Tipps für Trailbike/All-Mountain (2000-3000€)

Dabei seit
11. April 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,





Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Bike welches mich ein wenig mehr „Allround“-fähig macht. Ich dachte mir beim Kauf meines Radon ZR Team 8.0 2019, dass ich mit dem Bike so ziemlich alles abdecke was ich so gerne mit dem Fahrrad mache und das für einen akzeptablen Preis. Jetzt bin jetzt aber an dem Punkt angekommen wo mir klar wird, dass das nicht mehr möglich ist.





Wie viele Andere suche ich die Nadel im Heuhaufen. Ich würde mal auflisten was ich am liebsten mache und in welcher Häufigkeit (in %):


  • Bike für die Feierabendrunde (max. 30km) bis zu 300hm / 60%
  • Bike für längere Tagestouren (bspw. einmal um den Chiemsee) / 20%
  • Bike um auch mal Trails (S1-S2 evtl. probeweise S3) fahren zu können / 10% (Häufigkeit wird steigen mit einem neuen Bike)
  • Bike was mich auch mal über einen alpinen Berg bringt und mir bei der Abfahrt Spaß macht / 10%




Bei der Recherche auf dieser Seite klingt das nach einem Allmountain Bike, aber teilw. - so habe ich das Gefühl - sind die Grenzen fließend in diesem Bereich zwischen Enduro und AM und Trail etc…





Nun zu meinen Fragen:


  • Ist ein AM das richtige für mich?
  • Die sog. „Uphill Performance“ wäre mir wichtig. Was ist hier der entscheidende Faktor außer Gewicht?
  • Kann man ein Bike mit meinen Anforderung in einer Preisrange von 2500-3000€ finden? Oder reichen vlt. Sogar 2000€ für meine Ansprüche aus?




Ich bin 182cm, 84SL, 82kg und aus Bayern.





Zusatz:


Mein Radon hat nach 3 Jahren ein Leck in der Federgabel und meine Ritzel sind reihenweise abgebrochen und das trotz moderater Fahrweise. Die Bremsen quietschen fröhlich vor sich hin. Ich habe mit Radon also keine guten Erfahrungen gemacht.





Danke für Eure Rückmeldungen!


Beste Grüße
Phil
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
1.943
Ort
Staffelsee
ein Leck in der Federgabel

meine Ritzel sind reihenweise abgebrochen u

Hat alles nichts mit Radon zu tun. Sind anbauteile die man auch an anderen Rädern findet.

Bis 2.000 € wird es schwierig.

Nenne dir mal ein paar Beispiele, ob und wie die Teile verfügbar sind weiß ich nicht. Es sollte aber irgendwas zwischen 120 und 140mm werden bzw ausreichen.

Trek FUEL EX oder TopFuel
Orbe occam
Radon skeen trail
Giant Trance oder Trance X
Scott Spark oder Genius
Rose ground control oder rot miller
 
Dabei seit
11. April 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo Dino113,

da hast du natürlich Recht, das ist nicht zwangsweise das Problem von Radon.

Ich habe mal eine Tabelle mit allen Komponenten gemacht und die Räder nebeneinander gelegt.
Was mir auffällt ist einmal die Ausstattung mit Shimano und einmal mit SRAM.
Gibt es hier Pro und Contras?

Bei P/L bin ich wieder beim Radon, um ehrlich zu sein.
Bezüglich Ausstattung und Preis bin ich am ehesten beim TREK Fuel EX 8 XT 2020 oder Giant TRANCE 1.

Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich mit den einzelnen Komponenten nicht gut auskenne und sich mein Wissen auf "XT ist besser SLX" beschränkt.

Danke für die Rückmeldung.
Beste Grüße
Philipp
 

Anhänge

  • Rad.zip
    10,9 KB · Aufrufe: 11
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
1.943
Ort
Staffelsee
Gibt es hier Pro und Contras?
Wähle Sram erst ab GX. Die NX macht anscheinend häufiger Probleme.
Bei Shimano bist du ab SLX schon sehr gut dabei. XT ist besser, aber nicht unbedingt notwendig.

Giant(Trance) und Orbea verbauen gegenüber Trek die bessere FG.

Bei P/L bin ich wieder beim Radon, um ehrlich zu sein
Ist halt ein Versender, aber auch zu empfehlen

TREK Fuel EX 8 XT 2020 oder Giant TRANCE 1.
wären meine Favoriten. Auch das Fuel ex gx.
Das Trek ist ein wenig abfahrtslastiger.

edit: Das occam ist auch sehr gut.
 
Oben