Trek Slash 8 vs. Cube Stereo ONE77 vs. Canyon Torque

Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Hi zusammen,

ich bräuchte einen gut gemeinten Rat zu den o.g. Bikes.
Ich komme von einem 10 Jahre alten Canyon Grand Canyon 29 Hardtail, welches kaum gefahren wurde in XL.

Jetzt ist die Zielsetzung Trails und Bikepark:

Auf Grund meiner Größe und der allgemeinen Bike-Verfügbarkeit kommen die 3 Modelle in Frage (alles in 29):
  • Trek Slash 8 in XL
  • Canyon Torque 6.0 AL in XL
  • Cube Stereo ONE 77 Race in XXL

Mein altes Canyon ist mir gefühlt (deutlich) zu klein. Ich habe das Gefühl immer zu weit vorne zu sitzen (Oberrohrlänge 630). Ich wüsste aber auch nicht worauf ich bei der Geometrie achten muss, bzw wo sich ein 10 Jahre altes Hardtail überhaupt noch mit moderner Enduro Geometrie vergleichen lässt.
Auf Grund der Verfügbarkeiten an unterschiedlichen Standorten würde sich maximal das Cube probefahren können.

Zu mir:
195 cm
95 KG (ohne Equipment)
95 cm Schrittlänge

Mein Herz geht zum Trek (auch 2 offizielle Shops in der Nähe falls was sein sollte), allerdings passt meine SL nicht (geht laut Trek nur bis 92 cm in XL) und bei den Größenangaben (189-196) kratze ich auch am Maximum.
Preislich die Region der Bikes: 3000 - 4200 Euro sowas, gerne unter 4000 weil ich noch FF Helm und co benötige. Möchte nicht auf der ganz unteren Basic Ebene einsteigen aber auf Grund dessen das ich neu im Game bin muss es auch nicht n Capra Uncaged oder sowas sein. Da ich groß und verhältnismäßig schwer bin sollte das Bike und die Komponenten eben auch mit der Belastung klar kommen.

  • Was sind eure Gedanken zu den Situation?
  • Trek sollte schon passen gerade für n Trail/Park Anfänger?
  • Unbedingt Probefahren? (dazu muss ich sagen ich wüsste nicht worauf ich achten muss, hätte nur ein "Bauchgefühl")
  • Ganz was anderes / anderes Bike (zb. eine Klasse drunter YT capra 2, Trek Slash 7, Cube Stereo ONE 77 pro, etc.

Vielen Dank!
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
@baconcookie Danke, ja sehr gerne.
Ich schaue mal nach verfügbarkeit.
Tatsächlich tue ich mich aber mit dem richtigen Sizing schwer, mehr Modelle mache es da wohl nicht leicher 😅
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
773
Ort
Niederkassel
Trek sollte schon passen gerade für n Trail/Park Anfänger?
Mach eine Probefahrt mit dem Slash wegen der passenden Größe. Lass dich da nicht mit den nackten Zahlen verrückt machen, probiere es aus, wenn du kannst. Ich fahre ein Remedy, etwas aufgebohrt zu so einer Art Slash mit 27.5 Zoll Rädern. Das geht auch gut im Bikepark. Das Slash soll ja ebenfalls ein Spaßgerät sein. Beim Remedy fahre ich M/L bei 175cm Körpergröße. Zudem wirst du das Slash auch auf Touren noch gut bewegen können. Mein Remedy hat auch einen eher flachen Sitzwinkel, fährt aber trotzdem gut bergauf. Wenn du unsicher wegen der Größen bist, hilft eigentlich nur eine Probefahrt.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.947
Ort
Allgäu
Servus,

mal meine persönlich und nicht geschönte Meinung zu dem Thema.

Da ich groß und verhältnismäßig schwer bin sollte das Bike und die Komponenten eben auch mit der Belastung klar kommen.
Ja du bist groß aber in meinen Augen nicht extrem schwer. Du wirst deswegen kein AM/Trailbikee zerstören, also kein Grund für ein Super-Enduro oder Freerider.

Ich komme von einem 10 Jahre alten Canyon Grand Canyon 29 Hardtail, welches kaum gefahren wurde in XL.
,,,
Möchte nicht auf der ganz unteren Basic Ebene einsteigen aber auf Grund dessen das ich neu im Game bin muss es auch nicht n Capra Uncaged oder sowas sein. .....
Was du als Basic Ebene bezeichnest, wählen einige um das passende Bike zum passenden Gelände zu haben.
Die von dir gewählten Bikes sind Baller-Bügelmaschinen, schnell, dreckig, hart und ruppig. Auf Flowtrails macht so ein 16kg Ballerbike so viel Spaß wie ein 6m Ami-Pickup am Samstag vor dem Einkaufszentrum.
Auf flowigen, flachen Strecken wo man um die Bäume kurvt, wirst ackern um das Ding auf Speed zu halten, am Ende vom Trail dann merken wie du die Tourenhuschis hinter dir aufgestaut hast die locker und spaßig um die Bäume gewedelt sind.

Überleg dir wirklich ob das Bike zu deinem Einsatzzweck passt. Ich hab nicht umsonst mehrere Bikes, wenn ich nicht 200hm am Stück auf einen km vernichten kann, eher 200-400hm am Stück, zieh ich das große Bike nicht heraus. Bei mir ist eine typische Runde 600hm auf 11km mit 2 Abfahrten, oder 800hm auf 13km mit 2 Abfahrten. Da macht mir mein großes Bike Spaß. Sonst kommt das Trail-HT raus was laut Strava vor der Haustüre reicht um auf dem Level der 150-170mm Fullys mit zu spielen. Da habe ich dann aber Spaß und langweile mich nicht braaap niedergebügelt und vorbei.

gerne unter 4000 weil ich noch FF Helm und co benötige.
Dort wo man den FF braucht, sind Knie- (Ellbogen) Schützer, Rückenprotektor, Pedale und sinnvolle Schuhe passend. Da sind schnell 400-600€ versenkt.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Vielen Dank.
@Schn33fraese ja leider gibts kein slash 8 in der Nähe. Der Händler, der das auf Lager hat ist 117 KM entfernt. Ich könnte höchstens fragen vor Ort zu testen und im worst case halt 3+ stunden umsonst durch die welt gefahren zu sein :D

@Orby Danke für deine offenen Worte. Ich habe das nicht abwertend gemeint mit Basic. Ich tue mir selbst schwer bei Gegenständen den untersten Preispunkt anzusetzen zumal ich wirklich sehr wenig Ahnung von den Komponenten habe und ich mir - zumindest in meinem Kopf - die Ruhe erkaufe mich damit auseinandersetzen zu müssen in der Tiefe weil "für 3800 wirds schon gescheit sein für meine Anforderungen".

Ich möchte halt nich mehrere Bikes, ich behalt das Hardtail falls es mal ne Tour sein soll. Tatsächlich soll die Zielsetzung sein "Isar Trails" für die Gegend hier und "Park". Auch nicht abwertend gemeint: ich suche nicht die sportliche Herausforderung aka strampeln und Kalorien im Vordergrund, sondern den Spaß beim runterfahren. Daher gibt es aktuell auch kein Szenario in dem ich erst irgendwo selbst hoch fahre viele HM.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.947
Ort
Allgäu
Ich möchte halt nich mehrere Bikes, ich behalt das Hardtail falls es mal ne Tour sein soll.
Du wärst der erste der es dann noch fährt 😄
Man kann dir aber keinen Vorwurf machen, die Canyon Größenempfehlungen war in der Vergangenheit für den A...... Wirst in allem Beiträgen der letzten Jahre von mir finden.

Tatsächlich soll die Zielsetzung sein "Isar Trails" für die Gegend hier und "Park"
Die Isar Trails kenne ich nicht, aber ein Super-Enduro/Freerider dafür?
Mir fallen zwei ein die vielleicht was dazu sagen können @sebhunter @null-2wo

sondern den Spaß beim runterfahren. Daher gibt es aktuell auch kein Szenario in dem ich erst irgendwo selbst hoch fahre viele HM.
Ich rede auch vom bergab Fahren. Die von dir ausgesuchten Bikes machen auf blauen und roten Strecken im Park nicht wirklich Spaß. Diese Bikes wollen einen Grundspeed um in den Arbeitsbereich zu kommen.
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bad Feilnbach
So ein ordentliches Enduro kann man an den Isar-Trails nur bedingt ausnutzen, aber trotzdem auch Spaß haben damit. Würd sagen kommt drauf an wie oft du in Park willst und wie du dort fahren möchtest. Schnell über Gerumpel und Springen?

Slash fand ich sehr spassig zum Fahren für ein Enduro. Nicht nur bügelnd sondern auch poppig genug.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.196
Ort
München
Die Isar Trails kenne ich nicht, aber ein Super-Enduro/Freerider dafür?
Mir fallen zwei ein die vielleicht was dazu sagen können @sebhunter @null-2wo
ich kenn nur die Isar-Trails zw. Tierpark und Schäftlarn...da ist man soweit ich mich auskenne mit nem 120mm Trailbike egal ob Hard oder Fully gut aufgehoben.

Ich seh da aber auch viele Enduros+vollgepanzerte Fahrer, keine Ahnung wo die fahren:ka:

Interessant wäre noch welche Bikeparks und dort was gefahren werden soll...obwohl ich da raus bin, war ich noch nie.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
@fresh-e Naja die Isar Trails wären meine Hausstrecke weil vor Ort. Explizit dafür würd ich aber kein Bike kaufen. Ich fahr damit keine Touren oder irgendwo hoch d.h. Isar Trails = Damit es nicht 95% in der Garage steht

Primär gehts mir schon um BikeParks.
War ich aber auch noch nie, daher kann ich dir nicht sagen, wie mein Fahrstil sein wird. Ich bin etwas südlich von München, in 2 Stunden kann ich im Prinzip in diversen Parks landen:
- Samerberg
-Lenggries
  • Saalbach / Leogang
  • Serfaus Fiss Ladis
  • Sölden
  • Innsbruck

Ehrlicherweise würd ich mir die alle mal anschauen wollen über die Zeit.


Meine Überlegungen waren recht simpel:
  • Ich will keine Touren, ich will nirgends hoch also brauch ich keine "Climbing" Eigenschaften. Je weniger treten desto besser
  • Wenn ich dann aber runter fahr, will ich das es richtig Laune macht und mich nicht das Rad limitiert.

Wäre denn eine andere Kategorie Bike empfehlenswerter?

Ich mein am Ende isses wie mit Skiern, die liegen 90% des Jahres rum aber die 10% die ich sie fahre bin ich froh was gescheites gekauft zu haben, mit dem ich überall Spaß haben kann, Powder, Kicker, Piste.
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.310
Ort
München
Bei den Bikeparks kannst du noch Oberammergau und die 3 Länder Enduro Trails in die Liste aufnehmen.

Ich denke bei der Wahl des Bikes und der Kategorie kann dir keiner richtig helfen, weil du selber nicht weist wo die Reise hingeht. Selbst wenn du ein reines Bikepark Rad suchst gibt es immer noch große Unterschiede in der Anwendung. Die du jetzt nicht wissen kannst, da du anscheinend noch keine Bikepark Erfahrung hast und auch nicht weist wie sich dein Fahrkönnen in 2-3 Jahren weiter entwickelt. Im Bikepark gibt es, von Flowtrails bis Downhill und von natürlichen Strecken bis kpl. gebauten Strecken, alle Variante. Willst du auch Kicker und höhere Drops >1m springen?
Je nach Strecke, und Fahrkönnen, reicht ein Trailbike oder macht sogar ein reines Downhill Bike Sinn.

Ich komme auch aus München und mein Schwerpunkt liegt auf Abfahrt, aber ich fahre auch Touren. Mit meinem Propain Spindrift (180mm Federweg) hatte ich keinen Spass auf den Isar Trails, nachdem es immer nur kurz bergab geht, muss man da sehr viel Treten um auf Geschwindigkeit zu kommen. Wenn ich im Stehen gefahren bin habe ich sehr oft mit den Pedalen aufgesessen und es kam kein Flow und Geschwindigkeit auf. Die Isar Trails sind für mich kein Vergleich zu einem Bikepark, wo ich mehrere 100HM Abfahrt am Stück fahre. Aber ist eine subjektive Meinung, da ich kein Fan der Isar Trails bin. Sind für mich über lange Strecken einfach Trampelpfade, aber keine “Trails“. Deshalb sind auch bei Trailforks mittlerweile viele grün gekennzeichnet.

Wenn du vorhast auch größere Kicker und Drops zu springen macht ein langhubiges Enduro durchaus Sinn, aber wenn du eher Enduro-/Singletrails im Bikepark fahren willst, reicht ein Bike um die 150-160mm Federweg. Für Flowtrails würde ich mir ein Trailbike kaufen.
Aber gehe davon aus dass du dir in 2-3 Jahren ein neues Bike kaufst, da du dann eher weist welche Bikeparks und Strecken dir am meisten Spass machen.

Es könnte Sinn machen, mal ein Wochenende in einen Bikepark zu fahren und verschiedene Bikes mit verschiedenen Federweg auszuleihen. Dann kannst du dir das ganze mal anschauen und dir überlegen welche Art von Strecken du in Zukunft wahrscheinlich fahren willst. Dazu solltest du dir einen großen Park aussuchen der ein großes Spektrum an Strecken hat. Z.B. Geißkopf, Leogang/Saalbach oder Serfaus Fiss Ladis.
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.612
Ort
ausgewandert
Mein Herz geht zum Trek (auch 2 offizielle Shops in der Nähe falls was sein sollte), allerdings passt meine SL nicht (geht laut Trek nur bis 92 cm in XL) und bei den Größenangaben (189-196) kratze ich auch am Maximum
Die Angaben sind eine allgemeine Orientierung aber weder in stein gemeißelt noch unverrückbar.

Und selbst wenn du auf dem trek am oberen Ende der Skala bist, kannst du darauf immer noch besser sitzen als auf anderen die vom Papier her vielleicht besser passen, aber dir von der geometrie nicht taugen

Deswegen fahr und teste und lass dich nicht von Empfehlungen verunsichern
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.240
Ort
Regensburg
Ich habe selber einige Jahre in München gewohnt und bin die Isartrials einmal und nie wieder gefahren. Wie bereits schon geschrieben, brauch man dafür nicht mal ein Fully.

Für deine Anforderungen sollte etwas mit um die 140-150mm Federweg locker reichen. Das tritt sich dann in der Regel auch noch halbwegs gut, solltest du doch auf den Isar "Trails" fahren wollen. Im Gegenzug kannst du aber damit auch alles aus deiner Liste gut fahren.
Ich habe ein Bike in der Kategorie für alles und komme damit super in ruppigem Gelände wie bspw. dem Reschen zurecht (Hightower V2).

Für 90% der Strecken in Saalbach und Sölden benötigst du außerdem keinen Freerider bzw. Enduro, da die alle so glattgeshaped sind, dass 150mm vollkommen ausreichen.

Bei dir wird glaub ich eher deine Größe zum "Problem", d.h. das limitiert dich bei der Auswahl an groß genugen Rädern in dem Preisbereich.

Schau dir mal das Canyon Spectral CF AL6 oder CF8 an in XL an.
Alternativ die hier:
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bad Feilnbach
Ich habe auch viele Jahre in München gelebt und grad für unter der Woche bissl Spaß haben und Fitness aufbauen fand ich das schon passend, grad als Anfänger. Zuerst war ich mit einem 150cm Speci Enduro (2008er, 26") unterwegs und damit konnte ich mich schon austoben. Später hatte ich ein 170cm "Super-Enduro" (Swoop), mit dem ich dann auch dort abwechselnd gefahren bin. Die paar Drops und Sprünge, die es dort gibt, waren damit auf jeden Fall entspannter.

Hab allerdings auch relativ nah an der Isar gewohnt und musste nicht durch die Stadt fahren dafür. Wochenenden ging dann aber schon auch so oft wie möglich in die Berge für Touren oder Parks.

Neben den Parks ist ja 3-Länder Enduro-Trails sind auch nicht weit und da lohnt sich mMn schon ein Enduro mehr als ein Trailbike, wenn man da ordentlich runterheizen will. Ich denke du kannst dir überlegen, ob du eher schnell und entspannt über das ruppige Zeugs fahren willst oder lieber etwas langsamer und dafür präziser bzw. technisch sauberer. Je nachdem dann Enduro- oder Trail-Bike.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
:D
Enduro-Trails klingt doch super ;-)

Spaß beiseite:
Danke erstmal an alle für Ihre Antworten hier. Ihr habt sehr viele - berechtigte - Fragen aufgeworfen. Da die Parks nicht so weit weg sind, ist es vmtl das klügste, sich Ort mal was zu leihen. Das Geld seh ich zwar nicht wieder aber es hilft meinen Stil zu finden.
Eine Probefahrt des Slash 8 und co auf nem Parkplatz vmtl nicht zielführend im ersten Schritt.

Wird wohl mal ein größerer Park werden Serfaus oder Saalbach - mal schauen was die in meiner Größe on Rent haben.

Habe nur bissl FOMO das die Bikes dann später im Jahr alle weg sind insbesondere in meiner Größe XL / XXL.
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.240
Ort
Regensburg
Naja deine Größe ist von der Verfügbarkeit eher ein Vorteil, da die Nachfrage bzw. Interessentenkreis eher kleiner ist. Du musst halt berücksichtigen, dass die Gebiete seitens der Markenauswahl eingeschränkt sind. Saalbach wäre glaube ich ein ganz guter Anlaufpunkt, da die sicher Santa Cruz und meines Wissens nach Canyon habe. Trek, Orbea oder YT wüsste ich jetzt keinen.
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bad Feilnbach
Ja gut 3-Länder ist jetzt ganz zum Start vll nicht ideal, aber es gibt auch einen grünen Trail. Je nachdem wie schnell er sich steigert und mutig ist, bietet das Gebiet mMn mehr Trailfahren als Parks, außer man will Junplines. Zum Start sicherlich Geisskopf Flowcountry oder Samerberg. Beides ja noch näher.
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bad Feilnbach
@Wodus Wenn du Zeit hast warte bis zum Glemmride in Saalbach am 8-10 Juli. Da kannst wahrscheinlich so fast alle der Marken und verschiedene Modelle probefahren. Wäre meine Empfehlung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.240
Ort
Regensburg
Und für was benötigt er dann ein 170er Ballerenduro? Das bügelt alle Flowtrails und die Gegend um München einfach weg. Das Ganze verleitet gerade einen Anfänger doch etwas sehr zu "Federweg regelt" und ist für die Fahrtechnik wahrscheinlich nicht optimal.

Ein Allrounder mit 150mm kann Gebiete wie Reschenpass auch, man sollte halt nicht überall einfach draufhalten.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.947
Ort
Allgäu
aber es gibt auch einen grünen Trail.
Für eine Trail wirst da nicht glücklich. Auch die leichten Transfertrails haben schon gute Absätze drin wo man OTB gehen.

Hab mir da auch mal ein Slash ausgeliehen, war frisch aus dem Karton und interessant.

Wenn einem sowas taugt, also die Murmelbahnen, ich würde dort heute kein Enduro mehr mit hin nehmen. OK Nene u d Leiterberg vielleicht, glaube auf der anderen Seite sind auch noch welche.
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bad Feilnbach
Und für was benötigt er dann ein 170er Ballerenduro? Das bügelt alle Flowtrails und die Gegend um München einfach weg. Ein Allrounder mit 150mm kann Gebiete wie Reschenpass auch, man sollte halt nicht überall einfach draufhalten.
Sicherlich. Klang für mich aber so, dass Park schon primäres Ziel ist und da macht aus meiner Sicht das Slash scho eher Sinn, v.a. langfristig gesehen. Ich empfand das auch nicht zu behäbig und bin damit den Badisch Moonrising gefahren. Hängt halt auch davon ab, wie fit man ist und reintreten kann oder will.

Bin selbst aber auch grad am Ausprobieren, inwiefern für mich als kommendes n+1 Bike ein DC oder Trail in Frage kommt. Fuel EX und Hugene haben mich nicht so überzeugt, Shadowcat war richtig spassig.
 
Oben Unten