Touren vs AM/Trail-Bikes: Uphill Performance

Dabei seit
25. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Ort
Tirol
Hallo zusammen,

kennt Ihr das: Ihr seid eigentlich immer bergauf gefahren... tja, bis der Kumpel einem ein Neuron AL 7.9 in die Hand drückt und mit Euch über S2 Trails hammert und ihr den 120 mm Federfeg schon ans Limit jagd. Blöd gelaufen, wenn ihr euch eigentlich sicher wart, dass das Neuron vollkomen reicht – oder?

Aber der Reihe nach. Meine Fragen:
  • Ist für jemanden wie mich ein Marathon/Touren-Bike die einzig richtige Wahl (s. unten)?
  • Wie stark unterscheiden sich Touren vs. AM/Trail bikes tatsächlich in der uphill-performancen (konkret z.b. Canyon Neuron vs. Spectral). Merkt man das „nur“ daran, dass man länger hoch braucht? Wenn ja, wie viel länger?
  • Macht für jemanden wie mich ein bike im Preis von 2000 vs. 2500 vs. 3000 wirklich einen unterschied (freitzeit fahrer)?


Nun zu den Details:

176 cm h, 85 SL, 70kg, Tirol

Bisherige MTB seit 4 jahren: Marke Arrow (?!), sicher 15-20 Jahre altes 26“ Fully. Dämpfer funktioniert nur sehr hart eingestellt (oder gleich leer), Federgabe war schon ewig nicht mehr zu versteifen (also dauernd federung)

Probefahrt: Canyon Neuron AL 7.9 (2017) Gelernt: 120 mm Federweg wohl etwas zu kurz, hätte gerne ca. 140 mm. Zudem wohl auch etwas bessere Bremsen auf Dauer. Sonst wars geil, aber ich hab die Federung halt direkt maximal ausgelastet bei den Drops/ kleineren Sprüngen

Mein Ziel 2021
  • Trainingsbike für ca. 1000 hm 3x die Woche: Hoch forst straße, dann Trail runter
  • Hauptsächlich S1/2 Trails – aber abschnittsweise will ich auch S3 fahren können
  • Cross Alp 2021 über ca. 6-7 Tage mit ~15.000 hm insgesamt geplant (vermutlich Mayerhofen, via Dolomiten zum Gardasee)
  • Will auch tagestouren fahren können die sich bei 2500-3000 hm aufwärts, trails runter bewegen.
  • Fahrrad tragen muss eh drinnen sein (500 hm) - aber das ist wohl für die Kaufentscheidung egal (+/- 1-2kg gewicht stören mich nicht am Bike)
Bisheriger Einsatz mit dem 26“ Arrow „Fully“

  • Regelmäßig: Ich fahre i.d.R. 2-3 die Woche 1000 hm (300hm Asphalt, 700 hm Forststraße) auf Muttereralm in 1:15 stunden. Dann aber leider (wegen Bike) auch nur Forststraße runter (das soll sich ändern)
  • 1-2 pro jahr: Karwendelquerung (Scharnitzs – Jenbach, 6h). Würd ich gern auf Innsbruck-Innsbruck Runde ausdehnen, oder zumindest Innsbruck-Jenbach (via Karwendel)
  • AlpenCross 2020 (diese Route von Mayerhofen bis St. Moritz und zurück nach Landeck in 5 Tagen). Hier hab ich Blut geleckt. War mit meinem alten Esel möglich, aber eher sportliches Event als Trail-Erlebnis. Würde hier also gerne mehr Trails (S2 max abschnittsweise S3) in die Abfahrt einbauen, wenn ich schon hochkurbel ;)


Präzisierung zu meinen Fragen (s. oben):

  • Mir ist es echt egal ob ich meine Trainingsstrecke in 1:15h oder in 1:20h fahre. Ich fahre keine Rennen und hab da keinen Bock drauf. Gleiches gilt für Tages touren. Mir ist es egal ob ich der erst bin der oben ist oder ob ich statt 9h im sattel nun 9.30h im Sattel sitze
  • Was mich aber interessiert, ist inwiefern die wahl zwischen Touren vs. AM/Trail Bike meine Uphill-Performance und damit potentielle Touren von vornerhein einschränkt
  • Was mich freuen würde ist, wenn es ein AM/Trail bike gibt, mit dem ich die Touren fahren kann aber dennoch spass beim runterfahren hab ohne direkt ans Federgabel Limit zu kommen. Doch ganz ehrlich: im vergleich zu meinem aktuellen arrow 26“ ist jedes Bike im Aufstieg besser -oder?
Bikes die ich aktuell recherchiert habe in dem Spektrum (kenn mich sonst nicht weiter aus):

  • Canyon Neuron (bitte mit AL frame, CF ist mir den Cent nicht wert)
  • Canyon Spectral
  • YT Jeffsy
  • Rose Ground Control
  • Rose Root Miller
  • Propaine Hugene
  • Cannondale Habit
  • Radon Skeen Trail
  • Giant Trance
Würde gerne nur bis 2500 € ausgeben, aber es geht auch ~3000 € wenn der Wiederverkaufswert nicht nach 2 Jahren sofort bei 50% liegt



Merci im Voraus
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
Bei einem Fully entscheidet neben Federweg und Gewicht in erster Linie die Hinterbauperformance und die passende Geo über Uphilltauglichkeit und Abfahrtstauglichkeit.

Zwar ist das meiste schon sehr gut, aber nicht alles. Tests lesen!

Für bergab, besonders s2-3 Gerappel, ist eine gute Dämpfung der Gabel wichtig, je nach Anspruch wird es dann in deinem Preisbereich schwierig. Pike und Fox/Marzocchi sind schon ganz gut, alles unter Revelation (die ist ggfs auf Pike aufrüstbar) würde ich nicht kaufen (zB 35Gold, Suntour34xcr, Rekon, usw).

Vieles ist ja gar nicht mehr vor Sommer lieferbar.
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
415
Ich denke beim Berghochfahren wird dich keines der Bikes einschränken. Mit 130mm kann man auch fast alles runterfahren (nur halt langsamer). Ich war zB mit meinem Trek Fuel EX 8 (würde ich mir auch anschauen) auf einer Downhillstrecke.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Ja, ein trailbike braucht laenger hoch.
Allerdings kann man diese luecke gut mit Geld stopfen.
Es lohnt sich 3000 plus auszugeben, wenn du keine Kompromisse machen willst, oder zumindestgens weniger.

———
wuerde nach 140 bis 150mm vorne gucken mit so 66 Grad Lenkwinkel und 29er!!!!
Hinterbaukinematik macht nen guten Unterschied aber da hab ich nicht genuegend erfahrung fuer tipps.

Du bist aber krass fit bei, wenn man sich die Touren anguckt.


Feder gabeln kommen nicht so schnell ans Limit wenn man fuer die mehr Geld ausgibt.
——-
Muss mich korrigieren, hatte deinen Text falsch verstanden. Da du von so einer alten moehre kommst, hast du selbst mit nem Neuron ne Verbesserung Up und Dowhnhill.
Wuerde mind 2500 oder besser 3000 asugeben, damit du gescheite Federelemente bekommst. 120 bis 140mm Federweg und ca 67 Lenkwinkel.

Die Gabel vom 2017 neuron ist halt ne rythm und den Unterschied zur performance Reihe merkt man deutlich.

Was perfekt fuer dich passt ist das Neuron trail cf 10.0 sl. CArbon rahmen, extrem gut Federelemente, preisleistung extrem gut, verfuegbar. Damit wirst du bergrauf schneller sein als vorher und kannst runter locker s3 fahren.
Noch besser waere es fuer dich natuerlich wenn es keinen carbonrahmen haette und anstatt der farctory eine performance gabel und dafuer halt nur 3000 kosten wuerde.
Aber die Preisleistung ist auch so extrem gut und ich glaube dass sich der Wert besser haelt als bei anderen.
Finde die Geometrie auf den ersten Blick ansprechend, aber da sollte vielleicht nochmal wer draufgucken.
Mein Tipp waere M.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Aehnlich genial waere das izzo pro von yt. Aber voeher mal die ueblichen probleme im unterforum angucken. Auf den ersten Blick sehe ich aber keine wirklichen vorteil zum radon zumindestens aufm Papier.

Was preiswerrtes was dich schon gluecklich machen koente waere das marin rift zone 29 3.die Z2 gabel ist nu minimal schlechter als eine fox 34 performance.
Um ehrlich zu sein sollest du einfach das marin in M kaufen. Hat alles was du brauchst und ist preiswert.
Bei mehr Geld das radon aber der Sprung ist fuer 900 Euro nicht so krass......
 
Dabei seit
25. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Ort
Tirol
Danke für die Hilreichen Antworten an Euch :)

@cxfahrer - auf was muss ich denn beim Hinterbau achten für die Kletteraffinität vom Bike?

@BenMT - danke für den Tipp. Setze aber eher auf Direktversender aktuell.

@hansmeier2018 ier2018 - Da hast du wohl recht, dass so ziemlich jedes Bike besser ist als mein aktuelles ;) Ich kann und will nicht mit Geld um mich werfen, aber wenn die Ausstattung es wert ist, würde ich schon 3k hinlegen. Aber alles über 3k glaube ich, wäre für mich zunächst übertrieben - ist ja mein erstes "richtiges" Bike. Damit wäre das Izzo Pro und das Neuron CF 9.0 SL (10 kenn ich nicht) raus - beide bei knapp 4k.

Ich hab auch gecheckt, dass das Spektral nur 27,5" hat - damit ist es für mich auch raus.

Aktuell bin ich konkret am überlegen:

Kann allerdings nicht wirklich einschätzen was davon

  • Wo die besseren Komponenten hat
  • Für meine Zwecke besser geeignet ist (vielleicht reicht das ja das Neuron 7? - S3 würde ich sehr selten fahren)
  • Welches in paar Jahren den besseren wiederverkaufswert hat (da schätze ich in DACH das Marin recht schlecht ein als Naivling?)
Danke Euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Canyon Neuron 7 - 2239 € - 130mm (könnte man hier über konfigurator die rox rhythm upgraden?)
Gefällt mir von der geo nicht, tu es einfach raus.

Viel Federweg , gutes Preisleistung, aber geo könnte abfahrtsorientierter sein, gerade fuer den Federweg aber noch ok. Nicht ganz so stimmig vom Gesamtpacket.
Darum hatte ich es nicht vorgeschlagen.
Surprise. Das finde ich ziemlich passend. Genau was du brauchst, nicht mehr und darum guter Preis, dazu gute Geo und passende Größe.
Hab aber keine persönliche Erfahrung damit. Vielleicht mal sufu nutzen aber sollte top passen!
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
672
Ort
München
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Ort
Tirol
@sebhunter Danke, das sieht in der Tat wirklich super aus. Ist zwar carbon, aber wenigstens der hinterbau nicht :p Sieht aber sonst echt super aus vom Paket, was ich so sagen kann.

Seh ich das richtig, dass das Skeen Trail 9.0 CF aber erst ab Kalenderwoche 5 2021 überhaupt erst bestellt werden kann?

@hansmeier2018 Meinst das Rose ist wirklich so unpassend? Irgendwie find ich das konzept und die Komponenten "sympathisch" für den Preis (was auch immer das bei nem unwissenden heißt...lol). Und wenn die Geo nicht soo abfahrtsorientiert ist - aber zur Not dennoch federweg vorhanden, dann ist das für mich doch im zweifel gut, oder? Will ja vermutlich mehr den berg hochballern als die meisten in der Kategorie mit 150 mm Federweg (mag mich täuschen).

Wenn ich das Rose Root Miller bestellen wollen würde, müsste ich es schnell machen - die haben ewig lieferzeit (aktuell Anfang April 2021). Wenn das Radon Skeen Trail 9.0 CF aber erst ab KW5 bestellt werden kann, ist es dann binnen stunden ausverkauft? Nicht dass ich da was verpassen würde...
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Meinst das Rose ist wirklich so unpassend?
Ja!
Und wenn die Geo nicht soo abfahrtsorientiert ist - aber zur Not dennoch federweg vorhanden, dann ist das für mich doch im zweifel gut, oder
Ne so rum ist genau schlecht.
Wenn ich das Rose Root Miller bestellen wollen würde, müsste ich es schnell machen - die haben ewig lieferzeit (aktuell Anfang April 2021).
Willst du nicht.

Wenn das Radon Skeen Trail 9.0 CF aber erst ab KW5 bestellt werden kann, ist es dann binnen stunden ausverkauft? Nicht dass ich da was verpassen würde...
Frag am besten mal nach.
 
Dabei seit
3. August 2020
Punkte Reaktionen
5
Velo Love in Innsbruck hat das Marin derzeit glaub ich lagernd. Scheint für deinen Einsatzzweck passend. Schreib ihn einfach an
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
672
Ort
München
Seh ich das richtig, dass das Skeen Trail 9.0 CF aber erst ab Kalenderwoche 5 2021 überhaupt erst bestellt werden kann?
So wie ich das sehe ist es verfügbar (lieferbar?) ab KW5, kaufen kannst es wohl gleich...ich kann´s bei BD jedenfalls in den Warenkorb packen:
 
Dabei seit
25. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Ort
Tirol
merci, stimmt. Ich hatte leider nur ein paar blocker an wand

Also wenn ich mir das so gesamt anschaue, sehe ich folgendes:

  • Marin Zone 29 3 - Gutes Spec, aber kein Direktversender - daher auf jedenfall schlechtere P/L als andere (und da der winter kommt, ist mir egal, wie schnell ich es bekomme) und niedrigerer wiederverkaufswert
  • Radon Skeen Trail 9 - super P/L, aber halt mit 130 mm auch ein Marathon Bike. D.h. weniger flexibel bei der Abfahrt
  • Radon Slide 8 - Flexibler bei der Abfahrt, aber schlechtere Komponenten als das Skeen Trail 9.0
  • Radon Slide 9 - Teurer als das Skeen Trail 9.0, aber gleichwertige Komponenten... und gute Geometrie für meine Zwecke (Aufstieg)?
Das ist echt ne wissenschaft für sich. Und ich steck nichtmal drinnen.... OMG 🙃
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
daher auf jedenfall schlechtere P/L als andere (und da der winter kommt, ist mir egal, wie schnell ich es bekomme) und niedrigerer wiederverkaufswert
Jein oder wenn dann minimal, aber das kommt mehr auf den Käufer an wir reden hier vielleicht von 70 Euro......
aber halt mit 130 mm auch ein Marathon Bike.
Nein, es ist eher ein Trailbike.
Nicht der Federweg sondern die Geo entscheidet das.
Radon Slide 8 - Flexibler bei der Abfahrt, aber schlechtere Komponenten als das Skeen Trail 9.0
Ja, aberauch schwerer und langsamer nach oben ausserdem nicht so aktiv fahrend.
Radon Slide 9 - Teurer als das Skeen Trail 9.0, aber gleichwertige Komponenten... und gute Geometrie für meine Zwecke (Aufstieg)?
ne für den aufstieg schlechter.

Das radon skeen !trail! 9.0 passt perfekt für dich. Leicht aber potent bei der bafahrt, gutes P/L und wiederverkauf und versender. moderne Geo usw.
Viel potenter als das Neuron.

Glaub mir, das ist genau was du suchst, du suchst kein allmountain oder gar enduro.
 
Dabei seit
25. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Ort
Tirol
Okay, danke Ihr zwei. Ihr habt mich überzeugt. Vielen Dank Euch (allen) für die Beratung.

Hätte allerdings noch ein paar Fragen zum Kauf (und eine Rückversicherung):

  • Das Skeen Trail CF 9.0 ist "eher" ein Trail-Bike - d.h. ich kann damit schon regelmäßig S2 Trails fahren, auch S3 wenn ich mal will/muss. Kann ich damit auch auf S2 Trails sprünge machen von 50-100 cm h (vielleicht auch mal 1,5 m h)? Ich weiß das ist nicht was ich primär suche, aber ich mach sau gerne Sprünge und nehm gerne (kleineren) Kicker mit wenn sie am Trail sind (hält das das Equip auf Dauer aus?)?
  • Wenn ich bei BD meine Schrittlänge eingeben (85), bekomm ich raus, dass ich nen 19"/49cm Rahmen nehmen soll. Weiß jetzt nicht ganz, was das auf die Modelle bedeutet (sorry bin da echt nen Newb). Muss ich damit 18" nehmen? Oder kann ich auch 20" nehmen?
  • Sehe ich das richtig, dass es dasn Skeen Trail 9.0 nur in Weiß gibt - oder?
  • Ich hab bei meinem alten Bike (ok da passt der Rahmen wohl gar nicht und ist viel zu klein), aber auch bei meiner Probefahrt vom Neuron AL 7.0 (größe M) nach paar Stunden schmerzen im unteren Rücken bekommen. Kommt das von nem zu kleinen Rahmen an der Stelle (alles andere wie Sattelhöhe/position, Rucksack etc.) hatte ich eigentlich gecheckt

Nochmals Danke Euch!
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
672
Ort
München
Das Skeen Trail CF 9.0 ist "eher" ein Trail-Bike - d.h. ich kann damit schon regelmäßig S2 Trails fahren, auch S3 wenn ich mal will/muss. Kann ich damit auch auf S2 Trails sprünge machen von 50-100 cm h (vielleicht auch mal 1,5 m h)? Ich weiß das ist nicht was ich primär suche, aber ich mach sau gerne Sprünge und nehm gerne (kleineren) Kicker mit wenn sie am Trail sind (hält das das Equip auf Dauer aus?)?
Imho kann man das alles mit einem TrailFully machen. 130mm an der Front können mehr als wir alle denken oder die Meisten können 8-) ...und Du willst ja auch gleichzeitig Hm machen.

Schau die mal die dieses Transition-Videos an. Da siehst was man mit 120mm machen kann....sehr aufschlussreich und unterhaltsam. Auch die Topographie ist wohl ähnlich wie bei Dir in Tirol.

Wenn ich bei BD meine Schrittlänge eingeben (85), bekomm ich raus, dass ich nen 19"/49cm Rahmen nehmen soll. Weiß jetzt nicht ganz, was das auf die Modelle bedeutet (sorry bin da echt nen Newb). Muss ich damit 18" nehmen? Oder kann ich auch 20" nehmen?
Hm, ich bin 180/85 und würde das CF (nicht das Alu) in 20" (L) nehmen. Nach meinen Vorlieben würde ich auch bei 176/85 noch das L nehmen, zumal´s von der Beinlänge perfekt passt. Es könnte aber Leute geben die Dir das M empfehlen...
Sehe ich das richtig, dass es dasn Skeen Trail 9.0 nur in Weiß gibt - oder?
Farbe ist doch sekundär;), und die Farbe ist imho Hellgrau nicht Weiß.
Ich hab bei meinem alten Bike (ok da passt der Rahmen wohl gar nicht und ist viel zu klein), aber auch bei meiner Probefahrt vom Neuron AL 7.0 (größe M) nach paar Stunden schmerzen im unteren Rücken bekommen. Kommt das von nem zu kleinen Rahmen an der Stelle (alles andere wie Sattelhöhe/position, Rucksack etc.) hatte ich eigentlich gecheckt
Bei mir kommen genau diese Schmerzen, wenn das Bike zu kurz ist. Dann mach ich nen Buckel und zus. staucht´s mir die Lendenwirbelsäule zusammen. Könnte also ein Indiz sein, daß das Neuron in M zu kurz war....also geht´s damit beim Skeen noch mehr in Richtung L.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Ich bin für M.
Das radon ist länger und größer als das neuron.
Ausserdem hast du lange Beine und kurzen Oberkörper. Dann nimmt man das kleinere als durch Schritt Länge empfohlen.

L ginge aber auch.....

Testen wäre am besten.
Man kann eingetragene Besitzer treffen. Oder schreib due mal an,was die empfehlen
Oder warten bis was Geo Experten ihre Meinung posten....
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
485
Ort
Taunus
Okay, danke Ihr zwei. Ihr habt mich überzeugt. Vielen Dank Euch (allen) für die Beratung.

Hätte allerdings noch ein paar Fragen zum Kauf (und eine Rückversicherung):

  • Das Skeen Trail CF 9.0 ist "eher" ein Trail-Bike - d.h. ich kann damit schon regelmäßig S2 Trails fahren, auch S3 wenn ich mal will/muss. Kann ich damit auch auf S2 Trails sprünge machen von 50-100 cm h (vielleicht auch mal 1,5 m h)? Ich weiß das ist nicht was ich primär suche, aber ich mach sau gerne Sprünge und nehm gerne (kleineren) Kicker mit wenn sie am Trail sind (hält das das Equip auf Dauer aus?)?

  • Du kannst damit alles fahren, was sich dir unter die Stollen traut. Das Rad ist für All-Moauntain/Enduro freigegeben. Früher sind wir das komplett ungefedert und mit komischer Geometrie gefahren. War halt langsamer und garantiert auch nicht so spaßig, ging aber auch. Ein Problem war früher bei Radon mal die zu klein dimensionierten Hinterbau-Lager. Die mochten große Belastung v.a. in Kombi mit Nässe und Dreck gar nicht so gerne. Ob das immer noch so ist? Ein Kumpel von mir hat sein Slide seit zwei Jahren. Außer einem defekten Innenlager, trockener Steckachse und abgenutzten Bremsklötzen und Kette war noch nichts dran. Der ist aber auch eher der Tourenfahrer. Er lässt es bergab schon laufen, aber Sprünge sind jetzt nicht so seins.
    [*]Wenn ich bei BD meine Schrittlänge eingeben (85), bekomm ich raus, dass ich nen 19"/49cm Rahmen nehmen soll. Weiß jetzt nicht ganz, was das auf die Modelle bedeutet (sorry bin da echt nen Newb). Muss ich damit 18" nehmen? Oder kann ich auch 20" nehmen?
    Falls es das Skeen werden sollte, würde ich zu 20" tendieren. Am besten mal Probesitzen.
    [*]Sehe ich das richtig, dass es dasn Skeen Trail 9.0 nur in Weiß gibt - oder?
    Ja, istjetzt nicht die größte Auswahl. Aber sei froh, früher hatten die Bikes bei denen überall so komische "Design-Applikationen" draufgeklebt. Sah ganz fürchterlich aus.
    [*]Ich hab bei meinem alten Bike (ok da passt der Rahmen wohl gar nicht und ist viel zu klein), aber auch bei meiner Probefahrt vom Neuron AL 7.0 (größe M) nach paar Stunden schmerzen im unteren Rücken bekommen. Kommt das von nem zu kleinen Rahmen an der Stelle (alles andere wie Sattelhöhe/position, Rucksack etc.) hatte ich eigentlich gecheckt
    Wie an anderer Stelle schon angemerkt, könnte das am zu kleinen Rahmen liegen. Betonung liegt auf könnte, denn auch ein zu tief eingestelltes Cockpit kann zumindest bei mir solche Probleme verursachen.

    Falls noch nicht passiert würde ich dir nochmal einen Blick auf das Ibis Ripmo AF in der Deore-Ausstattung empfehlen. Es gilt als langhubiges Trailbike mit toller Hinterbaukinematik und 1a Federelementen. Ist zwar etwas über deinem Budget und auch schwerer als das Skeen, aber definitiv eine Überlegung wert. Ich habe fast die gleichen Anforderungen an mein neues Bike wie du und das Ripmo ist auf meiner Shortlist ganz weit oben. Muss es allerdings noch Probefahren. Ist aber ohnehin immer empfehlenswert und das ist für dich in Aut schon ganz schön schwer bei Radon.
 
Dabei seit
16. September 2007
Punkte Reaktionen
1
Hallo, ich hänge mich hier mal dran. Ich liebäugle auch mit dem Radon skeen trail, bin mir aber unsicher mit der Größe. Ich fahre aktuell ein 2010 cube sting hpc in 20 Zoll und denke es ist fast etwas groß. Ich hatte die Möglichkeit ein Liteville 301 MK 15 in Größe M eine Zeit zu fahren. Das war mir aber zu klein. Welche Größe würdet ihr bei dem Radon empfehlen? Ich bin 181 cm und habe eine Beinlänge 80,5 cm. Vielen Dank.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
485
Ort
Taunus
Hallo, ich hänge mich hier mal dran. Ich liebäugle auch mit dem Radon skeen trail, bin mir aber unsicher mit der Größe. Ich fahre aktuell ein 2010 cube sting hpc in 20 Zoll und denke es ist fast etwas groß. Ich hatte die Möglichkeit ein Liteville 301 MK 15 in Größe M eine Zeit zu fahren. Das war mir aber zu klein. Welche Größe würdet ihr bei dem Radon empfehlen? Ich bin 181 cm und habe eine Beinlänge 80,5 cm. Vielen Dank.
Du bist also ein Sitzriese. Bei mir passt bei 84er SL und 460er ST noch so gerade eben eine 150er Dropper rein. Viel Platz ist da nicht mehr. Da könnte bei dir beim 20er Skeen mit deiner SL die Dropper schon zu lang sein. Das 18er wäre aber sicherlich von der Oberrohrlänge zu kurz. Ich würde das Bike nicht ohne Probesitzen kaufen.
 
Oben