Tessin 2024

Registriert
16. April 2011
Reaktionspunkte
720
Wir wollten nächstes Jahr mal eine Woche ins Tessin fahren für Tagestouren, schöne Bergziele, nicht überlaufen, aber keine "Monstertouren".
Überwiegend Schweizer Teil, so Gebiet Locarno/Bellinzona.
Habe schon ein paar Bergziele wie Monte Lema/ Monte Bar/ Monte Generoso/Monte St Primo.
Hat jemand Tipps für schöne Touren, gute Unterkünfte, naturnahe Campingplätze o.ä.

Wir werden länger bleiben und ich habe immer gerne mehr Touren zur Auswahl, um je nach Wetter/Fitness entscheiden zu können. Es ging jetzt erst mal um die Touren und welche ich von welchem Standort fahren kann. Natürlich suche ich möglichst viele von einem Standort zu fahren, um nicht so viel umsetzen zu müssen, weil das Umsetzen doch immer mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Inzwischen habe ich aber schon mehrere Campingplätze in der Gegend gefunden, die in Frage kommen.
Jetzt bin ich erst in der Planungsphase der Touren und suche, was spannend klingt, aber auch nicht zu anspruchsvoll, weil meine Frau sonst die Lust verlieren könnte. Ich will ihr ja die Schönheit der Region vermitteln.
Ich habe einen alten Bike Führer, wo ich mir die Touren mit ungefähren Ansprüchen raussuche und mir in "basecamp reintracke". Mir ging es jetzt zunächst um praktische Erfahrungen von Leuten, die schon mal in der Gegend waren und sagen können: "Super Tour, gute Aussicht und gut fahrbare Wege" oder "besser lassen, keine Aussicht und langweilige Strecke" o.ä. Es ist ein Unterschied, ob ich eine Tour mit rudimentärer Beschreibung fahre oder Tipps von Bikern habe, die so was in der Gegend schon mal gefahren sind.
Wobei die Gegend ja nicht so frequentiert ist- außer Pso San Lucio, Tamaro etc.
Wenn es keine Tipps gibt, dann gibt es halt keine. Dann werden es "explorer Touren"- auch super.

Hier ein paar Tourenziele, die für die Gruppe passen würden- um die 1.500 hm/ 50 km/ keine allzu langen Tragestrecken/ Fahrtechnik nicht über S2 (S3). Habe meine Anfrage mal hier ins Regionalforum kopiert. Sollte das nicht ok sein (aufgrund Publizität) können wir auch per PM weiter sprechen und ich lösche die selbst erstellten tracks wieder raus.
 

Anhänge

  • Ascona_Corona del Pinci_ Rasa _ASC 1300 hm_45 km_4 h S3_ T 18.gpx
    32,4 KB · Aufrufe: 25
  • Biasca _Alpe Giualdo 1.600 hm_55 km_5 h S3 T 9.gpx
    36,5 KB · Aufrufe: 19
  • Gerra _Alpe di neggia 1750 hm_ 45 km_5.5 h_ S3_ T 21.gpx
    33,9 KB · Aufrufe: 18
  • Monte Arbino _Bellinzona 1750 hm_ 45 km_6 h_ S 4.gpx
    38,3 KB · Aufrufe: 16
  • Rivera_ Monti Bigorio 1.300 hm_ 45 km_ 4,5 h S 3_ T 23.gpx
    33,7 KB · Aufrufe: 18
Also langweilig fand ich im Tessin noch nie einen Trail.
Ich empfehle Dir als Übersicht Spotguides zu drei Regionen im Tessin von https://www.ride.ch/de/spotguides.
Da gibt es zu vielen Touren auch Kommentare.
Für die Detailbeschreibung und Tracks benötigst Du zwar ein Jahresabo, aber viele Touren findest Du dann sicher auch auf anderen Plattformen.
 
Übersicht Spotguides zu drei Regionen im Tessin
danke für die Info. Ja da sind einige Hinweise (Berge) drin, die mir was sagen. Wie du schon festgestellt hast, kann ich die Karten nicht öffnen, da ich kein "Ride Konto" habe.
Lustig dass ich mit meinen mehr oder minder zufällig zusammengeklickten Touren schon mal 2 spots aus der Ride erwischt habe
  • das nur per Seilbahn erreichbare Bergdorf "Rasa"
  • den "Carbon Trail" von der Alpe Neggia- frage mich was der Hintergrund für den Namen "Carbon Trail" ist. Der ist sicher nicht in meiner Strecke, weil zu der Zeit, wo "Vital Eggenberger" den Bike Guide verfasst hat, auf den ich mich beziehe ( vor knapp 34!! Jahren) gab es diesen sicher noch nicht.
Also ich werde mal noch weiter Touren raussuchen- zum Glück habe ich noch viel Zeit bis zu der Reise- und sicher bis dahin noch den ein oder anderen Hinweis kriegen. Wenn ich dann die Touren selbst gefahren bin, auf die ich mich jetzt schon freue, dann bin ich schlauer....
 
Ist das ev ähnlich zu Deinem ersten Track (habe es nicht ausprobiert?
https://www.ride.ch/de/touren/corona-di-pinz Da hat jedenfalls jemand ein Video gepostet, dass den Charakter im Tessin gut zeigt.

Rasa hat ganz schön happige Abschnitte, wenn ich das richtig erinnere. Da gibt es vermutlich bessere Touren.

Wenn Du ride.ch für die Vorauswahl verwendest findest Du die Tracks wie gesagt bestimmt auf anderen Portalen. Zu dieser https://www.ride.ch/de/touren/monte-tamaro tollen Tour hat z. B. jemand in einem Kommentar einen Track gepostet. (Das dort offiziell verlinkte Video ist falsch, das gehört eben zur Nordabfahrt (Carbon Trail).

PS
Also wenn Du Vitals Touren nachfährst und seine Zeiten knackst bist Du gut ;-)
 
Also wenn Du Vitals Touren nachfährst und seine Zeiten knackst bist Du gut
Also "Vital E" ist in der CH schon ein Begriff, auch wenn seine Büchlein schon mehr als 20 Jahre alt sind.
Ist es so ein "Achim Zahn der Schweiz"?
Zeiten werde ich keine knacken wollen. Du meinst ich sollte für die Touren entsprechend mehr Zeit einkalkulieren? Ich nehme an, seine Zeiten sind "reine Fahrzeiten" . Ich rechne immer noch 30% mehr drauf für Pausen oder Unvorhergesehenes, mindestens. Das klappt meist.

Wegen der Tourenwoche wollte ich jetzt kein "Ride Abo..." machen. Ich werde mich da schon zurechtfinden. Mache den Job ja schon eine Weile....
Monte Tamaro war ich 2 Mal. Aber die Tour werde ich nicht machen- trotz der wunderschönen Abfahrt- weil das einfach zu viele hm sind für meine Leute. Auch auf Monte Zeda/ Monte Lema/ Monte San Primo werde ich schweren Herzens verzichten müssen- alles Touren S4 mit 2.000 hm und mehr.... Das muss ich erst mal alleine fahren.
Dass auch "Rasa- Corona del Pinci" schwierige Abschnitte hat, weiß ich. Vital schreibt dazu: "der Weg von Rasa nach Bordei ist ruppig, stellenweise sehr schmal mit einigen Tragepassagen". Ok, aber dafür hat die Tour "nur" 1.300 hm , deshalb S3 . Natürlich haben alle meine Mitfahrer nur "normale Bikes"....
Danke dir jedenfalls schon mal!
 
Tamaro und Lema kannst ja auch die bahn nehmen, dann spart man sich etliche höhenmeter. Ich habe mir beide einmal selbst erstrampelt, das reicht, die folgenden male habe ich mich dann gerne chauffieren lassen :D

Alpe di Naccio würde ich sonst auch mal noch ins auge fassen ;) ... kann je nach lust noch mit oder ohne bike mit dem Pizzo Leone erweitert werden.

 
Ich hab noch nicht nicht ganz verstanden welche Art Touren Du suchst... Ich bin auch skeptisch ob der Vital Eggenberger Guide geeignet ist Tessin-Neulinge anzufixen. Insbesondere falls die Frustschwelle gegenüber tragen/stossen (hoch wie runter) niedriger liegen könnte. (Du hattest ja Deine Frau erwähnt). Ich kenne den Tessin Guide von Vital...
Ich hab deine Tracks kurz überflogen. Einige deiner Touren enthalten längere Downhills auf Forststrassen und Asphalt.

-Rasa Tour: Sicher irgendwie ein toller Klassiker mit speziellem Dorf. Mir wäre es zuviel Asphaltabfahrt und Strassenrückweg. Die Corona del Pinz Tour ist Trailmässig mMn schöner, oder ggf. zur Alpe di Naccio und dann zum See runter.
-Monte Bigorio: Im Loop vor Isone sind keine Trails. Am Monte Bigorio würde ich über den Aussichtspunkt Moschera weiter nach Rasa. In der letzten Strassenkehre vor Sala Capriciasca gerade auf Waldweg und den ersten Trails links zurück nach Sala.
-Alpe di Neggia: Wieder lange Abfahrt auf Waldweg ab Monti di Pino. Vieleicht ist Monte Tamaro Nord-Bassa d Montoia-Daca-Alpe di Neggia-Carbon Trail oder Monte Gambarogno eine geeignete Alternative?

Euer Focus ist nicht maximaler Trailanteil, eher lange Touren mit Landschaft? Du machst oben auch einen Zusammenhang zwischen Höhenmetern und Singletrailskala...wie ist das gemeint?

Mein Rat wäre für die Tessinneulinge zum Eingewöhnen die Klassiker zu fahren (flowige Trails am Monte Bar/Monte Lema nach Astano und Sessa/Monte Tamaro ewige Abfahrt/Monte Arbostora/Cardada/etc.). Gegebenfalls eben mit Seilbahn.
Richtig "Off-the-beaten-path" birgt im Tessin immer ein gewisses Risiko bezüglich Wegzustand und -fahrbarkeit. (Stichwort Frustpotential). Aus deinen sonstigen Posts entnehme ich dass Du sehr gerne Abenteuer- und Explorertouren fährst, für Dich sind die Eggenberger´schen Inspirationen sicher geeignet, ob Deine Mitfahrer dass gut finden musst Du wissen... ;-)
 
Ich hab noch nicht nicht ganz verstanden welche Art Touren Du suchst... I
Touren bis 1.500 hm uphill, uphill einigermaßen fahrbar wäre ganz gut, Schieben/Tragen sollte sich in Grenzen halten (aber meine Mitfahrer* sind Kummer mit mir gewohnt, möglichst nicht mehr als 30-45 min).
Abfahrt bis S2 - bei S3 schieben sie halt meist ein Stück, ist ja kein Problem. Ich versuche ja immer etwas FT Training einzubauen, aber das stößt meist auf keine so große Resonanz. Klar wollen sie möglichst flowige Trails bergab haben und möglichst kein Teer und wenig Forststraße. Aber das kann man sich bei den Touren auch nicht schnitzen.
Ich bin da nicht so fixiert auf "maximalen Trailanteil". Aber ich will natürlich meinen Mitfahrern* die Schönheit einer Region zeigen (Kultur, Ausblick, Bikestrecken). Insofern bin ich wirklich dankbar für all eure tollen Tipps und muss das dann für mich nach Prio und Anfahrbarkeit zu einer runden Sache ordnen.
Mein Rat wäre für die Tessinneulinge zum Eingewöhnen die Klassiker zu fahren (flowige Trails am Monte Bar/Monte Lema nach Astano und Sessa/Monte Tamaro ewige Abfahrt/Monte Arbostora/Cardada/etc.).
Schaue ich mir nochmals an ggf. unter Einbeziehung einer Seilbahn-die ich ja nicht unbedingt nehmen muss. Zumal ich am Tamaro auch schon 2 Mal war. Muss ich mal raussuchen, wo wir damals runtergefahren sind.
skeptisch ob der Vital Eggenberger Guide geeignet ist Tessin-Neulinge anzufixen.
ich hatte eigentlich nicht den Eindruck, dass der Vital so ausschließlich Touren mit sehr hohen Anteilen Schieben/Tragen drin hat- außer denen seiner Kategorie 4 (vi4), die ich natürlich nicht fahren werde. das war natürlich eine ganz andere MTB Zeit. Aber beurteilen kann ich das erst, wenn ich es selbst gefahren bin.
Deine speziellen Tipps zu den Touren muss ich mir in Ruhe anhand meiner "basecamp Karte" ansehen.
Jedenfalls schon im voraus besten Dank, dass du dir alles angesehen
hast.
Das mit "S3" oben ist falsch bezeichnet- ich meinte "Kategorie 3 nach Vital E" - damals gab es wahrscheinlich noch keine Singletrailskala.
Aus deinen sonstigen Posts entnehme ich dass Du sehr gerne Abenteuer- und Explorertouren fährst, für Dich sind die Eggenberger´schen Inspirationen sicher geeignet, ob Deine Mitfahrer dass gut finden musst Du wissen...
Hast du richtig erkannt. Aus diesem Grunde stelle ich die Touren hier zur Diskussion. das mache ich hpts. wegen meiner Mitfahrer*, denen ich am Abend vor der Tour eine möglichst realitätsnahe Beschreibung der Routen geben möchte. Diese lässt sich leider aus dem Büchlein von Vital nur sehr eingeschränkt geben. Das weißt du, wenn du den Führer kennst. Aber besser eine Skizze, aus der sich ein Track machen lässt als gar keine Anhaltspunkte. Ich schaue mir das vorher ja auch noch auf Topo Karte 1:50.000 oder 1:25.000 an.
 
