Test: SRAM X0 Scheibenbremse

Test: SRAM X0 Scheibenbremse

Nach der Formula The One FCS kommt hier der nächste Fahrbericht zu einer der aktuell am weitesten verbreiteten Scheibenbremsen, der Sram X0 Disk Brake. Vor wenigen Wochen erst hat uns Hannes die neue Sram X0 Trailbremse mit neuem Vierkolbensattel vorgestellt und einige von euch würden mit Sicherheit gerne wissen, was die verschärfte Version der X0 zu bieten hat. Vorerst müssen wir jedoch mit der leichteren und schon weit verbreiteten Version vorlieb nehmen. Die von uns im Doppeltest gefahrene Sram X0 basiert technisch auf der seit einigen Jahren verkauften Avid Elixir-Baureihe und unterscheidet sich nur in Details von der bekannten Bremse, die vor allem auch im OEM-Bereich viel verwendet wird.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Test: SRAM X0 Scheibenbremse
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
21
Ort
Erftstadt
Netter Bericht/Test.
Das Bremsverhalten bzw den Druckpunkt muss man aber echt mögen um damit glücklich zu werden.
Leider ist die Elixir, bzw die X0 sehr wartungsbedürftig.
 
Dabei seit
29. September 2006
Punkte Reaktionen
326
Bike der Woche
Bike der Woche
Contra: -kommt oftmals von Werk aus schlecht entlüftet und muss im Dauereinsatz auch hin und wieder mal entlüftet werden.
- die verbauten Dichtungen sind nicht so das wahre, so dass man auf längeren Abfahrten oft zwei verschiedene Druckpunkte hat. Beim ersten mal ziehen nah am Lenker, beim "nachpumpen" da wo er sein soll.
- die "neuen" SRAM (Matchmaker) Schellen sind ziemlicher Murks und verkratzen den Lenker unten drunter extrem wenn es den Hebel bei einem Sturz etc. verschiebt. Auch die Montage ist teilweise eine ziemliche Qual.

Pro: - extrem kulanter Service: Beim meinem Neurad wurde der OEM Bremsgeber mit Aluhebel noch vor der ersten Fahrt vom SRAM Serviceteam gegen einen mit Carbonhebel getauscht, da der Hebel defekt war (Nagelneu!)
- ist extrem ruhig, quietscht fast nicht! (Viel Besser als Formular)

Neutral: die neue XX-Bremse und die x.9 und x.7 Bremse sind deutlich Wartungsärmer bei gleichem können. Ich hoffe mal, dass die X.0 Bremse auch noch die "neue" Hebeltechnik bekommt.

Fazit: die neue XTR die ich jetzt am Bike hab ist auf einem ganz anderen Level.
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
21
Ort
Erftstadt
Man muss jedoch sagen, dass SRAM nicht umsonst sagt, dass die Hebel fest am lenker sein sollen, und nicht so , dass sie sich beim Sturz verdrehen. Bin aber auch mit Shimano zufriedener.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.603
Ort
SU
Man muss jedoch sagen, dass SRAM nicht umsonst sagt, dass die Hebel fest am lenker sein sollen, und nicht so , dass sie sich beim Sturz verdrehen. Bin aber auch mit Shimano zufriedener.

Wohl damit der Hebel abbricht :D

Also da kauf ich mir lieber eine Formula The One oder eine Shimano XTR...
 
R

Rotzkotz

Guest
In's Contra ist der Verschleiß von organischen Belägen gekommen, warum? Das die Beläge schneller runter sind liegt doch nicht an der Bremse, sondern eben daran, dass sie organisch sind. Und soweit ich weiß werden die Avid Bremsen standardmäßig mit gesinterten Belägen geliefert. Wenn ich mich hier irre belehrt mich ;)

Ansonsten ein sehr schöner Bericht :daumen: Gut zu lesen und Bilder gucken macht ja sowieso am meisten Spaß :D
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
3.734
Ort
Pfälzerwald
Leider ist die Elixir, bzw die X0 sehr wartungsbedürftig.
kann ich nicht bestätigen
meine Elixir CR ist völlig problemlos, außer Beläge wechseln ist nichts zu machen (>5000km)
die X0 machte anfangs aufgrund schlampigem Zusammenbau seitens Sram (Leitungen nicht richtig angeschraubt) ein paar Mucken und musste einmal richtig und ausgiebig entlüftet werden, aber seitdem auch ohne größere Probleme

da kostet mich die alte Magura Louise FR deutlich mehr Nerven bei wesentlich weniger Laufleistung

Dieses nicht ganz festziehen muss man mögen, ich hasse es wenn sich unterwegs die Hebel verdrehen wenn man mal richtig rein langen muss. Bremshebel ist mir bisher trotz verdrehfestem Sitz keiner abgebrochen
 

neto

Laufenlasser
Dabei seit
13. Januar 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Duisburg
hatte mit meiner elixir cr leider auch recht große zuverlässigkeitsprobleme.... nach mehreren shimano-bremsen die jahrelang problemlos liefen und (organische) beläge bei weitem nicht so schnell fressen wie die avid, bleibe ich dann lieber beim alt-bewährten ;)
 

cmon

Master of Disaster
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
215
Ort
Wildflecken / Nürnberg
ich fahr meine elixir cr seit 3 jahren ohne auch nur einen ausfall oder zu entlüften... würde ich mir jederzeit wieder ans rad schrauben und gefällt mir auch deutlich besser als die code am 2ten bike...
 
Dabei seit
24. August 2010
Punkte Reaktionen
16
Ort
Säuliamt, Schweiz
ich fahr die x0 seit 14monaten einwandfrei. musste 1x entlüften, aber sicher hinten und vorne 5mal die bremsbeläge wechseln.

die vorherige war eine montags elixir cr x9 und hatte nur probleme damit.
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte Reaktionen
1.865
Ort
Würzburg
In Kombination mit der Druckpunkteinstellung, die das Lüftspiel der Beläge und damit den bis zum Einsetzen der Bremskraft notwendigen Hebelweg verstellt, ...

Das ist falsch, die Druckpunkteinstellung hat keinen Einfluss auf das Lüftspiel zwischen den Belägen. Es wird lediglich der Leerweg, also wann der Geberkolben Druck aufbaut, verstellt.
Das Lüftspiel zwischen Belag und Scheibe kann bei einem offenem System mit automatischen Belagsausgleich nicht verstellt werden.
 

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
842
Ort
RuhrgeBEAT
der test ist mal wieder super geschrieben, vielen dank. leider ist die bremse mit dem angekündigten nachfolgemodell (sowohl 2 als auch 4 kolben) überholt und euer modell hat sogar noch die alten G3 scheiben.
ich warte also weiter gespannt auf die ersten tests des nachfolgemodells...
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
1.500
Ort
München / Bodensee

Merci für den Hinweis, wird korrigiert.

@sluette: Zur 4 Kolben Version hat Hannes schon einen kurzen Bericht geschrieben: http://www.mtb-news.de/news/2012/03...roundbremse-vorgestellt-inkl-kurzfahrbericht/ (kennst du vermutlich schon). Anfagen wegen Testmodellen sind raus. Da uns aber relativ viele Probleme bekannt gewesen sind, wollten wir die Bremsen auch über einen entsprechenden Zeitraum fahren... und nach wie vor wird die Bremse (bis auf die Scheibe) wie hier im Test gezeigt verkauft.
 
Dabei seit
5. März 2004
Punkte Reaktionen
231
Ort
Bayern
was du als teigiges Hebelgefühl beschreibst, ist die gute Dosierbarkeit, bzw. so fühlt sich das für mich an.

Alle Bremsen die brachialer zu werk gehen - Saint etc. sind mir zu scharf, da fällt man gerne mal vorne drüber wenn man richtig scharf bremst ;)

Code / Elexir / Juicy (mit 203mm Scheiben) haben eine gute Mischung aus Maximalbremskraft und Dosierbarkeit.
Die Hope Dinger (M4 M6, keine V2 getestet) sind mir zu lasch, da muss man zu sehr am Hebel ziehen für maximale Bremskraft.

Einzig das Entlüften einer Avid führt manchmal zu grauen Haaren
 
Dabei seit
22. Juli 2009
Punkte Reaktionen
49
Ort
910..
also soweit ich weis bringt eine vierkolbenbremse gegenüber einer zweikolben doch lediglich den vorteil einer gleichmäßigen belagsanpressung bzw. -nutzung und hitzenestern vorzubeugen..von mehr bums wüste ich nix und konnte selbiges auch nicht erfahren..und mit den neuen hs1 scheiben hab ich persönlich nur probleme..beläge quietschen, verglast nach 50km...und die scheiben sind dermaßen instabil wenn man mal ordentlich reinlangt..hatte ich mit den alten schieben alles nicht..hat schon seinen sinn dass die beläge auf dauer dünner werden
 
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte Reaktionen
0
ich habe etwas Mühe mit den neuen HS1 scheiben, sie sind anscheinend etwas kleiner als die alten, so dass die Adapter nicht richtig passen. Ist das normal?
 

bikefun2009

Erdkundeexperte
Dabei seit
21. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
467
Ort
Mönchengladbach
Habe mir auch nach ner Jucy Ultimate (2009), eine XO aus 2011 ans Rad geschraubt. Was durfte ich bedauerlicher weise feststellen ,das zb. Adapter und Schrauben teilweise schwerer waren als die der 2009er Jucy. Was mir aufgefallen ist ,das der VR Adapter der Jucy 09, der den an XX Modellen sehr ähnlich ist .Vorteil der mmx an der Reverb ist der aufgeräumtere Eindruck dank nur einer Schelle, mit der sich die Reverb ,Bremse und Trigger unterbringen lassen .Die Xo is gegen über der Jucy, wohl rein subjektiv ,bei der Bremsleistung auf gleichen Nievau.
 
Dabei seit
22. Juli 2009
Punkte Reaktionen
49
Ort
910..
standfestigkeit schien bei den jucys des größere problem gewesen zu sein...hatte bremsleistungsmäßig mit meinen ehemalige jucy7 keine probleme
 

Promontorium

Dir werd' ich helfen!
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
811
Ort
Münchener Outback-Ost
Pro: - extrem kulanter Service: Beim meinem Neurad wurde der OEM Bremsgeber mit Aluhebel noch vor der ersten Fahrt vom SRAM Serviceteam gegen einen mit Carbonhebel getauscht, da der Hebel defekt war (Nagelneu!)


Extrem kulant? Sollte das Normalste in so einem Fall sein, allein schon im eigenen Interesse - bevor der Ruf in Gefahr ist.
Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist!
 
Oben