Todesangst: "Biker verursachen Steinschlag und gef├Ąhrden Wanderer"

MucPaul

Bike Parts Prepper und Di├Ąt-Carboniker
Registriert
2. Oktober 2007
Reaktionspunkte
1.725
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Dieses Drecksblatt sollte man einfach nicht mehr lesen. Was da f├╝r absurde Theorien aufgestellt werden nur um Hetze zu betreiben ist wirklich unfassbar.
Klar, wenn die Dame das behauptet gibt es ├╝berhaupt keine andere M├Âglichkeit.
Und alle Wege geh├Âren AUSSCHLIESSLICH Wanderern und niemand darf da sonst sein. Wehe da ist mal ein Steinbock, der geh├Ârt erschossen !
 
Dieses Drecksblatt sollte man einfach nicht mehr lesen. Was da f├╝r absurde Theorien aufgestellt werden nur um Hetze zu betreiben ist wirklich unfassbar.
Klar, wenn die Dame das behauptet gibt es ├╝berhaupt keine andere M├Âglichkeit.
Und alle Wege geh├Âren AUSSCHLIESSLICH Wanderern und niemand darf da sonst sein. Wehe da ist mal ein Steinbock, der geh├Ârt erschossen !
Naja, wir wissen ja wie kritisch wir da immer be├Ąugt werden, deshalb schadet es nichts, solche Hotspots mit Vorsicht zu genie├čen, und vielleicht zeitversetzt starten, in der Regel hat man dann weniger Verkehr und auch mehr Spa├č, was aber an den jetzt viel k├╝rzeren Tagen doch schon auch schwierig ist.
Am besten immer defensiv und deeskalierend verhalten, aber nat├╝rlich ist es Schade da erst in die Schlagzeilen zu kommen, die Richtigstellung wenn ├╝berhaupt liest keiner mehr.
 
Dieses Drecksblatt sollte man einfach nicht mehr lesen. Was da f├╝r absurde Theorien aufgestellt werden nur um Hetze zu betreiben ist wirklich unfassbar.
Klar, wenn die Dame das behauptet gibt es ├╝berhaupt keine andere M├Âglichkeit.
Und alle Wege geh├Âren AUSSCHLIESSLICH Wanderern und niemand darf da sonst sein. Wehe da ist mal ein Steinbock, der geh├Ârt erschossen !
Vor allem die vielen wilden Kommentare im Merkur ergeben ein interessantes Meinungsbild. ­čĄĘ
 
Fahrradartikel im MM sind immer ne geile Sache. Die Kommentare dann sowieso.

Steinschlag ist die h├Ąufigste Naturgefahr in den Alpen, dessen sollte sich jeder bewusst sein. Nat├╝rlich war nun am Wochenende halt jeder in den Bergen, wenn dann Steine runterkommen ist mit Radfahrern der S├╝ndenbock schnell gefunden.
Ich hatte als Wanderer auch schon Steinschlag von anderen Wanderern. Damit muss man in den Bergen halt rechnen.

Aber sch├Ân dramatisch geschildert in dem Bericht...
 
Fahrradartikel im MM sind immer ne geile Sache. Die Kommentare dann sowieso.

Steinschlag ist die h├Ąufigste Naturgefahr in den Alpen, dessen sollte sich jeder bewusst sein. Nat├╝rlich war nun am Wochenende halt jeder in den Bergen, wenn dann Steine runterkommen ist mit Radfahrern der S├╝ndenbock schnell gefunden.
Ich hatte als Wanderer auch schon Steinschlag von anderen Wanderern. Damit muss man in den Bergen halt rechnen.

Aber sch├Ân dramatisch geschildert in dem Bericht...
" Aber sch├Ân dramatisch geschildert in dem Bericht..." ­čśŁ

Das kann man wohl sagen! Der Journalist hat gute Arbeit geleistet, aus einem Non-Event mittels blumiger und dramatischer Formulierung einen Alpen-Skandal zu kreieren. Normalerweise passiert sowas immer im Sommer-Loch. Aber durch tr├╝ben Corona Lockdown passiert vermutlich einfach zu wenig, weshalb man nun nachhelfen muss. Hauptsache Schlagzeilen, Skandale und Schock! Ich sehe da zwei Steinchen den Ger├Âllhang runterpurzeln... ­čśů
 
Na ja, alles erreicht was man bezweckt hat.

Super ├ťberschrift, viele Leser und noch mehr Kommentare.
Die "Betroffene" hat das gew├╝nschte Medienecho.

Eigentlich sollte man jegliche Diskussion auch hier unterlassen. Wenn ein Proll mit seinem Porsche schwerste Unf├Ąlle verursacht, wird nicht gleich die ganze Fahrerschaft in Verantwortung gezogen. Man sollte das ├Ąhnlich behandeln.

Merkur scheint eh gerade viel Platz f├╝r Volont├Ąre zu haben die es nicht zu anderen Bl├Ąttern geschafft haben... ├ťberschriften und reisserische Texte k├Ânnens...
 
Fahrradfahrer sind ein beliebtes Feindbild in den Redaktionen des MM in GAP, T├ľL usw. Da geht es um todbringende Mountainbiker oder um den Untergang der bayerischen Landwirtschaft, weil Traktoren wegen des Mindestabstands Fahrradfahrer nicht mehr ├╝berholen k├Ânnen. Und zum Walchensee rauf darf man die Kesselbergstra├če nur mit dem Auto fahren. Die deutsche Wirtschaft wird sonst ruiniert, wenn Wanderer oder andere Freizeitsuchende durch Radfahrer auf der Stra├če ausgebremst werden.

Und diese Artikel erzeugen wohl immer eine recht hohe Klickzahl, sind jedenfalls die mit den meisten Kommentaren. Und das Meinungsbild was da zu Tage tritt ist schon erschreckend. Und leider spiegelt es auch das, was ich hier vor Ort von den Leuten h├Âre.
 
"Dann kontaktiert sie die Polizei in Garmisch-Partenkirchen, die Alpenvereinssektion Hochland in M├╝nchen und die Gemeinde in Kr├╝n. Alle reagierten laut der 60-J├Ąhrigen freundlich, helfen aber konnte niemand."

... hat au├čer dem Merkur anscheinend niemanden interessiert :)
 
Wenn die 60-j├Ąhrige "Irina Andr├ę" das wirklich so ge├Ąu├čert hat und wegen eines Steinschlages gleich mit einem Schock am Berg reagiert, was hat sie dann da oben verloren? Warum hatte Sie im steinschlaggef├Ąhrdetem Gel├Ąnde keinen Helm auf?
 
Und wieder einmal suggeriert die ├ťberschrift etwas komplett anderes als der Inhalt wiedergibt.

Unfassbar wie schlecht man "journalistisch" arbeiten kann. Wobei, das f├Ąllt eher in die Abteilung Boulevard.
 
Und wieder einmal suggeriert die ├ťberschrift etwas komplett anderes als der Inhalt wiedergibt.

Unfassbar wie schlecht man "journalistisch" arbeiten kann. Wobei, das f├Ąllt eher in die Abteilung Boulevard.
Journalisten gibt es schon lange nicht mehr. Heute sind das entweder politische Aktivisten in Print & Medien oder es sind Klick-Rate Aktivisten, die Einnahmen generieren m├╝ssen.
Ich hatte es mal auf der Internet World auf einem Vortrag ├╝ber die Presse 2.0 geh├Ârt. Eine Online Zeitung hat ca. 3-5 Minuten Zeit, um eine exklusive Schlagzeile zu generieren. Damit wird die Klickrate und somit die Eye Views erzeugt. Ohne die und die damit erreichte Summe an Views (= Ranking f├╝r Werbepositionen = Einnahmen) geht gar nichts. Wer damit nicht bei Google etc. unter den Top 5 im Ranking ist, hat verloren. Wer auf der zweiten Seite ist, braucht morgens gar nicht erst aufstehen, weil er schon halbtot ist.
Interessanterweise sieht man immer mehr Schlagzeilen ohne Inhalt, sprich, man muss auf den Artikel klicken um zu erfahren was eigentlich los ist, da├č z.B. die S├Ąngerin Lena einen Schock erfuhr und vor einer gro├čen Verabschiedung stand. o_O
Das generiert Klicks = Einnahmen.
(F├╝r die jetzt gr├╝belnden Leser: Lena sah, dass der letzte Sommertag endg├╝ltig vorbei ist und da├č sie sich von ihren schicken Bikinis verabschieden muss.) ­čśľ
 
Zuletzt bearbeitet:
Journalisten gibt es schon lange nicht mehr. Heute sind das entweder politische Aktivisten in Print & Medien oder es sind Klick-Rate Aktivisten, die Einnahmen generieren m├╝ssen.
Ich hatte es mal auf der Internet World auf einem Vortrag ├╝ber die Presse 2.0 geh├Ârt. Eine Online Zeitung hat ca. 3-5 Minuten Zeit, um eine exklusive Schlagzeile zu generieren. Damit wird die Klickrate und somit die Eye Views erzeugt. Ohne die und die damit erreichte Summe an Views (= Ranking f├╝r Werbepositionen = Einnahmen) geht gar nichts. Wer damit nicht bei Google etc. unter den Top 5 im Ranking ist, hat verloren. Wer auf der zweiten Seite ist, braucht morgens gar nicht erst aufstehen, weil er schon halbtot ist.
Interessanterweise sieht man immer mehr Schlagzeilen ohne Inhalt, sprich, man muss auf den Artikel klicken um zu erfahren was eigentlich los ist, da├č z.B. die S├Ąngerin Lena einen Schock erfuhr und vor einer gro├čen Verabschiedung stand. o_O
Das generiert Klicks = Einnahmen.
(F├╝r die jetzt gr├╝belnden Leser: Lena sah, dass der letzte Sommertag endg├╝ltig vorbei ist und da├č sie sich von ihren schicken Bikinis verabschieden muss.) ­čśľ

Dann h├Ątte die Schlagzeile "Lena jetzt ohne Bikini" aber bestimmt noch mehr Klicks gebracht, bei selben Inhalt
 
Zur├╝ck
Oben Unten