Trickstuff Bremsen - Bremsscheiben, Bremsbeläge(auch Fremdhersteller) - Erfahrungsaustausch

Dabei seit
28. September 2006
Punkte für Reaktionen
685
Standort
Neukirchen-Vluyn
Auch wenn die Frage vielleicht blöd ist, aber ich habe bei den üblichen Verdächtigen sehr widersprüchliche Angaben (Dicke / Gewicht) zur Trickstuff Dächle HD in 160mm gefunden.
Die aktuelle Variante hat in allen Größen 2,05mm Dicke und wiegt in 160mm Durchmesser ca. 122g?
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.157
Ja.
Unsere früheren 160 HDs waren 1,85 dick; Gewicht war so um die 110 g rum. Dann haben wir die Scheibe für ein Jahr aus dem Programm genommen. Seit letztem Herbst gibt es sie wieder, und zwar 2,05 dick und 122 g schwer. Hauptsächlich als Ersatz für die schwachbrüstigen normalen 160er auf den e-Bikes, aber im Gelände natürlich auch sinnvoll, wenn jemand mit kleiner Scheibe fahren will, ohne dass es zu Fading kommt.
 
Dabei seit
29. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
109
Jetzt ist es an der Zeit für ein Feedback, betreffend der Power-Beläge TS 830 mit den Jagwire Scheiben zu geben. Um ganz ehrlich zu sein, bin ich mit der Bremsleistung nicht ganz zufrieden. Ob das so gewollt ist, keine Ahnung, aber so der richtige Bums fehlt mir. Bin die Kombi ca. 350 KM gefahren. Habe die Beläge demontiert und wieder neue Magura R7 montiert. Nach knapp dreißig normal gefahrenen KM hatte die Bremse wieder den Bums, wie ich ihn gewohnt war und mit den Trickstoff Belägen auch erwartet habe.
Bevor jetzt die ganzen schlauen Sprüche kommen, ja ich kann eine Bremse und Beläge einbremsen. Und ich habe die Trickstoff genau so eingebremst und behandelt wie die Magura. Die Bläge sehen auch ganz normal aus. Weder glänzen sie, noch sind sie verglast. Sorry, aber von den TS 830 "Power" Belägen bin ich sehr enttäuscht.
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
1.422
Standort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Was sind das für Schrauben? Hab so lange auf meine Piccola HD gewartet dass ich nicht mehr weiß wo sie beim Zubehör dabei waren 😂

edit: hab's gefunden 😬
Zur Vervollständigung:

In deinem Fall lagen diese Aluminiumschrauben dem Sram Interface bei, um den Shifter mit dem Interface zu verbinden. Ebenfalls kann man diese Schrauben allerdings auch als Bremsscheibenbefestigung bis 203mm Scheiben verwenden.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Bayreuth
Mal ne andere Frage, welchen Adapter brauche ich für die remote der Sattelstütze?

Ich hatte diese an einer Sram Bremse dran, aber mit dem Sram Interface scheint sie nicht kompatibel zu sein 🤷🏻‍♂️

84D3EA6E-E91E-463D-A7A8-4C423FB0D77F.jpeg
56F82C37-A1DB-4752-AB9B-4697EE5FEEB9.jpeg
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Bayreuth
Welche Maße haben die beiden Schrauben der Frässchelle? Sind diese nach DIN-Norm oder Spezialanfertigungen, bei denen der Schraubenkopf im Durchmesser kleiner ist als nach DIN?!?
Will mir die zulegen, aber die silbernen Schrauben passen mir nicht ins Konzept und deshalb will ich diese gegen schwarze ersetzen. Reichen dafür auch Aluschrauben?
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
1.422
Standort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Welche Maße haben die beiden Schrauben der Frässchelle? Sind diese nach DIN-Norm oder Spezialanfertigungen, bei denen der Schraubenkopf im Durchmesser kleiner ist als nach DIN?!?
Will mir die zulegen, aber die silbernen Schrauben passen mir nicht ins Konzept und deshalb will ich diese gegen schwarze ersetzen. Reichen dafür auch Aluschrauben?
Es handelt sich bei den Schrauben der Frässchelle um DIN Schrauben. Die Schrauben haben die Maße M4x12, sowie M4x20.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Bayreuth
Welche Schelle ist denn Carbonlenker freundlicher? Die Standart oder die gefräste?

Habe ein Syntace Vector Carbon und die normale sah mir doch sehr suspekt aus. Auch ließ sich diese nicht ohne den Lenker zu verkratzen verschieben. Habe dann aufgehört, solange die Kratzer unter dem Griff blieben.

An Ort und Stelle ließ sich die nicht einfach so montieren, da hat sich der Konus verkanntet.
Gibt es da nen Trick oder ist die gefräste die bessere Wahl - wobei ich hier auch Bilder gesehen habe wo die gefräste einen Carbonlenker zerquetscht hat 🤦🏻‍♂️
 

Anhänge

Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.157
Unsere Klemmung ist eigentlich das Gegenteil von dem, was du berichtest: Sie ist aufgrund der großen Auflagefläche des Pumpengehäuses außergewöhnlich Carbonlenker-freundlich. Dein Problem ist, dass der Kegel noch nicht in die konisch angesenkte Bohrung hineingeschlupft ist. Lockere die Klemmschraube ein bisschen und verdrehe die Schelle gegenüber dem Pumpengehäuse, bis beide Kegel in ihre jeweiligen Bohrungen einschnappen, und ziehe die Klemmschraube erst dann fest.

Bei korrekter Montage der Bandschelle ist diese nicht mehr und nicht weniger Carbon-freundlich als die Frässchelle. Vorteil der Frässchelle ist die einfachere Montage und die noch größerere Stabilität im Falle eines Sturzes. Ich selbst habe aber in fünf Jahren regelmäßiger und intensiver Nutzung der Bandschelle noch keine einzige kaputt gekriegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
1.422
Standort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Welche Schelle ist denn Carbonlenker freundlicher? Die Standart oder die gefräste?

Habe ein Syntace Vector Carbon und die normale sah mir doch sehr suspekt aus. Auch ließ sich diese nicht ohne den Lenker zu verkratzen verschieben. Habe dann aufgehört, solange die Kratzer unter dem Griff blieben.

An Ort und Stelle ließ sich die nicht einfach so montieren, da hat sich der Konus verkanntet.
Gibt es da nen Trick oder ist die gefräste die bessere Wahl - wobei ich hier auch Bilder gesehen habe wo die gefräste einen Carbonlenker zerquetscht hat 🤦🏻‍♂️
Beide sind ähnlich freundlich zu Carbonlenkern. Durch die größere Auflagefläche der Frässchelle, lässt diese sich jedoch, wie in deinem speziellen Fall, "besser verschieben".

Nach dem Ansetzen und vor dem entgülten Anziehen der Schellenschraube ist bei der Bandschelle darauf zu achten, dass beide Konusse leicht im Pumpengehäuse versenkt sind.

Montage Bandschelle1.JPG


Montage Bandschelle2.JPG




Um der Aussage, dass die Frässchelle einen Carbonlenker "zerquetscht" hätte direkt den Nährboden zu entziehen: In deinem genannten Fall ( https://www.mtb-news.de/forum/t/carbonlenker-delle-unter-der-schelle.886400/ ) handelte es sich um einen fehlerhaft gefertigten Lenker. Der Grund für das Schadensbild war nicht unsere Schelle.


Beste Grüße, André
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte für Reaktionen
381
Mal ne andere Frage, welchen Adapter brauche ich für die remote der Sattelstütze?

Ich hatte diese an einer Sram Bremse dran, aber mit dem Sram Interface scheint sie nicht kompatibel zu sein 🤷🏻‍♂️

Anhang anzeigen 982595 Anhang anzeigen 982596
Neulich hat in einem der Threads hier im Trickstuff-Hersteller-Unterforum eine eigene Lösung aus dem 3d-Drucker präsentiert. Ich weiß nicht mehr, wer das war und wo es gepostet wurde. Schau dir mal die letzten Seiten der zuletzt beschriebenen Threads an, dann wirst du das sicher finden.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Bayreuth
Hab es jetzt mal mit den CNC-Schellen versucht und das ist eine deutlichere Erleichterung bei der Montage, macht auch einen wertigeren und lackschonenden Eindruck 😅 👍
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
4.560
Standort
WR
Hab es jetzt mal mit den CNC-Schellen versucht und das ist eine deutlichere Erleichterung bei der Montage, macht auch einen wertigeren und lackschonenden Eindruck 😅 👍
Wenn man nicht zwei linke Hände und es ein paar Mal gemacht hat, dann lassen sich die normalen Schellen genauso gut montieren wie die CNC. Lackschonender sind die CNC auch nicht glaube ich. Das soll aber nicht heißen, dass beide Arten den Lack zerstören. Bei mir sieht man am Beast Lenker kaum eine Montagespur.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben