Trailcentertour durch Wales und Schottland...Infos gesucht

Dabei seit
31. März 2011
Punkte für Reaktionen
8
tach zusammen,

werde im juli/august wohl eine runde durch uk drehen. geplant ist eine tour welche ca. 14 tage von trailcenter zu trailcenter führt. wer literaturtips, routentips und links und routentips hat...ich wäre sehr dankbar dafür.

beste grüße!

m.
 

fatz

too old to die young
Dabei seit
18. August 2003
Punkte für Reaktionen
141
Standort
kolbermoor
die seite des schottischen forsts kennst du? http://scotland.forestry.gov.uk/activities/mountain-biking
da sind alle trailcenter in schottland drauf. bin vor ein paar jahren da mal in ein paar (innerleithen, glentress, laggan)
rumgedaddelt. war ganz nett, ausser man sucht viel hoehenmeter am stueck oder technische trails wie in
den alpen. da kann halt alles rumradeln. vom dicklichen maedel mit dem baumarkt HT bis zum downhiller.

fuer die routen "draussen" hab ich die 'biking in scotland' bzw. 'biking in wales' fuehrer gehabt. waren meist ok.
ausser dass die schotten ganz gern mal ein paar meilen durchs moor schieben (beschreibung gut lesen).

edit: wenn du auf campingplaetze willst, kann ich dir die "cool camping scotland / wales / ..." -fuehrer empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
100
Standort
Frankfurt am Main
In der Zeitschrift "Mountain Biking UK", Ausgabe June 2014 liegt eine Sonderbeilage "Britain's 50 Best Trail Centers" bei. Das Heft solltest in Zeitschriftenläden in größeren Bahnhöfen finden. Aktuell müsste die Juni-Ausgabe dort gerade noch verfügbar sein.
 

trailproof

Touren|Camps|Fahrtechnik
Dabei seit
31. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Klagenfurt, Österreich
Hallo,

habe letztes Jahr einen dreiwöchigen Roadtrip durch Schottland gemacht, und auch was darüber geschrieben:
http://enduro-mtb.com/schottland-abenteuerliche-trailsuche-auf-der-gruenen-insel/
War auch heuer im April schon dort und möchte einen ähnlichen Trip nächstes Jahr auch für Gruppen in unser Angebot aufnehmen.

Ich war allerdings eher auf natürliche Trails und Touren aus...

Die Trailcenter die ich besucht habe: Glentress, Laggan Wolftrax und Fort William. Allgemein sehr gut gemacht, meist flowig, es gibt aber schon auch schwirige Lines, und wenn es nass ist wirds noch interessanter. Auch in Schottland arbeitet die Forstbehörde mit den Bikern eng zusammen.

Wenn du auf der Suche nach "normalen" Touren bist kann ich dir die Führer von Phil McKane ans Herz legen (Scotland Mountain Biking: The Wild Trails 1+2). Wie oben schon erwähnt wurde, haben die Schotten eine etwas andere Einstellung zum Biken als wir, und so kann ein Trail der gar nicht bergauf geht doch sehr fordernd werden.
Die Landschaft ist ein Traum, ähnlich wie Norwegen, nur ohne Fjorde, dafür biketechnisch viel besser erschlossen.

Viel Spaß,

Daniel
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
907
Standort
Rund um den Wörthsee
... geplant ist eine tour welche ca. 14 tage von trailcenter zu trailcenter führt.
Willst du von Trailcenter zu Center mit Auto oder Bike fahren?

Die einschlägigen Websites kennst du ja wohl schon. Da findest du im Grunde alles.
Beachte bitte, dass es in England und Wales kein öffentliches Betretungsrecht gibt ("Right-of-way"), in Schottland aber schon.
Das heißt in der Praxis: in Wales und England ist Radfahren, Reiten, Wandern, Betreten auch öffentlichen Grundes nur auf Wegen zugelassen, denen ausdrücklich zu diesem Zweck ein sogenannes Wegerecht zugesprochen wurde. Daher biken walisische und englische Biker ausschließlich in Bikecentern.
Dieses "Right-of-way" ist eine historische, sehr britische Angelegenheit, stammt als Errungenschaft aus dem klassenkämpferischen Aufbegehren der Arbeiterklasse aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert im Zuge der Industrialisierung. Vorher war es einem einfachen Arbeiter schlicht nicht gestattet, außerhalb seiner Wohnstätte seinen Fuß irgendwohin zu setzen, selbst wenn der Grund öffentlich war. Das Right-of-way wird von einer königlichen Kommission verliehen und vom nationalen Landesvermessungsamt (Ordnance Survey) verwaltet. Auf den vom OS herausgegebenen Wanderkarten ist jeder Weg eindeutig klassifiziert.

Mir ist es mal passiert, dass ich auf einem wunderschönen Pfad in Wales von einem Landwirt äusserst höflich, aber doch bestimmt, darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ich auf diesem Pfad (es war ausserdem sein Land) als Radfahrer kein "right of way" hätte, Wanderer aber schon. Ich antwortete, dann würde ich halt schieben. Damit war er zufrieden, wunderte sich aber insgesamt wohl doch über den kontinentalen Paradiesvogel, der sich nicht an die britischen Regeln halten wollte...

Noch ein Link als Nachtrag zur Historie.
 

fatz

too old to die young
Dabei seit
18. August 2003
Punkte für Reaktionen
141
Standort
kolbermoor
also mein stand bezueglich der right of way geschichte ist, dass sich die britischen biker meist nicht viel drum schehren.
die schotten hatten den bloedsinn auch mal, haben das aber vor einer weile egalisiert (uebrigens zusammen mit der
legalisierung von wildem campen). d.h. es gibt dort keinen unterschied mehr zwischen bridleway und footpath, was
biken betrifft, allerdings unter der bedingung, dass man nix kaputt macht.
@trailproof: die mcKane-fuehrer meinte ich oben auch. war recht zufrieden damit. genaues lesen vorausgesetzt....
 
Dabei seit
31. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
80
Standort
München
Besorg dir den Beileger "Britain's 50 best Trailcenters" aus der MB UK.
Wir sind 2011 zu dritt für drei Wochen mit dem Wohnmobil durch Schottland getourt und haben uns an dem Heftchen orientiert. War ein schöner Roadtrip. Vor allem die kleinen Trailcenter in the middle of nowhere waren genial.
 
Dabei seit
2. August 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Magdeburg
Huhu. Kann mir jemand diesen Einleger einscannen und als pdf zukommen lassen? Natürlich soll die Mühe auch entlohnt werden ;)
 
Dabei seit
30. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Michelstadt
Hallo
wir überlegen eine Schottlandtour in die Trailcenter für den nächsten Sommer. Jetzt hat mir ein Freund erzählt, dass man dort im Sommer von den Mücken aufgefressen wird. Kann mir jemand was dazu sagen?

Jockel
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
8.597
Standort
Dresden/Heilbronn
Hallo
wir überlegen eine Schottlandtour in die Trailcenter für den nächsten Sommer. Jetzt hat mir ein Freund erzählt, dass man dort im Sommer von den Mücken aufgefressen wird. Kann mir jemand was dazu sagen?

Jockel
Das ist tatsächlich so. Insektenschutzmittel ist in der warmen Jahreszeit Pflicht.
 

fatz

too old to die young
Dabei seit
18. August 2003
Punkte für Reaktionen
141
Standort
kolbermoor
Jetzt hat mir ein Freund erzählt, dass man dort im Sommer von den Mücken aufgefressen wird. Kann mir jemand was dazu sagen?
von normalen muecken eher nicht. die gibt's in schottland recht selten. die midges sind allerdings manchmal ziemich aetzend.
vor allem nach ein paar tagen ohne regen (da ersaufen die meisten) und wenn's windstill ist (wind blaest sie leicht weg).
solang du in bewegung bist hast kein problem. so schnell sind die nicht.
unsere mueckenmittel kannst bei dem viehzeug komplett erden. was witzigerweise ganz gut hilft und nicht giftig ist,
ist das hautpflegeoel "skin so soft" von avon. eine flasche reicht locker fuer 2 leute und 3 wochen. das zeug kriegst du
dort in jedem outdoorladen/tankstelle/campingplatzshop. alles andere enthaelt idr. DEET einen verwandten der
inzwischen verbotenen substanz DDT. ob man sich das auf die haut schmieren moechte, kann jeder selber entscheiden
 

trailproof

Touren|Camps|Fahrtechnik
Dabei seit
31. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Klagenfurt, Österreich
Da kann ich nur zustimmen, solange man fährt ist alles okay. Blöd wird's nur bei Pausen oder Pannen...
Wir haben mit den vor Ort erhältlichen Mitteln (zB. Smidge that midge) gute Erfahrungen gemacht. Die Stiche/Bisse sind aber auch nicht mit unseren Stechmücken vergleichbar...Jucken nicht so sehr und nicht so lange. Lästig sind die Viecher trotzdem.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
8.597
Standort
Dresden/Heilbronn
Wir hatten "Anti-Brumm" (heißt wirklich so!) aus deutscher Drogerie mit und es hat ganz prima geholfen - es sei denn, man hat das Auflegen vergessen ;)
 

fatz

too old to die young
Dabei seit
18. August 2003
Punkte für Reaktionen
141
Standort
kolbermoor
also fuer die schottischen trailcenters, in denen ich war (und ich behaupte das trifft auch auf den rest zu), ist zusaetzliche literatur rausgeschmissenes geld.
alle noetige info ist
- im netz
- auf tafeln vor ort
- und meistens auch noch als kostenloser flyer zu haben (trailcenter/campingplatz/radladen/touristeninfo/...)

wieso sollte ich mir da nochmal alles als buch kaufen?
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
8.597
Standort
Dresden/Heilbronn
...
- und meistens auch noch als kostenloser flyer zu haben (trailcenter/campingplatz/radladen/touristeninfo/...)
...
Kostenlos nur selten, die Faltblätter mit den Karten kosten meistens ein paar Pfund (2-5). Braucht man aber nur, wenn man unterwegs mal nachschauen will, wo auf der Runde man sich gerade befindet oder verschiedene Routen kombiniert.
Geht natürlich auch mit modernem Funktelefon und OSM...
Für die 7Stanes kann man sich nach Registrierung die Karten herunterladen und selbst ausdrucken.
 

trailproof

Touren|Camps|Fahrtechnik
Dabei seit
31. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Klagenfurt, Österreich
Die freundlichen Schotten helfen einem auch gerne weiter. Mir hat diesen April ein Shopmitarbeiter auch eine noch nicht geöffnete Variante beschrieben (wurde dann im Mai eröffnet). Und als kleine Spende für das Center zahle ich die paar Pfund für die Trailmap gerne.
 
Dabei seit
4. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Knüllwald
Moin zusammen,

ich grabe das Thema nochmal aus...
Wir (Freundin und ich) planen im Spätsommer/Herbst einen Trip durch Schottland. Habe mir auch schon mal einen groben Überlick über die Trailcenter dort verschafft (Dank dem hier verlinkten Heftchen).
Jetzt meine Frage an alle die schon da waren: Welchen Trail/Trailcenter muss man unbedingt gesehen haben?

Gruß Marc
 

trailproof

Touren|Camps|Fahrtechnik
Dabei seit
31. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Klagenfurt, Österreich
Also ich war schon zweimal in Glentress und das ist sehr ggut von der Infrastruktur. Ansonsten war ich nur in Laggan Wolftrax (kleiner, aber dafür nichts los). Ich würde euch aber unbedingt empfehlen, auch normale Touren zu fahren. Die Landschaft ist unglaublich. Hier kann ich das Buch von Phil Kane "Scotland Mountainbiking - the wild trails" empfehlen. Da sucht man sich halt die anspruchsvolleren raus. Grundsätzlich hatte ich den Eindruck dass Mountainbiking sehr viel in den Centern stattfindet und das Touren fahren mit Trails sich erst entwickelt (vor allem wegen dem Right of Ways in England - Schottland ist da zum Glück besser :))

Zum Schmökern unser Trip: http://enduro-mtb.com/schottland-abenteuerliche-trailsuche-auf-der-gruenen-insel/
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
8.597
Standort
Dresden/Heilbronn
Welchen Trail/Trailcenter muss man unbedingt gesehen haben?
Glentress und Dalbeattie. In Dalbeattie hat mich vor allem beeindruckt, was man aus 50m Höhenunterschied machen kann. Und es gab eine Abschnitt durch einen alten Eichenwald; der wäre in DE wahrscheinlich sogar für Betreten gesperrt...
 
Oben