Trail Hardtail Radon Cragger 8.0 vs. Canyon Stoic 4 vs. Obea Laufey H10 vs. Merida Big Trail 600

Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Ragley Big Al 1.0 vergessen

Stoic ist zu teuer. Radon ist P/L vorn wie auch Big Al.

In der Regel sollte L passen. Hast aber kurze Beine..Musst nachrechnen.
Warum ist das canyon zu teuer?
Was sollte es deiner meinung kosten ?
Das radon hat eventuell bessere felgen und vielleicht die bremsen. Schaltung eher gleich .
Beim stoic hast du bessere gabel , 6 jahre garanie , kat.4 und 100 € günstiger.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.114
Ort
Leipzig
Warum ist das canyon zu teuer?
Was sollte es deiner meinung kosten ?
Das radon hat eventuell bessere felgen und vielleicht die bremsen. Schaltung eher gleich .
Beim stoic hast du bessere gabel , 6 jahre garanie , kat.4 und 100 € günstiger.
Pike Select besser als eine DVO? Eher nicht. Allerdings ist DVO etwas wegen Cosmicsports in Verruf.

Die Laufräder sind nicht so super mit den Quando Naben, und das Ritzel ist SX auf HG Freilauf, blöd. Die Guide T ist eine schwache Bremse, die würde ich mir nicht ans Rad schrauben wenn ich die Wahl hätte.
Aber sonst ist es schon ein ordentliches Bike, auch wenn der Preis IMHO um 2-300€ zu hoch ist.
Auch wenn die Geo passt, es ist ja weder besonders leicht, noch besonders komfortabel (Stahl ist da einfach besser).
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Guten Tag,
ich bin auf der Suche nach einem neuen Hardtail für den nächsten Sommer. Das neue MTB sollte abfahrtsorientiert sein, leichte Trail fahre ich auch mal.
Leider kenne ich mich nicht wirklich mit den ganzen verschiedenen Bauteilen aus und möchte daher gerne wissen, welches der folgenden Modelle Ihr am besten (P/L) findet.
Mir ist das beste Gesamtpaket am wichtigsten (Bremse, Schaltung, Felgen, Reifen, Federgabel usw.)
  • Radon Cragger 8.0
  • Canyon Stoic 4
  • Merida Big Trail 600
  • Obea Laufey H10
Für weitere Modelle bin ich auf offen! Kosten sollte es aber schon deutlich unter 2000€.
Eine Größenempfehlung wäre auch super.

Meine Daten
85kg
Körpergröße: 181cm
Schrittlänge: 82cm


Vielen Dank im Voraus
Ich hatte auch die gleichen bikes auf meine liste.
Und noch paar mehr.
Entschieden habe ich mich für das stoic.
Trail/enduro hardtail und kat.3 wie bei radon ,das past schon gar nicht. Merida und orbea kriegst du vielleicht im sommer wenn du glück hast.
 

Greyfur

Brotgott
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
184
Ort
Pampanistan
Ja das stimmt, allerdings kommt für aktuell die etwas unsichere Brexitlage hinzu.
Ich gehe zwar davon aus, dass ich das Big AL 1.0 problemlos bekommen werde (vllt auch mit längerer Wartezeit), aber was mache ich, wenn ich Probleme mit dem Rahmen bekomme? Garantieansprüche usw.
Natürlich ist mein Ansprechpartner Dirty-Stuff, aber trotzdem sehe ich das ganze als Problematisch an.
Moin

Das mit dem Brexit ist jetzt ja geregelt, Stichwort Handelsabkommen, da würde ich keine Bedenken haben. Letzten endes kommt der Kram ja größtenteil alles irgendwo aus Fernost, da sind Zollschranken in jedem Falle mit drin. Ich bestell andauernd Kram in UK (wegen meinem Auto) und das ist überhaupt keine Sache. Wird ja auch nicht von Herstellern aus US abgeraten nur weil da der Atlantik dazwischen is.

Hab mir auch noch im alten Jahr ein Big Al (allerdings das 2.0) bestellt.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Pike Select besser als eine DVO? Eher nicht. Allerdings ist DVO etwas wegen Cosmicsports in Verruf.

Die Laufräder sind nicht so super mit den Quando Naben, und das Ritzel ist SX auf HG Freilauf, blöd. Die Guide T ist eine schwache Bremse, die würde ich mir nicht ans Rad schrauben wenn ich die Wahl hätte.
Aber sonst ist es schon ein ordentliches Bike, auch wenn der Preis IMHO um 2-300€ zu hoch ist.
Auch wenn die Geo passt, es ist ja weder besonders leicht, noch besonders komfortabel (Stahl ist da einfach besser).
Ehrlich. Also für ca. 1400€ ? Keine Chance.
1600 okay , ja.
Und stahl ist ne ganz andere Nummer.
Ist super zum fahren , sieht aber immer scheisse aus ( für mich ). Und kostet das doppelte.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Mir gehts natürlich nur um die daten.
Wer weiss vielleicht geht das bike wieder zurück wenn es scheisse ist .
Mir geht es um was ganz anderes.
Ich als trail hardtail fan , war immer gezwungen bikes aus ausland zu besorgen oder halt für viel geld aus ne kleine schmiede zu kaufen.
Jetzt endlich fangen die grossen Deutschen hersteller da mitzumischen. Und das finde ich geil. Ob canyon ghost oder radon usw ist mir egal. Und englische presse würdigt den stoic als würdigen konkurenten für den legendären whyte 905 , das apropo 500 € mehr kostet mit gleicher Ausstattung. Und viele hier zerreißen ihn wegen 0,5 kg mehr gewicht.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.114
Ort
Leipzig
Gebe ich dir recht.
Finde trotzdem dass Canyon hier ordentlich hoch angesetzt hat. Wenn der Rahmen tatsächlich taugt, also nicht beinhart und schwerfällig ist, dann ist es tatsächlich eine Bereicherung nicht nur für Canyon :D
 
Dabei seit
24. April 2020
Punkte Reaktionen
12
Ich fand das Stoiz auch sehr interessant, aber hier wurde mir eher davon abgeraten. Es kommt mir aber auch relativ überteuert vor und ist wirklich ziemlich schwer.
@Martin36 Könntest du vllt mal aus einer anderen Perspektive das Cragger 7.0 mit dem Stoic 3.0 vergleichen und das Cragger 8.0 mit dem Stoic 4.0.
Danke schonmal
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Das cragger 7 hat aufjedenfall bessere gabel für den einsatz zweg . Alleine schon wegen den 35mm standrohren ( 32mm stoic 3)
Bei meiner agressiven art zu fahren und meinen 85 kg wäre das für mich das wichtigste kauf Kriterium. Alles andere sehe ich auf gleichen Niveau. Beim stoic 4 und cragger 8 ist es etwas anders. Beim stoic 4 meine ich ist alles etwas robuster aufgebaut dafür beim cragger etwas feiner. Dementsprechend wiegt das stoic auch mehr und hat kat.4.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.430
Ort
Allgäu
Dementsprechend wiegt das stoic auch mehr und hat kat.4.
Ich weiß bis heute nicht welche Kategorien meine Bikes haben oder jemals hatten.
Es ist auch eine Absicherung des Herstellers gegen dümmstmögliche Nutzer.
Außerdem macht es auch wenig Sinn was auf dem Papier steht wenn die Abwicklung und der Service nicht passen. Das ist leider nicht gerade die Stärke von Canyon.

Eins meiner Bikes war 5, 6 oder 7 mal innerhalb von 700km in der Werkstatt auf Garantie. Als der Hersteller es das 3. zurückgeschickt hat an meinen Händler wollte ich es nicht mehr haben.
Zum Glück hat mein Händler damals eine "halbwegs" brauchbare Lösung gefunden, sonst hätte ich mit meinem Händler streiten müssen.

Da ich ja seit 10 Jahren bei Herstellern arbeite, damals in einer Branche die mit Garantien um sich geworfen hat, kann ich nur schmunzeln was daraus manche interpretieren. Ist aber etwas neben dem Thema.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Schon komisch .
Eins von deinen händler bikes war 7 mal in der werkstatt aber über canyon schimpfen ?
Ich hatte auch schon ein canyon und keine probleme .
Zu der kat.
Interpretieren brauche ich gar nicht . Das macht der hersteller für mich wenn er seinen eigenen produkt nicht traut.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Dein bike hast du auch 7mal auf garantie reparieren lassen , oder ?
Also ist eine garantie schon ne gute sache , egal wie schlecht der service ist . Im härtefall kannst gegen rechtlich vorgehen. Keine garantie , kannst nix machen .
Papier hin oder her .
2 jahre garantie
6 jahre garantie.
Lass mich raten , du nimmst das erste.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.430
Ort
Allgäu
Eins von deinen händler bikes war 7 mal in der werkstatt aber über canyon schimpfen ?
Das ist leider nicht gerade die Stärke von Canyon.
Glaube du liest was falsch.

Es ist nicht schön wenn von 52 Woche dein Bike 12 Wochen weg ist. Da bringt dann Garantie und eine tolle Einstufung viel.
Wenn Freitag um 17 Uhr das angeblich funktionierende Bike abholst um am Samstag 400km weg um 15 Uhr den Prolog zu fahren.

2 jahre garantie
6 jahre garantie.
Lass mich raten , du nimmst das erste.
Ich nehme die Garantie wo die wenigsten Ausschlüsse hat. Es gibt da große Unterschied auf was die Garantie gilt.
Mein Hersteller gibt seit diesem Jahr lebenslange Garantie. Tja ich hab es ein Jahr davor gekauft. Ich kann dir nicht mal sagen wie lange meine Garantie ist.

Es freut mich ja dass du ein Bike bestellt hast was dir taugt und es jetzt überall hier so positiv erwähnst.
Ich gebe dazu meine subjektive Meinung ab. Ich sehe es nicht als schlechtes Bike, aber es haut mich persönlich nicht um. Ist ja nicht schlimm, darf ja jeder seinen Ansichten haben.
Welche Vor- und Nachteile wem wichtig sind, kann dann jeder für sich entscheiden.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
8
Und noch zu der kat.
Ein beispiel :
Radon cragger kat .3
Radon slide trail kat.4
Beide 29er allmoutains.
Beide können von Dümmstmöglichen fahrern bewegt werden , oder ?
Meine Interpretation:
Das eine ist ein trailbike , das andere soll nur so aussehen.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
3
Guten Tag Zusammen,
ich bin Neuling im Mountainbike-Sport und will mir etwas für 2021 zulegen.
Hauptsächlich würde ich gerne Trails runterdüsen, vielleicht auch mal in den Bikepark, aber natürlich auch einfach entspannte Touren durch die Natur machen. Was ich aber sehr gerne mit dem Bike machen will sind Wheelies und in der Stadt auch mal über den ein oder anderen Absatz fahren.
Ich bin 185,5cm Groß, Schrittlänge ist 89cm.
Mittlerweile habe ich 2 Bikes in die nähere Auswahl gepackt.
Einmal das Stoic3 und das Ragley Marley 1.0.
Ich weiss, dass das Stoic länger ist und 29 Zoll. Außerdem wohl auch allein schon durch die schlechtere Gabel eine Klasse unter dem Marley. Allerdings denke ich, dass das nicht der ausschlaggebende Punkt sein sollte. Mir wäre erstmal wichtig zu erfahren welches Bike von der Geo usw besser zu meinen Bedürfnissen passt. Ich bin mal ein Rose Root Miller gefahren und hatte keine Probleme mit den 29ern. Allerdings würde ich wahrscheinlich aufgrund der Wendigkeit eher zu 27,5 greifen.
Ich weiss das erste Bike ist eh Lehrgeld. Tausende Youtubevideos bringen auch nur begrenzt Klarheit.
Grundsätzlich schlägt mein Herz für das Stoic, allerdings sagt mir die Vernunft " kauf das Ragley, weils besser ausgestattet ist und kürzer, wendiger usw.
Vielen Dank schon mal an alle.
Frohes Neues.
Dominik
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.114
Ort
Leipzig
Guten Tag Zusammen,
ich bin Neuling im Mountainbike-Sport und will mir etwas für 2021 zulegen.
Hauptsächlich würde ich gerne Trails runterdüsen, vielleicht auch mal in den Bikepark, aber natürlich auch einfach entspannte Touren durch die Natur machen. Was ich aber sehr gerne mit dem Bike machen will sind Wheelies und in der Stadt auch mal über den ein oder anderen Absatz fahren.
Ich bin 185,5cm Groß, Schrittlänge ist 89cm.
Mittlerweile habe ich 2 Bikes in die nähere Auswahl gepackt.
Einmal das Stoic3 und das Ragley Marley 1.0.
Ich weiss, dass das Stoic länger ist und 29 Zoll. Außerdem wohl auch allein schon durch die schlechtere Gabel eine Klasse unter dem Marley. Allerdings denke ich, dass das nicht der ausschlaggebende Punkt sein sollte. Mir wäre erstmal wichtig zu erfahren welches Bike von der Geo usw besser zu meinen Bedürfnissen passt. Ich bin mal ein Rose Root Miller gefahren und hatte keine Probleme mit den 29ern. Allerdings würde ich wahrscheinlich aufgrund der Wendigkeit eher zu 27,5 greifen.
Ich weiss das erste Bike ist eh Lehrgeld. Tausende Youtubevideos bringen auch nur begrenzt Klarheit.
Grundsätzlich schlägt mein Herz für das Stoic, allerdings sagt mir die Vernunft " kauf das Ragley, weils besser ausgestattet ist und kürzer, wendiger usw.
Vielen Dank schon mal an alle.
Frohes Neues.
Dominik
Neuling, Wheelies, Größe XL.
Soso.
Wenn du die Wheelies schon kannst, nimm das Canyon, in XL, dann hast du eine sportliche Herausforderung.
Das Ragley - keine Ahnung. 27.5 ist ja jetzt nicht so altmodisch, und es kann schon Vorteile bieten.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.028
Ort
München
in deine Auswahl würde ich noch das Ragley Big AL 1 aufnehmen:
 
Dabei seit
24. April 2020
Punkte Reaktionen
12
Guten Tag Zusammen,
ich bin Neuling im Mountainbike-Sport und will mir etwas für 2021 zulegen.
Hauptsächlich würde ich gerne Trails runterdüsen, vielleicht auch mal in den Bikepark, aber natürlich auch einfach entspannte Touren durch die Natur machen. Was ich aber sehr gerne mit dem Bike machen will sind Wheelies und in der Stadt auch mal über den ein oder anderen Absatz fahren.
Ich bin 185,5cm Groß, Schrittlänge ist 89cm.
Mittlerweile habe ich 2 Bikes in die nähere Auswahl gepackt.
Einmal das Stoic3 und das Ragley Marley 1.0.
Ich weiss, dass das Stoic länger ist und 29 Zoll. Außerdem wohl auch allein schon durch die schlechtere Gabel eine Klasse unter dem Marley. Allerdings denke ich, dass das nicht der ausschlaggebende Punkt sein sollte. Mir wäre erstmal wichtig zu erfahren welches Bike von der Geo usw besser zu meinen Bedürfnissen passt. Ich bin mal ein Rose Root Miller gefahren und hatte keine Probleme mit den 29ern. Allerdings würde ich wahrscheinlich aufgrund der Wendigkeit eher zu 27,5 greifen.
Ich weiss das erste Bike ist eh Lehrgeld. Tausende Youtubevideos bringen auch nur begrenzt Klarheit.
Grundsätzlich schlägt mein Herz für das Stoic, allerdings sagt mir die Vernunft " kauf das Ragley, weils besser ausgestattet ist und kürzer, wendiger usw.
Vielen Dank schon mal an alle.
Frohes Neues.
Dominik
Ist das Cragger 7.0 keine Option?
 
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
116
Ort
Munich
Ja, das passt schon ziemlich. Gx vielleicht leicht drüber, aber nicht wie xt. Leider

Finger weg von dieser Bremse. Lieber eine gute 2 kolben Bremse als dieses Ausschuss.
Es ist ein Trugschluss jeder 4-kolben Bremse mehr Bremskraft zuzuschreiben wie den 2kolben Exemplaren. Gerade die Guide t ist unfassbar schwach. Lieber ne cura2 and rad bauen. Oder mit einer günstigen shimano Lösung fahren und den deore antrieb nehmen.
blaaaa... ich hab das Stoic 4 mit dieser "Ausschuss Bremse" , ich fahre grundsätzlich wie ein Henker und Bremse immer in letzter Sekunde, die Guide T funktioniert bestens und als Besitzer dieser Bremse muss ich sagen, es kann niemand was dafür das Sie offensichtlich weder gescheit Rad fahren können noch Ahnung von Bremsen haben. :spinner: . Den SLX Schrott von Shimano kann man übrigens gepflegt in die Tonne klopfen gegen SX, NX und GX. Mein Radon hat eine SLX (in dem Fall eine Mischung aus XT u. SLX) Ausstattung und ist der letzte Müll im Vergleich zur NX am Canyon.
 
Oben