Trek Top Fuel im Test: Mit 240 über die Down Country-Bahn

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
992
Ort
Köllefornia
Als das Bike letztes Jahr im Dezember bei Pinkbike im Fieldtest war, fand ich es doch recht interessant. Ausser das mir persönlich der Rahmen viel zu wuchtig wirkt, wegen Staufach, hat es einiges was mir gut gefällt.
Die jetzt verbaute Pike ist wohl dem Umstand geschuldet, das RockShox bei der SID das Buchsenspiel nach zwei Jahren wohl immer noch nicht richtig in den Griff bekommen hat - so zumindest der Eindruck in internationalen MTB Foren?!?
Letztes Jahr um diese Zeit lag das Rahmenkit bei 3500 (oder 3800?) € UVP. Gerade mal geschaut: Aktuell 4699 € UVP. Sorry - ich passe. Preis/Leistung läuft zumindest bei den US Herstellern kräftig aus dem Ruder.
 
Dabei seit
25. Februar 2015
Punkte Reaktionen
842
Ort
Innerschweiz
Kompliziert?

Die ganzen Produkte Mal etwas kritischer zu Bewerten, statt dem Ruf des Kapitalismus zu folgen, fände ich auch besser bzw. authentischer.

✌️🏴‍☠️
Hmmm, nimm doch mal Räder aus der "früher war alles besser Zeit" und vergleiche die mit Rädern von heute. Ich behaupte, "die Neuen" schlagen "die Alten" um Längen...
... und auch heute findet man noch gute günstige Räder - siehe den Tests der Trailhardtails.

Edith meint, das man lesen soll bevor man abschickt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.963
Für die 12.000 bekomme ich bei LAST Wunschlackierung, Intend Gabel und Dämpfer, Trickstuff Bremsen und Carbonfelgen. Ob man das alles haben muss und will steht auf einem anderen Blatt.
Aber nen Trek würde ich mir davon nicht kaufen.
Und was man sich zudem noch mal vor Augen füren muss. Trek ist einer der Großen.
Die bekommen ganz andere Einkaufskonditionen als so ne kleine Bude wie LAST.
Na ja - offensichtlich stehen jeden Morgen genug Dumme auf, denen das Label auf dem Rahmen wichtiger als alles andere ist. Sonst würden sie den Preis nicht aufrufen können.....
 
Dabei seit
17. Mai 2011
Punkte Reaktionen
33
Ort
NRW
Hmmm, nimm doch mal Räder aus der "früher war alles besser Zeit" und vergleiche die mit Rädern von heute. Ich behaupte, "die Neuen" schlagen "die Alten" um Längen...
... und auch heute findet man noch gute günstige Räder - siehe den Tests der Trailhardtails.

Edith meint, das man lesen soll bevor man abschickt...
Dazu kommt noch der asoziale Klickbait Titel...
Hmmm, nimm doch mal Räder aus der "früher war alles besser Zeit" und vergleiche die mit Rädern von heute. Ich behaupte, "die Neuen" schlagen "die Alten" um Längen...
... und auch heute findet man noch gute günstige Räder - siehe den Tests der Trailhardtails.

Edith meint, das man lesen soll bevor man abschickt...
 
Dabei seit
5. Februar 2018
Punkte Reaktionen
371
Ort
Kerpen NRW
...Denn keiner, der MTB irgendwie mit noch ein bischen Vernunft betreibt, würde guten Gewissens deutlich mehr Geld für ein MTB ausgeben. (Ausnahmen gibt es natürlich immer) ...die aber eigentlich wg. des Preises wohl so keiner richtig für ernst nimmt.

Fahre mal einen XC Marathon mit, da sieht man so einige (egal welche Könnens-/Leistungsstufe) mit solch ganz teuren MTBs.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
3.393
Ort
Dresden
Wobei man bei der ganzen Preisrechnung und dem Schwelgen in der Vergangenheit auch stets bedenken muss, dass früher ohnehin alles besser war und genau vor einem Jahr der Euro ca. 20-25% stärker war.
2009 hat man für einen Euro bis 70% mehr Dollar bekommen als gerade jetzt zu Zeiten der Parität.
So ist es nur logisch dass alles, was wir nicht in Euro zahlen, eben um diesen Prozentsatz teurer geworden ist.

Gruss, Felix
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
992
Ort
Köllefornia
Schönes Rad, aber n 12,5kg DC kann man auch für 4-5k aufbauen. Aus Alu, mit Pedale.
Und mit welchem Rahmen? Ich wäre dankbar für nen Tip.
Ich persönlich würde, aus diversen Gründen, auch Aluminium bevorzugen, da mich etwas mehr Gesamtgewicht nicht stört. Die Auswahl an Shorttravel/DC Rahmen aus Alu ist allerdings doch sehr dünn, finde ich.
 

Rowdygowdy

künstlich begabt
Dabei seit
17. September 2021
Punkte Reaktionen
756
Und mit welchem Rahmen? Ich wäre dankbar für nen Tip.
Ich persönlich würde, aus diversen Gründen, auch Aluminium bevorzugen, da mich etwas mehr Gesamtgewicht nicht stört. Die Auswahl an Shorttravel/DC Rahmen aus Alu ist allerdings doch sehr dünn, finde ich.
Beispiele?

kommt hinzu, dass die meisten im von dir genannten Preisbereic eher Carbon fahren wollen. Da hört man dann auch, dass das viel zu teuer für ein Alubike ist.
Gibt doch n Haufen 120/130mm Fullys ab 2016. Mit einem Winkelsteuersatz den Lenkwinkel flacher und den Sitzwinkel steiler machen. Ich persönlich würde auch nicht komplett auf Carbon verzichten. Der Vortrieb leichter Carbonlaufräder wär für mich an so einem Rad wichtig. Ob Alu oder Carbon is ja egal, wesentlich ist nur, dass man für dieses Gewicht nicht auf Carbon angewiesen ist.

Ich bin so glücklich geworden.
IMG_0958.jpg
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
992
Ort
Köllefornia
... Mit einem Winkelsteuersatz den Lenkwinkel flacher und den Sitzwinkel steiler machen. Ich persönlich würde auch nicht komplett auf Carbon verzichten. Der Vortrieb leichter Carbonlaufräder wär für mich an so einem Rad wichtig ...
Danke Dir! Das wäre insgeheim auch meine Strategie: Ein stimmiger Alu-Rahmen, eventuell ZS Winkelsteuersatz zur Geo-Korrektur und dafür bei den Laufrädern/Reifen sinnvoll in leicht/ausreichend stabil investieren. :daumen:
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
992
Ort
Köllefornia
Das geht aber nicht zusammen, ist dir bewusst?
Wie willst du mit nem Winkelsteuersatz beides gleichzeitig machen?
Wenn die untere Schale ZS ist, dann schon. Da zählt man allerdings Erbsen, denn die Absenkung der Front - und damit der Aufsteilung des SW - ist eher gering.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
8.829
Ort
Hamburg
Das geht aber nicht zusammen, ist dir bewusst?
Wie willst du mit nem Winkelsteuersatz beides gleichzeitig machen?
Jein.. :o

Mit nem Winkelsteuersatz flachst Du natürlich in erster Linie den Lenkwinkel ab, aber da dadurch zugleich die ganze Front wenige Millimeter weiter runter kommt, wird der Sitzwinkel um ein homöopathisches Fitzelchen steiler.. :lol:
 

Moritz

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
15. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.397
Ort
Mainz
Wie im Review geschrieben hatte uns Trek ursprünglich das 9.8 XT (7.799 €, 12,8 kg gewogen) zugeschickt. Wir mussten das Rad austauschen und Trek konnte uns dann kurzfristig die Version im Test zur Verfügung stellen. Natürlich testen wir lieber Bikes, die näher dran an der Realität sind – auch wenn meiner Meinung nach 7.799 € für ein XT-Level-Bike immer noch sehr viel Geld ist (was im Test ebenfalls geschrieben wurde). Aber gerade bei den aktuellen Verfügbarkeiten ist es keineswegs so, dass der Hersteller einfach mal ins Regal greift und uns genau das Bike zuschickt, das wir gerade haben wollen.

Davon abgesehen achten wir insgesamt drauf, dass wir einen ausgewogenen Mix aus teuren, mittleren und günstigen Bikes testen. Unser erster Test vom 2022er Top Fuel war beispielsweise eine vergleichsweise günstige Alu-Version, vor kurzem hatten wir einen Vergleichstest von Bikes bis 1.500 €. Es ist halt leider einfach kein Wunschkonzert. Aber natürlich kann ich total nachvollziehen, wenn man Räder im fünfstelligen Bereich viel zu teuer findet.

Zur Gewichtsdiskussion: Wir können halt leider nur sagen, wie sich das von uns getestete Top Fuel gefahren hat und da gibt sich das Bike mit knapp über 12 kg keine Blöße. Aber das sollte man für den Preis auch erwarten. Wir 3 Tester haben das Rad wie im Text geschrieben eher aus eine Enduro-Perspektive betrachtet und da geht das Gewicht für uns voll in Ordnung. Für Leute, die eher einen XC oder XC Race-Hintergrund haben, wird das ein größerer Kritikpunkt sein. Von daher muss jeder auch selbst ein Stück weit für sich rauslesen und beurteilen, wie relevant die gelisteten Stärken und Schwächen für ihn oder sie persönlich zutreffen.
 
Dabei seit
8. August 2004
Punkte Reaktionen
4.026
Wie im Review geschrieben hatte uns Trek ursprünglich das 9.8 XT (7.799 €, 12,8 kg gewogen) zugeschickt. Wir mussten das Rad austauschen und Trek konnte uns dann kurzfristig die Version im Test zur Verfügung stellen. Natürlich testen wir lieber Bikes, die näher dran an der Realität sind – auch wenn meiner Meinung nach 7.799 € für ein XT-Level-Bike immer noch sehr viel Geld ist (was im Test ebenfalls geschrieben wurde). Aber gerade bei den aktuellen Verfügbarkeiten ist es keineswegs so, dass der Hersteller einfach mal ins Regal greift und uns genau das Bike zuschickt, das wir gerade haben wollen.

Davon abgesehen achten wir insgesamt drauf, dass wir einen ausgewogenen Mix aus teuren, mittleren und günstigen Bikes testen. Unser erster Test vom 2022er Top Fuel war beispielsweise eine vergleichsweise günstige Alu-Version, vor kurzem hatten wir einen Vergleichstest von Bikes bis 1.500 €. Es ist halt leider einfach kein Wunschkonzert. Aber natürlich kann ich total nachvollziehen, wenn man Räder im fünfstelligen Bereich viel zu teuer findet.

Zur Gewichtsdiskussion: Wir können halt leider nur sagen, wie sich das von uns getestete Top Fuel gefahren hat und da gibt sich das Bike mit knapp über 12 kg keine Blöße. Aber das sollte man für den Preis auch erwarten. Wir 3 Tester haben das Rad wie im Text geschrieben eher aus eine Enduro-Perspektive betrachtet und da geht das Gewicht für uns voll in Ordnung. Für Leute, die eher einen XC oder XC Race-Hintergrund haben, wird das ein größerer Kritikpunkt sein. Von daher muss jeder auch selbst ein Stück weit für sich rauslesen und beurteilen, wie relevant die gelisteten Stärken und Schwächen für ihn oder sie persönlich zutreffen.
hattet Ihr gar keine Möglichkeit das XT Bike überhaupt zu testen ? Also auch keine kurzen Eindruck gewinnen können ?
Zumindest auf dem Papier kann ich da jetzt keine gravierenden Unterschiede feststellen außer die Schaltung/Bremsen, Lenker/Vorbaukombi.
 

Moritz

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
15. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.397
Ort
Mainz
hattet Ihr gar keine Möglichkeit das XT Bike überhaupt zu testen ? Also auch keine kurzen Eindruck gewinnen können ?
Zumindest auf dem Papier kann ich da jetzt keine gravierenden Unterschiede feststellen außer die Schaltung/Bremsen, Lenker/Vorbaukombi.

Nein, leider gar nicht – wir sind zur Foto- und Test-Session aufgebrochen, haben das Rad komplett durchfotografiert und dann am Trail-Eingang festgestellt, dass es aufgrund einer kaputten Bremse inklusive verölter Scheibe etc. überhaupt gar nicht fahrbar ist. Wir wollten das Rad gerne so gut es geht noch mit dem Rocky Mountain Element vergleichen (und hatten da schon die Rückgabe vereinbart), sodass wir so schnell wie möglich einen Ersatz brauchten. Wir haben mit Trek die verschiedenen Varianten durchgesprochen und die schnellste / unkomplizierteste / einzige kurzfristig realistische Lösung war der Austausch des kompletten Bikes.

Auf dem Papier gibt's schon ein paar Unterschiede, die sich aber eher weniger auf die Performance auswirken dürften. Schaltungen sind beide top, Bremsen sind beide meiner Meinung nach nicht ideal, die SID Select+ im günstigeren hätte sehr wahrscheinlich auch gut performt. Das leichtere Gewicht der Laufräder am 9.9 XX1 wäre denk ich der spürbarste Unterschied und in der Summe war das von uns dann getestete Bike dann 800 Gramm leichter, was natürlich auch relevant ist. Aber alles hypothetisch, da wir das 9.8er eben leider nicht fahren konnten.

Würde es eurer Meinung nach einen Mehrwert bieten, wenn wir in unseren Reviews in einem eigenen Abschnitt drauf eingehen, welche Ausstattung aus unserer Sicht die stimmigste / beste Wahl ist?
 
Dabei seit
8. August 2004
Punkte Reaktionen
4.026
Nein, leider gar nicht – wir sind zur Foto- und Test-Session aufgebrochen, haben das Rad komplett durchfotografiert und dann am Trail-Eingang festgestellt, dass es aufgrund einer kaputten Bremse inklusive verölter Scheibe etc. überhaupt gar nicht fahrbar ist. Wir wollten das Rad gerne so gut es geht noch mit dem Rocky Mountain Element vergleichen (und hatten da schon die Rückgabe vereinbart), sodass wir so schnell wie möglich einen Ersatz brauchten. Wir haben mit Trek die verschiedenen Varianten durchgesprochen und die schnellste / unkomplizierteste / einzige kurzfristig realistische Lösung war der Austausch des kompletten Bikes.

Auf dem Papier gibt's schon ein paar Unterschiede, die sich aber eher weniger auf die Performance auswirken dürften. Schaltungen sind beide top, Bremsen sind beide meiner Meinung nach nicht ideal, die SID Select+ im günstigeren hätte sehr wahrscheinlich auch gut performt. Das leichtere Gewicht der Laufräder am 9.9 XX1 wäre denk ich der spürbarste Unterschied und in der Summe war das von uns dann getestete Bike dann 800 Gramm leichter, was natürlich auch relevant ist. Aber alles hypothetisch, da wir das 9.8er eben leider nicht fahren konnten.

Würde es eurer Meinung nach einen Mehrwert bieten, wenn wir in unseren Reviews in einem eigenen Abschnitt drauf eingehen, welche Ausstattung aus unserer Sicht die stimmigste / beste Wahl ist?
danke für die Erläuterungen , ich hätte nicht gedacht das die Carbon Laufräder bei Trek untereinander gewichtstechnisch stark abweichen.
Es sollte ursprünglich dieses Bike getestet werden ?
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
992
Ort
Köllefornia
... Würde es eurer Meinung nach einen Mehrwert bieten, wenn wir in unseren Reviews in einem eigenen Abschnitt drauf eingehen, welche Ausstattung aus unserer Sicht die stimmigste / beste Wahl ist?
Hallo Moritz. Erstmal vielen lieben Dank für Eure ganze Mühe. :daumen:
Und ja - diesen Punkt fände ich schon sinnvoll. Ich möchte nicht auf Pinkbike verweisen, aber bei deren Fieldtests gibt es anschließend immer eine Round-Table Diskussion, wo eben auch "vernünftigere" Ausstattungsvarianten (im Sinne von Preis/Leistung) alternativ genannt und begründet werden. Das ist schon gut.
 
Oben Unten