Trek Top Fuel im Test: Mit 240 über die Down Country-Bahn

Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
47.349
Und der Klickbait im Titel ist asozial....
wie kulturverachtend kann man sein.
Über den Satz mit Keek nicht gestolpert? Warum Coupe?

man man man
also ich hab mich beim Titel schon gefreut und weit mehr Film-Zitate im Text erwartet.
Kalle Grabowski schrieb:
Ich baller in dem Coupé mit 240 über die Bahn, dat is meine Freiheit!
 

Moritz

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
15. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.397
Ort
Mainz
danke für die Erläuterungen , ich hätte nicht gedacht das die Carbon Laufräder bei Trek untereinander gewichtstechnisch stark abweichen.
Es sollte ursprünglich dieses Bike getestet werden ?
Sorry, ich bin gerade davon ausgegangen, dass im 9.8er Alu-Laufräder verbaut wären. Laut Trek liegen zwischen Elite und Pro insgesamt ca. 150 Gramm unterschied.

top-fuel-2991.jpg
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
8.084
Nein, leider gar nicht – wir sind zur Foto- und Test-Session aufgebrochen, haben das Rad komplett durchfotografiert und dann am Trail-Eingang festgestellt, dass es aufgrund einer kaputten Bremse inklusive verölter Scheibe etc. überhaupt gar nicht fahrbar ist. Wir wollten das Rad gerne so gut es geht noch mit dem Rocky Mountain Element vergleichen (und hatten da schon die Rückgabe vereinbart), sodass wir so schnell wie möglich einen Ersatz brauchten. Wir haben mit Trek die verschiedenen Varianten durchgesprochen und die schnellste / unkomplizierteste / einzige kurzfristig realistische Lösung war der Austausch des kompletten Bikes.

Auf dem Papier gibt's schon ein paar Unterschiede, die sich aber eher weniger auf die Performance auswirken dürften. Schaltungen sind beide top, Bremsen sind beide meiner Meinung nach nicht ideal, die SID Select+ im günstigeren hätte sehr wahrscheinlich auch gut performt. Das leichtere Gewicht der Laufräder am 9.9 XX1 wäre denk ich der spürbarste Unterschied und in der Summe war das von uns dann getestete Bike dann 800 Gramm leichter, was natürlich auch relevant ist. Aber alles hypothetisch, da wir das 9.8er eben leider nicht fahren konnten.

Würde es eurer Meinung nach einen Mehrwert bieten, wenn wir in unseren Reviews in einem eigenen Abschnitt drauf eingehen, welche Ausstattung aus unserer Sicht die stimmigste / beste Wahl ist?
Verschiedene Ausstattungsvarianten, deren Highlights, Schwächen und Preis-/ Leistungsverhältnis kurz bewerten fände ich sinnvoll.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
8.084
Gibt doch n Haufen 120/130mm Fullys ab 2016. Mit einem Winkelsteuersatz den Lenkwinkel flacher und den Sitzwinkel steiler machen. Ich persönlich würde auch nicht komplett auf Carbon verzichten. Der Vortrieb leichter Carbonlaufräder wär für mich an so einem Rad wichtig. Ob Alu oder Carbon is ja egal, wesentlich ist nur, dass man für dieses Gewicht nicht auf Carbon angewiesen ist.

Ich bin so glücklich geworden.
Anhang anzeigen 1589481
Bei der Geo von "alten" Bikes (die noch keine "modernen" Geos haben) kann man hier und da mit Winkelsteuersätzen, Offsetbuchsen und Offset-Tretlagern eine deutliche Verbesserung erreichen. Aber gerade was Sitzposition (Sitzwinkel, Reach) angeht, wird es trotzdem kein modernes Bike werden und kommt da auch nicht ran.
Ich bin weder Carbon-Fanboy, noch Carbon-gegner. An Teilen wie Rahmen, Sätteln, oder Lenkern mag ich Carbon und fahre es dort auch, weil es einfach deutlich Gewicht spart und man es so steif oder dämpfend auslegen kann wie notwendig.

Aber die Laufräder sind so ziemlich der letzte Punkt am bike bei dem Carbon wirklich zum Einsatz kommen muss. Abgesehen von Super-Leicht-XC-Felgen, sind gute Alu- und Carbon-Felgen für den gleichen Einsatz (im Sektor Trail und Enduro) beim Gewicht gar nicht so sonderlich weit voneinander entfernt. Im Gegenteil, bei sehr groben Einsatzbereich (DH) dreht sich der Gewichtsvorteil sogar eher um, wenn man sich mal so aktuelle 29" DH-Felgen anschaut.
Bleibt man mal im Trail-bereich lohnen sich Seilspeichen ala Pirope deutlich mehr als Carbon-Felgen was Gewicht spraren angeht und günstiger ist das auch. Dazu fahren sie sich besser. Leider sind die Pirope-Laufräder nicht gerade leichter geworden, was geringfügig an den neueren Felgen liegt, aber vor allem an den Naben made by Newmen, die immer schwerer geworden sind (wegen E-bike-Eignung :rolleyes:)
Carbon und Seilspeichen ist dann natürlich die Krönung.
 
Dabei seit
12. Februar 2002
Punkte Reaktionen
111
Neff, ist dass die, die sicher mehr als 99% der harten Enduro-, Down-, Trail- und was weiß ich Jungs auf einem öden XC- Bike in die Kategorie Overbiking verfrachten würde?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.649
Ort
Allgäu
.... Die Sitzposition fällt optimal aus, um viel Druck auf die Pedale zu bringen und effizient gen Gipfel zu stürmen. Dabei tritt man leicht von hinten, sodass auch in flachem oder leicht hügeligen Gelände nicht zu viel Last auf den Armen und Händen ist.

Klingt für mich persönlich übersetzt, magst steile Sitzwinkel mach einen Bogen um das Bike 😁

Spiel in den Buchsen der Gabel nach einenm Test? Ich frag mich wie es sowas geben kann......
Ist ein bekanntes Problem bei der SID.

Zugegebenermaßen, viel is nich.
Wie du schreibst, etwas Feintuning ist möglich, aber auf richtig modern kannst es nicht trimmen ohne irgendwo auf massive Nachteile zu treffen.
 
Dabei seit
18. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
84
Ort
Frammersbach
Grundsätzlich geht es doch bei solchen Tests eher um die Fahreigenschaften, den "Charakter" und Einsatzbereich der Bikes. Und sowas ist unabhängig davon ob die günstigste oder die teuerste Ausstattungsvariante gefahren wird.
Das Trek will es allen recht machen und der perfekte Kompromiss sein. Das mag gelungen sein, macht es für einige aber auch irgendwie langweilig.
Und ich denke wir müssen uns langsam damit abfinden dass ein MTB das doppelte kostet wie noch vor 10-15 Jahren. Viele Produkte des täglichen Lebens tun das nämlic

Sehr schönes Bike, also optisch. Preislich muss man nicht drüber diskutieren, es ist absurd.

Verstehe nicht ganz, warum 12 kg für einen L-Rahmen als etwas schwer eingestuft werden. Ich finde das Gewicht ist okay, vor allem im Vergleich zu anderen aktuellen Bikes.
Nicht in der Kategorie mit dem Preis, wenn es die Hälfte kostet ist das Gewicht OK. Blendet man den Preis total aus, hast du Recht. Down Country mit 12 kg fahren mehrere durch die Gegend.
 

Rowdygowdy

künstlich begabt
Dabei seit
17. September 2021
Punkte Reaktionen
756
Aber die Laufräder sind so ziemlich der letzte Punkt am bike bei dem Carbon wirklich zum Einsatz kommen muss.
Sehe ich komplett anders, selbst wenn man das Thema Gewicht nicht als Hauptargument aufführt.
Ich mutmaße mal, dass jeder LRS aus Alu mit einem Gewicht von 1360g bei gleicher Beanspruchung inzwischen als Anschauungsmodell für ein Chromosom durchgehen würde.
Wie du schreibst, etwas Feintuning ist möglich, aber auf richtig modern kannst es nicht trimmen ohne irgendwo auf massive Nachteile zu treffen.
Selbstverständlich kann nur in einem gewissen Rahmen verändert werden. Um mit dem Steuersatz auf 65° zu kommen muss schon eine, für trailbikes, einstmals progressive Geo vorhanden sein.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.907
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
wie kulturverachtend kann man sein.
Über den Satz mit Keek nicht gestolpert? Warum Coupe?

man man man
also ich hab mich beim Titel schon gefreut und weit mehr Film-Zitate im Text erwartet.
Sich überhaupt von einem Titel mit einer Zahl fernab jeglicher Realität irgendwo reinziehen lassen ...
Was sollte 240 denn bedeuten??

Zum Bike: Stealth-Geschoß für nur 12k, das amerikanische Militär würde sich freuen.

Preise aus Amiland, durchgedreht, wie immer in letzter Zeit. Tatsächlich schade um den Aufwand der Redaktion, denn bei 12k hatte ich den Mach3-Lesemodus im Tiefflug aktiviert: es ist viel spannender den Inhalt jeder Zeile aus den Kommentaren zu sezieren.
 
Dabei seit
10. April 2018
Punkte Reaktionen
28
Witzige Preisentwicklung, obwohl man weiß dass die menschen in zukunft weniger geld haben werden. Die sauteuren bikes werden ladenhüter. Ich warte, bis sie sie uns mit 70% rabatt nachwerfen , hihi.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
142
Ort
Kronach
Ich denke mal ein Problem ist auch das ganze Jobrad/Leasing/Finanzierungszeugs.
Irgendwie finde ich das seit es Jobrad gibt die Preise steigen und auch die Rabatte weniger werden. Da ja die Mehrzahl mittlerweile eh über Jobrad finanzieren und da anscheinend 10€ oder 20€ mehr im Monat nicht so weh tun wie 2000€-3000€ spielt der Barpreis keine so sehr große mehr...
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
9.436
obwohl man weiß dass die menschen in zukunft weniger geld haben werden.
Nope. Es wird zwar immer mehr Menschen mit geringen Einkommen geben. Aber auf der anderen Seite auch immer mehr Menschen mit überdurchschnittlich hohen Einkommen.
Keine Sorge, die Luxuskunden sterben den Marken nicht weg😉

Ich warte, bis sie sie uns mit 70% rabatt nachwerfen , hihi.
70%? Warum nicht gleich 99%?!
 
Dabei seit
28. Oktober 2022
Punkte Reaktionen
214
Ich denke mal ein Problem ist auch das ganze Jobrad/Leasing/Finanzierungszeugs.
Irgendwie finde ich das seit es Jobrad gibt die Preise steigen und auch die Rabatte weniger werden. Da ja die Mehrzahl mittlerweile eh über Jobrad finanzieren und da anscheinend 10€ oder 20€ mehr im Monat nicht so weh tun wie 2000€-3000€ spielt der Barpreis keine so sehr große mehr...
Das wäre doch mal was für einen Faktencheck:
1. Trifft es zu, dass die Preise stetig gestiegen sind, nur weil oder seit es JobRad etc. gibt?
2. Oder gibt es auch andere Faktoren, die auf die Preisentwicklung deutlich mehr Einfluss hatten?
3. Entspricht es tatsächlich der Wahrheit, dass die Mehrzahl der MTBler seine/ihre Räder mittlerweile least?
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
142
Ort
Kronach
Das wäre doch mal was für einen Faktencheck:
1. Trifft es zu, dass die Preise stetig gestiegen sind, nur weil oder seit es JobRad etc. gibt?
2. Oder gibt es auch andere Faktoren, die auf die Preisentwicklung deutlich mehr Einfluss hatten?
3. Entspricht es tatsächlich der Wahrheit, dass die Mehrzahl der MTBler seine/ihre Räder mittlerweile least?
Wie geschrieben, ist nur so mein empfinden, weil es ebenso im Bekanntenkreis auch schon des öfteren vorgekommen ist. Vor allem bei E-Bikes.
Interessant wäre da schon wie die Wirklichkeit aussieht. Vielleicht liest ja der eine oder andere Händler mit.
 

kyburger

Allmountain-Pilot
Dabei seit
30. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
265
Ort
Schwarzwald
Die Aussage der Tester über die hecklastige Sitzposition finde ich interessant. Mit den 77° an meinem Occam konnte ich mich bisher nicht so richtig anfreunden. Wenn es nicht gerade ordentlich bergauf geht, habe ich irgendwie das Gefühl von oben ins Leere zu treten. Wenn es steil bergauf geht, gehe ich trotzdem tief über den Lenker. Nicht wie früher, weil das Vorderrad hochgehen würde, sondern weil ich so besser knüppeln kann.
Ich könnte mir vorstellen, dass sich das am Trek ausgeglichener fährt. Eine gebrauchte Aluversion 130/120mm vom Trek wäre schon eine Option für mich in 1-2 Jahren. Und hätte ich mir, wenn gefunden, auch jetzt schon vorstellen können.
 
Oben Unten