Thule Chariot Cross 2-Fahrradanhänger im Test: Der, den sie alle fahren

Thule Chariot Cross 2-Fahrradanhänger im Test: Der, den sie alle fahren

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOC9UaHVsZV9DaGFyaW90X0Nyb3NzXzItMS1zY2FsZWQuanBn.jpg
Die Version im mittleren Preissegment des wohl am meisten verkauften Fahrradanhängers von Thule ist der Chariot Cross. Teuer ist er dennoch, weshalb wir besonders gespannt waren, wie sich der Marktführer im harten Testalltag behaupten kann. Und ob er den Aufpreis gegenüber dem Wettbewerb wert ist.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Thule Chariot Cross 2-Fahrradanhänger im Test: Der, den sie alle fahren

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Thule Chariot Cross 2 gemacht?
 
Dabei seit
20. November 2011
Punkte Reaktionen
9
Sind in der aktuellen Version immer noch diese total günstigen Mäntel drauf? Für den Stadtbetrieb total unbrauchbar. Bei unseren Cross waren innerhalb von 4 Wochen 3 Plattfüße drauf. Es wurde mir zu bund. Seitdem sind 2x Schwalbe Marathin drauf. Seit über einem Jahr keinen platten mehr gehabt.
 
Dabei seit
25. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
1.489
IMG-20201226-WA0004.jpg


Fahren den Thule Lite 1 seit über zwei Jahren (Autoersatz, also täglich im Einsatz) und sind eigentlich sehr zufrieden. Bei dem Lite sind jedoch von Werk aus schlechtere Blattfedern verbaut, ich habe dann einfach mit den System vom Thule Sport nachgerüstet. Unsere Tochter liebt den Anhänger und ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden.

Mich stören bzw störten nur zwei Dinge:

1. Die Kupplung, welche zuviel Spiel hat und gerne auch mal Geräusche macht.

2. Die originalen Reifen, welche zu pannenanfällig waren.

P.S. Nach zwei Jahren war ein Reißverschluss defekt, wurde aber direkt und ohne Probleme von Thule ausgetauscht.
 

trickn0l0gy

GravityPilots e.V.
Dabei seit
14. Februar 2005
Punkte Reaktionen
416
Ort
Schweiz, Deutschland
Finde die Anmerkungen mit dem Wiegetritt im Test etwas merkwürdig. Wer fährt schon so im Wiegetritt? Ich wäre da auch vorsichtig mit den reinen Zahlen, denn die Babyhängematte ist z.B. frei schwingend gelöst und wird hier im Test anscheinend gar nicht berücksichtigt. Auch die Anmerkungen zur Sonneneinstrahlung bei der Kopfbelüftung und das angeblich zu geringe Packvolumen der Tasche wirken arg spitzfindig und kann ich so aus meiner Alltagserfahrung überhaupt nicht bestätigen. Von allen Anhängern, die ich getestet habe, der mit Abstand am sinnvollsten konstruierte, am wertigsten verarbeitete, mit vielen durchdachten Details, geringem Staumaß und niedrigem Gewicht. Was will man mehr? Der Preis geht völlig in Ordnung - wer mehr als 800 EUR neu zahlt, ist selber schuld. Stark empfehlenswert!
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.003
Ort
München / Bodensee
Ich denke es steht nirgendwo, dass der Thule nicht ein sehr guter Anhänger ist 🤷‍♂️ Verarbeitung und Packmaß gehen wir ja genau so mit, auch das super Sonnenverdeck. Von dem her finde ich das etwas spitzfindig, wie du den Test hier darstellst 😉

Zum Wiegetritt: Thule gibt den Anhänger erst ab einem Jahr für das Fahrradfahren frei, da braucht es aber die Hängematte nicht mehr. Und klar fährt niemand absichtlich / wenn drüber nachgedacht wird im Wiegetritt. Aber wenn ich mich umschaue sehe ich das immer wieder, ob beim Anfahren oder eine Brücke hoch. Für den Test damit hochgradig relevant - auch um beispielsweise schwache Kupplungen zu identifizieren.

Zum Kofferraum: Jeder andere Zweisitzer im Test hat einen größeren Kofferraum.

Zur Belüftung: Die ist top.

Zur Sonneneinstrahlung: Muss man einfach dran denken, gerade wenn man wie du andeutest mit einem Baby in der Hängematte unterwegs ist.

Zum Gewicht: Ist nicht wirklich besser als die meisten Mitbewerber - zumindest wenn man ihn an die Waage hängt und nicht der Werksangabe vertraut.
 
Dabei seit
10. Juli 2011
Punkte Reaktionen
310
Ort
Dresden
Währe der Kofferraum größer würde der Einsitzer nach hinten kippen, wenn ich mit dem Ding einkaufen gehe muss ich immer Ballast zum Ausgleich in der Fahrgastzelle deponieren.
 
Dabei seit
6. Februar 2009
Punkte Reaktionen
153
Ort
Krefeld
Hab den Sport im Einsatz, als Zweier.
Die Schwachpunkte, die ich bestätigen kann, sind die Buggy Räder, die allerdings gegen das Jogginrad getauscht wurden (Weibchen geht mit dem Ding Inlinern, da kommt dann auch die Scheibenbremse bei hoher Beladung ziemlich gut, ansonsten ist es ein fein untergebrachtes Notrad) und die Standardbereifung, die alles andere als Pannensicher ist. Da gabs dann Schwalbe Big Apple zum Tausch. Die gehen auch mit weniger Luftdruck, auch in wilden Kurvenlagen (keine Angst, habs mit zwei Kästen Bier getestet, nicht mit dem Kleinen :D)

Erstaunt war ich, gegenüber dem Bericht im Test, wie Regendicht die Kiste ist. Das wurde unfreiwillig mit Kind getestet, der Vaddi war nass bis auf die Unterbux, das Kind trocken (gefahren mit unten offenen Seitenteilen, Lüftung im Fußraum war zu). Gut fand ich auch, das alles im Kofferraum trocken geblieben ist.

Negativ ist dabei noch aufgefallen, dass der dritte Fixpunkt des Regendachs quasi kaum zu fixieren ist, dennoch isser trocken geblieben.
 
Dabei seit
6. August 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo, erstmal danke für den ausführlichen Test. Wir planen demnächst auch die Anschaffung, und weil der Hänger immer in den Keller muss, schaue ich auch aufs Gewicht. Da bin ich gerade beim hier vorgestellten Thule etwas baff, der Hersteller sagt 14,5 und ihr messt über 17 Kilo?? Das würde ja auch beim 1er-Modell wahrscheinlich ein deutliches Mehrgewicht zur Herstellerangabe bedeuten. Bisher war der Thule für mich vor allem beim Gewicht im Vergleich zum Queridoo oder Croozer deutlich im Vorteil, dieser wäre jedoch nur auf dem Papier vorhanden. Schade dass nicht immer beide Modellangaben zur besseren Vergleichbarkeit vorhanden sind, also zB. Chariot Cross1-Kidoo 1-croozer 1 usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.003
Ort
München / Bodensee
@OhJay Danke, sehr gerne. Ich greife jetzt dem Ergebnis des Vergleichstests etwas vor aber so sieht das aus mit den von uns ermittelten Gewichten. Da ist auch der Thule Einsitzer dabei, wohl aber als Sport mit Scheibenbremse und dem durch die weitere Ausstattung etwas höheren Gewicht. Alle Hänge sind jeweils wie geliefert gewogen, also mit Buggy-Rad, Kupplung, Deichsel aber ohne weiteres Zubehör wie die Baby-Hängematte oder so:



@stolennick Danke für die Ergänzungen - vielleicht haben wir uns zu blöd angestellt. Wird beim nächsten Regen (muss man diesen "Sommer" ja nicht lange warten) direkt noch mal probiert.
 
Dabei seit
6. August 2021
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für den Vergleich, im Artikel hier wird ja der Unterschied zwischen dem Cross und dem Sport erklärt. Bei Thule findet sich keine Info, ob im Sportpaket auch das Joggerrad dabei ist, hier liest es sich so, als ob man es auch beim Sport dazu kaufen muss? Eventuell hat jemand hier eine Info parat. Ich bräuchte nämlich das Joggerad auf jeden Fall, die Scheibenbremse eher nicht. Daher wäre wohl der "einfache" Cross dann auch ausreichend, da man das Rad sowieso extra erwerben muss.
 

Nofaith

Ride the lightning ;)
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
im Outback von RLP
Das Jogging Kit muss beim Thule immer zugekauft werden, gehört nicht zum Lieferumfang. Wir habens letztes Jahr für um die 80€ neu gekauft. Onkel Google sagt aktuell so um die 99€ neu, Kleinanzeigen geht es günstiger los.

Der Hauptvorteile des Sports aus meiner Sicht sind:
  • Abnehmbare Seitenfenster (es bleibt nur ein Fliegengitter)
  • Scheibenbremsen
  • Deichsel mit 2 Schlössern
  • Bessere Polsterung
Bis auf den ersten Punkt kann man natürlich auch alles nachkaufen, aus der Scheibenbremsen wird aber eine Bandbremse. Die Scheibenbremse nutzen wir viel, den hier geht's entweder bergauf oder ab und sie funktioniert schleiffrei.
DSC_0003 (1024x570).jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. August 2011
Punkte Reaktionen
13
Ort
Freiburg
Aufschlussreicher Test, vielen Dank!
Haben seit ca. zwei Monaten den Chariot Sport1 (Modell 2021) und sind insgesamt mit der Qualität zufrieden. Die Handbremse ist sinnvoll, wenn man in Hanglange wohnt. Die seitlichen Fensterverdecke lassen sich abnehmen, was bei Temperaturen über 25 Grad für das Kind auch super ist. Also für alle überlegenswert, die gerade mit dem Kauf eines Chariot-Modells liebäugeln.

Uns stört nur ein leichtes Klackern an beiden Hinterrädern, beim einen mehr als beim anderen. Auch auf Teer. Hat jemand gleiches Geräusch?
 
Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte Reaktionen
34
@Tobias
Find's super, dass ihr hier überhaupt Hänger und in dieser Ausführlichkeit und Kreativität testet 👍

Passt ja auch eigentlich, den ungefederten Lite zu ignorieren, aber augenscheinlich falsche Basics direkt in der Meta description macht doch nen ungerechtfertigt schlecht recherchierten Eindruck.


Zum Cross: selbst dieses Jahr einen geholt, aber beileibe kein Fan – gab wenig anzuschauen und an Tests nur ADAC&Co.
Gesamteindruck: Konstruktion und Qualität etwas unter den Erwartungen, erinnert mehr an den Fahrradträger den man nie hatte, aber erfüllt natürlich seinen Zweck. Was nicht so gut gefällt betrifft aber alle Chariot-Modelle und war fairerweise der erste Kinderanhänger den man richtig angeschaut und ausprobiert hat, an anderen nerven sicher andere Dinge, kommt ja auch in den Tests hier so rüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte Reaktionen
34
Noch 2 praktische Fragen/Anmerkungen:

1.
Interessant ist beispielsweise, mit welchem Aufwand bei Thule die Deichsel gesichert wird. Sie wird über eine Schlaufe gehalten, durch das Vorderrad gesichert und kann von hinten noch abgeschlossen werden.
Sicher, dass die Deichsel durch das (von oben eingesteckte) Vorderrad gesichert wird?
Hab mir das darauf hin nochmal angeschaut, da ich die Vorderräder gerne zuhause lasse, und kann nichts erkennen, wo die "Achse" des Rads die Deichsel zusätzlich sichern würde. Die Deichsel lässt sich ja auch bei (von oben oder unten) eingestecktem Vorderrad rausziehen und einstecken.

2. Dreckbeschuss/Belüftung:

Ersteres ist echt übel, vor allem da die Kleenen natürlich auch alles in die Augen kriegen, solange sie noch keine Brille auflassen. Regenverdeck zu nutzen bisher noch nicht getraut, bei doch immer >20°C seit der Nutzung. Thermometertest steht noch aus, wie warm es darunter eigentlich bei der Fahrt wirklich wird.

Ansonsten hilft wie hier erwähnt wohl nur ein überlanges (Selbstbastel)Schutzblech (meh), wobei ich da zuvor diese Lösung aus dem 3D-Drucker testen möchte.

Aber: man kann die Belüftung mit montiertem Regenverdeck wohl mittels dieser mitgelieferten Clips verbessern. Mussten mich auch erst die netten Nachbarn draufbringen; ich hatte die tolle Anleitung bisher so interpretiert, dass die bei Sturm(Seitenwind?) das Regenverdeck zusätzlich sichern sollen, auf dass es nicht zum Segel wird 😄

1628608030358.png

Aber die Clips gehören wohl unter das Verdeck, womit dann hier ein Spalt entsteht und die Belüftung verbessert wird.

[Temperaturmessung wäre eh noch ein nettes AddOn für die Testreihe hier. Und als SpinOff die besten und komfortabelsten Reifen.
Maxxis Grifter in 2,3" und 120TPI ist unterwegs. Bei den mitgelieferten Reifen konnte es ja offensichtlich nicht billig genug sein. Einer dieser Punkte, die den Qualitätseindruck schmälern.]
 
Zuletzt bearbeitet:

Nofaith

Ride the lightning ;)
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
im Outback von RLP
2. Dreckbeschuss/Belüftung:

Ersteres ist echt übel, vor allem da die Kleenen natürlich auch alles in die Augen kriegen, solange sie noch keine Brille auflassen. Regenverdeck zu nutzen bisher noch nicht getraut, bei doch immer >20°C seit der Nutzung. Thermometertest steht noch aus, wie warm es darunter eigentlich bei der Fahrt wirklich wird.

Ansonsten hilft wie hier erwähnt wohl nur ein überlanges (Selbstbastel)Schutzblech (meh), wobei ich da zuvor diese Lösung aus dem 3D-Drucker testen möchte.

Aber: man kann die Belüftung mit montiertem Regenverdeck wohl mittels dieser mitgelieferten Clips verbessern. Mussten mich auch erst die netten Nachbarn draufbringen; ich hatte die tolle Anleitung bisher so interpretiert, dass die bei Sturm(Seitenwind?) das Regenverdeck zusätzlich sichern sollen, auf dass es nicht zum Segel wird 😄

Ich hab mir das Teil mangels 3D-Drucker mal über Ebay-Kleinanzeigen für 15€ geschossen. Macht einen vernünftigen Eindruck und sitzt recht fest an unserem Thule Sport 1.

DSC_0011.JPGDSC_0012.JPG
 
Dabei seit
12. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1
Hat von euch jemand eine Idee, wie man die Vorderräder gegen Luft gepolsterte Vorderräder austauschen könnte?

Bin mit dem thule sport ansonsten 100% happy.
 
Oben