Trekkingbike für 1000€

Dabei seit
22. April 2013
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

Daten zu mir:

186cm
90 kg

Ich werde es wahrscheinlich jeden zweiten bis dritten Tag benötigen und damit über Waldwege, ashpaltiertem Untergrund und stinknormale Feldwege fahren . Allesamt aber nicht allzu extrem, denke ich. km-technisch so im Bereich 20-50km

Meine bisherigen "Favoriten", wobei ich ein echter Laie bin und ich nur Vorschläge machen wollte(deshalb wenn möglich und nicht zu viel Umstand mit kleiner Begründung, damit ich davon lernen kann):

http://www.radon-bikes.de/xist4c/web/Sunset-9-0-Disc_id_21689_.htm#ausstattung

http://www.pegasus-bikes.de/produkte/fahrraeder/Bike/show/premio-superlite-disc.html


Ich bedanke mich im Vorraus für jede Antwort
 

DarkGreen

Stadtschlampenflüsterer
Dabei seit
23. November 2009
Punkte für Reaktionen
41
Standort
München
Das Sunset kann ich empfehlen, mein TCS9.0 ist in gewisser Weise ein Vorläufer davon, war damals eines der wenigen vollausgestatteten Treckingräder mit Scheibenbremsen.
Eventuell andere Reifen dran wie z.B. Marathon Mondial, der Supreme ist halt eher für reinen Asphalteinsatz.

Von Pegasus kann ich nur abraten. Diese Eigenmarke der ZEG Gruppe, da ist halt keine explizite eigene Fertigung dahinterm sondern das Rad wird irgendwo, eventuell jedes Jahr woanders... zusammengeschraubt, mit entsprechend schwankender Montagequalität, und auch bei den Komponenten wird da getrickst. Die sind teils noname Kalloy oder halt nur Deore - aber kombiniert mit XT Schaltwerk - der klassische Blender. keine Aussage zum Modell der Reifen, können also einfachste Schwalbe für 10€ sein, keine Aussage zum Modell des Nabendynamos, im Radon ist ein hochwertiges Sportmodell. ... Scheinwerfer und Rücklicht sind beim Radon Marke BUMM, Pegasus Noname...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben