TourenBike bis ca. 2.000,- gesucht

Dabei seit
6. Mai 2022
Punkte Reaktionen
0
Hallo MTB Community,

ich hoffe hier etwas Hilfe zu bekommen um ein neues Rad oder zumindest die richtige Kategorie für mich zu finden:
Hier die Antworten auf die Fragen:
Größe 178cm, Gewicht 80Kg , Schrittlänge 85cm
Wohnort: 66424 Homburg
Budget: ca. 2.000,- Euro, (Jobrad)
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren:
Hauptsächlich gemütliche Touren mit Familie und Kindern im Wald und etwas Asphalt, aber auch die Möglichkeit mal für mich etwas sportlicher mit dem Bike zu werden
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
- Ist leider schwierig im Moment, der Händler meines Vertrauens hat quasi nichts da :(
Meine Frau hat ein 2020er Cannondale Trail 3, das scheint ganz bequem zu sein nach einer ersten Probefahrt
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Ich habe aus früheren Zeiten ein Cube AMS PRO 100, ist für meine aktuellen Anforderungen total unkomfortabel und der einsetzende Kraftaufwand um schnell vorwärts zu kommen ist mir deutlich zu hoch, will ich auch direkt verkaufen sobald ich ein Neues habe.

Wir wohnen direkt am Wald und gerade mit den Kindern bieten sich Touren abseits der Straßen daher maximal an. Ursprünglich wollte ich unbedingt ein Rad vor Ort kaufen, der Händler meines Vertrauens ist hier Stadtrad in Bexbach. Meine bisherigen Überlegungen dazu:
  • kein Fully mehr, sondern ein HT. Stadtrad arbeitet mit Cannondale und Scott, daher habe ich mit das Cannondale Trail SL 1 und das Scott Scale 950 rausgesucht. Sind aber beide dieses Jahr nicht lieferbar und nächstes Jahr steht auch in den Sternen...
  • Habe dann Richtung Canyon - Grand Canyon und Radon Jealous 10.0 geschaut, aber ebenfalls nicht lieferbar
  • Dann dachte ich ein Race HT könnte immer noch zu unbequem sein ( Referrenz bei mir ist das CUBE AMS PRO) und habe Richtung Cross/Trekking geschaut mit Canyon Pathlite.
  • Nun habe ich beim recherchieren viel über Rahmengeometrie gelesen und dass Räder wie das Canyon Cragger oftmals die bessere Wahl sind...

Nun bin ich vollends verwirrt und brauche Tipps in welcher Kategorie ich schauen sollte :)
 
Dabei seit
6. Mai 2022
Punkte Reaktionen
3
Hast du dir das neue Bonero von Rose angeschaut? Es ist aktuell in Größe M und L lieferbar, ich glaube M wäre passend für dich.
Ich habe es live noch nicht gesehen, geschweige von gefahren... aber auf dem Papier liefert Bonero alles, was ich mir wünsche, vielleicht passt es auch zu dir.
 

DeKa79

Naturradler
Dabei seit
30. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
143
Ort
Ramstein
@B34th0ven

Wie schon im anderen Beitrag geschrieben:

Wenn du es etwas komfortabler als ein CC-Hardtail möchtest, dann wäre ein Trail-Hardtail vermutlich ideal.

Bei Versendern: Radon Cragger, Rose Bonero, Canyon Stoic (wobei letzteres schon eher Richtung bergab getrimmt ist)

Wenn du eher beim Händler kaufen willst, schau dir mal das Orbea Laufey an. Wheelsports in Weselberg (https://www.orbea-versand.de/ bzw. https://www.wheelsports.de/) ist von Homburg aus immer noch gut zu erreichen und hat sogar noch einige auf Lager. Normalerweise ist da auch preislich immer noch ein bisschen was drin.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
22.101
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo MTB Community,

ich hoffe hier etwas Hilfe zu bekommen um ein neues Rad oder zumindest die richtige Kategorie für mich zu finden:
Hier die Antworten auf die Fragen:
Größe 178cm, Gewicht 80Kg , Schrittlänge 85cm
Wohnort: 66424 Homburg
Budget: ca. 2.000,- Euro, (Jobrad)
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren:
Hauptsächlich gemütliche Touren mit Familie und Kindern im Wald und etwas Asphalt, aber auch die Möglichkeit mal für mich etwas sportlicher mit dem Bike zu werden
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
- Ist leider schwierig im Moment, der Händler meines Vertrauens hat quasi nichts da :(
Meine Frau hat ein 2020er Cannondale Trail 3, das scheint ganz bequem zu sein nach einer ersten Probefahrt
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Ich habe aus früheren Zeiten ein Cube AMS PRO 100, ist für meine aktuellen Anforderungen total unkomfortabel und der einsetzende Kraftaufwand um schnell vorwärts zu kommen ist mir deutlich zu hoch, will ich auch direkt verkaufen sobald ich ein Neues habe.

Wir wohnen direkt am Wald und gerade mit den Kindern bieten sich Touren abseits der Straßen daher maximal an. Ursprünglich wollte ich unbedingt ein Rad vor Ort kaufen, der Händler meines Vertrauens ist hier Stadtrad in Bexbach. Meine bisherigen Überlegungen dazu:
  • kein Fully mehr, sondern ein HT. Stadtrad arbeitet mit Cannondale und Scott, daher habe ich mit das Cannondale Trail SL 1 und das Scott Scale 950 rausgesucht. Sind aber beide dieses Jahr nicht lieferbar und nächstes Jahr steht auch in den Sternen...
  • Habe dann Richtung Canyon - Grand Canyon und Radon Jealous 10.0 geschaut, aber ebenfalls nicht lieferbar
  • Dann dachte ich ein Race HT könnte immer noch zu unbequem sein ( Referrenz bei mir ist das CUBE AMS PRO) und habe Richtung Cross/Trekking geschaut mit Canyon Pathlite.
  • Nun habe ich beim recherchieren viel über Rahmengeometrie gelesen und dass Räder wie das Canyon Cragger oftmals die bessere Wahl sind...

Nun bin ich vollends verwirrt und brauche Tipps in welcher Kategorie ich schauen sollte :)

@B34th0ven

Wie schon im anderen Beitrag geschrieben:

Wenn du es etwas komfortabler als ein CC-Hardtail möchtest, dann wäre ein Trail-Hardtail vermutlich ideal.

Bei Versendern: Radon Cragger, Rose Bonero, Canyon Stoic (wobei letzteres schon eher Richtung bergab getrimmt ist)

Wenn du eher beim Händler kaufen willst, schau dir mal das Orbea Laufey an. Wheelsports in Weselberg (https://www.orbea-versand.de/ bzw. https://www.wheelsports.de/) ist von Homburg aus immer noch gut zu erreichen und hat sogar noch einige auf Lager. Normalerweise ist da auch preislich immer noch ein bisschen was drin.
+1 für Wheelsports. Wirklich guter Laden.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.710
Mal zum Verständnis für mich:
Was ist denn an einem HT 'komfortabler' oder 'bequemer' gegenüber einem anderen HT? (außer einer besseren Gabel vielleicht)
 

DeKa79

Naturradler
Dabei seit
30. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
143
Ort
Ramstein
Mal zum Verständnis für mich:
Was ist denn an einem HT 'komfortabler' oder 'bequemer' gegenüber einem anderen HT? (außer einer besseren Gabel vielleicht)
Trail-Hardtails kombinieren meist einen größeren Reach mit einem kurzen Vorbau. In Verbindung mit einem steilen Sitzwinkel ist das Rad im Sitzen kompakt, aber im Stehen trotzdem geräumig. Die kompakte Sitzposition sorgt für eine aufrechtere, bequemere Körperhaltung als beim typischen CC-Bike. Gabeln mit mehr Federweg und breitere, mit weniger Druck gefahrene Reifen sorgen für zusätzlichen Komfort. Nachteil ist das höhere Gewicht bedingt durch die stabileren Komponenten.
 
Oben Unten