Torque soviel besser als torque frx?

Dabei seit
5. Mai 2012
Punkte Reaktionen
3
Guten Abend!
Ich hätt ma so ne frage :D Undzwar wird das torque immer, als so unglablich gutes enduro angesehen, meine frage is jetzt: Was unterscheidet das torque so vom frx? Liegt es an der geometrie? gewicht? Dämpfer und federelementen? Kann man z.B Ein teureres trailflow durch ein frx 5.0 ersetzen und damit annäherns so schnell sein?
Würd mich ma interessieren! :daumen:
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte Reaktionen
2.033
Das normale Torque ist ein Enduro, das FRX eher ein Freerider/Downhillbike

Der Rahmen ist meines Wissens gleich, aber das FRX ist ein richtiges Bigbike für Downhill und Bikepark, das Torque kann hingegen auch problemlos noch auf Touren genutzt werden.
 
Dabei seit
5. Mai 2012
Punkte Reaktionen
3
Das war mir schon klar! :D Aber, wenn das der selbe Rahmen ist, sollte es doch keine probleme geben das torque frx genauso zu bewegen, hat ja nur n bissel mehr federweg! :lol: Und wiegt n bissel mehr ^^
 

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.621
Ort
Koblenz
Die Rahmen sind Grundlegend unterschiedlich.
Der FRX-Rahmen ist schwerer und hat eine andere Geometrie.
Durch die weiteren Anbauteile wird das FRX dann zu einem abfahrtsorientieren Freerider bzw. Downhiller.

Das "normale" Torque kann man auch noch vernünftige bergauf pedalieren, was mit dem FRX wohl eher ein Krampf ist.

Van daher ist keines der Bikes besser oder schlechter sondern für einen anderen Einsatzbereich optimiert.

Gruß xyzHero
 
Dabei seit
4. Juli 2005
Punkte Reaktionen
62
Wer von euch möchtegern Schlaubergern ist denn schon mal ein 2012 Frx gefahren? Richtig, vermutlich keiner. An den Threadersteller: Wenn du eine richtige Antwort haben willst, dann frag jemanden der Ahnung/Erfahrung hat, also z.B. mich!
 
Dabei seit
22. Januar 2010
Punkte Reaktionen
79
Ort
TDF
@simdiem

Dann schreibs doch auch auf :p

@Thema

Also wie xyzHero schon geschrieben hat, sind es unterschiedliche Rahmen.
Vom Rohrsatz her zwar ähnlich, aber die Geometrie unterscheidet sich.
Das Torque hat z.B. nen 66er Lenkwinkel und einen "Anti-Squad?!" (wie auch immer das geschrieben wird) Hinterbau. Der soll das Wippen beim pedalieren verhindern, wodurch es deutlich besser den Berg hoch geht. Im Gegenzug dazu aber auch nicht ganz so gut anspricht um demzufolge nicht so Abfahrtsorientiert ist.
Das FRX hat nen Lenkwinkel von 64-65 (einstellbar) und ne andere Hinterbaukinematik. Das wippt auch mehr beim Pedalieren, spricht aber besser an.
Wenn du dir die beiden Federwegsverlaufsgrafiken anschaust, wird auch recht deutlich warum. Ich hab sie grad nicht an der Hand, sonst würde ich es posten.

Wie schon erwähnt, es sind unterschiedliche Bikes für unterschiedliche Einsatzzwecke.
Und da kommt es halt einfach dran an, was du suchst.
Ich komme super mit meinem FRX den Berg hoch. Also natürlich im Verhältnis dazu, dass es nen Downhiller ist. Geht bedeuten besser als z.B. das Demo von meinem Bruder.
Mit dem Torque gehts wohl besser. Aber nochmal, der Vergleich hinkt gewaltig!
 

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
4.628
Ort
Neustadt
Wer von euch möchtegern Schlaubergern ist denn schon mal ein 2012 Frx gefahren? Richtig, vermutlich keiner. An den Threadersteller: Wenn du eine richtige Antwort haben willst, dann frag jemanden der Ahnung/Erfahrung hat, also z.B. mich!

Wobei der reine Besitz einer Sache den Besitzer jetzt nicht unbedingt zum Experten dieser macht.....
Nur weil du ne Badehose hast, biste ja auch nich gleich Olympiasieger im Schwimmen...

;)
 
Dabei seit
16. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
73
Ort
Wien / Eisenstadt / Sopron
das universellste bike im programm ist für mich persönlich das TORQUE!

Why?

Es geht annähernd so gut den Berg rauf wie ein Strive, geht um einiges besser runter wie ein Strive.

Geht um einiges besser rauf als ein FRX, zieht halt beim Downhill natürlich den kürzeren.

Kurzum, wenn du ein richtiges Allround-Bike haben willst, das du jetzt auf gemäßigten Touren mitnehmen willst und dann auch mal im Bikepark es krachen lassen willst und die Reserven von 180mm haben willst das Torque! Klar ist ein FRX besser im Park, aber wenn du sagst ok du bist vielleicht alle paar Monate mal im Park und sonst nur @ Home finde ich das Torque die beste wahl. Aber du darfst nie vergessen das letztlich der persönliche Geschmack entscheidet und der Einsatzbereich! Obwohl ich in nur 15 min. Radln einen Bikepark erreiche, und mich die meiste Zeit auch dort aufhalte, würde ich mir eigentlich kein FRX kaufen, da wenn ich mal anderswo bin und mal 1000hm abschrubben muss um mir nen geilen Trail zuerarbeiten ist mir das Torque lieber.

Sozusagen ist das Torque das Fahrrad für Arme Schlucker die nur Geld für ein Fahrrad haben :)

Auch finde ich, ist es besser mit einem kleineren Bike die großen Dinge zu machen im Bikepark und dann die neidischen Blicke von den Doppelbrückenfahrern zu bekommen :cool: :lol: das schult das Selbstvertrauen und natürlich auch die Fahrtechnik ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.621
Ort
Koblenz
Wer von euch möchtegern Schlaubergern ist denn schon mal ein 2012 Frx gefahren? Richtig, vermutlich keiner. An den Threadersteller: Wenn du eine richtige Antwort haben willst, dann frag jemanden der Ahnung/Erfahrung hat, also z.B. mich!

Und was ist an meiner Aussage jetzt falsch?

Gruß xyzHero
 
Dabei seit
16. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
73
Ort
Wien / Eisenstadt / Sopron
aja.... eine wichtige Aussage hab ich vergessen:

KEINES DER BIKES IST BESSER ALS DAS ANDERE

es ist nur der jeweilige persönliche Einsatzbereich der das Bike gegenüber dem anderen Bike hervorhebt.

Beide Fahrräder sind Top Bikes :daumen: Auch die Freeridebravo Autoren sehen das bekanntlich so :lol:
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte Reaktionen
23
Ort
bei Düsseldorf
Wenn man die beiden Geometrien vergleicht, kommt man zu dem Schluss,
dass das Torque nichts kann, was das FRX (bei gleicher Ausstattung) nicht auch kann. Von den 300gr Gewichtsunterschied mal abgesehen.
 
Dabei seit
16. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
73
Ort
Wien / Eisenstadt / Sopron
Das zum Beispiel stimmt nicht!
Wenn man nicht nur 2 mal im Monat auf dem Bike sitzt und daher ne Kondition wie ne tote Katze hat, dann ist das FRX echt easy den Berg hoch (!) zu bewegen!

das stimmt allerdings! wenn man 2 mal im Monat am Bike sitzt, und unter der Woche nichts für seine körperliche Fitness tut damit mans beim Bike krachen lassen kann, sollte man sich am besten ein ultralight CC Hardtail holen, um irgendwie den Berg raufzukommen!
 
Dabei seit
4. Juli 2005
Punkte Reaktionen
62
@simdiem

Dann schreibs doch auch auf :p

Ich habe es schon so oft geschrieben, es wurde schon so oft geschrieben. Langsam wirds "langweilig". Du verstehst? ;) Außerdem gibt es einen sehr guten FRX Thread, der auch immer weit vorne im Canyon Forum steht und in dem mindestens alle 5 Seiten diese Frage auftaucht. Ein wenig Eigeninitiative und Recherche kann erwartet werden. Man muss nicht immer alles vorkauen!! :kotz:

Ein aller letztes Mal:

Die Geometrien vom FRX und vom Torque sind sich ähnlich.
Das FRX ist die Evolutionsstufe vom Torque, in meinen Augen.

Grundsätzlich gibt es zwei Parteien: Die einen sagen das FRX ist ein reiner Freerider und Downhiller, sogenannte Schubladendenker, die anderen sagen, dass es auch ein Enduro ist. (von Canyon gibt es einen Aufbau mit leichtem LRS und 2fach Kurbel und das sicherlich nicht als GAG !!! ) Ich kann mich an Zeiten erinnern, als ein Torque FR als reiner Freerider galt, tja und heute? Bei flacher gewordenerem Lenkwinkel ist es ein "Tourenbike".

Das Argument, dass beim FRX der Lenkwinkel flacher ist ist zwar richtig, allerdings mit 170er Gabel und der 185mm High Einstellung wäre man, vom Lenkwinkel betrachtet, schon sehr nahe am Torque. Deswegen zählt für mich das Argument nicht, denn in diesem Punkt sind sich beide Bikes sehr ähnlich.

Ob ein FRX tourengeeignet ist oder nicht, ist alleine vom Aufbau abhängig,
DENN die Geo mithilfe des Trackflips erlaubt beides!

Wenn man sich jetzt ne Fox 40 und 2kg Downhillschlappen draufknallt ist die Eignung für Touren am A****.

Wenn man aber eine 2-fach Kurbel mit Umwerfer, eine leichtere Kassette, einen 1800gr LRS und Enduro Reifen montiert, kommt man ganz leicht auf 15,3 kg inkl. Pedale. Damit ist man schon 200-400 gr leichter als ein Torque Trailflow und hat KEIN Luftfahrwerk.

Durch den Einsatz eines zweiten LRS mit Downhillbereifung hat man die Möglichkeit das Rad innerhalb weniger Handgriffe in eine Bikeparkwaffe zu verwandeln. Der TRack Flip begünstig diese Transformation.

Und nun um dem leidigen Thema Wippen entgültig Einhalt zu gebieten:
Ich bin vom AM 2008 mit Luftfahrwerk direkt auf das FRX umgestiegen.
Bei 27% Sag und 4 klicks Low-Speed Druckstufe, was bei weitem nicht viel ist, wippt das FRX weniger als das AM. (Wohlgemerkt das AM ohne ProPedal)

Wenn man jetzt noch eine GAbel mit Absenkung verbaut geht das FRX mit Sicherheit besser bergauf als ein Torque Trailflow!

Und wers richtig tourig will schraubt eben einen 55mm anstatt 35 mm Vorbau ran.

Zusammengefasst: Mit dem FRX entscheidest DU was für ein Bike du haben möchtest. Ein Enduro, oder ein Freerider/Light-Downhiller oder ob du BEIDES haben möchtest.

Gruß Simon
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Mai 2012
Punkte Reaktionen
3
Danke für die zahlreichen antworten! :D Hab ja schon seit langem mit dem gedanken gespielt, mir ein torque zu holen, und muss mich halt jetzt langsam entscheiden, welches bike ich eigentlich will! Es gibt ja sooo viele, geile bikes, die ich oft leider nich bezahlen kann! :( Darunter auch das trailflow! Ich werde im nächsten Jahr wahrscheinlich seehr viel zeit, auf den umliegenden singletrails und bikeparks verbringen, zudem plane ich an verschiedenen downhillmarathons und endurorennen teilzunehmen! Ich denke ein frx wird sich dort sehr gut machen, auch wenn es ein wenig schwerer ist! Das sollte kein problem sein! Ich sitz eigentlich immer aufm bike! :D Ausgenommen dieses Jahr (erst finger gebrochen, jetzt bike kaputt)!
Danke für eure Tipps, und immer nett zueinander bleiben! ;)
 
Dabei seit
4. Juli 2005
Punkte Reaktionen
62
Ich meinte das Rockzone.

Alpinist 14,5 kg, ohne pedale. Du kannst 200 gr draufrechnen, dann bist du beim reellen Gewicht. plus 400 gr Pedale, dann bist du bei 15-15.1 kg.
Das Vertride mit 13,7 kg plus Toleranz und Pedalen locker 14,2-14,3 kg. Das ist leicht, dafür kommst du bei der Performance nicht an ein FRX ran. Das ist ein Tourer.

Der FRX Rahmen ist und bleibt der vielseitigere von beiden. Das kannst du drehen und wenden wie du willst. Außer es kommt dir wirklich auf jedes Gramm an und du willst deine Kiste 2000 hm auf den Schultern tragen. Dann nimm den leichteren Rahmen und werde glücklich (vielleicht)...


Ach ja und ein Torque unter 14 kg inkl. Pedale ist in meinen Augen nicht mehr uneingeschränkt Bikeparktauglich!
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte Reaktionen
265
Ort
Landau
Im Gegensatz zu den Falschinfos und dem gefährlichen Halbwissen am Anfang des Threads hat simdiem den Nagel mit brachialer Wucht auf den Kopf getroffen :D :daumen:
Gut, ich bin das FRX (das ich in 2-3 Wochen bekommen sollte und mit den Parts meines FR zur FR-Tour/Bikepark-Wollmilchsau umbauen werde) noch nicht über eine Tour gefahren, aber ich fahre seit 3 Jahren das 2009er FR in deutlich bergaborientiertem Aufbau ("Metallfeder"-Dämpfer, 180er Gabel, keine Stabilitätskompromisse, aber 2-fach + Gabelabsenkung) sowohl auf Touren, die bei mir i. d. R. heftige Abfahrten haben und auch mal >1500Hm haben können (ein MTB-Marathon war auch schon dabei :D), als auch im Bikepark. Daher maße ich mir an, das beurteilen zu können ;) und bestätige, dass das FRX durchaus ein gutes Bike für FR-Touren ist. Die Variabilität war neben dem generell flacheren Lenkwinkel auch genau das, was mich zum Kauf bewogen hat. Ich habe vor, es auf Touren in der 185/Hi Einstellung zu fahren und für Park etc. dann auf 203/Lo zu switchen - zusammen mit dem Tausch des LRS (1,8kg Touren-LRS mit Schwalbe FR Reifen und 11-32er Kassette vs. 2,1kg Park-LRS mit Schwalbe DH Reifen und 11-23er RR-Kassette), wie schon jetzt beim FR. Für MICH und mein "Touren-Portfolio" stellt das den perfekten Kompromiss aus Tour und Park dar.

Jetzt kommt das "Aber": Fährt jemand nur ganz selten im Park und auch auf Touren eher nicht so das ganz rabiate Zeug, würde ich dennoch zum normalen Torque greifen! Denn bei dem ist der Lenkwinkel auch flach genug, um es bergab absolut krachen zu lassen und mit einem Stahlfeder-Dämpfer statt dem lausigen DHX Air kann man dem Hinterbau auch eine mächtige Bergab-Performance entlocken - ohne fürs Bergauffahren nennenswerte Nachteile zu erzeugen.

Kurzum: Wenn man das größere Bergab-Potential oder die Variabilität des FRX nicht braucht, würde ich es auch nicht kaufen. Ein FRX (fast) nur auf gemäßigten Trailtouren zu bewegen macht einfach wenig Sinn, das geht dann schon fast in die Richtung der Pseudo-DH-Kiddies mit ihren geilen Demos oder Liteville-"Vollausstattungs"-Proleten, die ich dann auf beliebigen Trails oder z. B. auf so Strecken wie dem Stromberger Flowtrail mit meinem Enduro-Hardtail vor mir her schiebe und überhole, während sie auf dem Chickenway an einem Sprung vorbei eiern :rolleyes: (nur zur Klarstellung: ich bin weißgott nicht der DH-Held und Alles-Springer, eher im Gegenteil!! :D Das sollte unterstreichen, was für ein Klientel ich mit der Anmerkung speziell meinte...! Hier den großkotzigen WC-DH'er raushängen zu lassen liegt mir sowas von fern ;))

Was auch eine wichtige Sache ist, die man beachten sollte, wenn man das FRX auf Touren bewegen will: durch den Knick im Sitzrohr und die Mindesteinstecktiefe der Sattelstütze bis Unterkante Oberrohr ist die Versenkbarkeit der Sattelstütze deutlich beschränkt! Das sollte man vor allem für die Verwendung einer konventionellen Sattelstütze im Auge behalten - hier wird die Versenkbarkeit bei mir, im Vergleich zu dem was ich jetzt gewöhnt bin, ca 6-7cm geringer sein...! Mit einer Variostütze werde ich das allerdings in den Griff kriegen.
 
Dabei seit
22. Januar 2010
Punkte Reaktionen
79
Ort
TDF
Ich habe es schon so oft geschrieben, es wurde schon so oft geschrieben. Langsam wirds "langweilig". Du verstehst? ;) Außerdem gibt es einen sehr guten FRX Thread, der auch immer weit vorne im Canyon Forum steht und in dem mindestens alle 5 Seiten diese Frage auftaucht. Ein wenig Eigeninitiative und Recherche kann erwartet werden. Man muss nicht immer alles vorkauen!!

Na fühl dich mal nicht gleich angegriffen ;)
Ich weiß ja was du meinst und hatte auch kurz überlegt einfach auf den FRX-Thread hinzuweisen. Wobei das immernoch konstruktiver gewesen wäre, als dein Post. Aber was solls, passiert. Wie gesagt, kein persönlicher Angriff :daumen:

Wir sind uns da ja auch der gleichen Meinung. Das FRX ist ne super Kiste. Ohne Diskussion. Ich hab mich bei meiner kurzen Ausführung auch lediglich auf Fakten bezogen. Letzendlich entscheidet ja eh der Geschmack.

Im Gegensatz zu den Falschinfos und dem gefährlichen Halbwissen am Anfang des Threads hat simdiem den Nagel mit brachialer Wucht auf den Kopf getroffen
biggrin.gif
xyxthumbs.gif

Meinst du damit jetzt mich ?
 
Dabei seit
16. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
73
Ort
Wien / Eisenstadt / Sopron
Grundsätzlich gibt es zwei Parteien: Die einen sagen das FRX ist ein reiner Freerider und Downhiller, sogenannte Schubladendenker

um den thread noch evtl. sinn zu geben und meine kommentare zu manifestieren, darf ich mich voller stolz zur oben genannten gruppe bekennen :love:

Andererseits, fährt man ja auch teilweise Strive ausschließlich im Bikepark :rolleyes:
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte Reaktionen
265
Ort
Landau
Die ganzen Schubladen sind halt so ne Sache... und da hat JEDER für sich irgendwie ne eigene Definition, die für ihn vermutlich super funktioniert. ICH fahre lieber was stabiles auch auf Touren (da ich hier das Bike auch teilweise gut fordere) und schaue eben, dass das Rad auch noch gut bergauf geht (2-fach, U-Turn, Reifen, Gewicht). Andere fahren für grob das gleiche Portfolio (Enduro-Touren + ab und zu Bikepark) lieber z. B. ein Strive und werden auf ruppigen Strecken halt ordentlich durchgef***t :D ...genau den Fehler hat mein Kumpel, der jetzt meinen FR Frame bekommt, auch gemacht ;)

Ich finde auch, dass beim FRX der Focus schon SEHR auf Park und DH liegt, aber eben mit vielen offenen Hintertürchen in Richtung Enduro. Fahr z. B. mal mit einem Session oder Glory, welche auch etwa so leicht wie das FRX sind, eine Tour...! Dann wirst du merken, wo der Unterschied zwischen einem reinen DH-Bike und einem FREE*-Rider ist (free to pedal up to the thrailhead :D) - wie man sieht ist sogar dieser Begriff wieder mehrfach interpretierbar ;)
 
Dabei seit
16. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
73
Ort
Wien / Eisenstadt / Sopron
lieber z. B. ein Strive und werden auf ruppigen Strecken halt ordentlich durchgef***t :D ...genau den Fehler hat mein Kumpel, der jetzt meinen FR Frame bekommt, auch gemacht ;)

genau den selben fehler hat ein freund von mir auch gemacht :lol:, er hat zwar eine super technik etc. nimmt mim strive auch die 5m drops mit, aber sobald es auf die downhillstrecke geht wird er langsam, weil er meint das das die felgen nicht aushalten werden wenn er da drüberbrettert, und da komm ich mim torque schneller runter ;)

man kann es drehen und wenden, jedes bike hat vorteile und nachteile
 
Oben Unten