Tricks die Aion35 richtig einzustellen?

Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.264
Hallo zusammen

Ich habe eine Aion35 SF18 29 Boost mit RC-PCS Kartusche. Sie ist auf 120mm eingesetellt (4 Spacer am Airshaft). Folgende Probleme hab ich mit der Gabel:
  1. Ich kann das Rädchen für die Druckstufe kaum ohne Werkzeug drehen, selbst wenn ich den O-ring an der Kappe weglasse. Gehört das so oder woran liegt das?
  2. Trotz Spacer kann ich praktisch den Federweg aufpumpen. Offenbar komprimiert die Negativfeder bei höherem Luftkammerdruck und gibt mehr Federweg frei. Ich bin mit 80kg nicht gerade ein Schwergewicht und habe dennoch das Problem, dass bei 20% Sag der Federweg wächst. Das ist vorallem steil bergauf ein Problem. Von anderen Federgabeln kenne ich diese Phänomen nicht. Bug oder Feature?
  3. Umgekehrt kann ich die letzten ca 40mm Federweg nicht ausnutzen. Da geht anscheinend die Progression durch die Decke. Token sind keine mehr in der Luftkammer. Ist das schon die Durchschlagdämpfung?
  4. Dafür rauscht die Gabel durch die Mitte, zumindest seit ich da mal großzügig Slick Honey Grease drangepackt habe.
Im Endeffekt hab ich eine Gabel mit einer Einbauhöhe von einer 130mm Gabel die allerdings nur knapp 90mm freigibt und vom der Sagposition aus quasi durchrauscht.

Ich bin offen für Tipps und Tricks, wie ich die Gabel richtig eingestellt bekomme.
 

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
  1. Soll bei der Kartusche wohl normal sein.
  2. Versuch mal nicht über den Sag einzustellen sondern über den Luftdruck der sich für dich gut anfühlt. Wieviel Luftdruck fährst du denn jetzt? Wie ist deine Position auf dem Bike steil bergauf? Welche Negativfeder ist verbaut?
  3. Die Luftkammer ist bei der Gabel mit 120 mm Federweg ziemlich klein da braucht es keine Token um sehr progressiv zu sein.
  4. Das ist ein Zeichen dafür dass die Negativfeder zu starkt ist für den eingestellten Luftdruck. Hast du schon die weiche Negativfeder verbaut?
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.264
Hey @drumtim85, danke für deinen Input.

Zu 1. Ich versuche mal mit eine andere Kappe drucken zu lassen, die etwas griffiger ist.
Zu 2. Die Luftkammer hat 76psi, was auf 29mm Sag (also grob 25%) rausläuft. Darüber komprimiert die Negativfeder und ich kann den Federweg der Gabel aufpumpen. Keine Ahnung welche N-Feder verbaut ist. Dazu müsste ich die Gabel wieder aufmachen. Verglichen mit ner Formula 35 oder ner DVO Diamond ist die Feder aber recht lang. Die Gabel kam auf 120mm Federweg reduziert, aber anscheinend ist sie nicht wirklich dafür konstruiert.
Gut anfühlen tut sich an der Gabel nicht wirklich was. Wie gesagt selbst mit 25% Sag kann ich den Federweg nicht ausnutzen (drucklos lässt sich die Gabel voll komprinieren) und hab andererseits kaum Unterstützung in der Mitte, immer hin spricht sie dann gut an. Dreh ich die Druckstufe zu wird das Midtravel verhalten besser aber die Federwegsausnutzung an das Ansprechverhalten geht noch weiter in den Keller.
Zu 4. Nope. Wenn ich eine weichere Feder verbaue, wird Problem #2 wohl eher verschärft.
 

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Zu 4. Nope. Wenn ich eine weichere Feder verbaue, wird Problem #2 wohl eher verschärft.
Ne da hast du einen Vorzeichenfehler. Die standard Negativfeder ist für Drücke um 90 psi gedacht. Die Negativfeder wirkt entgegen der Luftfeder (positivfeder). Sie sorgt dafür dass die Gabel leichter einfedert. Deshalb der fehlende Midstroke Support und der umharmonische Übergang in die Endprogression. Weil die Positivfeder mit 76 psi der Negativfeder nichts entgegen zu setzen hat.

Hast du mal mehr Luftdruck/weniger sag probiert?
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.264
Ne da hast du einen Vorzeichenfehler. Die standard Negativfeder ist für Drücke um 90 psi gedacht. Die Negativfeder wirkt entgegen der Luftfeder (positivfeder). Sie sorgt dafür dass die Gabel leichter einfedert. Deshalb der fehlende Midstroke Support und der umharmonische Übergang in die Endprogression. Weil die Positivfeder mit 76 psi der Negativfeder nichts entgegen zu setzen hat.

Hast du mal mehr Luftdruck/weniger sag probiert?
Ich meinte mit Problem #2, dass die Gabel noch leichter über den gespacerten Federweg hinaus aufgeblasen wird. Bei 90PSI hab ich 130mm, sprich die Negativfeder ist vorgespannt. Sag geht dann auf 26mm zurück. Das sind dann zwar 20%, aber dafür steht die Gabel auch 13mm höher (im Vergleich zu vorher wenn ich auf dem Rad sitze).

Kann man das mit der Negativfeder und dem geeigneten Gegendruck in der Luftkammer irgendwo nachlesen? Im Handbuch hab ich dazu nichts gefunden bzw es überlesen.
 

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Interessant, dass du 130 mm Federweg hast obwohl du 120 mm eingestellt hast? Wie hast du denn gemessen? Über den Sag würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.

Hier ist das mit den 90 psi genau zu lesen (travel change 0.0 mm).

SR Suntour Coil negative Spring

Früher stand als Empfehlung
  • für die weiche Feder: Drücke unter 90 psi
  • für die Harte Feder: Drücke über 105 psi

Jetzt haben sie die Empfehlung geändert und die Tabelle ergänzt.
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.264
cool, danke für den link.

Ok, ich hab's gerade nochmal durchgespielt:
Luftdruck abgelassen und Gabel mit vollem Körpergewicht komprimiert. Es verbleiben ca. 5mm Abstand zwischen Staubabstreifer und Gabelkrone.
Luftdruck in der Kammer auf 76psi gepumt und Gabel durchgefedert: Abstand 120mm zwischen Gabelkrone und Staubabstreifer. Abzüglich dem Mindestabstand ergibt sich ein Federweg von 115mm
Luftdruck in der Kammer auf 90psi gepumpt und Gabel durchgefedert: Abstand 125mm zwischen Gabelkrone und Staubabstreifer. Abzüglich dem Mindestabstand ergibt sich ein Federweg von 120mm und 24mm Sag.
😵

Jetzt scheints zu passen. Gestern habe ich das genauso gemacht und hatte im letzten Fall 130mm zwischen Gabelkrone und Abstreifer. :wut:
Nochmals vielen Dank für deine Hilfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Dann wäre es eine Überlegung wert die Negativfeder gegen die weiche Version auszutauschen.
 

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Das ist sicherlich richtig. Fürs Dirtjump Bike wäre das progressive Verhalten der Gabel so in Ordnung - fürs Trailbike eher nicht.

Hast du die Möglichkeit die Gabel länger einzustellen oder wird das Rad dadurch vorn zu hoch und vom Reach zu kurz?
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.264
Das ist sicherlich richtig. Fürs Dirtjump Bike wäre das progressive Verhalten der Gabel so in Ordnung - fürs Trailbike eher nicht.
Hast du die Möglichkeit die Gabel länger einzustellen oder wird das Rad dadurch vorn zu hoch und vom Reach zu kurz?
Der Rahmen ist für 100 bis 120mm Federweg bei 27,5+/29" ausgelegt. Momentan ist mir die Front eigentlich schon zu hoch. Das Tretlager könnte auch niedriger sein. Allerdings flexen Leichtbau XC-Gabeln zu sehr mit der verbauten Cura. Die SID hat fast schon im Zentimeterbereich geflattert. Mit der aktuellen Dächle-Bremsscheibe ist es zwar besser aber auch die Aion35 vibriert teilweise beim Bremsen und ja ich habe schon andere Bremsscheiben und Beläge durchprobiert.

Das Beste wäre wohl, den Airshaft 30-40mm abzudrehen und die Spacer rauszunehmen. Das würde die Luftkammer wieder auf eine "normale" Größe bringen und das Problem evtl. beheben. Oder ich fahre die Gabel diese Jahr noch und hole mir nächstes Jahr ne SID mit 35mm Standrohren.
 

drumtim85

Läuft...!
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Das Beste wäre wohl, den Airshaft 30-40mm abzudrehen und die Spacer rauszunehmen. Das würde die Luftkammer wieder auf eine "normale" Größe bringen und das Problem evtl. beheben.
Die Idee finde ich persönlich ziemlich reizvoll. Ich kann mir gut vorstellen, dass das etwas taugt. Dann braucht man evtl sogar ein paar Volumenspacer.
 
Oben