Test: Bell Super 2R Enduro-Helm – Einer für alles?

Downhill-Modell mit Enduro-Gewicht? Der Bell Super 2R Enduro-Helm kommt mit Kinnbügel und soll so für mehr Sicherheit bei harten Enduro-Rennen sorgen - bei guter Belüftung und wenig Gewichtszuschlag. Hier ist der Test.


→ Den vollständigen Artikel "Test: Bell Super 2R Enduro-Helm – Einer für alles?" im Newsbereich lesen


 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.181
Ort
Heidelberg
Pünktlich zum Ende der Gewährleistung passiert das:

CameraZOOM-20161118071951880.jpg
 

Anhänge

  • CameraZOOM-20161118071951880.jpg
    CameraZOOM-20161118071951880.jpg
    94,7 KB · Aufrufe: 64

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.181
Ort
Heidelberg
Ist iÜ kein Sturzschaden - der Riss geht genau entlang des unteren Randes der Schnalle und ist von außen nicht zu sehen, sieht also nach Belastungsbruch aus.
 

Votec Tox

Sog. Cappucinobikerin
Dabei seit
21. April 2009
Punkte Reaktionen
2.244
Du schreibst zum Giro Switchblade Helm Folgendes:
...
Ich habe den Kinnbügel mit beträchtlichem Kraftaufwand nach unten gedrückt - Bis an den Punkt, an dem besagte obere Hälfte der Tasche merklich verbogen wurde. Wenn man den Druck lockert, biegt sich das Plastik aber wieder zurück.

Als ich übrigens den gleichen Test bei meinem 2 Jahre alten Bell Super 2R machen wollte, fiel mir folgendes auf:
Da kommt dann wieder das Photo

Mich würde nun interessieren, kommt der Riß - leider kann ich auf Deinem Bild auch nicht viel erkennen - vom nach unten drücken oder hast Du ihn zuvor entdeckt? Ersters wäre nicht so gut, anderenfalls ist es wohl wirklich schwer zu beurteilen woher der Riß kommt.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.181
Ort
Heidelberg
@Votec Tox Ich habe beim Nach-unten-Drücken schon mit geringem Kraftaufwand bemerkt, dass der helm auf der einen Seite labbriger war als auf der anderen Seite - der Kinnbügel war also definitiv schon vorher beschädigt.
Der Riss trat wie gesagt genau entlang der Laminierung auf - es liegt also nahe, dass das Material am Übergang zwischen beklebter und nicht beklebter Fläche einfach zu schwach für die Belastung ist. Hier wird ja zB beim Schließen und Öffnen des Helms jedes Mal Spannung angebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben