Tödlicher Unfall eines MTBikers auf den Isartrails

Jabberwoky

Meist ist man nicht zu alt, sondern zu faul.
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
654
Habe am Sonntag davon erfahren- Hier ein paar Pressemeldungen zu dem tragischen Unfall:



Inhaltlich steht im ersten Link am meisten und deckt sich mit den Informationen die ich erhalten habe.

Wir sind alle verwundbar, dass muss uns klar sein.
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte Reaktionen
336
Ort
Hinterländle von Stuttgart
Habe am Sonntag davon erfahren- Hier ein paar Pressemeldungen zu dem tragischen Unfall:



Inhaltlich steht im ersten Link am meisten und deckt sich mit den Informationen die ich erhalten habe.

Wir sind alle verwundbar, dass muss uns klar sein.
Das ist das Risiko beim Outdoor Sport. Man sollte sich im Klaren sein, was passieren kann, wenn man über nicht legal angelegte Sprünge fährt. Ich kenne diese Stelle und die Isartrails
 

ghostmuc

bergauf is geil
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.340
Ort
Voralpenghetto
Habe am Sonntag davon erfahren- Hier ein paar Pressemeldungen zu dem tragischen Unfall:



Inhaltlich steht im ersten Link am meisten und deckt sich mit den Informationen die ich erhalten habe.

Wir sind alle verwundbar, dass muss uns klar sein.

dann hättste mal in den Isartrails Thread geschaut, da wurde das ganze schon seit letzter Woche bis ins Detail zerpflückt und analysiert. Inkl. Pressemeldungen
 
Dabei seit
31. Mai 2004
Punkte Reaktionen
129
Ort
München
Auch von meiner Seite mein Beileid den Angehörigen. Wirklich sehr tragisch und immer traurig zu lesen, dass jemand bei diesem schönen Sport sein Leben verliert.

Man sollte sich im Klaren sein, was passieren kann, wenn man über nicht legal angelegte Sprünge fährt. Ich kenne diese Stelle und die Isartrails

Die Stelle kenne ich auch und die ist weit weniger gefährlich als mein täglicher Weg mit dem Radl durch die Stadt in die Arbeit.
Sprung ist Sprung, was hat denn das mit legal oder illegal zu tun? Alle Trails an der Isar sind doch quasi illegal. Das war ein tragischer Unfall, der genauso an so ziemlich jeder Stelle an der Isar hätte passieren können.

https://m.pinkbike.com/news/mountain-biker-dies-following-a-line-crash.html

Dieser arme Kerl war auf dem bekanntesten Trail der Welt unterwegs. Völlig legal und sicher gebaut. Ganz sicher noch nicht einmal allein. Gebracht hat es ihm nichts.

Unfälle passieren und treffen kann es jeden.
Darüber sollte man sich viel eher im Klaren sein.
 
Dabei seit
24. Juni 2019
Punkte Reaktionen
12
Abgesehen davon finde ich es reudig, dass, wer auch immer(wahrscheinlich die Stadt), jetzt gemeint hat er muss die Bäume um die Sprünge in den Isartrails direkt auf die Sprünge fällen sodass sie unfahrbar sind. Find ich echt traurig das man sowas macht weil da jemand einen tragischen Unfall hatte. Sonst könnte man auch gleich Autos und Straßen abschaffen da passiert mehr...
 

Jabberwoky

Meist ist man nicht zu alt, sondern zu faul.
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
654
Nach meiner Kenntnis wird das vom Grundstückseigentümer aus haftungsrechtlichen Gründen gemacht. Durch den Unfall ist dem Grundstückeigentümer bekannt, dass hier eine gefährliche Stelle ist. Unternimmt er nichts diese zu entschärfen, ist er bei einem Folgeunfall voll in der Haftung. Deshalb werden nach jedem offiziell bekannten Unfall die Stellen versperrt.

Aus dem Grund würde jeder so handeln dem das Grundstück gehört, auch du @FlorianGisel

Der Grundstückseigentümer ist übrigens hier nicht die Stadt!
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.207
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Was soll man sagen, das Leben ist gefährlich und endet immer tödlich. Egal, wo und wann man unterwegs ist...
Wenn die Isartrails gesperrt werden sollten, dann muss man aber auch den Isarradweg in der Innenstadt sperren.
 

Warrior_rider

Fahrrad Fahren is ein MUSS für jeden
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
14
Ort
München
Wer solche dummen Sprünge baut braucht auch kein MITLEID erwarten -.- es reicht das was da ist da braucht man keine Sprünge die man springen muss. -.- Habe letztens als ich da gefahren bin welche gesehen. Jeder der da fährt und springt ist DUMM im Kopf und lebensmüde denn NIEMAND ist da wenn was passiert. Also wenn jemand Personen kennt die so etwas abrauen kann soll dies gerne tun. Denn diese Sprünge sind LEBENSMÜDE. GEHT IN DEN BIKEPARK UND SPRINGT DA da braucht ihr auch nirgends welche bauen um dann zu springen nur weil man zu faul ist in den Bikepark zu fahren.
 

Warrior_rider

Fahrrad Fahren is ein MUSS für jeden
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
14
Ort
München
Abgesehen davon finde ich es reudig, dass, wer auch immer(wahrscheinlich die Stadt), jetzt gemeint hat er muss die Bäume um die Sprünge in den Isartrails direkt auf die Sprünge fällen sodass sie unfahrbar sind. Find ich echt traurig das man sowas macht weil da jemand einen tragischen Unfall hatte. Sonst könnte man auch gleich Autos und Straßen abschaffen da passiert mehr...

Was redest du da. Irgendwie müssen die bäume gefällt werden oder wie willst DU die bäume sonst fällen? Egal ob da ein Weg ist oder nicht. Die Stadt macht es so wie es sich gehört mit dem Fällen. Da sollte es einem Kleinen Bürger der NULL Ahnung hat davon es nicht stören wenn mitten im weg Bäume rum liegen. Also erst denken dann reden.
 

Warrior_rider

Fahrrad Fahren is ein MUSS für jeden
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
14
Ort
München
Genau und Fahrradfahren nur auf öffentlichen Straßen

Das habe ich nicht sagen wollen wobei es Normal ist auf dem Fahrrad weg zu Fahren. Nur muss man nicht künstlich Sprünge bauen nur weil es Cool ist zu springen. Reicht doch wenn man kleine sprünge macht und da jeder fahren kann. Muss ja keine waghalsigen dummen Hohen sprünge sein die man extra baut nur um cool zu sein -.- wenn was passiert dasnn jammern wieder alle rum warum ein Teil der Isartrails gesperrt sind.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.818
Was redest du da. Irgendwie müssen die bäume gefällt werden oder wie willst DU die bäume sonst fällen? Egal ob da ein Weg ist oder nicht. Die Stadt macht es so wie es sich gehört mit dem Fällen. Da sollte es einem Kleinen Bürger der NULL Ahnung hat davon es nicht stören wenn mitten im weg Bäume rum liegen. Also erst denken dann reden.
Die Bäume, die da rum liegen fallen immer ungünstig für Radfahrer und sind oft nicht krank/beschädigt, oder von Schädlingen befallen - die müssen ja schlellstens raus.
Oder der Stamm ist 10 Meter vom Stumpf entfernt.
Oder der Stamm liegt 90 Grad zur Bruchleiste, die fallen hier in München immer ganz komisch.
Und die kaputten abgebrochenen, toten Dinger, die jederzeit abbrechen können, bleiben jahrelang stehen.


Wer ist denn eigentlich der Einegtümer der Stelle?
 
Zuletzt bearbeitet:

Warrior_rider

Fahrrad Fahren is ein MUSS für jeden
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
14
Ort
München
Basti138
Warum zitierst du mich? Mir ist es völlig egal ob mitten im Weg bäume liegen ich denke mir immer "Die werden schon irge gründe haben warum da Bäume liegen. Die müssen ja gefällt werden". Sprich lieber den anderen User an der sich aufregt.

Eben, noch sicherer ist es, gar nicht erst ins Gelände zu gehen. Oder gar Sport zu betreiben.
Sportunfälle strapazieren nur unnötig die Kassen.
Muss ja nicht sein.

Willst du dich Lustig machen?? Ich meine es ernst. Wenn ich unterwegs bin und die Isartrails vorbei fahre und auch gewisse Personen sehe und da fahren auch Kinder vorbei wo welche springen. Da denke ich mir. "Warum muss man springen. da geht man lieber in nen Bikepark und springt da" aber mir ist es ja egal was die mit ihrem Leben anstellen. Mir tun nur die leid die Anständig fahren und keine waghalsigen sprünge springen. Denn dann wird es abgesperrt und ALLE jammern dann rum warum es so ist. Daher halte ich die Isartrails eigentlich für ne schöne strecke aber die ganzen Drängler und deppen die von Hinten angerast kommen und meinen den weg sich frei zu drücken. Solche gehören eindeutig in die Schule für erziehung und die Abstand haltens regeln. Grade wenn langsame auf der strecke sind die zu erst niemanden sehen und dann auf einmal welche da sind und drängen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.818
Was nimmst du als Bezugssystem?
Du kritisierst Jungs, die schaufeln.
Normale Radfahrer kritisieren die MTBler.
MTBler kritisieren Pedelecs.
Fußgänger kritisieren Radfahrer.
Jeder hat seinen Standpunkt und jeder meint es ernst. :ka:

Ich fahre gerne geschaufelte Sachen.
Fährt man drüber, dass man meterhoch fliegt, oder gerade den Punkt vom abheben erwischt. Wo ist die Grenze?
Auch der offizielle Isarradweg ist nicht ohne, man kommt von Grünwald den steilen Hang runter und unten ist der Weg ausgefahren und es liegen faustgroße steine und es kommen andere, normale Radfahrer schnell entgegen.
Wenn dann einer überholt, muss man ausweichen => Mit dem Trekkingrad mit 4 bar fliegen viele an der Stelle ab.
Ab wann ist Sport unverantwortlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben