Trek TopFuel 9.7 oder Orbea H10TR generell und Geo

Registriert
26. Dezember 2021
Reaktionspunkte
14
Servus Zusammen,

wieder ein Forumsneuling, der schon sehr sehr lange hier mitliest und sich schon viel Input holen konnte. Bin in meiner Vorauswahl für ein neues Rad schon recht weit und wüsste gern ob ich mit meiner Auswahl ungefähr richtig liege und erbitte Hilfe zu Geometriefragen.

Zu mir; ich bin 43, 186cm groß, Schrittlänge 88cm, fahrfertig werdens knappe 90kg. Aktuell habe ich ein Ghost Fully AMR 7500 (26 Zoll, XT 3-fach, 120mm/120mm) und komme aus dem Münchner Osten. Zu 80% fahre ich leicht hügelige Feld und Waldwege; wenns Richtung Berge geht, fahre im Bereich Tegernsee, Spitzing und Chiemgau (40-50 km mit max. 1500 -1700HM) und einmal pro Jahr geht’s in die Dolomiten oder auch mal eine Transalp. 2022 ist wieder eine Transalp geplant. Kein Einsatz im Bikepark, keine Sprünge. Bin die Abteilung Vorsicht; Trails bewegen sich bei S1, max. leichte S2. In der Regel also normaler, klassischer Tourenfahrer. Auch mal mit langen Anstiegen. Mein Rad muss mich gut nach oben bringen und auch wieder gutmütig runterbringen.

Das Ghost geht gut und zuverlässig aber ich schiele auf ein 29er. Es soll wieder ein Fully sein. Mittlerweile bin ich bei zwei Kandidaten hängen geblieben. Trek TopFuel 9.7 oder ein Orbea Oiz H10 TR. Das 2021er TopFuel gäbe es lagernd in L oder XL für gute T€ 3,5, das Orbea ist bei Liste T€3,2. das Orbea ist beim Händler im Vorlauf. Soll bis Februar/ März da sein. Budget bewegt sich so um die T€ 3,5. In der Vorauswahl waren noch: Scott Spark, hier reizt der Twinloc, nur gefällt mir das 2022er Modell nicht mehr. YT Izzo, gefällt auch, ist gefühlsmäßig mehr für die Abfahrt und leider Versender. Radon Skeen oder Canyon Lux Trail auch eher naja da Versender. Ich kaufe lieber vor Ort. Räder mit 140mm (FuelEx, Occam; Stumpi) sind glaub ich überdimensioniert für meine Belange. Cube, Giant mag ich nicht.
Die beiden Räder konnte ich bisher nur probesitzen. Keine Ausfahrt oder gar Testrunde, ich glaube ich käme mit beiden gut zurecht. Soweit so gut, nur wo ich immer aussteige sind die Geometriediskussionen. Das ist mir zu theoretisch bzw. bin unklar welche Geometrie bei mir als Tourenfahrer passen könnte. Auf meinen Hausrunden (40km 300-400HM) schau ich schon auf dem Schnitt , in den Bergen geht’s natürlich gemütlicher zur Sache, dafür ist die Tour auch länger. Das Verhältnis von Reach, Stack, Lenkwinkel, dann die Länge der Kettenstreben usw. ist mir alles zu theoretisch. Hab leider keinen Vergleich von Rädern wie sich verschiedene Werte aufs Fahrverhalten auswirken. Vielen von Euch ist das Geometriethema viel präsenter und vielleicht könnt ihr mir einen Hinweis geben welches Rad eurer Meinung für meinen Einsatz besser passt. Vielleicht hänge ich das Thema „Geometrie“ auch etwas zu hoch auf. Auch in dem aktuellen Beitrag von "Anfänger sucht Allrounder" geht’s mal um die Frage ob man zu wissenschaftlich an die Auswahl rangeht. Ist sicherlich aus was dran.

Trek ist für mich bewährt gut, das Orbea hat für mich die bessere Ausstattung und dürfte bissl leichter sein; bei beiden wäre ich denke ich zwischen L und XL. Das müsste ich dann beim Händler final austesten. Welches Bike hätte für Euch die Nase vorn??

Vielen Dank bis hier und ich weiß es gibt Überschneidungen zu erledigten Kaufberatungen, teilweise sind diese in andere Richtungen gegangen sind bzw. haben für mich nicht die Antworten geliefert.
Farmer2
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von checky

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von checky

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Vom Einsatzbereich her sollte das passen mit einem XC oder DC Bike. Du vergleichst hier nur gerade ein Carbon-MTB für 4500 mit einem Alu-MTB für 3200, gewagt ;)

Ich würde aufgrund der Ausstattung das Orbea nehmen. Die SRAM NX hat an einem Fahrrad in dem Preisbereich meiner Meinung nach rein gar nichts zu suchen.
 
Stimmt natürlich; Carbon gegen Alu ist a bissl unfair..
Ich muss sagen, dass mir Trek einfach gefällt und der Reiz vielleicht auch gerade darin liegt dass es dass 4500 Euro Radl aktuell für T€ 3,5 gibt, aaaaaaber eben wie Du schreibst mit der SRAM. Bin ja doch ein alter Shimano Fahrer.
Die Überlegung (oder Bedenken) beim Orbea ist, dass es vielleicht einen Tick zu sportlich daher kommt. Ich denk da eben an eine typische Transalp Etappe die auch mal länger dauern kann.
 
Ich muss sagen, dass mir Trek einfach gefällt
Nimm es:daumen:
Bin es selbst kurz gefahren(1,89/90 112kg) in XL. Würde dir auch zu XL raten.
Um es sportlicher zu fahren, habe ich einen Kovee Pro 35 Vorbau -13 Grad genommen und gleich mit dem Bontrager Carbon Lenker mit 15 mm Rise kombiniert.
Es ist nicht das spritzigste Bike, fährt sich aber besonders auf den Abfahrten sehr gut.
Remote Lockout am Lenker hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich den nur auf Asphalt genutzt habe. Ansonsten fährt sich das Top Fuel sehr antriebsneutral.
Du hast mit dem Rahmen eine sehr gute Grundlage, und kannst immer mal wieder was upgraden.
Die Bremsen passen auch. Haben bei meinem Gewicht keine Probleme gemacht, auch auf längeren Abfahrten nicht.

Es musste nur weichen, weil ich ein Fully wollte, bei dem ich 2 Trinkflaschen im Rahmendreieck unterbringen kann.
 
Nimm es:daumen:
Bin es selbst kurz gefahren(1,89/90 112kg) in XL. Würde dir auch zu XL raten.
Um es sportlicher zu fahren, habe ich einen Kovee Pro 35 Vorbau -13 Grad genommen und gleich mit dem Bontrager Carbon Lenker mit 15 mm Rise kombiniert.
Es ist nicht das spritzigste Bike, fährt sich aber besonders auf den Abfahrten sehr gut.
Remote Lockout am Lenker hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich den nur auf Asphalt genutzt habe. Ansonsten fährt sich das Top Fuel sehr antriebsneutral.
Du hast mit dem Rahmen eine sehr gute Grundlage, und kannst immer mal wieder was upgraden.
Die Bremsen passen auch. Haben bei meinem Gewicht keine Probleme gemacht, auch auf längeren Abfahrten nicht.

Es musste nur weichen, weil ich ein Fully wollte, bei dem ich 2 Trinkflaschen im Rahmendreieck unterbringen kann.
hab schon paar mal gelesen, dass Du ein ehemaliger TopFuel Fahrer bist ;)
Wie siehst Du denn die SRAM beim Trek? Großes Manko oder verschmerzbar??

Anderes Thema noch; bzw. anderes Rad...
Wie ist denn die allgemeine Meinung zum Ghost Lector FS Essential.
https://www.ghost-bikes.com/bikes/fully/bike/lector-fs-sf-essential-2022Superfit Passform kann ich wenig damit anfangen, ist aber auch eher die sehr sportliche Variante?
Der Slogan " Für die härtesten Strecken der Welt" schreckt mich eher etwas ab...
 
Wie siehst Du denn die SRAM beim Trek? Großes Manko oder verschmerzbar??
Verschmerzbar. Die schaltet ganz gut. Ansonsten einfach schnell gegen einen GX Trigger und Schaltwerk tauschen.
Für die härtesten Strecken der Welt" schreckt mich eher etwas ab.
Werbung halt. Soll andeuten, dass selbst mit der XC Variante sehr viel fahrbar ist.
Bei Pinkbike waren die beim letzten Test nicht so von Ghost und Superfit angetan. Hatten aber auch ein Trailbike im Test.
Die Ausstattung ist besser als die von Trek.
 
Ok, soweit klar und verstanden.
Deswegen sitz ich vermutlich etwas in der Zwickmühle und komme nicht zu einer Entscheidung.
Nehm ich das Trek habe ich einen feinen Rahmen und weiß aber schon dass ich nachrüsten werde . Nachteil sehe ich mittlerweile zudem auch bei der Kassette mit 50 Zähnen. Mir wäre einfach ein gutes Komplettbike vom Start weg lieber. Nur wie lautet nun der Preis Leistungssieger für meinen Bereich?
Ist es das Orbea in Alu (wäre nicht schlimm) und mit der besseren Ausstattung?
Bei den Versendern; lohnt es auf das neue Skeen Trail CF zu warten?
Vielleicht doch ein Spark bei dem ich mich vielleicht erst an die Optik gewöhnen muss?
Ich dreh mich hier immer wieder im Kreis:wut:

Auch wenns etwas hinkt aber meine Befürchtung ist auch dass ich mich im Vergleich zu meinem aktuellen Rad "verschlechtere". Fahrwerk und Komponenten sind durchweg gut, von vorn bis hinten XT und dann passt für mich als Nachfolger keine NX Ausstattung. oder ist das zu einfach gedacht??
 
Doch, sehe ich auch so.
Bekommt man bei Orbea denn nicht mehr diese schönen Rabatte beim Händler?

Das A und O ist doch immer der Rahmen, den tauscht man nur bei Canyon als Erstes.
 
Kann leider noch nix zu den Rabatten sagen. Erstmal muss der Händler das Rad im Laden haben. Auf zu große Rabatte zähle ich aber im Moment eh nicht. Wäre froh wenn zeitnah ein Rad zur Verfügung wäre.
 
Also ich bin von SRAM GX auf Shimano XT gewechselt und möchte nie wieder zurück. Vielleicht laufen die höherwertigen SRAM Schaltungen besser. Die XT fährt man halt einfach, hab ich das Gefühl, während man bei der SX/NX/GX immer irgendetwas am einstellen ist. Aber vielleicht hatte ich auch ein Montagsmodell, wer weiß.
 
Auch wenns etwas hinkt aber meine Befürchtung ist auch dass ich mich im Vergleich zu meinem aktuellen Rad "verschlechtere". Fahrwerk und Komponenten sind durchweg gut, von vorn bis hinten XT und dann passt für mich als Nachfolger keine NX Ausstattung. oder ist das zu einfach gedacht??
Denke nicht, dass du dich verschlechterst, bloß weil du kein XT mehr hast. Selbst die NX hat bei mir gut funktioniert.
Für mich geht mittlerweile der Rahmen/das Fahrwerk vor den Komponenten. Komponenten sind schneller Mal getauscht.
zudem auch bei der Kassette mit 50 Zähnen.
Kann ich verstehen. Gerade in den Bergen wirst du früh um die 52 Zähne sein. Dafür brauchst du einen anderen Freilauf und Kasette.
weiß aber schon dass ich nachrüsten werde .
Machen wir das nicht alle ständig. Ich schraube mittlerweile gerne an den Bikes und tausche Teile aus. Ist aber auch wieder alles mit Zusatzkosten verbunden.
Die XT fährt man halt einfach, hab ich das Gefühl, während man bei der SX/NX/GX immer irgendetwas am einstellen ist
Für mich ist die GX auf XT Niveau. Brauchen wir hier aber nicht weiter diskuTieren. Hat eh jeder eine andere Meinung.
Habe z.b. von mechanisch GX auf GX AXS keinen nennenswerten Unterschied feststellen können. Schalten beide sehr knackig und präzise.

Das Oiz ist ein tolles MTB und wird dir bestimmt viel Freude bereiten. Die Ausstattung ist definitiv besser als beim Trek. Ruf doch mal ein paar Orbea Händler in der Umgebung an. Vielleicht hast du Glück und da steht irgendwo noch ein H10 herum.

Ansonsten gilt momentan, besser das nehmen was verfügbar ist, als auf ein Bike zu warten, dass dann eventuell doch nicht geliefert wird oder wo der Liefertermin wieder um einige Monate verschoben wird.
 
Perfekt, passt! so machen wir das... :daumen:
Ich check bei meinem Händler wann welches OIZ TR kommt. Bezgl. SRAM werde ich mal eine Runde drehen um einen Eindruck vom der knackigen Schaltung und Handling zu bekommen. Bisher kenne ich halt nur Shimano:ka:

Damit ich aber zwischenzeitlich nicht ganz arbeitslos bin...
Lohnt es vielleicht doch noch einen Blick auf einen anderen Kandidaten zu werfen?
Scott Spark 930 liegt dann leider schon ein gutes Stück über Budget. Oder seht ihr noch einen Kandidaten der gut passen könnte?
 
Rahmen und Optik ist beim Trek toll aber die Ausstattung passt nicht so recht.
Scott ist die Ausstattung besser aber mehr Gewicht, Geometrie mehr für bergab.
Orbea M20 TR ist in Relation sehr preisgünstig, leicht aber nicht so auf bergab getrimmt von der Geometrie aber dürfte in der Ebene mehr Spass machen.
Dann gäbs noch Cube Stereo 120, gute Teile aber schwerer.
Auch interessant, Mondraker F-Podium Carbon.
 
hab schon paar mal gelesen, dass Du ein ehemaliger TopFuel Fahrer bist ;)
Wie siehst Du denn die SRAM beim Trek? Großes Manko oder verschmerzbar??

Anderes Thema noch; bzw. anderes Rad...
Wie ist denn die allgemeine Meinung zum Ghost Lector FS Essential.
https://www.ghost-bikes.com/bikes/fully/bike/lector-fs-sf-essential-2022Superfit Passform kann ich wenig damit anfangen, ist aber auch eher die sehr sportliche Variante?
Der Slogan " Für die härtesten Strecken der Welt" schreckt mich eher etwas ab...
Aus eigener Erfahrung:
Ich habe sowohl das (alte, noch mit dem besseren Hinterbau: Full Floater) Topfuel, als auch das Lector FS SF & das Lector ist in allen Belangen das bessere Bike. Das fängt beim Hinterbau an (nach etwas Beschäftigung mit der Dämpferabstimmung) und hört bei er Geometrie auf.
Allerdings betrachte ich nur den Rahmen da ich meine Radln immer komplett selber aufbaue.
Das Oiz bin ich auch gefahren. Die Geo ist aber ziemlich altbacken, dafür würde ich heute keinen € mehr ausgeben.

Habe hier & Beiträge davor & hier & ff. etwas ausführlicher zum Lector FS geschrieben.
Vielleicht hilfts ja.
 
Danke für Deinen Beitrag, Checky.
Jetzt kommt das Ghost doch nochmal ins Spiel. Find ich natürlich als aktueller und vor allem sehr zufriedener Ghost Fahrer total ok. Hab Deine Beiträge grad schon mal überflogen. Das Ghost taugt Dir ja richtig, gerade im Vergleich zum TopFuel. Tja und nun komme ich an den Punkt wo meine Fragen weitergehen.
Das Oiz bin ich auch gefahren. Die Geo ist aber ziemlich altbacken, dafür würde ich heute keinen € mehr ausgeben.
Dieses Geometriethema. Wenn ich die nackten Zahlen vergleiche werde ich Unterschiede zum Oiz feststellen, nur habe ich keine Ahnung inwiefern sich welche Grad Zahlen und andere Werte im Fahrbetrieb auswirken und was ein altbackene Geometrie von einer aktuellen unterscheidet.

Ich schraube mittlerweile gerne an den Bikes und tausche Teile aus
Beim Lector würde ich spontan breitere Reifen (eher 2,35 oder 2,4) aufziehen, was meint Ihr zum Vorbau?
Es soll halt nicht zuuu racig sein. Ich brauch den Mittelweg zwischen den schnellen Feldwegrunden und der noch bequemen Tagestour. (oder auch Mehrtagestour)
Geht also weiter zwischen Oiz und Lector. Beides interessante Kandidaten.
 
Ob L oder XL müsste ich glaube ich direkt im Laden testen.
Was bei mir immer noch Rätsel aufwirft ist der Unterschied zwischen einer altbackenen und einer modernen Geometrie. Wenn ich in Bikestats das Lector und das Orbea vergleiche ist das Lector ein gutes Stück länger und der Sitzwinkel ist anders. Heißt für mich beim Bergauf bleibt das Vorderrad länger am Boden und durch den höheren Sitz habe ich vermutlich mehr Druck auf dem Vorderrad. Bergab wird es vermutlich ruhiger laufen und in engen Spitzkehren werde ich die Länge spüren weil der Radstand etwas länger ist.
Soweit so gut, nur wie macht sich denn eine aktuelle Geometrie im Vergleich zur anscheinend veralteten Geometrie des Orbea OIZ bemerkbar?
ich komme von einem 2013er 26Zoll Ghost, von dem her ist jede Geo für mich neu aber ich würde schon gerne den aktuellen Stand kaufen. Wobei Cube und Canyon auch oft die alten Geos vorgehalten werden und hier gehen ja auch ein paar Stückzahlen über den Tresen.
Hab hier mal den bikestats screenshot angehängt.
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-01-03 at 12-18-20 bike-stats - Alles zum Thema Fahrrad Geometrie.png
    Screenshot 2022-01-03 at 12-18-20 bike-stats - Alles zum Thema Fahrrad Geometrie.png
    646,7 KB · Aufrufe: 88
  • Screenshot 2022-01-03 at 12-20-19 bike-stats - Alles zum Thema Fahrrad Geometrie.png
    Screenshot 2022-01-03 at 12-20-19 bike-stats - Alles zum Thema Fahrrad Geometrie.png
    555,4 KB · Aufrufe: 79
ach ja und noch was...:oops:
Cube; ist ja bereits im ersten Post als Ausschlussrad genannt worden. Das ist eigentlich immer noch so nur bin ich die Tage auf das Stereo 120 HPX EX29 gestossen. Problem ist, dass ich es optisch in den grau ganz ok finde und dann mit der Ausstattung ganz gut herschaut. Tu mich selbst mit dem Cube Gedanken schwer aber irgendwie...
Wie sehts ihr das? lasse ich mich von Optik und meiner XT Brille blenden??
Müsste das Teil auch erst mal live sehen ; nur wäre das ein Kandidat?? Schwierig:rolleyes:
:ka:🤔
 
Kurz zusammengefasst:

Altbacken: Geringer Reach in Verbindung mit langem Vorbau und flachem Sitzwinkel. Du sitzt auf dem Rad.
Modern: Hoher Reach mit kurzem Vorbau und steilem Sitzwinkel. Du sitzt gut integriert im Rad.
 
Kurz zusammengefasst:

Altbacken: Geringer Reach in Verbindung mit langem Vorbau und flachem Sitzwinkel. Du sitzt auf dem Rad.
Modern: Hoher Reach mit kurzem Vorbau und steilem Sitzwinkel. Du sitzt gut integriert im Rad.
Ok.. der Geometrie-Doofie muss schon wieder nachfragen. Dann bin ich im Lector also noch integrierter. Ab wann wirds aber dann zu gestereckt? Das kann ich doch erst am Rad feststellen ob mir das lector generell zu lang ist? Kann es sein, dass ich extra blöd nachfrage. Mir kommt es zumindest so vor
:anbet:
 
Ich habe mal das Lector (L) und das OIZ (XL) bei Bike-Stats verglichen:

bild (1).png


Die verwendeten Daten und die errechneten Abmessungen:

Screenshot 2022-01-03 124440.png


Das Lector FS in L scheint auf den ersten Blick minimal größer als das OIZ in XL zu sein. Hier muss man aber berücksichtigen, dass das OIZ einen Knick im Sitzrohr hat, welcher den realen Sitzwinkel oberhalb vom Stack abflachen lässt. Der Sattel wandert also noch etwas weiter Richtung Hinterrad. Das könnte man mit Bike-Stats natürlich auch noch visualisieren. Dazu müsste man aber den Datensatz des OIZ neu anlegen und den realen Winkel des Sitzrohres (grob am Bildschirm abgemessen 70 Grad) eintragen.
 
Ich habe mal das Lector (L) und das OIZ (XL) bei Bike-Stats verglichen:

Anhang anzeigen 1396852

Die verwendeten Daten und die errechneten Abmessungen:

Anhang anzeigen 1396853

Das Lector FS in L scheint auf den ersten Blick minimal größer als das OIZ in XL zu sein. Hier muss man aber berücksichtigen, dass das OIZ einen Knick im Sitzrohr hat, welcher den realen Sitzwinkel oberhalb vom Stack abflachen lässt. Der Sattel wandert also noch etwas weiter Richtung Hinterrad. Das könnte man mit Bike-Stats natürlich auch noch visualisieren. Dazu müsste man aber den Datensatz des OIZ neu anlegen und den realen Winkel des Sitzrohres (grob am Bildschirm abgemessen 70 Grad) eintragen.
Und das Ghost hat eine Sattelstütze mit Setnack, was den SW auch abflacht. Und in das eff OR wird der Setback auch mit eingerechnet
 
Zurück
Oben Unten