Das imho beste Kartenmaterial mit integrierter Routenplanung für die Schweiz bietet Schweizmobil.ch . Routenplanung gibts nur mit Abo, was aber recht günstig ist. Komoot unterschätzt gerne mal die Höhenmeter. Schweizmobil ist da sehr viel realistischer (Deine Ascona-Tour hat dort 2367hm). Ich starte immer mit Schweizmobil und importiere dann zu Komoot um mir die Steigungen ausgeben zu lassen und für die Synchro mit dem Navi. Bei Schweizmobil sind auch alle offiziellen Wanderwege eingetragen an denen man sich gut orientieren kann. Bei den Wanderschildern vor Ort aber aufpassen: im Tessin tendieren die Wanderzeiten auf diesen Schildern gerne dazu viiiel zu kurz bzw. sportlich ausgelegt zu sein (ihr seid zwar mit dem Bike, aber nur so als Info, falls ihr mal laufen müsst). In anderen Kantonen passen die Zeiten sehr gut - Tessin bekommts nicht hin. Weiterer Vorteil von Schweizmobil: auf nummerierten Hauptwander/Bikerouten hats oft auch Bilder von der Strecke drin. Wenn ihr nach Italien rüberwollt, dann ist schweizmobil allerdings nicht mehr nützlich. Es zeigt zwar noch Strecken im Grenzgebiet an aber die Höhenmeter sind nicht mehr drin (da haben mich die Kollegen schonmal verhauen, weil ich und schweizmobil sagte: "Ab hier nur noch bergab" aber in wirklichkeit gings kilometerlang noch rauf und runter - was hören die auch auf mich... :lol: )

Zu ride.ch: wenn ihr S2 (mit S3 Abstechern) fahren wollt, dann macht Ride-Touren mit maximal 3 von 5 Technikpunkten, ehrer 2/5. 4/5 ist für Stolperbike-Profis und 5/5 ist Eiger Nordwand. Ride.ch tendiert dazu die Touren entspannter zu beschreiben als sie tatsächlich sind. Wenn die von "etwas kniffelig" reden, dann stellt euch auf S3 ein. Eine weitere Eigenheit: ride.ch hat aus Überzeugung auch noch Touren drin wo Strecken teilweise gesperrt oder gar nicht mehr fahrbar sind. Sie sind der Meinung, dass man die wegen sowas nicht löschen sollte. Kann man diskutieren... Auf jeden Fall schaut in die Kommentare ob es Updates zur Tour gibt.

Ansonsten hat der RedOrbiter hier im Forum noch viele Touren in der Schweiz beschrieben. Diese sind fahrtechnisch aber auch streckenweise sicherlich >S3. Die Beschreibungen sind top und gut bebildert inkl. gpx. Hier gehts zu den Touren: www.Trail.ch

Wenn ihr schöne Touren gefunden habt, dann würden die mich auch interessieren. Ich suche nämlich auch noch :)
 
Erst Mal danke für deine Infos.
Ja die Planungsplattform schaue ich mir mal an. 2.370 hm wären natürlich etwas zuu viiel...Nach Vital soll die Tour 1.700 hm haben....Aber ich habe die Tour jetzt sozus. auf 2 unterschiedliche Touren aufgeteilt, damit es keinen Stress gibt. Danke auch für den Hinweis mit den Schwierigkeitsstufen von "Ride CH". Dann nehme ich lieber S2/5 Touren.
Wenn die Tour nicht so lang ist, ist das ja auch kein Problem. Wir sind ja eine Kleingruppe und kennen uns untereinander....
Wenn ihr schöne Touren gefunden habt, dann würden die mich auch interessieren. Ich suche nämlich auch noc
Mache ich gerne. Habe inzwischen dank der super Info hier im Forum eine Unmenge an Tourenhinweisen. Bin jetzt nur am Tüfteln mit den Campingplätzen, damit wir nicht zu viel umsetzen bzw. zur Tour morgens nicht mit dem Womo anfahren müssen. Das ist doch immer etwas nervig. Wenn dann möchte ich zum Tourbeginn morgens mit dem Bike hinfahren können und zwar ohne vielbefahrene "Küstenstraßen" nehmen zu müssen. Es sollen schließlich "entspannte Tage" werden. Würde ich dir dann per PM schicken.
 
Das ist doch immer etwas nervig. Wenn dann möchte ich zum Tourbeginn morgens mit dem Bike hinfahren können und zwar ohne vielbefahrene "Küstenstraßen" nehmen zu müssen. Es sollen schließlich "entspannte Tage" werden. Würde ich dir dann per PM schicken.
Alternative: Postautos (Busse) fahren bis in die hinterletzten Ecken. Die haben oftmals 5 Hängeplätze für Bikes hinten dran. Super um zum Startort zu gelangen. Wenn ihr mehr als 5 seid oder sicher gehen wollt, dann reserviert euch früh am Vortag kostenlos Plätze. Dann nehmen die noch einen Anhänger mit. Eignet sich eher für die Hinfahrt, da man dann in keinen Zeitdruck kommt den reservierten Bus zu erwischen.
 
Also ich finde ride.ch Touren mit 3 oder auch 4 Sternen solltest Du nicht gleich ausschliessen.
Werde ich nicht machen. Soll ja insgesamt eine gute Mischung werden. Auf einen etwas einfacheren Tag kann dann schon mal etwas Schwierigeres kommen. Werde dann meine Auswahl nochmals rumschicken.
Bin gerade am Sortieren der Touren. Da war natürlich der Tipp mit der Postbus anfahrt von @BuddyCasino_ super hilfreich. So was Sinnvolles gibt es halt nur bei euch in der Schweiz. Werde mal googeln, welche Strecken die befahren. Danach kann sich dann die Auswahl der Campingplätze richten, von denen es in der Region doch zahlreiche gibt. In meinem Cguide stehen zwar alle Infos drin. Aber wie es dann tatsächlich ist, weiß man erst nach eigener Erfahrung.... Unser Augenmerk liegt speziell bei "naturnahen" Plätzen. Immer in Frankreich beste Erfahrungen mit den "camping communales" gemacht, zumindest außerhalb der Haupturlaubszeiten.
 
Zufällig noch gefunden auf der italienischen Seite bei Cannobio/Mt Pian Bello/ Mt Carza.
Sicher bekannt....
 

Anhänge

  • Cannobio IT_Trarego_Mt Pian Bello_Mt Carza_28 km_1250 hm.gpx
    18,7 KB · Aufrufe: 20
Hatte ich mir auch schon mal (fast) so zusammengeklickt, aber noch nicht gefahren.
Den Monte Giove auf der anderen seite von Cannobio kann ich dir sonst empfehlen:
https://halfmoon-biking.ch/tessin/monte-giove/

... aber die uferstrasse von Brissago nach Cannobio würde ich mir mit dem bike nicht geben, postauto fährt da leider auch keins. Also per auto oder schiff von Locarno aus ;)
 
Also per auto oder schiff von Locarno aus
Das mit der Uferstraße hatte ich mir auch schon gedacht. Vor allem weil sie wahrscheinlich ziemlich befahren ist. Übersetzen auf den LM Fährlinien ist easy? Aber wahrscheinlich nur "Präsenzkartenverkauf"....?
Ich google mal vorher....
Mt Giove hatte ich auch schon gelesen.
 
I war mal am Lago Lugano - seeehr schöne Tour

https://www.pedelecforum.de/forum/i...herbst-und-winter.31434/page-510#post-1390405

1704375458149.png
 

Anhänge

  • 2020-03-07 11.51VicLugano.gpx
    1,3 MB · Aufrufe: 12
Zurück
Oben Unten