Trickstuff Kevlar Hydraulikleitung Beta vs. Shimano Bremsleitung

SML

Dabei seit
10. Januar 2004
Punkte Reaktionen
27
Hat jemand schon Erfahrung wie sich die Trickstuff Kevlar Hydraulikleitung Beta auf Shimano Disc Bremsen (zb XT oder XTR) verhält?
Fühlt man den härteren Druckpunkt?
 

maxracingshox

Es gipt keine Kartoffeln mer!
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte Reaktionen
1.329
Ort
Ebbelwoi
Da wirst du keinen Unterschied merken. Shimano-Leitungen, zumindest die hochwertigen („BH90“) sind sehr gut.
Gibt es einen in der Praxis nennenswerten Unterschied im Druckpunkt zwischen den Kevlar und den Stahlflex Bremsleitungen, bei einer Leitungslänge von sagen wir 1,80 m? Haben Stahlflexleitungen prinzipiell nur einen höheren Berstdruck, oder sind sie tatsächlich steifer (in Bezug auf Ausdehnung bei hohem Bremsdruck)?
Sofern es dazu Messwerte oder Erfahrungen gibt würde ich mich sehr über eine Antwort freuen :)
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
7.454
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Gibt es einen in der Praxis nennenswerten Unterschied im Druckpunkt zwischen den Kevlar und den Stahlflex Bremsleitungen, bei einer Leitungslänge von sagen wir 1,80 m? Haben Stahlflexleitungen prinzipiell nur einen höheren Berstdruck, oder sind sie tatsächlich steifer (in Bezug auf Ausdehnung bei hohem Bremsdruck)?
Sofern es dazu Messwerte oder Erfahrungen gibt würde ich mich sehr über eine Antwort freuen :)
Ich konnte keinen Unterschied zw. den Goodridge und den normalen Kevlarleitungen erfühlen.
 

maxracingshox

Es gipt keine Kartoffeln mer!
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte Reaktionen
1.329
Ort
Ebbelwoi
Ich konnte keinen Unterschied zw. den Goodridge und den normalen Kevlarleitungen erfühlen.
Danke für den Erfahrungsbericht :)
Ich habe bei all meinen Bremssystemen ehrlich gesagt auch nie einen Unterschied zwischen den beiden Leitungstypen feststellen können, aber ein schlecht ausgerichteter Sattel, schief abgefahrene Beläge oder Luft im Bremsmedium hat meines Erachtens nach eine viel größere Auswirkung auf den Druckpunkt. Daher kann ich beim besten willen keinen objektiven Vergleich anstellen, in dem die einzige Variable die Bremsleitung ist.
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.890
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke für den Erfahrungsbericht :)
Ich habe bei all meinen Bremssystemen ehrlich gesagt auch nie einen Unterschied zwischen den beiden Leitungstypen feststellen können, aber ein schlecht ausgerichteter Sattel, schief abgefahrene Beläge oder Luft im Bremsmedium hat meines Erachtens nach eine viel größere Auswirkung auf den Druckpunkt. Daher kann ich beim besten willen keinen objektiven Vergleich anstellen, in dem die einzige Variable die Bremsleitung ist.

Hallo maxracingshox,

es ist korrekt, dass ein schlecht ausgerichteter Bremssattel oder Luft in der Bremse eine größere Auswirkung auf die Elastizität hat, als die Stahlflexleitung im Vergleich zur Kevlarleitung. Allerdings ist der Unterschied zwischen Stahlflex-, und Kevlarleitung schon merklich. Der Druckpunkt ändert sich nicht maßgeblich - die Elastizität (Widerstand nach erreichen des Druckpunktes bei kräftigem Zug am Lenker) wird aber straffer.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
@Mr. Tr!ckstuff @ykcor

Mich würde mal interessieren ob sich die "Elastizität" bei der Goodridgeleitung mit zunehmender Länge (sprich VR vs. HR - 40% länger) erhöht, so wie es mit der Kevlarleitung der Fall ist?

Will zunächst die HR meiner Piccola HD auf Goodridge umbauen und dann mal "schauen" ob diese gleich "elastisch" wie die VR mit Kevlarleitung wird.
Aktuell ist da ein deutlich spürbarer Unterschied, der mir weniger auf dem Trail als mehr im Kopf keine Ruhe lässt und ich halt gern bastle - nennt sich ja nicht umsonst Hobby😂

Hab aber etwas Angst dass es nach dem Umbau umgekehrt ist und die vordere elastischer als die hintere wird. Was an sich kein Problem wäre, würde die Goodridge auch vorne nachrüsten, nur wollte ich vorher sicher sein dass das Spiel dann nicht von vorne anfängt und die hintere wieder elastischer wirkt 😬
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
772
Da auch die Goodridgeleitung nicht komplett unelastisch ist, wird das bei einer längeren Leitung auch mehr der Fall sein. Da sie aber insgesamt stabiler ist, wäre die Frage eher, ob man das merkt - und die kann ich nicht beantworten.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
Da auch die Goodridgeleitung nicht komplett unelastisch ist, wird das bei einer längeren Leitung auch mehr der Fall sein. Da sie aber insgesamt stabiler ist, wäre die Frage eher, ob man das merkt - und die kann ich nicht beantworten.
Deshalb will ich das mal testen und hoffe dass die Goodridgeleitung eine Elastizität aufweist die in der Summe dann analog zur 40% kürzeren vorderen Kevlarleitung ist 👀
Werde berichten, wenn es soweit ist 😉

Hab mal soweit alles bestellt, bin gespannt ob alles passt. Will in dem Zusammenhang auch gleich den Winkelanschluss einbauen, das wird ein Spaß den Anschluss drallfrei einzustellen 🙈 😅
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.890
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
@Mr. Tr!ckstuff @ykcor

Mich würde mal interessieren ob sich die "Elastizität" bei der Goodridgeleitung mit zunehmender Länge (sprich VR vs. HR - 40% länger) erhöht, so wie es mit der Kevlarleitung der Fall ist?

Will zunächst die HR meiner Piccola HD auf Goodridge umbauen und dann mal "schauen" ob diese gleich "elastisch" wie die VR mit Kevlarleitung wird.
Aktuell ist da ein deutlich spürbarer Unterschied, der mir weniger auf dem Trail als mehr im Kopf keine Ruhe lässt und ich halt gern bastle - nennt sich ja nicht umsonst Hobby😂

Hab aber etwas Angst dass es nach dem Umbau umgekehrt ist und die vordere elastischer als die hintere wird. Was an sich kein Problem wäre, würde die Goodridge auch vorne nachrüsten, nur wollte ich vorher sicher sein dass das Spiel dann nicht von vorne anfängt und die hintere wieder elastischer wirkt 😬

Der Unterschied der Elastizität zwischen der vorderen und der hinteren Bremse ist nach deinem geplanten Umbau (vorne Beta, hinten GD) quasi nichtmehr existent.
Bei Verwendung von GD an beiden Bremsen ergibt sich erneut ein Unterschied.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bist du dir über die "Quasi-Inkompatibilität" zwischen GD und den beiden Ringanschlüssen an deiner PCA C41 bewusst.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
Der Unterschied der Elastizität zwischen der vorderen und der hinteren Bremse ist nach deinem geplanten Umbau (vorne Beta, hinten GD) quasi nichtmehr existent.
Bei Verwendung von GD an beiden Bremsen ergibt sich erneut ein Unterschied.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bist du dir über die "Quasi-Inkompatibilität" zwischen GD und den beiden Ringanschlüssen an deiner PCA C41 bewusst.
Em, welche "Inkompatibilität" meinst Du genau 🤔 🤷🏻‍♂️

Die Geschichte mit dem Drall lässt sich "rausbasteln" ... dazu ne Frage: Wenn ich den Ringanschluss bzw. in meinem Fall Winkelanschluss wieder abschraube, um den Drall/Winkelversatz auszugleichen, kann ich diesen dann wieder, nach dem Drehen der Überwurfmutter um nen bestimmten Winkel, wieder reinschrauben oder sollte die Leitung besser um 1,5-2cm gekürzt werden? Hab 5-6cm länger bestellt ... mit Winkelanschluss hätte ich dann 4 Versuche 😅

Braucht es zum Kürzen der GD Leitung eine extra spezielle Zange oder reicht da ne Kabelschere von Knipex - so in der Art:
ADD9CB87-C52E-45BE-A819-A5E204ACE8DB.jpeg


Ansonsten ist der Plan die HR Bremse auf Goodridge umzubauen unter Verwendung des Winkelanschlusses... laut Chef soll das Gewinde mit der Überwurfmutter der GD kompatibel sein.

Dazu habe ich folgende Teile geordert:




Solange alle Hohlschrauben und Überwurfmuttern auf die Leitung und in die Gewinde passen sehe ich keine Probleme... selbst das Problem (bei mir ist es keins) mit dem shifter wird mit dem Winkelanschluss umgangen. Sofern letzterer selbst nicht zum Problem wird bzw. selbst oder die Überwurfmutter am I-Spec II Matchmaker oder shifter anschlägt (sieht aber nicht danach aus - wenns so ist, dann iss so, dann nehme ich den zweiten GD Ringanschluss aus dem 101 Set und lebe mit dem Leitungsabgang aber mit (hoffentlich) identischen Elastizitäten 😬

Würde mich um ein kurzes feedback freuen, solange die Bestellung noch nicht raus ist - Geld sollte morgen kommen (per Überweisung), dann kann ich vielleicht noch reagieren 🤔
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
772
Mit dem "Drall" meint ihr, dass die Leitung sich nicht ineinander verdrehen lässt? Ist das bei einer 150cm langen Leitung wirklich gar nicht der Fall?
... oder sollte die Leitung besser um 1,5-2cm gekürzt werden? Hab 5-6cm länger bestellt ... mit Winkelanschluss hätte ich dann 4 Versuche 😅
Ich dachte da reichen 5mm? Oder gilt das nur für die Kevlar-Leitung?
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
Mit dem "Drall" meint ihr, dass die Leitung sich nicht ineinander verdrehen lässt? Ist das bei einer 150cm langen Leitung wirklich gar nicht der Fall?

Ich dachte da reichen 5mm? Oder gilt das nur für die Kevlar-Leitung?
Ich schätze auf 10-20 Grad wird es nicht ankommen (lässt sich auf der gesamten Länge dann gut verteilen bzw. vorne am Eingang in den Rahmen bzw. hinten an der Schwinge mit Kabelbindern fixieren) ... aber wenn es blöd läuft, oder gar der Ringanschluss auf der einen Seite Zweistufig ist hast halt 90 oder z.B. 150 Grad drin - dann ist es def. erstmal "vorbei" (ich hatte diverse Hopes mit Stahlflex), die Leitung entwickelt ein "Eigenleben" was man so nicht hinnehmen bzw. ausgleichen kann und man zwangsläufig nachsteuern muss ☝️

Das Stück was in die Leitung selbst gedreht wird hat ca. 10-12mm (so aus dem Gedächtnis raus), hab halt noch etwas aufgerundet ... aber 5mm wären def. zu wenig - sofern man nach dem Öffnen überhaupt Kürzen muss.

Nach dem Innenverlegen bzw. Kürzen der Kevlar wollte ich auch nicht den Drall wegpfuschen und hab die Überwurfmutter entsprechend gedreht (vorher 2cm gekürzt) und dann war auch die Kevler vollkommen "befreit".

Vielleicht ist ja dadurch die Elastizität "so groß", weil keine Spannung auf der Leitungsoberfläche mehr ist 🤷🏻‍♂️ 🤣
(kleiner Scherz 😉 )
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.890
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Em, welche "Inkompatibilität" meinst Du genau 🤔 🤷🏻‍♂️

Die Geschichte mit dem Drall lässt sich "rausbasteln" ... dazu ne Frage: Wenn ich den Ringanschluss bzw. in meinem Fall Winkelanschluss wieder abschraube, um den Drall/Winkelversatz auszugleichen, kann ich diesen dann wieder, nach dem Drehen der Überwurfmutter um nen bestimmten Winkel, wieder reinschrauben oder sollte die Leitung besser um 1,5-2cm gekürzt werden? Hab 5-6cm länger bestellt ... mit Winkelanschluss hätte ich dann 4 Versuche 😅

Braucht es zum Kürzen der GD Leitung eine extra spezielle Zange oder reicht da ne Kabelschere von Knipex - so in der Art:
Anhang anzeigen 1214375

Ansonsten ist der Plan die HR Bremse auf Goodridge umzubauen unter Verwendung des Winkelanschlusses... laut Chef soll das Gewinde mit der Überwurfmutter der GD kompatibel sein.

Dazu habe ich folgende Teile geordert:




Solange alle Hohlschrauben und Überwurfmuttern auf die Leitung und in die Gewinde passen sehe ich keine Probleme... selbst das Problem (bei mir ist es keins) mit dem shifter wird mit dem Winkelanschluss umgangen. Sofern letzterer selbst nicht zum Problem wird bzw. selbst oder die Überwurfmutter am I-Spec II Matchmaker oder shifter anschlägt (sieht aber nicht danach aus - wenns so ist, dann iss so, dann nehme ich den zweiten GD Ringanschluss aus dem 101 Set und lebe mit dem Leitungsabgang aber mit (hoffentlich) identischen Elastizitäten 😬

Würde mich um ein kurzes feedback freuen, solange die Bestellung noch nicht raus ist - Geld sollte morgen kommen (per Überweisung), dann kann ich vielleicht noch reagieren 🤔


Die gezeigte Kabelschere von Knipex sollte für die Anwendung des Trennens der Stahlflexleitung passend sein.
Die Gewinde der Fittinge zur Überwurfmutter hin sind durchweg miteinander kompatibel (M5x0,8).
Der Dichtungssitz des Winkelanschlusses ist symmetrisch (nicht zweistufig). Allerdings muss dieser sinnvollerweise in die zur Pumpe passende Richtung montiert werden.
Soweit ich es in Erinnerung habe, verfügt deine Bremse am Bremssattel ebenfalls über die symmetrischen Fittinge.
Bezüglich des (ausreichenden) Baumraumes der Werkzeugaufnahme der GD-Überwurfmutter zum Shifter hin, in Verbindung mit dem Winkelanschluss, kann ich leider keine Erfahrungswerte teilen, da eine Verwendung des Winkelanschlusses mit einer GD-Leitung nicht vorgesehen ist. Auch haben wir bisher einen solchen Aufbau nicht durchgeführt.
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
772
Das Stück was in die Leitung selbst gedreht wird hat ca. 10-12mm (so aus dem Gedächtnis raus), hab halt noch etwas aufgerundet ... aber 5mm wären def. zu wenig - sofern man nach dem Öffnen überhaupt Kürzen muss.
André hatte die 5mm mal bei der Kevlar-Leitung genannt, weil es nicht stört, wenn das Gewinde ein Stück wieder in die Leitung gedreht wird, solange sich das Gewinde eben ein Stück (eben die 5mm) weiter in die Leitung dreht. War das jetzt verständlich ausgedürckt? Aber bezieht sich wie gesagt auf die Kevlar-Leitung.
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.890
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
André hatte die 5mm mal bei der Kevlar-Leitung genannt, weil es nicht stört, wenn das Gewinde ein Stück wieder in die Leitung gedreht wird, solange sich das Gewinde eben ein Stück (eben die 5mm) weiter in die Leitung dreht. War das jetzt verständlich ausgedürckt? Aber bezieht sich wie gesagt auf die Kevlar-Leitung.

Das gilt bei Beta, wie auch bei Goodridge. Das Kürzen der Leitung (ca. 5mm sind ausreichend) stellt sicher, dass sich das Gewinde des Fittings bei einer Neuverschraubung frisch in den Inliner der Bremsleitung schneidet und damit die Dichtigkeit sicherstellt.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
Bezüglich des (ausreichenden) Baumraumes der Werkzeugaufnahme der GD-Überwurfmutter zum Shifter hin, in Verbindung mit dem Winkelanschluss, kann ich leider keine Erfahrungswerte teilen, da eine Verwendung des Winkelanschlusses mit einer GD-Leitung nicht vorgesehen ist. Auch haben wir bisher einen solchen Aufbau nicht durchgeführt.

An der größeren Werkzeugaufnahme def GD sollte es def. nicht scheitern.
Hab den Shifter auch so schon maximal nach unten gedreht....
Ansonsten werd ich sehen was draus wird und wie bereits erwähnt, solange sich alles "zusammenschrauben lässt" sehe ich keinen Grund zur Sorge (notfalls lass ich den Winkelanschluss halt weg, wenn da irgendwas anstößt 🤷🏻‍♂️).
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte Reaktionen
594
Ich häng mich mit meinem Anliegen mal hier mit rein, auch auf die Gefahr hin ausgelacht zu werden.:p

Und zwar hab ich vor zwei oder drei Jahren ein paar Meter Kevlarleitung bei TS bestellt. Dann aber nur ein kurzes Stück für die Vorderbremse gebraucht, und den Rest aufgewickelt in dem Kuvert gelassen in dem die Leitung geschickt wurde.
Nachdem ich jetzt vorne und hinten eine neue Leitung einbauen wollte hab ich die Leitung aus der Verpackung geholt. Naja, die hat jetzt natürlich die Form angenommen, sprich Schlaufen mit ca. 25 cm Durchmesser.
Bevor ich jetzt rumrätsel, wollte ich hier mal nachfragen:
Einfach so verbauen? Wird die von selber wieder gerade? Irgendwie begradigen? Wenn ja, wie?
Vergessen, und neu kaufen?

Danke
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.890
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Einfach verbauen. Die Beta-Leitung wird sich innerhalb kurzer Zeit an die neuen Radien "anpassen".
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.593
Ort
Bayreuth
Hab gestern den PCA-Winkelanschluss an der Goodridgeleitung montiert um mal zu sehen ob es sicv ausgeht mit dem matchmaker und dem shifter...

Hat ganz gut funktioniert, einzig aufpassen sollte mann beim Stahgeflecht, welches an der Schnittstelle aufgeht und über die Seele hinausragt bzw. entsprechend gekürzt werden sollte, da beim reinschrauben sonst das Alugewinde des Winkelanschlusses nicht mit den Stahldrähten "klarkommt", ferner das Gewinde beschädigt (zumindest am Anfang der konkaven stelle). Nicht grad förderlich für die Wiederverwendbarkeit des Winkelanschlusses - aber wenn man dran denkt, kann man gegensteuern.

Komisch war auch, dass in der GD Manual dazu aufgefordert wird die Leitung komplett in die Überwurfmutter zu stecken 🤔 Dadurch habe ich aber ca. 3mm bis zur Leistung gemessen - bei der Aluversion wird aber 5,5mm empfohlen 🤷🏻‍♂️
44783A45-F254-45C3-9276-3FFEE803F659.jpeg

Sprich das M8 Gewinde dreht sich dann mit in die Leitung 🤔
Ist das so i.O.? Ü-Mutter und Winkelanschluss haben sich bis "bündig" gut reindrehenlassen ☝️

Interessant war auch dass die Seele deutlich größer im Durchmesser war, im Vergleich zur Kevler - da war es nicht grad einfach dass Fitting reinzubekommen, bei GD problemlos.

Der Winkelanschluss ist mit dem TS I-Spec II Matchmaker, XTR 9000er 11x shifter (der komplett nach unten eingestellt ist) problemlos kompatibel 👍

44E6B88D-4DC7-48B3-B1AD-D5C21722FB40.jpeg
A1BD7FB0-58A6-49C4-A737-76132ED80F47.jpeg

Die Leitung wird vermutlich heute durch den Rahmen gefrimmelt bzw. der Ringanschluss hinten montiert. Mit dem Drall sollte es da aber keine Probleme geben, da der Winkelanschluss bereits "angepasst" montiert wurde und die Leitung sich "entspannt" bis nach hinten verlegen lässt 👍

Entlüftet wird dann vermutlich morgen oder übermorgen 👀
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben