• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Test: Continental Rubber Queen 2.4" - Der Enduro-Reifen im Fahrbericht

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
Dabei seit
28. August 2001
Punkte für Reaktionen
1.396
Standort
München / Bodensee
Continental ist nicht nur der zweitgrößte Automobilzulieferer in Deutschland, sondern auch ein beliebter Zulieferer der Fahrradindustrie. Die zum größten Teil in Deutschland von Hand hergestellten Reifen [Link zum Hausbesuch] haben sich unter Mountainbikern einen Ruf erarbeitet, der zuletzt bei den Abstimmungen zur Reifenwahl für unser ICB deutlich sichtbar geworden ist. Hier sind die Continental-Reifenkombinationen auf dem zweiten und dritten Platz der Abstimmung gelandet.


→ Den vollständigen Artikel "Test: Continental Rubber Queen 2.4" - Der Enduro-Reifen im Fahrbericht" im Newsbereich lesen


 

geq

AR-team
Dabei seit
10. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Söhrewald
Ihr schreibt von 1,6 und 1,7 bar, also wenn ihr immer so einen Druck fahrt kann man sich schonmal einen Platten holen!
Ist eben kein Dh reifen...
 

geq

AR-team
Dabei seit
10. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Söhrewald
Ps.
Der gute Menschenverstand sollte uns sagen, dass ein 870gr. Reifen mit Sicherheit keine Bikeparkwaffe sein wird!
 

Cr3ckb0t

Ruhrpott-Biker.fb
Dabei seit
9. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
613
Standort
45888
@geg Schwalbe FR kann beides gut ;)


Warum habt ihr nicht den Rammstein getestet, anstatt den "alten" normalen Rubber Queen?
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.727
Standort
Zürich
vorne baron hinten die domina, fertig... rollt 1a, gript dank baron vorne extremst und mit latexschläuchen -obwohl die felge hinten aussieht wie nach einem erstangriff durch aliens- noch nie luftverlust gehabt(ausser durch nen abgerissenes ventil --> shit happens).

edit: schwalbe kann vorallendingen schnell verschleissen und nach 1 tag keinen grip mehr haben, weil dann irgend ne pfüdli-gummimischung zum vorschein kommt die nix kann.
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
602
Standort
Regensburg
935 gr !

für hinten ist der Reifen überall einsetzbar-die 2.2 tubelessvariante übrigens auch. Die hat dann tatsächlich nur 800gr immernoch ordentlich volumen und rollt wie hölle
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
29
Dass mit dem guten Rollwiderstand kann ich nicht bestätigen, finde der rollt eher mäßig.
(zB. im Vergleich zum Fat Albert oder Hans Dampf)
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
602
Standort
Regensburg
fat albert ist schon nicht mehr die selbe kategorie, hans dampf rollt ähnlich, die wahren konkurrenten Highroller II, Ardent und MM rollen alle schlechter
 

onlyTan

enduro
Dabei seit
15. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
23
2,4 UST seit 10 Monaten am Hinterrad, hat jetzt leider ne Beule bekommen (Fasern im inneren wohl gerissen, aber immer noch dicht, eiert aber wie Sau). Werde ihn heute wieder mit einem Rubber Queen 2,4 UST ersetzten. Bester Hinterrad Reifen den ich bisher hatte. Vorher Minion, Advantage, Ardent und Muddy Marry gefahren. Der Rubber Queen gefällt mir im Durchschnitt von Volumen, Laufverhalten und Grip einfach am besten.

Vorne fahre ich weiterhin Minion neige aber dazu den Conti Baron UST oder Michelin WildGrip´R Advanced 2,4 UST auszuprobieren.

Fahre eher Enduro Style.

EDIT: fahre wie gesagt UST bisher noch keinen einzigen Platten in den 10 Monaten. Der Minion hatte in der Zeit einen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Splash

Siebengebirgler
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
109
Standort
Bad Honnef [7GB]
Der 2.2er war ja echt nett, eine richtige Tubeless-Version des 2.4ers (Nicht UST!) wäre aber prima, so wie Conti das ja auch beim Mountain King II hin bekommen hat. Dann würde ich wohl auch wieder Conti fahren :)
 
Dabei seit
1. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
29
Sorry, aber der Hans Dampf rollt nicht ähnlich, sondern in einer anderen Liga.
Ist aber mit 760 gramm auch deutlich leichter. Der Grip dagegen ist allerdings grade am Vorderrad fürn Ar...
 

flowbike

Soulrider
Dabei seit
16. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
511
Für Endurotouren der perfekte Reifen, für alles andere (also gemäßtigtere Touren) reicht hinten auch der MK2 PT.
2013 soll die RQ 2.4 übrigens auch in einer Protection-Version kommen also tubeless-ready. Vielleicht wird der dann auch ein wenig leichter.
 

R0GER

der Zähe
Dabei seit
25. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Helvetien
Fahre die RQ 2.4" am VR und HR und sie hat mich ziemlich überzeugt für Enduro Touren. Die Stollen dürften jedoch etwas höher sein. Hatte Conti mal geschrieben, weil ich auch den Baron in 2.3" besitze, dass ein faltbarer Baron in 2.4"/2.5" die ultimative Waffe wäre und diese Meinung teilen auch andere IBCler. Tja, mit 2013 wird's schon mal nichts, aber falls dies ein Conti Produktmanager liest, fürs 2014 wäre das doch was!
 
Dabei seit
6. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
18
Wenn ich auf meinem Enduro 1,6 bar fahren würde könnte ich meinen LRS wahrscheinlich nach der ersten Tour wegschmeißen, fragwürdige Testbedingung.
 
Dabei seit
10. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
45
Standort
am schönen Niederrhein
Zum Pannenschutz: Fahre seit einen halben Jahre die Queen in 2.2 auf dem Hardtail und in 2.4 auf der Enduro und habe erst einmal einen Plattfuss gehabt, dabei fahre ich in der Stadt als auch im Wald und das auch nicht wenig.
Für mich der Beste den ich bisher drauf hatte.
 

kandyman

#inthedrops
Dabei seit
24. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
194
Der Testbericht deckt sich mit meinen Erfahrungen. Leider sind Rollwiderstand und Dämpfung zwei Seiten der selben Medaille. Die RQ liegt aber genau dort wo ein Reifen für Endurotouren sein sollte.
 

anneliese

[insert cool text here]
Dabei seit
5. September 2008
Punkte für Reaktionen
6
Rubber Queen = Enduro
Der Kaiser = Downhill

Oder liege ich falsch?
 

Thiel

ja!
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
511
Standort
5xxxx
Ja, Kaiser ist sowas wie der Baron 2.5

Dazu kann man aber ruhig sagen, das die Rubber Queen 2.4 wohl je nach Fahrstil/können auch im Bikepark gefahren werden kann.

Bikepark heißt ja nicht gleich Downhill mit 50km/h.
 
D

Deleted175796

Guest
dieses druckgelaber ist schwachsinn.
denn der druck hat einfach viel zu viel damit zu tun, wie viel der fahrer wiegt und wie er fährt. wenn ich 65kilo wiege, reichen 1,6 bar wohl aus und der reifen flext auf der felge nicht zu viel, wenn man mal WIRKLICH enge kurven pusht und aggressiv fährt.
wenn ich nun mit klotten 85kilo wiege, sieht die welt sowas von anders aus. da flext ein 1ply reifen selbst bei 2 bar zu viel und knickt in den kurven noch weg (hinten). auch wenns mir keiner glauben will, aber ich brauche im minion 1ply hinten 2,5bar, damit der reifen nicht übertrieben flext und wegknickt, wenn ich in enge kurven springe. (maulweite 25mm)

aber schöner testbericht!
 
Dabei seit
11. April 2006
Punkte für Reaktionen
217
Standort
Franken
Der Preis ist aber echt heftig!
@onlyTan: dann versuche lieber den Wild Rock'r von Michelin in 2,4. Der Wild Grip'r spielt eher in der Liga des Nobby Nic!!! Der Wild Rock'r ist übrigens sehr zu empfehlen. Besser auf Enduro-Touren als der FA. Er besteht auch wie der Conti durchgehend nur aus einer Gummischicht.
Außerdem bekommt man den ab und zu auch schon für 1/3 des Contis......
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
602
Standort
Regensburg
völlig richtig, ich hatte mal am enduro den RR 2.4 hinten drauf (rolllllt) aber den hab ich auch mit über 2 bar und 75kg immer extrem ins walken gebracht, mit dem Kaiser bring ich das mit 1 bar nicht hin, rq liegt da in der mitte
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
21
Standort
bei Düsseldorf
dass ein faltbarer Baron in 2.4"/2.5" die ultimative Waffe wäre und diese Meinung teilen auch andere IBCler.
:daumen:
Ich hab den Baron 2.5 im Moment vorne drauf, der ist abgesehen von den 1300gr der PERFEKTE Reifen für mich(!). Wenn den Conti ähnlich, als falt unter 1000gr hinbekommt, gebe ich alle meine restlichen Reifen ab (Minion, Highroller2, MuddyMary, RubberQueen, etc.)
Otto
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
1.016
Der Preis ist relativ zu sehen, die Queen gibts teilweise für u 35€ (Ja, BCC und handmade in D)

Gibts in Zukunft noch mehr Reifenreviews? Insbesondere andere Enduroreifen ala Maxxis Ardent,
Schwalbe Muddy Mary 2,35, Onza IBEX, vllt. Conti Baron 2,3.
 
Oben