Thüringer Waldgesetz-Novelle

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Tilman

    Tilman DIMB Öko-Fan

    Dabei seit
    04/2001
    Es sei dahingestellt, warum die DIMB oder die Reiter (auch nicht das Kuratorium Sport und Natur, dessen Mitglied die DIMB ist) nicht zur Anhörung im Thüringer Landtag am Mittwoch 19.3.2008 eingeladen wurden, wo es (auch) um die Änderung des Thüringer Waldgesetzes geht. Denn andere Interessenten (z.B. Jagd) sind gleich mehreren Verbänden eingeladen.

    Sei es drum, den Eingeladenen sei es gegönnt und wir haben noch so rechtzeitig von der Sache erfahren, daß wir noch gestern abend - eingeladen oder nicht - fristgemäß (Deadline zur schriftlichen Stellungnahme für die Eingeladenen war der 17.3.2008) ein Statement abgegeben haben.

    In dem Statement (siehe Anlage) haben wir mit entsprechenden rechtlichen Argumenten versehen empfohlen, die Regelung in §6 Abs.6

    (...) Innerhalb des Waldes sind insbesondere
    5. das Rad fahren, insbesondere das Mountainbiking, abseits fester Wege und Straßen
    nur mit Zustimmung des Waldbesitzers zulässig. (...)



    zu ändern in

    (...) Innerhalb des Waldes sind insbesondere
    5. das Rad fahren abseits von Wegen und Straßen
    nur mit Zustimmung des Waldbesitzers zulässig. (...)


    Die Begründung ist den beigefügten Texten zu entnehmen.

    Im wesentlichen geht es darum, daß feste Wege ein rechtlicher Gummibegriff ist und daß mit der speziellen Ansprache der Mountainbiker diese Sportart ungerechtfertigt stigmatisiert und hintenherum der Illegalität verdächtigt wird.
     

    Anhänge:

    • Gewinner Gewinner x 1
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. ilex

    ilex living in the woods

    Dabei seit
    02/2005
    die Einführung rechtlicher Unsicherheit in Paragraphenwerke erzeugt kontinuierlichen Klärungsbedarf durch die Institutionen. Damit sichert man die eigenen, als komfortabel empfundenen Arbeitsplätze - oder um die Begrifflichkeit präziser zu fassen, öffentlich alimentierte Beschäftigungsstellen
     
  4. Tilman

    Tilman DIMB Öko-Fan

    Dabei seit
    04/2001

    ....was man ja noch verstehen könnte, wenn das alles zu brauchbaren Ergebnissen führen würde. Aber mit der Frage, was feste Wege sind oder sein sollen, kannst Du mehrere Doktorarbeiten füllen (oder so) und die Sache wäre immer noch nicht klar.

    Nebenbei fragt man sich, ob das Wort fest auch für die Straßen gilt, von denen neben den Wegen in der Nr.5 die Rede ist. Manche Straßen hätten es ja nötig.....
     
  5. ilex

    ilex living in the woods

    Dabei seit
    02/2005
    immerhin entsteht so auch ein Auslegungsspielraum zu unseren Gunsten. Als "fest" kann man ja auch die in den Kartenwerken der Landesvermessungsämter in räumlichem Sinne dargestellten und damit festgeschriebenen Wege verstehen. Dies schließt freundlicherweise die Kategorie Fußpfade mit ein.
     
  6. Rahmenbrecher1

    Rahmenbrecher1 le Bräutigam

    Dabei seit
    08/2005
    was auch immer in diesen Paragraphen steht ich werde mit sicherheit weiter durch unsere Wälder streifen !
    Zur Not auch immer mit ner Kettensäge im Rucksack um dann sagen zu können das ich nur die FESTEN Wege für Fussgänger wieder frei mache, was ja dringend nötig ist!

    das soll heissen das es besser vorschriften oder Paragraphen geben sollte die die Beräumung der FESTEN wege regeln!

    MFG Marco
     
  7. Tilman

    Tilman DIMB Öko-Fan

    Dabei seit
    04/2001
    So, die Sache ist im Geschäftsgang (siehe Anhang).

    Ich fahre morgen für eine (eingeladenen) Organisation nach Erfurt, mal sehen, was das gibt.
     

    Anhänge:

  8. ohmtroll

    ohmtroll Rotznase

    Dabei seit
    09/2004
    Finde ich prima :daumen: daß unsere Interessen vertreten werden !

    Dachte immer, die Wege dürfen auf jeden Fall benutzt werden :(
    Da im Waldgesetz das Geldverdienen mit dem Holz an erster und die Erholung an letzter Stelle steht, wundert mich nun nichts mehr... auch betreffend Verhunzung der Natur.

    P.S. Was man so als selbstverständlich nimmt ... ach du Schreck ... nur eingeschränkte Freiheit!
    Mal sehen, ob unsere Interessen von den Besitzern geduldet werden... oder wir darauf bauen, daß Besitzer nur zum Abholzen mal erscheinen...
     
  9. martn

    martn bratwurst of steel

    Dabei seit
    02/2003
    das gibtn lob, dass ihr sowas im auge habt und (wenn auch knapp) rechtzeitig reagiert. hoffentlich bringts was.

    punkt A2 hätt ich mir allerdings geklemmt, das klingt irgendwie so trotzig... und konfrontativ.
     
  10. Tilman

    Tilman DIMB Öko-Fan

    Dabei seit
    04/2001
    Ausgerechnet A2. Andere finden B1 Satz 2 frech. :heul: Suum quique!*

    *) das ist Latein und heißt nicht Jedem sein Wildschwein!
     
  11. martn

    martn bratwurst of steel

    Dabei seit
    02/2003
    gibts denn shcon neuigkeiten?
     
  12. Tilman

    Tilman DIMB Öko-Fan

    Dabei seit
    04/2001

    Das Verfahren klemmt momentan gewaltig, aber nicht wegen unserer Eingabe.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. rad_fan

    rad_fan Bergauffahrer.

    Dabei seit
    07/2012
    Zählt Querfeldeinradfahren auch zum Mountainbiken?
     
  15. Es geht n dieser Sache prinzipiell um RAD fahren.
     
  16. ohmtroll

    ohmtroll Rotznase

    Dabei seit
    09/2004
    Zum Thema heute (Donnerstag 14.März 2019, Seite 4) in der "Thüringer Allgemeinen":
    "Für Mountainbiker ist Thüringen noch ein unerschlossenes Land".
    :lol::daumen::streit:

    Alpentour-Buchautor Andreas Albrecht, Thüringenforst, Regionalverband Thüringer Wald ...

    Albrecht: "Vor allem im Thüringer Waldgesetz sieht er ein großes Hindernis."
    Thüringenforst: "... Mountainbiker wegen ihrer rasanten Fahrweise... konkurrierende Interessen... Gefährdungspotenzial... Belange des Naturschutzes nicht beeinträchtigen..."
    Tourismusverband: "Das Thema Mountainbike im Thüringer Wald weiterzuentwickeln ist im Moment das entscheidende Thema in der Produktmarke."

    Zum Glück (!!!) können vielleicht demnächst zwei (!!!, von 50-60 die Albrecht aus dem Ärmel schütteln kann) Touren offiziell gemacht werden, weil 97% der Strecke sich auf Wegen des Staatsforstes befinden.

    Ist das nicht eine Thüringer Slapstick-Einlage ala 'Brexit'? Zuerst legt man sich Bäume in den Weg und dann stolpert man drüber?

    Der beste Satz ist:
    "Albrecht, der - dazu angeregt von einem Verlag - in den vergangenen beiden Sommern mehr als zehntausend Kilometer durch den Thüringer Wald geradelt ist, begegnete auf seinen Touren unterwegs oft stundenlang keinen einzigen Menschen."

    Insofern sage ich mal: "Ride on!"

    Grüße aus dem ebenso im Wald menschenleeren Eichsfeld
     
  17. Heiko_Herbsleb

    Heiko_Herbsleb Ich hab Dich lieb.

    Dabei seit
    01/2015
    Der Herr Habeck hat ja schon angedroht in Thüringen die Demokratie einzuführen.
    Es wird also alles besser werden.
     
  18. ohmtroll

    ohmtroll Rotznase

    Dabei seit
    09/2004
    Ist eben nur menschlich, sich bescheuert anzustellen.