1. Der MTB-News Kalender 2019 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.
    Information ausblenden

TOUR DE NON - neue 4-Tages-Runde im Val di Non (Nonstal) im Trentino

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. @muddymartin@muddymartin
    Bei Regen oder sehr feuchtem Untergrund ist der Proveiser Steig und auch der Mendelkamm wegen der vielen Wurzeln natürlich nicht so spaßig...schade

    Bezüglich Malga Romeno kann ich eure Kritik gut nachvollziehen: erst keine Reaktion auf mails, dann Zusage per mail bekommen aber die junge Frau war dann total baff, dass wir wirklich kamen :ka:
    Zum Glück war was frei aber bei voller Hütte hätte es Stress gegeben...
    Kein freundliches Wort oder eine freundliche Geste, man fühlt sich wirklich als Störenfried (und wir haben das jetzt zweimal so erlebt). Aber vermutlich ist die Gute einfach sehr spröde und meint es gar nicht so...Gastlichkeit geht jedenfalls anders.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Ich war im Frühjahr als Mittagsgast mal dort, ja, freundlich geht anders, schon scheixxx wenn man für sein Geld arbeiten muss. Hab die Auffahrt von Cavareno/Amblar gefahren, lang aber leichte Steigung...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  4. War tatsächlich nur am ersten Tag bei der Abfahrt zu U.l.F.i.W ein Problem, da hätte ich aber auch bei trockenen Verhältnissen an einigen Stellen passen müssen :)
    Mendelkamm ging dann bis auf einzelne rutschige Passagen.

    Das beste war:
    "Uns ist kalt und die Heizung tut nicht"
    "Doch die Heizung tut, man muss sie nur aufdrehen"
    "Wir haben sie aufgedreht und sie ist kalt"
    "Hier ist es doch gar nicht so kalt..." :wut:
     
  5. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Der ist richtig gut.
    @muddymartin@muddymartin : Danke für Feedback UND Kritik. Wird ALLES weitergegeben, auch die weniger guten Eindrücke sind uns wichtig.
    Ich seh es ähnlich wie cschaeff, wahrscheinlich ist die Frau einfach nur spröde und dafür im falschen Beruf.
    Und ich werde einen Teufel tun, Sie gutzureden.
    Es gibt ja noch die Überetscher Hütte in der Nähe, aber da hatte ich mal den Eindruck, dass Service anders geht...
    Ich glaube, im Tourismus wird man sich generell schwer tun, überall qualitativ gleichwertig ansprechendes Niveau zu finden und mal hat der eine nen guten Tag und die andere ihre Tage.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  6. Noch eine Frage, kann man die Tour auch noch Anfang Oktober fahren? Wie sieht es da mit den Übernachtungsmöglichkeiten aus?
    Danke für eure Unterstützung
     
  7. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Solange es nicht geschneit hat, kann man die Tour fahren. Übernachtung auf der Malga di Romeno muss zur Sicherheit vorher abgeklärt werden. An Wochenenden sollten sie auf jeden Fall auf haben. Gleiches gilt für die AV-Hütte, die Überetscher Hütte. Irgendwann Ende September geht die von täglich geöffnet auf nur an Wochenden geöffnet über. Die anderen Etappenziele sind kein Problem: Cles, ULFiW, Sporminore sollten immer auf haben, außer es hat mal jemand Betriebsferien.
    Ich würde es immer vorher abklären oder über unsere Agentur buchen lassen.
    Zur Not kann man die Etappen auch ganz anders gestalten und übernachtet gar nicht am Roen. Gilt insbesondere dann, wenn man am Mendelpass startet.
     
  8. Ich war gerade im Nonstal stationär und habe von dort aus Tagestouren gemacht. Das Hotel Miraval war wirklich Klasse! Sehr schöne Zimmer (wir waren im Hotel selber, also doch kein Studio), sehr schöne Zimmer, gutes Frühstück, wenn auch nicht sensationell. Das Personal war echt super nett, sehr hilfreich und auch von Thomas (Chef) habe wir gute Tipps bekommen. Und, das habe ich noch nie erlebt, nachdem mir selber in meinen vorhandenen Karten ein Eckchen gefehlt hat, hat er mir eine von seinen Karten geliegen, damit ich mir keine Karte kaufen muss! Ich hab mir dann aber trotzdem meine eigene zugelegt.
    Mein Mann hatte einen Defekt am Bike, da wurde dann von der Rezeption gleich rumtelefoniert, wo es evtl. ein Leihbike gibt etc. Wirklich sehr engagiert!
    Die Pizzeria in der Dependance ist wirklich super, auch wenn man was anderes wie Pizza essen möchte. :bier:

    Von mir bekommt das Rifugio Romeno eine klare Empfehlung! Wir wurden von einem jungen Mädel bedient, besser kann man´s nicht machen. Sogar der Cappu kam genau gleichzeitig mit dem Kaiserschmarrn, wie ich es bestellt hatte. :daumen: Wir sind zuerst zur Überetschhütte rüber, die war aber total überfüllt, also sind wir wieder zurück ins Romeno, das fast leer war. Kaiserschmarrn und Spinaltknödel waren sehr lecker. Die Preise recht günstig.
    Ganz anders das Rifugio Peller! Die Bedinung nicht sehr interessiert, der Kuchen trocken und nicht sonderlich gut, der Cappu auch eher nicht gut und zu allem Überfluss auch noch echt teuer. Also der sacksteile Anstieg dorthin lohnt nur wegen einer Einkehr nicht, da setzt man sich besser unten auf die Wiese, der Ausblick von dort ist auch nicht schlechter.

    Die Touren selber: Naja... Das Beste waren tatsächlich die kleinen Wegerl vom Peller runter aus der Val di Non Tour. Wir sind eine der Touren von der Hotelhomepage vom Lago di Verdé runtergefahren, bzw. haben wir versucht. Nach ca. 150-200hm sind wir aber abgebogen, da der Trail nur eine Geröllrinne war. Unsere Alternative (Weg 513) war zwar nur geringfügig besser, aber wenigstens fahrbar. Die Teerstraßen, die für die Anstiege genutzt werden, sind sehr flach, d.h. man hab viel Strecke für wenig Höhenmeter, was mich jetzt aber nicht gestört hat. Auch die anderen "offiziellen" Touren sind eher für Leute, die keine Singletrails suchen oder mit dem E-Bike unterwegs sind und froh sind, wenn man wenig Fahrtechnik braucht. Wenn man an die Trails der Val di Non Tour will, braucht man eine gute Fitness, um mindestens 1500hm oder mehr klaglos wegstecken zu können. Also biketechnisch war es für mich etwas enttäuschend...

    Übrigens scheint ein Witzbold unterwegs zu sein, der die Hinweisschilder zerstört, d.h. in der Mitte wegbricht, sodass man sie nicht mehr lesen kann.:mad:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  9. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Hast du Fotos von den zerstörten Schildern? Würde uns helfen.
    Bzw. auch wo das war, damit wir‘s checken können.
     
  10. Nein, leider habe ich die nicht fotografiert. Eines auf jeden Fall an der Wiese vor dem Peller, beim Abzweig wo es so steil wird. Auch auf der Predaia Tour haben wir etliche kaputte Schilder gesehen.
     
  11. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Ah, ok. Nur um sicher zu gehen: du meinst diesen Typ Beschilderung wie auf dem Foto oben, also jene dicken, festen aus Hartkompositmaterial, weiß lackiert, schwarz beschriftet, mit rot-weißen AV-Farbcodes?
    https://photos.app.goo.gl/jihdKMKrofdQcoJu9
    Ja, die werden leider schon seit längerem mutwillig beschädigt. Betrifft auch ganz normale Wanderwegweiser und nicht nur MTB-Schilder.

    Du meinst nicht jene auf dem Foto unten abgebildeten Tour de Non-Wegweiser aus Alu.
    Weil die gibt's ja gar nicht am Peller und auf der Predaia nur teilweise.
     
  12. Da haben wir eine ganz andere Erfahrung gemacht. Unser Aufenthalt mit Übernachtung war grandios, gutes Essen und super freundlicher Service von Vater und Tochter, Frühstück war auch okay. Malga Romeno war bei uns auch gut mit freundlichem Service und heißem Wasser zum Duschen :)
     
  13. Sorry für die späte Antwort! Ja, ich meine die allgemeinen Schilder.. Z.T. schon doof, wenn die fehlen, genau dann bräuchte man sie i.d.R., Murhpy´s law.
     
  14. Wir sind heute gestartet. Von Cles nach ULF im Walde. War schon nicht ohne.
    Wetter super, teilweise etwas frisch bei 4 Grad auf dem MT. Ori. Aber nur Sonne, fast alles trocken. Nur auf dem letzten Trail nach ULF runter sind wir teilweise etwas schmutzig geworden.
    Verpflegung war schwer bzw. weil auch die Hütte oben zu hatte nicht möglich. War aber kein Problem, wir hatten genug mit.
    Hotels, Zimmer und Essen bisher einwandfrei. Alle super freundlich.
    Wir sind mit 150-170mm Fullys unterwegs. Das war auch für den Trail zum Ende von Tag 1 auch ganz gut so. Ist schon anspruchsvoll.
    Wir sind von Cles nach ULF IM WALDE heute so zwischen 4:15 und 5 Stunden unterwegs gewesen.
    Super Landschaft. Morgen werden wir bestimmt ein paar mehr Einkehr Möglichkeiten finden.
    Viele Grüße
    DHF Screenshot_20180925-175009~2. IMG_20180925_152812. IMG-20180925-WA0007.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  15. :daumen:
    Bei dem Wetter habt ihr morgen tolles Dolomitenpanorama am Gantkofel!
    Schön viel knipsen und hier posten :)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  16. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Geile Fotos! :daumen:
    Wo gab's den Speck?
    Viel Spaß, keine Pannen und immer genug Flow unter den Reifen!
     
  17. Den Speck gab's leider erst am Ende im Hotel zum Hirschen. Das Abendessen war der Hammer. Absolut empfehlenswert! Ich glaub es waren 6 Gänge .
    Die Laureiner Alm war geschlossen. Deswegen erst zum Schluss was ordentliches gegessen.
    Danke für die Wünsche.
     
  18. Ist im Moment total gute Sicht, wir haben mal wieder Glück in Südtirol/Trentino.
    Aber das kennen wir ja auch nicht anders.
    Morgen dann vielleicht mehr.
     
  19. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Mirko vom Hirschen hat einen eigenen Speckreifekeller in einem alten Bauernhof auf der anderen Strassenseite hinter der Kirche. Absolut sehenswert.

    Einkehrmöglichkeiten Etappe 2: Felixer Alm u. Gasthof Waldruhe, Albergo Falchetto u. Rif. Regole u Rist. Moleson (Regole di Malosco), Mendelpass (div. Cafes), Enzianhütte Genzianella, Halbweghütte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2018
  20. 1. Gang Kräuterelixier nach Hildegard von Bingen?
    Warte mal das Frühstücksbuffet ab :bier:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  21. Das Frühstück war genau so super wir das Abendessen
    Es läuft! Super Tour! Tag 2 Kurzbericht folgt, war einfach zu wenig Empfang und Strom auf der Malaga Romeno
    Ciao
    DHF
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  22. Tag 2 :
    Frühstück war im Hirschen super. Das ganze Paket dort war extrem gut. Wir hatten zwar nicht alle die neusten Zimmer bekommen aber bei der Verlegung war das sehr gut zu ertragen.
    Der 2 Tag war mega anstrengend. Einiges zum Schieben oder tragen war schon am Anfang dabei. Wir waren froh nach 4,5 bis 5 Stunden Fahrzeit, wieder bei bestem Wetter und kühlen Temperaturen, an der Malaga Romeno anzukommen.
    Trails dorthin ein Traum, Verpflegung auch ohne Probleme möglich.
    Auf der Hütte waren wir die einzigen Gäste über Nacht. War alles okay. Wasser warm, Heizung auch, Abendessen war sehr lecker und reichlich. Einzig die Bettdecken sind zu kurz. Auch etwas zu kurz kommt die Stromversorgung. Im Zimmer funktionierte die einzige Steckdose nicht. Also vorbereitet sein.
    Das Mädel war auch zurückhaltend freundlich. Das Frühstück war Ok, nicht besonders viel aber passt schon.

    Wir fahren alle 3 mit eigenem GPS. Das würden wir auch allen empfehlen. Beschilderung reicht für ein flüssiges Fahren aus unserer Sicht sonst nicht aus.
    Nach dem Gantkofel sollte der Track zb links in einen wunderschönen Trail abzweigen, das Schild zeigte aber den Schotterweg runter an.
    Wir sind natürlich den Trail gefahren .
    Was für ein Glück wir haben. Wir sind uns alle einig, das die Tour bei über 25 Grad oder bei Nässe kein Zuckerschlecken ist.
    Die vielen Rampen und Wurzelpassagen machen dann teilweise zu Fuß rauf oder runter bestimmt nicht so viel Spaß.
    Ciao
    DHF
    IMG-20180926-WA0024. IMG-20180926-WA0024. IMG-20180926-WA0008. IMG_20180926_130457.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  23. Was ein Himmel...:daumen:
    Viel Spaß heute am Roengipfel!
     
  24. Da waren wir schon gestern, komme aus Erschöpfungsgründen und schlechten Handy Empfang ( auf der Stufe am Eingang zur Malaga gibt's ztw. LTE ) nicht mit dem Schreiben hinterher.
    Ciao
    DHF
     
  25. isartrails

    isartrails Kommentator

    Dabei seit
    01/2004
    Wobei 4,5 bis 5 Std. Fahrzeit eh schon megaschnell ist. Ich hab das nie in der Zeit geschafft.
    Normalerweise sind die Tage ja auch etwas länger. Ok, es geht auf Oktober zu...

    Schön für euch. :daumen:
    Der "wunderschöne Trail" wurde uns nach monatelanger Diskussion von der SAT verboten.
    Du ahnst nicht, in wievielen Sitzungen ich mit Leuten, die ein Fahrrad noch nicht mal aus 50 Metern Entfernung anschauen, über die Eignung von Wegen zum Zwecke der Befahrung diskutieren musste. Die Kröte mussten wir schlucken, damit wir den Kammweg überhaupt genehmigt bekamen.
    Ich hätte da noch ein Jahr diskutieren, bitten und betteln können - das wäre bei den Entscheidungsträgern, die meinen, dass ihnen die Berge gehören, zum einen Ohr rein und zum anderen wieder ungehört raus gegangen.

    Ich stolpere etwas über deine Einschätzung, dass die Beschilderung für ein flüssiges Fahren nicht ausreicht...
    Dein Beispiel hat mit dem Thema ja erstmal nichts zu tun, oder verstehe ich was falsch?

    Das nehm' ich als Kompliment. ;-) Das wollte sie auch zu keinem Zeitpunkt sein.
    (unabhängig von Nässe, die eigentlich bei jeder Tour blöd ist und Hitze vertragen auch nicht alle gleich.)
     
  26. vitaminc

    vitaminc Steilgehen

    Dabei seit
    08/2009
    Wir starten die Tour übrigens am Sonntag früh. Forecast sieht soweit ok aus, nur am Montag ist mit Regen zu rechnen.

    Wo in Cles kann man gut/sicher for FREE parken?