelstütze wie die SuperNatural oder die Reverb gar nicht in deinen Rahmen bekommst. Der muss erst mal sauber ausgerieben werden.

demnach sollte ich mit jeder teleskopsattelstüzte die ca 125 mm hub hat auskommen. sehe ich das richtig?
Dir würde sogar manche Stütze mit 100mm ausreichen. Du musst den Überstand der Stütze mit berechnen und der liegt nie unter 3cm. Bei Stützen die an der Sattelbefestigung sehr niedrig bauen wie die KindShocks brauchst du vermutlich die 125mm, aber die haben wiederum eine sehr hohe Überwurfmutter.

Ich bin der Meinung das der Verstellbereich lieber zu gering als zu groß ist. Ich habe gerne die maximal ausgefahrene Stütze als meine Bergaufposition, die ich eh fast immer fahre. Nach einiger Zeit senken sich die hydraulischen Stützen ohne Arretierung ein wenig und dann brauchts nur nen Zupfer am Hebel und sie ist wieder in optimaler Position.

Sollte es dann wirklich extrem technisch werden ist erstens die Variostütze fehl am Platz, da sie dir immer 5cm unterm Hintern kostet und zweitens kannst dann immer noch den Schnellspanner auf machen, da diese extremen Sachen ja nicht dauernd auftreten.
 
Dabei seit
12. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
0
Der muss erst mal sauber ausgerieben werden.

hm... bei der reverb würden mir satte 7,5 cm fehlen.
irgendwie hab ich auch kein gutes gefühl dabei wenn am rahmen nachgebessert wird. hab diesen thread gefunden. kommt wohl auf den rahmen an bzw. wie viel da nachgebessert werden muss!? seh ich das richtig?

Jetzt habe ich mal rumtelefoniert und von 15 Händlern haben nur 3 überhaupt das Werkzeug, allerdings will das keiner machen, es sei zu gefährlich.

diese zeile hab ich aus dem oben verlinkten thread. wie siehst du das?
mal abgesehen davon das bei der aktion wohl meine restgarantie auf den rahmen flöten geht.

wie siehts denn mit reduzierhülse und sattelstütze mit geringerem durchmesser aus? taugt das was?

gruß aurel:daumen:
 
Dabei seit
8. November 2011
Punkte Reaktionen
7
irgendwie hab ich auch kein gutes gefühl dabei wenn am rahmen nachgebessert wird. hab diesen thread gefunden. kommt wohl auf den rahmen an bzw. wie viel da nachgebessert werden muss!? seh ich das richtig?
In Diesem Thread geht es um etwas ganz anderes. Der Typ da hat ein dünneres Rohr und will bei diesem den Innendurchmesser ändern.
Bei dir passt das Rohr und es sollen nur Produktionsrückstände entfernt werden. Man reibt das fertige Rohr immer aus um Lackreste oder den Verzug vom Schweißen zu entfernen.
Ich gehe davon aus das bei dir nur oben der Leck entfernt wurde und unten an einer Schweißstelle nicht ausgerieben wurde. Deswegen steht die Stütze jetzt an dieser Schweißstelle an.

mal abgesehen davon das bei der aktion wohl meine restgarantie auf den rahmen flöten geht.
Nein. Du machst ja nichts dünner. Im Gegenteil, das Ausreiben müsste auf Garantie gehen. Schreib mal den Rahmenhersteller an.

wie siehts denn mit reduzierhülse und sattelstütze mit geringerem durchmesser aus? taugt das was?
Die Frage ist ob das passt ohne zu verkanten. Du weist ja nicht wie stark dein Sattelrohr innen verformt ist.
Ansonsten bedeutet eine dünnere Stütze mehr Flex und verschleißt wegen höheren Drücken in alle Richtungen schneller. Musst halt wissen ob das für dich relevant ist.
 
Dabei seit
12. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
0
hallo

also erstmal danke fuer die ganzen ausführlichen antworten basti.

ich wer diese woche mal kontakt mit ghost aufnhemen (wegen dem ausreiben).

gruß aurel
 
Dabei seit
29. August 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Lage
Hallo! Bin aucch auf dem Weg mir eine Teleskopsattelstütze zuzulegen. Grundsätzlich stellt sich aber doch die Frage, ob mit Öldruck oder Feder, sprich "Hebelchen" unter`m Sattel. Sehe eindeutig das Problem bei der mit Öldruck funktionierende, dass das Kabel um die cm der Höhenverstellung und (!) Eindämpfung des hinteren Dämpfers eine "Schlaufe" bildet . Habe gestern auf einem Cube HPC gesessen, wo die ROX SHOX verbaut war. Das Kabel hing dann fast auf dem Tretlager. Wie wäre das zu lösen? Würde mir auch lieber die neueste von Crank oder die Rox Shox kaufen, als die mit der Feder. Weiß jemand vielleicht wie das Kabel am besten verbaut werden kann?! DANKE!!!
Bärbel
 
Oben