"Toller" Kundenservice Acros A-Flat Pedale

Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Für mein Stadtfahrrad habe ich mir Ende September 2015 ein Paar Acros A-Flat SL Pedale gekauft. Die alten waren einfach nach vielen tausend Kilometer verbraucht...

Bereits im Oktober 2015 trennte sich der Pedalkörper von der Achse: :eek: Anruf bei Acros: alles kein Problem, soll die alten Pedale einschicken (mit Kaufbeleg wohlbemerkt) und ich würde ein paar nagelneue Pedale bekommen.
Ware wieder zum Hersteller geschickt: nach knapp zehn Tagen habe ich meine alten Pedale angeblich gut überholt zurück bekommen. :rolleyes: Telefonische Nachfragen warum ich denn keine neuen Pedale erhalten habe wurden ausweichend bis gar nicht beantwort.
Die Firma Acros, gemäß Standort kleinkariert-sparsam-schwäbisch hat nur die Kugellager erneuert.

Nach nur vier Fahrten mit den überholten Pedalen hat sich der Pedalkörper erneut von der Achse getrennt. Gesamtfahrleistung mit den Acros Pedalen ca. 600km im Stadtverkehr.

Eloxierung ist nicht sehr standfest, sobald feste Arbeitsschuhe mit Dreck an/in der Sohle genutzt werden schabt sich die Eloxierung deutlich sichtbar ab.

Die telefonische Zusicherung ein Paar nagelneuer Pedale im Tausch gegen die alten, noch nicht mal einen Monat alt zu tauschen ;) wurde nicht eingehalten. Rücksendekosten wurde nicht ausgeglichen - der Händler bei dem ich die Pedale gekauft habe ist in München und für mich daher kein direkter Ansprechpartner.

Jedes billige Baumarktradpedal von unbekannten Herstellern ist standfester und mit einer wesentlich längern Nutzungszeit versehen.

Werde jetzt wieder die alten, optisch verratzte Pedale montieren und dann guten Ersatz im Handel aussuchen. Aber garantiert KEINE Acros Pedale mehr :aetsch:
Und die anderen Sachen von Acros (Innenlager und Steuersatz) werden auch getauscht, offenbar hats die Firma gar nicht nötig fehlerhafte Teile innerhalb der Gewährleistungszeit auszutauschen.

Soviel zum Thema "Deutsche Qualitätsarbeit und Kundenservice" :mad:
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.702
Meine Erfahrungen mit dem Kundenservice sehen deutlich! positiver aus. Extrem netter und kompetenter Kontakt, alles verlief immer Bestens.

Eloxierung ist nicht sehr standfest, sobald feste Arbeitsschuhe mit Dreck an/in der Sohle genutzt werden schabt sich die Eloxierung deutlich sichtbar ab.
Das wird kaum eine Eloxal- oder Lackschicht lange mitmachen, dass kommt abschleifen gleich. Da kann Acros nix dafür.


Jedes billige Baumarktradpedal von unbekannten Herstellern ist standfester und mit einer wesentlich längern Nutzungszeit versehen.
Würde ich jetzt so nicht pauschal sagen.

der Händler bei dem ich die Pedale gekauft habe ist in München und für mich daher kein direkter Ansprechpartner.
Da liegt halt das Problem, soweit ich weiss ist nunmal erstmal der Händler bei dem du das Produkt gekauft hast dein Ansprechpartner. Gehst du andere Wege zahlst du selbst. Lasse mich dahingehend aber gerne berichtigen ;)

Bleibt für mich unterm Strich nur der fehlende Austausch der Pedale, wobei der mMn auch nicht unbedingt bindend ist. Erst wird nachgebessert, dann getauscht. Anwalt schon eingeschaltet? ;)
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Nun, nett war der Mensch beim ersten Telefonat auf alle Fälle. Da gibts nix zu meckern.

Aber wenn dann die gemachten Zusicherungen nicht eingehalten werden und auf Nachfrage nur Ausflüchte kommen ist das einfach schxxxxe. :aufreg:

Der Händler in München meint nur das ich mich mit der Sache direkt an Acros wenden soll - er kann da auch nix machen. Sei halt Pech und er hätte beim persönlichen Aufschlagen im Laden auch nur zum Acros Servicepoint geraten. Er sei Händler und für Überholung von Pedalen nicht eingerichtet. Hätte die Pedale nur zu Acros geschickt und dann direkt zum Kunden zurück senden lassen.

Erst ne Zusicherung vom Tausch - hinterher erhalte ich lediglich reparierte Pedale. Und die haben nur ne kurze Fahrtstrecke gehalten - ist ja nicht gerade eine Superleistung von Acros, oder? ;)

Hab jetzt die uralten, angeschrammelten Pedale wieder montiert. Ob ich die defekten Acros Pedale nochmals einschicke muss ich mir überlegen - für mich ist das Thema eigentlich durch.
 

mfux

Ich war`s nicht
Dabei seit
28. März 2007
Punkte für Reaktionen
335
Standort
niederaichbach
Hmm, seltsam wie unterschiedlich alles laufen kann...
Meine A-Flat SL halten seit 2 Jahren ohne Pflege. Sommer wie Winter. Nur kleines seitliches Spiel.
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.702
Der Händler in München meint nur das ich mich mit der Sache direkt an Acros wenden soll - er kann da auch nix machen. Sei halt Pech und er hätte beim persönlichen Aufschlagen im Laden auch nur zum Acros Servicepoint geraten. Er sei Händler und für Überholung von Pedalen nicht eingerichtet. Hätte die Pedale nur zu Acros geschickt und dann direkt zum Kunden zurück senden lassen.
Ein toller Händler kann ich da nur sagen. So spart man sich lästige Arbeit, Zeit und Geld. Bei Garantie und Gewährleistungsfragen ist für mein Verständnis erstmal der Händler der Ansprechpartner.

Aber wenn dann die gemachten Zusicherungen nicht eingehalten werden und auf Nachfrage nur Ausflüchte kommen ist das einfach schxxxxe.
Erst ne Zusicherung vom Tausch - hinterher erhalte ich lediglich reparierte Pedale. Und die haben nur ne kurze Fahrtstrecke gehalten - ist ja nicht gerade eine Superleistung von Acros, oder? ;)
Da gebe ich dir Recht.
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Richtig - normalerweise ist der Händler mein erster Ansprechpartner. Aber wenn die heimischen Händler (Ulm) keine gute Auwahl haben oder nur bestimmte Marken die sie vertreten verkaufen wollen - wird bei nem Besuch in der Landeshauptstadt halt bei weiteren Händlern nachgeschaut. Und ich wurde fündig :) die A-Flat Pedale werden von zwei Bikekollegen schon ne längere Zeit ohne Probleme gefahren. Mag ja sein das die vielleicht einen kleineren inneren Defekt ab Werk hatten - ich weiss das nicht so genau. Und mir fehlt die Messbarkeit von solchen Fehlern.

Für mich ist die SAche jetzt durch: die alten Acros Pedale werden vielleicht noch eingschickt zum Service: falls ich nagelneue zurück bekommen sollte - werden die anschliessend meistbietend angeboten. Wenn nur repariert wird: geb ich die Pedale bei der Caritas ab. Oder die Diakonie. Ich will sie nicht mehr fahren müssen. ;)
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
1.016
Standort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Etwas OT, wie es auch anders geht. Amazon...
Da kaufte ich Kopfhörer ca. 25% günstiger "leicht gebraucht", bei denen war nur der Karton leicht beschädigt, sonst alles original verpackt.
Nach etwas über einem Jahr brach der Bügel, wohl ein bekanntes Problem, bei Amazon reklamiert, ich solle mich an den Herstellerservice wenden. Gesagt, getan, nach ein paar Mails war der KH auf dem Weg dorthin. Für den >versicherten< Versand habe ich mir von DHL eine Quittung geben lassen.
Nach ein paar tagen bekam ich einen nagelneuen KH. Mit Lieferschein und der Nachricht das sie mir mein Porto nicht erstatten.
Anruf bei Amazon, die rufen tatsächlich innerhalb 5min. zurück, kein Thema, alle Beläge einscannen und denen zumailen.
Ein paar Tage später hatte ich mein Porto von denen zurück >ÜBERWIESEN< keine Gutschrift oder so.

MERKE: Ansprechpartner ist immer erst der Händler bei dem du was gekauft hast. Am besten schriftlich.

Reichelt Elektronik stellte sich bei einer Gewährleistung! mal ziemlich dämlich an, seitdem kaufe ich da fast nichts mehr.
Garantieabwicklung bei EIZO war auch eine Katastrophe, obwohl ich noch innerhalb der 6Monate war, da habe ich den Monitor doch zum Händler geschleppt. "Aldi" schickte mir sogar kurz nach Ablauf der damaligen 2jährigen Garantiezeit ein neues Teil, da musste ich nur den Kaufbeleg faxen.
Bei Amazon gingen alle meine Reklamationen reibungslos über die Bühne.
Manche Hersteller / Händler lernen es nie...
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
5.602
Standort
Wien
@gardenman Schick die Pedale zum Händler wo du sie gekauft hast . Schießlich ist derjenige der Ansprechpartner für Gewährleistung .
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Meines Wissens gibt es keine Pedale, die Kälte und Alltag lange mitmachen. Billigpedale haben schlecht verarbeitete Konuslager, die halten auch nicht lange. Wenn der Pedalkörper aus Stahl statt Alu ist, gibt's immerhin keine Probleme mit temperaturabhängigem Lagerspiel.
Einzige mir bekannte Lösung: Shimano Saint kaufen, und wenn sich Spiel im Gleitlager bemerkbar macht (passiert sehr schnell), Gleitbuchsen individuell einpassen, so daß die Achse etwas stramm läuft - dann hält das. Wenn man zu lange mit Gleitlagerspiel fährt, schlägt der Kugellagersitz aus.
http://www.mtb-news.de/forum/t/saint-pedal-knackt.638073/page-3#post-12480588
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Mein Händler nimmt die Pedale zwar an - schickt sie zu Acros und wartet ab was der Service sagen wird. Neue Pedale gibts offenbar weder von Acros noch meinem Händler - die wollen kostenvorteilhaft reparieren. ;) Oder den Kunden überzeugen sich neue Pedale kaufen zu wollen...

Pedale sind erst vor wenigen Monaten gekauft worden - noch immer muss ich innerhalb der ersten sechs Monate nach Kauf keinen Fehler nachweisen. Auf diese "Garantie" habe ich beim Einschicken zwecks Service zu Acros gesetzt - und wurde baff enttäuscht. :heul:
Gerade die telefonische Zusicherung "Kunde erhält ein Paar neue Pedale nach Einschicken ins Werk" ärgert mich noch immer. Da wird offenbar mit zweierlei Mass gehandelt: am Telefon werden Zusicherungen abgegeben die in der Realität keinen Bestand haben. Bei nem Rahmen oder Gabel würde ich den Hersteller gar nicht mehr in die engere Wahl ziehen - bei nem Pedalhersteller ist das unverständlich und kundenunfreundlich.
DMR und Reset haben sogar nach über einem Jahr starker Nutzung Pedale ohne großes Gewese eins zu eins umgetauscht bei Schäden. Ich mußte lediglich eine Rücksendung auf eigene Kosten einleiten - und wurde bei Reset mit zusätzlichen Pins und nem Schlüsselanhänger entschädigt.
Acros hat sich sehr stark an die Handlungsweise an seinem schwäbischen Standort angepasst... :wut:
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.702
Pedale sind erst vor wenigen Monaten gekauft worden - noch immer muss ich innerhalb der ersten sechs Monate nach Kauf keinen Fehler nachweisen. Auf diese "Garantie" habe ich beim Einschicken zwecks Service zu Acros gesetzt - und wurde baff enttäuscht.
Mal unabhängig davon, dass die telefonische Vereinbarung nicht eingehalten wurde, aber wie kann man denn glauben, dass man sofort neue Ware erhält wenn ein Defekt auftritt? Die Erwartungshaltung erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht so ganz.


Neue Pedale gibts offenbar weder von Acros noch meinem Händler - die wollen kostenvorteilhaft reparieren.
Das ist auch deren gutes Recht.


am Telefon werden Zusicherungen abgegeben die in der Realität keinen Bestand haben
Willkommen in der richtigen Welt ;)
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Mal unabhängig davon, dass die telefonische Vereinbarung nicht eingehalten wurde, aber wie kann man denn glauben, dass man sofort neue Ware erhält wenn ein Defekt auftritt? Die Erwartungshaltung erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht so ganz.
Wenn das Lager bei einem Pedal nachgibt ist die eigentliche Funktion nicht mehr möglich. Nach meinem Verständnis ist das Pedal defekt. Und es ist allgemein üblich das in den ersten sechs Monaten nach Kauf der Anbieter die Ware zurück zu nehmen hat. Vergleiche

Gewährleistung. In den ersten sechs Monaten nach dem Kauf gilt: Der Händler muss beweisen, dass der Mangel beim Kauf noch nicht vorhanden war, wenn er die Reklamation ablehnen will. Nach sechs Monaten kehrt sich die Beweislast um. Nun muss der Kunde den Nachweis führen, dass die Ware schon zum Zeitpunkt des Kaufs mit dem Mangel behaftet war.
Und nachdem mein Händler diesbezüglich eh nur ein Versand zu Acros durchgeführt hätte - habe ich die Ware direkt zu Acros eingeschickt. Eine Nachbesserung (hier Reparatur Neulager) die bereits nach wenigen Wochen wieder defekt geht ist ein erneuter Mangel.

Der Händler gibt lediglich einen Gutschein für die Ware, er ist an einer weiteren Behandlung von der Sache eigentlich gar nicht interessiert. Und was soll ich mit einem Gutschein von nem Laden in München der nicht positiv aufgefallen ist? Der landet in einer Schublade und verfällt einfach. Ich hab zig solcher Gutscheine rumliegen - und die bedeuten unterm Strich einen satt fünfstelligen Eurobetrag :heul: Mir sind solche Shops nicht geheuer noch fallen sie positiv auf: bei einem bekannten Online Shop (BC) wäre die Sache schon längst mit ner Zusendung nagelneuer Pedale gereglt geworden.
Allein das rummachen, fehlerhafte Nachbesserung stossen mir sehr unangenehm auf. Die ganze Lauferei, Verschicken und Telefonieren ist ja auch meine eigene Arbeitszeit - das ist auf Kosten der Kunden vermeintlich positiv vorgelebte "Nachhaltigkeit".

Meine Kunden würden mir bei einer mangelhaften Lieferung von Bäumen, Sträuchern usw. sehr schnell den gesamten Auftrag entziehen wenn ich nicht einwandfreie Ware nachliefern würde. Und das sind manchmal Beträge im sehr hohen fünfstelligen Eurobereich - also schaue ich auf die Qualität meiner Ware und versuche für meine Kunden die beste Qualität zu liefern.

Acros: schwäbische Pedanten und Pfennigfuchser ohne Qualitätsbestrebungen FÜR Kunden. Da ist die Nachhaltigkeit nur ein Nebenschauplatz - vorallem da die Pedale im Verhältnis zur Qualität ja nicht unbedingt ein Sonderangebot sind... *wo ist hier der Daumen runter Smiley?*

Andere Firmen wie Leica, Nicolai, Reset, Falkenjagd, Chronoswiss, Sinn, Mercedes Benz usw. sind bei Fehlern deutlich großzügiger und handeln kundenorientierter. Die haben einen deutlich besseren Service :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

siq

26 ist ausgestirbt worden
Dabei seit
16. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
357
Standort
am Zürichsee
Meines Wissens gibt es keine Pedale, die Kälte und Alltag lange mitmachen.
doch, die alten XTR 970er. Sind zwar Klickpedale, aber halten trotzdem extrem lange ohne Lagerspiel. Ich Idiot habe damals meinen zweiten Satz 970er verkauft zugunsten neueren 980er. Die 980er Lager sind bei weitem nicht mehr so wartungslos wie die Vorgänger 970 oder 959.
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.702
@gardenman
Klar sind die Pedale defekt, bestreite ich auch nicht. Aber der Hersteller hat das Recht nachzubessern bevor er neue Ware liefert. Das ist gesetzlich doch eindeutig geregelt, die angesprochenen 6 Monate sind nur ein Nebenschauplatz.
Wenn du von anderen Händlern neue Ware bekommst ist das sehr kulant, aber nicht auf alle Fälle übertragbar oder als dein gutes Recht anzusehen.
Gutscheine im 5 stelligen Bereich? Entweder machst du irgendetwas falsch oder hast extrem Pech mit deinem Material. Ich nehm die Gutscheine aber gerne. :D

Meine Kunden würden mir bei einer mangelhaften Lieferung von Bäumen, Sträuchern usw. sehr schnell den gesamten Auftrag entziehen wenn ich nicht einwandfreie Ware nachliefern würde. Und das sind manchmal Beträge im sehr hohen fünfstelligen Eurobereich - also schaue ich auf die Qualität meiner Ware und versuche für meine Kunden die beste Qualität zu liefern.
Auch für dich gilt das BGB. ;)
Bei nem kaputten Baum kann man halt nicht viel nachbessern, wenn der Ast ab ist dann ist er ab. Da hilft halt entweder nur eine Neulieferung oder eine Preisreduzierung. Gestrüpp ist halt nicht wirklich reparabel. Ändert aber nichts daran, dass ein Hersteller nachbessern darf.

Es mag durchaus Firmen geben die recht kulant sind, trotzdem habe ich im speziellen mit Acros andere, sehr positive Erfahrungen gesammelt.

Abgesehen von der telefonischen Zusage, die nicht eingehalten wurde, hat sich die Firma Acros hier nicht falsch verhalten. Der schwarze Peter liegt hier ganz eindeutig beim Händler!
 
Dabei seit
24. November 2015
Punkte für Reaktionen
95
Sehs mal so. Wenn das Pedal nochmal mit dem gleichen Problem einen Defekt erleidet darfst du den Artiekl gegen volle Rückerstattung zurückgeben (Wandlung).
Da immer das gleiche Problem auftritt kann man von einer fehlgeschlagenen Nachbesserung ausgehen, die muss man nur 2x akzeptieren. Danach hast du ein Anrecht auf Rückgabe oder ein Neues Produkt. Musst du aber ggü. dem Händler, als Vertragspartner, geltend machen.
Der darf sich den Aufwand etc. dann bei Acros zurückholen.
 
Dabei seit
6. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
3.961
Standort
Wien
Bike der Woche
Bike der Woche
Also ic hverstehe jetzt das Argument gegen Neupedale nicht.

Es wurde dir wohl von einem Mitarbeiter am Telefon neue Pedale zugesagt.

Vielleicht war das auch einfach ein Fehler. Es kann ja mal sein dass sich der Mitarbeiter am Telefon vertan hat. Vielleicht und wahrscheinlich hat er das einfach zu flapsig gesagt, nicht in der Annahme dass das anders eintreten wird und du auf die Aussage von Neupedalen pochen würdest.

Im Grunde liegt ein Defekt vor, der Hersteller hat nachgebessert. Dass du hier gleich Neuware bekommst ist eigentlich nicht notwendig. Der Rest der Pedale sollte ja von dem Defekt unabhängig sein. Ich finde z.B. die Aufbereitung der Teile wesentlich BESSER als die andauernde komplette Ersetzung durch Neuteile. Rock shox macht das so, aber es ist auch irgendwo schade, dass da abertausende Teile, die mit Energie und Arbeitskraft gebaut wurde, einfach so verschrottet werden.

Schade natürlich, dass jetzt nochmal ein Defekt auftrat, aber auch hier darf Acros nochmal nachbessern. Ich wäre natürlich auch sauer, aber nicht, weil ich keine neuen Pedale bekommen habe, sondern weil der Defekt erneut auftrat. dies hätte auch mit neuen Pedalen wieder passieren können.

Versandkosten: leidiges Thema. für das Unternehmen ist es immer blöd, dir eine Zahlung von 4,10 zukommen zu lassen. In der Regel zahlt man sowas als kunde "leider" selber. Das ist blöd und wird blöd bleiben.
Es wäre aber möglich, wenn man nett um ein Goodie bittet mit kleiner Aufwandsetnschädigung, dass sie dir beim nächsten mal ein paar topcaps o.ä. mt einpacken - da hilft oft nett fragen sehr!

allerdings fraglich ob das mit so einem Post noch gemacht wird.
 

Thiel

ja!
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
513
Standort
5xxxx
Acros könnte einfach einen Retourenschein schicken oder die Ware abholen lassen. Die werden ihre Pakete ja nicht selber zur Post oder UPS Hub,... bringen, sondern nutzen eine Software.
Manche legen sogar immer einen Retourenschein dabei. Zb Bike24 und BMO.
Deswegen stimme ich deiner Aussage nicht ganz zu :)
Das Acros einfach ein zweites mal nachbessern muss ist natürlich korrekt.
Interessant ist dann aber, falls der gleiche Defekt ein drittes mal auftritt, wer für die Wandlung vom Kauf zuständig ist. Theoretisch IMMER der Verkäufer... :)
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.702
Der Verkäufer wäre hier generell für die Abwicklung zuständig. Nur hat er sich da herausgeredet.
Im Endeffekt landet die Sache eh beim Anwalt. ;)
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
doch, die alten XTR 970er. Sind zwar Klickpedale, aber halten trotzdem extrem lange ohne Lagerspiel. Ich Idiot habe damals meinen zweiten Satz 970er verkauft zugunsten neueren 980er. Die 980er Lager sind bei weitem nicht mehr so wartungslos wie die Vorgänger 970 oder 959.
Die PD-MX30 halten auch ewig. Aber das hilft nur den Besitzern von Zeitmaschinen weiter. ;)
 

Skwal

Navigator
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
522
Standort
N 51 28,669 W 0 00,057
§ 439
Nacherfüllung

(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.

(2) Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.

(3) Der Verkäufer kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung unbeschadet des § 275Abs. 2 und 3 verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Dabei sind insbesondere der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer zurückgegriffen werden könnte. Der Anspruch des Käufers beschränkt sich in diesem Fall auf die andere Art der Nacherfüllung; das Recht des Verkäufers, auch diese unter den Voraussetzungen des Satzes 1 zu verweigern, bleibt unberührt.

(4) Liefert der Verkäufer zum Zwecke der Nacherfüllung eine mangelfreie Sache, so kann er vom Käufer Rückgewähr der mangelhaften Sache nach Maßgabe der §§ 346 bis 348 verlangen.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
5.602
Standort
Wien
Jenau und deswegen verstehe ich den ganzen Thread und den TE nicht . Der ist nähmlich selber Geschäftsmann und sollte das sehr genau wissen .
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Nun ja - ich kaufe als Privatmann meine Biketeile. Offiziell habe ich nur zwei Firmenfahrräder (Bullitt und Nicolai ARgon) für die ich jeden Service brav beim Händler machen lasse.

Mich hat die Zusage von Acros (genauer: einem Mitarbeiter) geärgert das ich neue Pedale bekommen sollte - und reparierte erhalten habe. Vorallem das die jetzt schon wieder defekt sind ist mal richtig ärgerlich - ich habe sie nun brav zum Händler nach München geschickt und hoffe das er die Sache für mich regelt.
Mein Interesse beim Händler erneut Sachen zu kaufen ist sehr gering, ich bin mit der ganzen Abwicklung der Reklamation nicht zufrieden.

Bei Bike Components hätte ich schon längst ein Paar Pedale im nagelneuen Zustand erhalten - das sich stationäre Händler so kundenunfreundlich anstellen ist ein Zeichen für mangelnde Kundenpflege. Offenbar will der Händler gar nichts für seine Kunden erreichen - so zumindest empfinde ich das.

Versandkosten sind in der Tat ein Kostenfaktor geworden - obwohl ich ein DHL Kunde bin mit Flatrate (etliche Pakete pro Monat) muss ich trotzdem das Geld für den Versand einrechnen.
Ein Goodie von Acros wäre ja schon bei der ersten Reklamation ganz nett gewesen - da war lediglich eine schriftliche Bemerkung auf meinem Begleitschreiben "Lager erneuert" und Datum drauf mit einer unleserlichen Unterschrift. Sonst nix. Und es wurde ausdrücklich mein Brief nochmals verwendet.
Mag kostensparend sein - für ein große Firma ist das kein so gutes Auftreten.

Warte jetzt ab wie die Pedale zurück kommen. Wenn ich Neuware erhalte gehen die in die Bucht - bei Neulagerung werden die fürs Dienstradel meiner Mitarbeiter genutzt.
Erneute Verwendung fürs strapazierte Fahrrad ist wohl nicht möglich. Unterschwellig habe ich das Gefühl die Dinger gehen fixer kaputt wie ein Baumarktpedal...
 
Oben