Transalp 2015 Tegernsee-Gardasee

Dabei seit
2. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bräuchte mal Tipps zum Transalp, den ich mit einem Freund nächstes Jahr im Sommer machen möchte.
Habt ihr evtl. Verbesserungsvorschläge oder Routen, die wir auf jeden Fall meiden sollten?
Und muss man die Übernachtungen in den Hütten rechtzeitig vorbuchen? Oder ist es ratsam eher im Tal zu übernachten?

1. Bad Wiessee (697 m) - Achenpaß (941 m) - Jenbach (563 m) - Mayrhofen (633 m)
2. Pfitscher Joch (2248 m) - Kematen
3.Pfunderer Joch (2568 m) - Pfunders - Vandoles di Sotto (753 m) - Rodeneck (885 m)
4. Starkenfeldhütte (1936 m) – St. Vigil (1285 m) - Pederü Hütte (1548 m)
5. Limojoch (2172 m) – Armentarola (1615 m) – Arabba (1602 m) - Porta Vescovo (2562 m) – Bindelweghütte (2432 m)
6. Canazei (1465 m) – Moena (1184 m) – Karerpass (1745 m) - Jochgrimm (2000 m)
7. Kaltenbrunn (1008 m) – Trudner Horn (1781 m) - Gfrill (1330 m) - Salurn (224 m)
8. Andalo (1040 m) – Molveno (864 m) – Passo del Ballino (780 m)– Tennosee (550 m) – Riva (70 m)

Den 1.Tag müssen wir noch umplanen, da dieser ca. 90km und 2000hm hat.

Geplant haben wir es mit komoot https://www.komoot.de/tour/4038010

Gruß sjh
 
Dabei seit
14. Februar 2010
Punkte Reaktionen
16
Ort
innsbruck / weer
Hi sjh,
schaut eigentlich nach einer ganz netten Runde aus - ich kenn die Teile ab Achensee bis Moena und denk, da habt ihr eigentlich eine ganz solide Transalp zusammengestellt, denk das kann man so fahren. Vor allem, wenn ihr unter 2000hm/90km bleiben und nicht immer nur trailorientiert fahren wollt.
Ob Übernachtungen im Tal oder am Berg ist eher Geschmacksache.
Vorteil am Berg: natürlich die Stimmung - ist halt doch was anderes :)
Vorteil im Tal: mehr Auswahl, Service (Wäsche, Werkzeug, etc.) und wenn's Wetter schlecht wird muss ich nicht immer zwingend auf den Berg rauf und runter sondern kann evtl. auch mal drum rum fahren.

Bei den beiden Hütten auf eurer Tour würd ich mal anraten Pederühütte unbedingt vor Ostern reservieren - die ist zwar riesig, aber da eine der einfachen Transalp-Hauptrouten übers Limojoch geht und die Faneshütte oben teils schon im Feber ausgebucht ist wollen da immer einige hin. Das Rifugio Viel dal Pan am Bindelweg ist zwar viel kleiner, aber super empfehlenswert. Wir hatten da meist kein Problem auch mit kurzfristigen Nachbuchungen, und mit Reservierung bis Mai solltest du da auch auf der sicheren Seite sein.
Beide Hütten haben eigene Homepages, Buchung selbst sollte also kein Problem sein.

Und noch ein kleiner Tip zum ersten Tag - kann man eigentlich ruhig so fahren. Wenn ihr euch fit genug fühlt und schönes Wetter ist einfach mit Rückenwind den Radweg von Jenbach bis Mayrhofen nehmen. Und wenn ihr's am Anfang locker angehen wollt einfach in Jenbach in die Zillertalbahn einsteigen und sich die 35km nach Mayrhofen sparen.

Schöne Planung noch
mmmartin
 
Dabei seit
2. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Danke für die schnelle und ausführliche Antwort.

Der Link müsste funktionieren.

Reicht denn eigentlich mein Garmin für die Route oder sollte man sich immer noch Karten besorgen? Für die Route sind es aber sicher 10 Kompasskarten. Oder reichen Kopien, die man dann nach und nach entsorgt?
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte Reaktionen
280
Ort
EBE-Raum und Regensburg
Bad Wiessee - Mayrhofen: Achenpass und Zillertal - nicht so der Hit. Würde mir überlegen das einzusparen
Starkenfeldhütte: Ist mir nicht so symphatisch. War letzten Sommer zu einen Cappo dort und da gab es übelste Apreeskimusik. Würde eher die Rastnerhütte wählen. War aber auf beiden noch nicht übernacht.
Abfahrt von Starkenfeldhütte nach Zwischenwasser: Vielleich oben rum übers Astloch, Wiesneralm, Glittersee und dann runter. Sicher interessanter und aussichtsreicher aber auch zeit- und kraftraubender inklusive Schiebestücke, aber auch mit schönen Flowtrails. War letztes Jahr dort, aber bins anders rum gefahren.
Weitere Infos findest du hier
Pederü Hütte: Würde eher Fanes- oder Lavarella-Hütte nehmen.
Limojoch – Armentarola: Ust sicher eine heftigere Abfahrt: Bins 2012 rauf. Findest du auch in meinen Bericht.
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
623
Ort
münchen/mailand
Also auf meinem Firefox funktioniert die Karte, MS Internet Explorer leider nicht.

Generell kann ich die Aussagen vom Trekiger bestätigen. Du hast die ersten 1.5 Tage eigtl. nur (weitestgehend völlig unspannendes) Talgerolle. Ist zwar zu Beginn (Schwarztenn) ganz nett zum Warmfahren, aber irgendwann darf's dann auch mal losgehen mit Transalp (das findet bei dieser Routenführung erst relativ spät, sprich am Pfitscherjoch=bereits am Alpenhauptkamm (!) statt.
Dazu hast du ab und zu Passagen drin, wo du die schönsten Abschnitte wegläßt bzw. einfach zu früh wieder ins Tal rollst (z.B. Lüsneralm bzw. in der Paganella s.a.o.). Die Auffahrt zur Pralongia ist so nicht zu machen, da mußt auf der Forstpiste bleiben, mußt abr nicht zwangsläufig bis Armentarola runter. Die Wegführung von Arabba bis Alleghe ist mir ebenfalls nicht eingängig. Willst du zur Porta Vescovo (so) hochfahren? Vergiß es, da schiebst du 99%, das ist schwarze Skipiste in der Direttissima! Den Schlenker nach Colle St. Lucia versteh ich jetzt auch nicht oder gibt es einen speziellen Grund, warum du dort hinwillst? Auffahrt (besser Schieben!) zum Pellegrinopaß ebenfalls suboptimal, da fährst etwa 250 Hm faktisch nichts. Weiter vom Reiterjoch rüber zum Jochgrimm ist ein übel verblockter Pfad, bei dem man nur Spaß hat, wenn man S3 (mit Transalprucksack am Buckel!) beherrscht, aber selbst dann bleibt's ein ziemliches Gehoppel von Brocken zu Brocken. Trudner Horn ist fast im gesamten Bereich beinahe komplett bewaldet, sprich wenig spannend. Wenn du nach Fai hochfährst, dann würde ich auf jeden Fall noch oben rum über den Paganellarücken und den Mt. Cazza fahren (super Brenta-Panorama und bei guter Sicht bereits der Lago in der Ferne). Ballino als Abschluß ist ebenfalls kein großes Highlight....

Wann genau willst die Transalp denn fahren? Generell Seilbahnverächter/Uphillpurist oder sind die aus anderen Gründen nicht mit eingebaut (würde einiges erleichtern!)??
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Ich bin für jeden Vorschlag offen. Wenn es irgendwo ein Nogo gibt, dann planen wir halt um.
Die Tour haben wir aus anderen Transalp-Routen zusammengestellt. Zum Teil dann auch nach den Fotos, die dazu gemacht wurden.

Die Fotos der Tour von Trekiger find ich auch gut.

Den Transalp wollen wir Ende Juli machen und für eine Seilbahn zwischendurch habe ich auch nichts dagegen.
 
Dabei seit
20. Juli 2005
Punkte Reaktionen
154
Ort
Mainz und München
anfangen könnte man ja auch in scharnitz z.b. und dann tag 1 über karwendelhaus, plumsjoch zum achensee. tag 2 dann übers geiseljoch und z.b. in den geislerhöfen nächtigen, extrem nett da. tag 3 dann pfitscherjoch und dort übernachten. aber dann gehts sich das für euch hinten heraus nicht ganz aus so wie ihr plant.
 
Dabei seit
2. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Die Tour haben wir jetzt etwas überarbeitet.

1. Bad Wiessee (697 m) - Achenpaß (941 m) - Jenbach (563 m) - Mayrhofen (633 m)
am ersten Tag werden wir dann evtl. das Ganze mit der Zillertalbahn abkürzen (je nach Form und Wetter)

2. Pfitscher Joch (2248 m) - Kematen
3. Pfunderer Joch (2568 m) - Pfunders - Vandoles di Sotto (753 m) - Rodeneck (885 m)

4. Starkenfeldhütte (1936 m) – St. Vigil (1285 m) - Pederü Hütte (1548 m)
hier könnten wir evtl. dann eher in der Fanes oder Lavarelle-Hütte übernachten

5. Limojoch (2172 m) – Armentarola (1615 m) – Arabba (1602 m) - Porta Vescovo (2562 m) – Bindelweghütte (2432 m)
hier wollten wir mit der Seilbahn nach Porta Vescovo hoch!
Ist die Bindelweghütte und Rifugio viel dal pan nicht die gleiche Hütte?


6. Canazei (1465 m) – Moena (1184 m) – Karerpass (1745 m) - Jochgrimm (2000 m)
vom Karerpass nach Jochgrimm machen wir einen nördlichen Schlenker, um den verblockten Pfad zu vermeiden

7. Kaltenbrunn (1008 m) – Trudner Horn (1781 m) - Gfrill (1330 m) - Salurn (224 m)
Wie kommen wir da anders durch?

8. Andalo (1040 m) – Molveno (864 m) – Passo del Ballino (780 m)– Tennosee (550 m) – Riva (70 m)
Den Anstieg nach Fai und
"Wenn du nach Fai hochfährst, dann würde ich auf jeden Fall noch oben rum über den Paganellarücken und den Mt. Cazza fahren (super Brenta-Panorama und bei guter Sicht bereits der Lago in der Ferne"
habe ich auf der Karte nicht gefunden.
Könnt ihr mir dazu noch Infos geben?

Danke noch mal für die Infos!
 

fatz

too old to die young
Dabei seit
18. August 2003
Punkte Reaktionen
143
Ort
kolbermoor
der erste tag ist dreckfade strassenfahrerei. fahr doch von wildbad kreuth links zur bayralm hinter und dann
an der brandenberger ache entlang nach kramsach raus. zum schluss musst auch auf die strasse, aber
immer noch besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. August 2009
Punkte Reaktionen
16
Ort
Eching bei Freising
Wenn du nicht am Tegernsee starten willst, sonder in Lenggries kann ich die den Weg ins Karwendel und über die Plumsjochhütte hinunter nach Jenbach und dann mit der Zillertalbahn nach Mayrhofen.

Von Mayrhofen aus kannst du auch mit den Penkenbahn über den Penkenbahn nach Hinterux und mit der Seilbahn zum Tuxer Joch. Abfahrt (toller Trail) hinunter und Auffahrt zum Brenner. Von dort links hoch und über das Joch ( Name fällt mir gerade nicht ein) und direkt hinunter nach Kematen.
 
Oben