Trailhardtail (KTM?), XC oder Fully, Hilfe benötigt

Dabei seit
15. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dachau
Hallo Zusammen,

ich lese schon einige Zeit hier mit und konnte schon viel zum Thema MTB mitnehmen, hier sind sehr erfahrene Leute unterwegs, das finde ich super :daumen:
Mit meinem Wissen, das ich mir bisher angelesen habe, komme ich jetzt nicht weiter und die Suche hat auch nichts ergeben was mir weitergeholfen hätte. Deshalb habe ich ein neues Thema erstellt und bitte euch um Hilfe.
Ich beantworte die Fragen, da ich zunächst nicht wusste in welche Richtung das neue Rad gehen sollte, habe ich einige Probefahrten gemacht, um ein Gefühl zu bekommen wohin die Reise gehen soll. Dadurch wurden die Vorstellung konkreter, bei den gefahrenen Rädern gehe ich dann näher drauf rein, was ich mir vorstelle.

Größe, Gewicht , Schrittlänge ?
180 cm, 86 Kg, 86 cm

Evtl Wohnort ?
Dachau (Bei München)

Budget ?
Ich habe mit 1500 € für ein Hardtail angefangen aber ich glaube, dass ich mehr investieren muss (andere Bike Kategorie, Langfristiger Einsatz), dazu unten mehr.

Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
Zunächst möchte ich das Rad auf Feierabend Runden einsetzen 2-3 mal die Woche (oder Wochenende) 1-2h, 20-30 Km und ein paar HM. Ich kann die Strecken sehr vielfältig wählen, angefangen von reinen Asphaltrunden auf zum Teil echt miesen Fahrradwegen, bis hin zu Waldautobahnen bzw. Feld- Flurwegen, letzteres als Trail zu bezeichnen wäre denke ich zu hoch gegriffen.
Ich möchte mit dem Rad Fahrtechnik Kurse besuchen um erste Trails fahren zu können z.B. Isartrails. Wenn es die Kondition hergibt möchte ich auch Touren machen.

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Ich hatte schon vor der Krise angefangen Probe zu fahren und wurde dann je unterbrochen. Ich habe mich bei der Auswahl an Empfehlungen von hier orientiert. Es ist möglich, das mir beim Probefahren Fehler unterlaufen sind, was das achten auf korrekten Luftdruck der Reifen oder in der Gabel angeht. Falls ich mit meinen gewonnen Eindrücke völlig daneben liege, korrigiert mich bitte.

Ghost Nirvana Tour Essential Gr. M und L
Aufgrund der häufigen Empfehlung habe ich mit diesem Rad angefangen.
Größe L gefiel besser als M.
+ Angenehme Sitzposition und Fahrverhalten
- Lies sich nur schwer und träge Pedalerien
Nach der Fahrt habe ich den Händler nach dem trägen Verhalten gefragt, er meinte es würde an dem flachen Lenkwinkel liegen, ich teile diese Meinung nicht. Wie seht ihr das, ist es nur ein Reifen Thema (Druck, Reifentyp)?

Zum Vergleich hat er mich der Händler folgendes fahren lassen:
Cannondale FSI Carbon 5 Gr. LG
Das Rad war zu groß, fuhr besser aber für den doppelten Preis nicht doppelt so gut
+ Lies sich besser pedalieren, war flotter
- Sitzposition zu gestreckt, zu nervöses Lenkverhalten

Rose Count Solo 3 Gr. M
Wegen der zweit häufigsten Empfehlung bin ich dieses Rad im Rose Store München gefahren.
+ Deutlich agiler als das Cannondale zuvor
- Bremsen vielen Negativ auf was Dosierbarkeit angeht, zu heftig, Sitzposition minimal angenehmer wie auf dem Cannondale, Gabel arbeitete gar nicht.
Ich hatte mir von der Fahrt mit dem Rad mehr versprochen, war enttäuscht danach.
Auf dem Rad waren vorne und hinten Conti Race King drauf mit viel Druck, ich vermute, das die Agilität daher kommt in Verbindung mit den DT-Swiss Laufrädern?

Focus Raven 8.6 Gr. XL Focus Raven 8.7 GR. L
Diese beiden Räder bin ich nur durch Zufall gefahren, weil es für das letzte hier ein Angebot gab. Das L passte besser wie das XL.
+ Agilität vergleichbar mit dem Rose, tolle Angenehme Ausstattung, Schaltung, Bremse.
- Sitzposition gefühlt am gestrecktesten von allen, Lenkverhalten nicht so nervös wie gedacht.
Durch andere Reifen hätte das Rad vermutlich noch mehr Potential.

KTM Ultra EVO Gr. M
Dadurch das der Markt aktuell leer gefegt ist habe ich fast jeden Händler in meinem Umkreis abgeklappert und bin dabei noch auf oben stehendes Rad gestoßen. Hier die Geodaten, da sie nicht auf der Homepage zu finden sind bzw. ich sie dort nicht finden konnte:
KTM Geo.png

Nach der Fahrt hatte ich einige Fragezeichen im Kopf, ich hoffe ihr könnt dabei helfen sie aufzulösen.
+ Guter Abrollkomfort, um den Händler rum hatte es viel Kopfsteinpflaster, die Reifen und Gabel haben das gut weggedämpft. Die Stütze war im komplett ausgefahrenen Zustand ein paar cm oberhalb der Klemmung vom Ende des Sitzrohres am Rahmen.
- Die Sitzposition war angenehm aber gleichzeitig ungewohnt, wirkte "gekrümmt", "gestaucht", kann es leider nicht besser beschreiben.
Woher kommt das gute Wegdämpfen der Reifen und Gabel, von den breiten Felgen und der durch den flachen Lenkwinkel flach stehenden Gabel?
Passt die Geo nicht wegen dem "komischen" Sitzgefühl?

Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Keine.
Letzes Rad war ein Gudereit LC 95 (Treking)

Das waren viele Informationen, deshalb eine Zusammenfassung mit Fragen.
Ich glaube, dass ich mit einem XC-Bikes aufgrund der sportlichen Sitzposition nicht zurecht komme oder gibt es Modelle die eine etwas komfortablere Position haben?
Wobei ich sagen muss, das mir die Spritzigkeit der Bikes gefällt. Es macht denke ich wenig Sinn ein XC Bike durch Umbau von Vorbau Lenker etc. komfortabler zu bekommen, der Grundcharakter (Rahmen) wird dadurch ja nicht verändert?

Sollte ich mehr in Richtung Trailhardtail schauen, würde das KTM als solches identifizieren oder liege ich falsch?

Aufgrund der aktuell mangelnden Verfügbarkeit von egal welchem Bike wird mir nichts anderes übrig bleiben als weiter zu warten oder sollte ich alle bisherigen Erkenntnisse über Board werfen, das Budget verdoppeln und nach einem Trail Fully suchen?

Abschließend wollte ich noch erwähnen, dass ich mich mit dem Thema Gravel auch beschäftigt habe, aber Aufgrund Sitzposition, Lenker und Abrollverhalten ich sowas für mich ausschließe.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Antworten!

Gruß
Christian
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.715
Ort
Albtrauf
Ich kenne das KTM nicht, wenn die Geometriedaten aber stimmen, hat es für ein XC-Bike einen ziemlich langen und untypischen Reach mit 460mm, ein langes Oberrohr und ist ein insgesamt langes Rad in M. Und es ist vieeeeel zu schwer. Diesen Reach hat das Nirvana bspw. in L.
Das Gefühl einer gekrümmten Sitzhaltung verwundert mich daher etwas. Ich hätte eher "ungewohnt gestreckt" vermutet. L wäre sicherlich zu groß (beim Focus XL bestimmt auch).
Evtl. War der Sattel zu weit nach vorne geschoben? Die Gabel zu hart eingestellt?....
Wenn Du Dich auf dem Rad nicht wirklich gut gefühlt hast, bringt das nix.

Ein Fully fände ich für den von Dir anvisierten Einsatzzweck zu viel. Selbst ein Hardtail mit 120 mm muss da nicht sein. Die XC-Hardtails sind da durchaus passend.

Evtl. findest Du noch einen Scott-Händler, der das Scale 950 in L hat, oder einen Giant-Händler mit dem Fathom 1 2020 (beides XC-Bikes mit "normaler", unkomplizierter Geo). Hier wäre noch eines Online zu haben in L



Edit: Habe gerade das KTM genauer angeschaut. Es ist mit der 130er Gabel tatsächlich ein Trailbike. Das brauchst Du glaube ich nicht. Allerdings machen die Geowerte dann auch mehr Sinn. Das Ultra 29 ohne Evo hat wieder typische XC-Werte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.715
Ort
Albtrauf
Wie es sich oben liest, warst Du mit dem Focus sehr zufrieden. Die Geometrie finde ich sehr geeignet. Die Ausstattung passt, ein prima Bike mit Potenzial. Die Reifen kann man erstmal fahren, ich hätte da (bei mir in der Gegend) eher Sorge bzgl. der Pannenanfälligkeit. Aber durch Umrüstung auf tubeless oder stabilere Versionen ist das ja kein Thema. Bei Rabe hättest Du den Händler/Ansprechpartner in der Nähe. Wenn Dir die 2000 Euro nicht zu viel sind, in L ist es bei Rabe da und es wäre sicher kein schlecht investiertes Geld.

 
Dabei seit
15. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dachau
Danke für die schnelle Antwort und den Tipp mit dem Giant, das hatte ich noch nicht auf dem Schirm, die Daten und Ausstattung sehen interessant aus.
Ich versuchen es bei einem Händler aufzutreiben.
Das Scott hatte ich im Auge, bisher hat mir jeder Händler gesagt, das Scott komplett ausverkauft wäre.
Ich würde gerne bei einem Händler kaufen um einen Ansprechpartner zu haben, Online nur wenn es gar nicht anders geht.

Kannst du mir das noch näher erklären, was du mit der Pannensicherheit der Reifen beim Focus meinst?
Das Focus liegt preislich schon an meiner Schmerzgrenze, und ich mag eigentlich lieber Alu.
Du meinst ich sollte es mal noch in M testen, bin glaube ich auf der Grenze zwischen M und L. Das sollte bei Rabe möglich sein.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.715
Ort
Albtrauf
Danke für die schnelle Antwort und den Tipp mit dem Giant, das hatte ich noch nicht auf dem Schirm, die Daten und Ausstattung sehen interessant aus.
Ich versuchen es bei einem Händler aufzutreiben.
Das Scott hatte ich im Auge, bisher hat mir jeder Händler gesagt, das Scott komplett ausverkauft wäre.
Ich würde gerne bei einem Händler kaufen um einen Ansprechpartner zu haben, Online nur wenn es gar nicht anders geht.

Kannst du mir das noch näher erklären, was du mit der Pannensicherheit der Reifen beim Focus meinst?
Das Focus liegt preislich schon an meiner Schmerzgrenze, und ich mag eigentlich lieber Alu.
Du meinst ich sollte es mal noch in M testen, bin glaube ich auf der Grenze zwischen M und L. Das sollte bei Rabe möglich sein.
Hi, ich denke das Focus in L passt. Beim KTM wäre ich skeptischer.

Die Reifen des Focus sind auf schnell und daher leicht ausgerichtet. Da fährt man sich schneller einen Platten, als bei Conti Reifen mit Protection Ausstattung. Die erhöhte Pannensicherheit braucht Material und ist daher schwerer. Auch bei den anderen Herstellern. Race wird leichter platt. Dagegen hilft, tubeless zu fahren, da schließt sich ein potenzielles Loch von alleine...
Steigerung ist dann tubeless mit Pannenschutz.
(Ich selbst mag tubeless nicht, Gewicht ist für mich nicht so relevant, daher fahre ich Pannenschutz mit Schlauch).
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
223
Also ich wohne ja zur Zeit auch in München und muss sagen, dass ich überhaupt keinen Sinn darin finde mein Mtb hier mit hin zu bringen.
!!Vor allem bei regelmäßigen 1-2h Touren. !!Wo willst du denn von Dachau aus fahren?
Vor allem Hm?
Sonst gerne Tipps an mich und ich teste die Strecken gleich aus.
Die Isartrails....(das wird bei 1-2h schon sehr sportlich zeitlich) Naja, Trail ist schon eine komische Bezeichnung für so nen flachen schmalen Waldweg. Gut, es gibt Sprünge. Ein Ht ist dafür optimal aber ein Gravelbike(Sprünge weglassen) tut es auch.
Verstehe auch die ganzen Enduro und Downhill fahrer da nicht.
Und der Rest? Eigentlich ist dafür ein Rennrad sinnvoll oder halt Gravelbike.

Mein Tipp:
Überleg Dir nochmal ob ein Ht das Richtige ist für das Einsatzszenario.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.715
Ort
Albtrauf
Also ich wohne ja zur Zeit auch in München und muss sagen, dass ich überhaupt keinen Sinn darin finde mein Mtb hier mit hin zu bringen.
!!Vor allem bei regelmäßigen 1-2h Touren. !!Wo willst du denn von Dachau aus fahren?
Vor allem Hm?
Sonst gerne Tipps an mich und ich teste die Strecken gleich aus.
Die Isartrails....(das wird bei 1-2h schon sehr sportlich zeitlich) Naja, Trail ist schon eine komische Bezeichnung für so nen flachen schmalen Waldweg. Gut, es gibt Sprünge. Ein Ht ist dafür optimal aber ein Gravelbike(Sprünge weglassen) tut es auch.
Verstehe auch die ganzen Enduro und Downhill fahrer da nicht.
Und der Rest? Eigentlich ist dafür ein Rennrad sinnvoll oder halt Gravelbike.

Mein Tipp:
Überleg Dir nochmal ob ein Ht das Richtige ist für das Einsatzszenario.
Kannst Du mir den tieferen Sinn Deines Posts erklären?
Der TE will ein MTB. Sicherlich ist er dann nicht der einzige in München, der eines hat. Ich kenn die Isar-Trails zwar nicht, aber darüber hinaus gibt es sicherlich genug Möglichkeiten ein MTB zu nutzen. Die Alpen sind vor der Haustüre. Außerdem, muss das doch jeder für sich entscheiden, was er kauft.
Was der TE auch explizit schreibt ist, dass er kein Gravel will.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
223
Kannst Du mir den tieferen Sinn Deines Posts erklären?
Der TE will ein MTB. Sicherlich ist er dann nicht der einzige in München, der eines hat. Ich kenn die Isar-Trails zwar nicht, aber darüber hinaus gibt es sicherlich genug Möglichkeiten ein MTB zu nutzen. Die Alpen sind vor der Haustüre. Außerdem, muss das doch jeder für sich entscheiden, was er kauft.
Was der TE auch explizit schreibt ist, dass er kein Gravel will.
Falls er gute Strecken kennt, dass er Sie mit mir teilt :). Vor einem Fehlkaif warnen.

Die Alpen sind halt nur vor der Tür wenn man 5h einplant und davon 3h Öpnv oder Auto.
Ja, es gibt hier Mtbs aber entweder planen diese Leute keine 1-2h Touren mit Hm oder Sie benutzen es als langsameres Rennrad.

In einem Radius von 1-2h gibt es von Dachau einfach keinen Berg (nichtmal nen größeren Hügel). Da stellte sich mir die Frage wie man da mit einem Ht Hm machen will.

Ich hab nichts dagegen,wenn er sich ein Ht kauf. Schadet nie und wenns einem gefällt alles bestens.

Ausserdem hast du die Fragen zu den vorg. Ht schon gründlich beantwortet.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
223
aber darüber hinaus gibt es sicherlich genug Möglichkeiten ein MTB zu nutzen
Meines Wissens nicht im 2h Radius, darauf wollte ich hinweisen.
Was der TE auch explizit schreibt ist, dass er kein Gravel will.
Oh... Das hatte ich irgendwie überlesen.
Sonst hätte ich mir meine Bemerkungen gespart.
Vielleicht helfen Sie ja doch als Denkanstöße bzgl. Robustheit, Gangabstufung, Bereifung, Starrgabel
 
Oben