Tipps Bikeurlaub in den Tiroler Alpen

Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

meine Frau und ich würden gerne Ende Juli für ca. eine Woche mit den Bikes Touren in den 'etwas wilderen' Bergregionen in Tirol fahren. Idee war Sölden, habe aber auch schon viele Tipps zu Nauders/Reschenpass gesehen und Saalbach/Hinterglemm.
Wir fahren seit ca. 2 1/2 Jahren bis S2 Trails und Kombinationen bis ca. 45km/1000HM. Die letzten Sommer haben wir in der Gegend um Kufstein verbracht und würden nun gerne mal möglichst auf Naturtrails in höheren Regionen fahren. Üblicherweise fahren wir keine Rennen und auch nicht lebensgefährlich steile und verblockte Passagen bzw. am Rande eines Abgrunds. Unterwegs sind wir mit Trek Fuel Ex 8 mit 130mm Federweg. Also kein Enduro.
Ideal wären flowige Trails mit grandiosem Alpenpanorama :) ... gerne auch mit Anstiegen aber gerne auch erst mal mit Liften, um in die entsprechenden Höhen zu kommen.
Bikeparks sind nicht so unser Ding. Der Urlaub sollte auch einen gewissen Erholungsfaktor bieten, der in den Bergen ja allein durch die Idylle schon entsteht. Ich denke, dass in den Bikeparks oder auf Trails, an denen man quasi schlange steht bzw. ständig andere Biker im Nacken hat, der Stressfaktor eher hoch sein wird.

Ich hoffe, die Beschreibung ist jetzt nicht zu kompliziert und nachvollziehbar. Was würdet ihr empfehlen?

Danke im Voraus!
Michael
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.547
Ort
Oberösterreich
Mit Liftunterstützung in Tirol schwierig, und wenn man hochalpine Naturtrails fahren will, sind die meistens halt eher ausgesetzt, verblockt und steil. Flowiges findet man in diesen Regionen eher selten.

Ansonsten hast du mit Nauders eh schon einen guten Tipp bekommen - da gibts Lifte, Trails von flowig bis anspruchsvoll, und man kann auch abseits des verbauten Liftgebiets einige schöne Touren fahren. Oder Davos/Lenzerheide/Flims, wenns nicht unbedingt Tirol sein muss. ;)
 
Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
Danke für den Tipp. Prinzipiell kann es auch ausgesetzt oder etwas verblockt sein aber wenn es dazu noch steil ist und auf felsigem Untergrund, dann wird es schnell zu heftig. Wie gesagt, keine Enduros und wir haben auch keine großen Protektoren oder Integralhelme. Damit würde Sölden dann eher nicht passen? Nauders klingt ja auch gut und ist auch nicht viel weiter entfernt.
Tirol sollte es sein, weil wir nur 5-7 Tage dort sein werden und es danach Richtung Kufstein geht.
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.547
Ort
Oberösterreich
Sölden hat für meine Begriffe halt nix mit "Alpenidylle" zu tun - eher mit Industriegebiet. :D Die Trails dort werden leider sukzessive auf gebaggertes Flowzeugs umgebaut, daher gibts nur noch wenige legal befahrbare Naturtrails.

Auch schön wärs in Richtung Südtirol, Brixen zB wäre genauso weit entfernt von Kufstein wie Sölden. Oder man fährt noch eine Stunde weiter bis nach Molveno.
 
Dabei seit
18. Mai 2010
Punkte Reaktionen
53
Ort
Glienicke
Falls du dich für Saalbach entscheiden solltest kann ich dir als Tourguide den Reini von der Pension Penhab empfehlen Macht jeden Tag
Touren ohne Lift mit teilweise Naturtrails. Wenn du in der Pension wohnst sind die Touren inkl..
Ende Juli scheint auch eher ruhig (Saalbach) zu sein da er noch viele Zimmer frei hatte.

Du kannst dort auch Alles mit LIft fahren oder eben selber treten.
Was ich an Saalbach noch schätze ist das es recht Verkehrsarm ist. Die Strasse ist halt ne Sackgasse, deshalb kein Berufs / Durchgangsverkehr wie z. B. Zugspitzarena oder auch Sölden (Timmelsjoch).
 
Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
Danke für die Antwort! Aktuell sieht es allerdings zumindest auf den Booking Portalen so aus, als ob die Pension Penhab in dem Zeitraum voll ist. Wenn es in Frage kommt, werde ich aber mal direkt dort anfragen. Ein Tourguide ist natürlich Gold wert :)
Landschaftlich scheint mir allerdings die Region um Nauders attraktiver zu sein. Zumindest nach dem zu urteilen, was ich bislang an Bildern und in der Satellitenansicht gesehen habe. :)
 

Eisbein

Trailtrialer
Dabei seit
8. Januar 2005
Punkte Reaktionen
4.676
Ort
Berlin
Bedenke zu deiner Wahl: Alles was nicht explizit erlaubt ist (entsprechende Beschilderung) ist in Österreich verboten. Gilt nicht nur für Trails sondern auch für Forstwege.

Ich würde euch auch eher Südtirol anraten, dort kann man durch verschiedenste Aufstiegshilfen die Touren sehr gut verlängern oder erleichtern.

Und zum Thema S2... bitte nicht unterschätzen. Das bedeutet schon größere Stufen, große Steine, enge Kehren usw. Deine Beschreibung von Trails klingt eher nach Walliser Hochgebirgsflow (hab gehört da gibts sowas ;) ).

Wenn selber Tourenplanen für dich in Frage kommt, dann würde ich euch die Supertrailmaps noch ans Herz legen. Die beinhalten viele Trails und geben eine grobe Einschätzung zur Schwierigkeit.
 
Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
Danke, das mit dem Verbot kenne ich aber in Tirol scheint man das etwas lockerer zu sehen und es gibt dann an den Forststraßen, auf denen explizit keine Biker erwünscht sind extra Verbotsschilder. Aber das ist wohl wirklich eher eine inoffizielle Regelung. Wenn man Pech hat und an den Falschen gerät, dann zählt das wohl nicht.
Hast du bezüglich Südtirol etwas bestimmtes, was du empfehlen kannst?
Bezüglich S2, etwas Fahrtechnik ist schon vorhanden aber ich bin nicht mit dem Rad verwachsen und es kann eben auch passieren, dass ich mal einen Fehler mache. Auf Wurzeltrails im Wald wäre das nicht so wild aber auf Felsen und vielleicht noch mit Abgrund kann das natürlich auch anders ausgehen. Von daher bin ich eher vorsichtig und würde einfach gefährliche Stellen mit hoher Verletungsgefahr meiden oder eben schieben.

"Walliser Hochgebirgsflow" klingt aber in der Tat nicht uninteressant :D
 

Eisbein

Trailtrialer
Dabei seit
8. Januar 2005
Punkte Reaktionen
4.676
Ort
Berlin
Danke, das mit dem Verbot kenne ich aber in Tirol scheint man das etwas lockerer zu sehen und es gibt dann an den Forststraßen, auf denen explizit keine Biker erwünscht sind extra Verbotsschilder. Aber das ist wohl wirklich eher eine inoffizielle Regelung. Wenn man Pech hat und an den Falschen gerät, dann zählt das wohl nicht.
Hast du bezüglich Südtirol etwas bestimmtes, was du empfehlen kannst?
Bezüglich S2, etwas Fahrtechnik ist schon vorhanden aber ich bin nicht mit dem Rad verwachsen und es kann eben auch passieren, dass ich mal einen Fehler mache. Auf Wurzeltrails im Wald wäre das nicht so wild aber auf Felsen und vielleicht noch mit Abgrund kann das natürlich auch anders ausgehen. Von daher bin ich eher vorsichtig und würde einfach gefährliche Stellen mit hoher Verletungsgefahr meiden oder eben schieben.

"Walliser Hochgebirgsflow" klingt aber in der Tat nicht uninteressant :D
Ja eh die klassiker im Vinschgau, oder mal um Meran schauen. Kalterer See hat mit dem Mendelpass auch was zu bieten. Oder dann eben richtung Dolomiten. Eggental, Kronplatz, Gröden,...
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte Reaktionen
450
Ort
Landkreis RO
Saalbach Hinterglemm ist für das abschreckendste Beispiel schlechthin, wenn es um Alpenidylle geht. Und mit gemütlich auch mal selber hochstrampeln ist da auch nichts, weil alles für Planierraupen und schweres Gerät optimiert ist, d.h. aus eigener Kraft ist da eher schieben angesagt. Und er Ort selber ist jetzt auch nicht dolle... Wenn Du bis Saalbach fährst (ist eh nicht Tirol, sondern Salzburg ;) ), dann geht´s ja fast nach Südtirol schneller! Weiter oben hat schon jemand Brixen genannt, da hat man sowohl als auch.
Ob Reschen deine Erwartungen so erfüllt, weiß ich auch nicht, evtl. auch nicht so ganz die Idylle.
 
Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
Danke nochmal für die vielen Tipps!
Die Idylle kann ja auch hinter der Bergstation anfangen :)
Wir radeln auch gerne Uphill aber wenn es die 1000HM übersteigt, dann geht oben nicht mehr soo viel. Letztes Jahr sind wir in der Gluthitze von Kufstein ins Kaisergebirge via Weinbergerhütte zur Kaindlhütte geradelt. Der Weg da hoch ging erst mal nur über Forststraße zwischen Bäumen ohne Aussicht und bis zum Aschenbrenner Haus gänzlich ohne Idylle ;) Oben war es dann aber wirklich toll und ich sowas von platt :)

Bezüglich Nauders habe ich jetzt mal ein paar Videos gesehen. Sieht gut aus aber Landschaftlich auch nicht so viel anders als die Gegend um Kufstein.
Der Tipp mit den Dolomiten ist interessant. Habe woanders etwas bezüglich Wolkenstein und Seiser Alm gesehen. Die Bilder sahen schon klasse aus. Wäre das zu empfehlen?

KAT Bike sagte mir bis jetzt nichts aber werde ich mir mal ansehen.
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte Reaktionen
450
Ort
Landkreis RO
Bezüglich Nauders habe ich jetzt mal ein paar Videos gesehen. Sieht gut aus aber Landschaftlich auch nicht so viel anders als die Gegend um Kufstein.

Das kannst jetzt aber nicht wirklich vergleichen! Am Reschen kannst Du halt in den Seitertälern (z.B. Langtauferertal) bis fast an den Gletscher hinfahren, auf fast jeder Tour hast Du den Ortler im Blick. Mit den Kitzbühler Grasbergen oder dem Wilden Kaiser nicht wirklich vergleichbar.

Hier gibt es bezüglich Dolos noch einen anderen Thread, der Ersteller sucht im Prinzip dasselbe wie Du.

Aber irgendwas an Deiner Beschreibung passt nicht: Du sagst, Du fährst S2, willst aber keine großen Felsstufen oder Wurzelteppiche auf schmalen Wegen. Irgendwie hängt das aber schon zusammen...
 
Dabei seit
13. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1
S2 hat ja doch eine gewisse Spannbreite. Wenn ich mir die Informationen auf der Singletrail-skala anschaue, dann geht das meiste aber ich würde nicht alles fahren wollen, was ich da z.B. auf den Fotos sehe. Wie ich weiter oben geschrieben habe, es kommt halt auf die Kombination an. Wurzelteppiche sind kein Ding - es sei denn, daneben geht es einen Abgrund runter. Felsstufen können auch kommen - es sei denn, daneben geht es einen Abgrund runter. Ich würde gerne im Falle eines Fahrfehlers mit dem Leben und möglichst viel Gesundheit davon kommen aber verspielt und herausfordernd darf und soll es gerne sein.

Bezüglich Nauders, es sah interessant aus aber in den Videos landschaftlich nicht so viel anders. In einem Youtube Beitrag vom BR gab es einen sehr schönen Abschnitt aber dafür hat die Gruppe die Bikes mal eben 600HM berghoch getragen. Der Beitrag von Tirol hatte auch interessante Abschnitte aber hauptsächlich Trails wie ich sie auch woanders finde.
Klar, dass die Videos nur einen sehr eingeschränkten Eindruck vermitteln. Wahrscheinlich muss man es mal wirklich vor Ort sehen.
 
Oben Unten