Trust Shout im Test: Nicht nur eine Revolution im Kurvenfahren

Trust Shout im Test: Nicht nur eine Revolution im Kurvenfahren

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNi9Gb3RvX0plbnNfU3RhdWR0X1RydXN0X1Nob3V0X1Rlc3QtNDE3OS1zY2FsZWQuanBn.jpg
Im Trail-Federgabel-Vergleichstests Ende 2019 zog die Trust The Message viele neugierige Blicke auf sich. Zur Eurobike wurde der spannenden Parallelogramm-Federgabel mit der Trust Shout eine Version mit mehr Federweg zur Seite gestellt. Geht das eigene Konzept von Trust Performance auch in Bikes für gröberes Gelände auf? Wir haben die Trust Shout ausführlich getestet!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Trust Shout im Test: Nicht nur eine Revolution im Kurvenfahren
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Ich seh es einfach als teures Späßchen, habe hier auch noch eine Fox 36 Grip2 liegen falls die Trust aufgibt und da ich auf 29er aus bin ist es (die e18) leider keine Alternative.
Es fällt in die Kategorie „wollt ich mal gemacht haben“ so ähnlich wie eine Kreuzfahrt oder ein teurer Skiurlaub. Da hat man danach rein „physikalisch“ auch nichts mehr von, nur die Erinnerung. Und wenn mir die Erinnerung an die geile Zeit mit der Shout reicht ist das für mich voll i.O. da geb ich lieber Geld aus als für Urlaub. Sobald ich im Wald bin ist für mich Urlaub, selbst in der Mittagspause. Da darf das Hobby gern so viel Kosten wie ein Urlaub. Aber das sieht sicherlich jeder anders und das ist auch gut so...
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Ich seh es einfach als teures Späßchen, habe hier auch noch eine Fox 36 Grip2 liegen falls die Trust aufgibt und da ich auf 29er aus bin ist es (die e18) leider keine Alternative.
Es fällt in die Kategorie „wollt ich mal gemacht haben“ so ähnlich wie eine Kreuzfahrt oder ein teurer Skiurlaub. Da hat man danach rein „physikalisch“ auch nichts mehr von, nur die Erinnerung. Und wenn mir die Erinnerung an die geile Zeit mit der Shout reicht ist das für mich voll i.O. da geb ich lieber Geld aus als für Urlaub. Sobald ich im Wald bin ist für mich Urlaub, selbst in der Mittagspause. Da darf das Hobby gern so viel Kosten wie ein Urlaub. Aber das sieht sicherlich jeder anders und das ist auch gut so...
Die E18 gibts auch als 29er (E18+). Ist nur eine Frage der Zeit, bis auch bei der die Preise purzeln. Und nagelneu kostet sie auch "nur" 1200€. Also schon auf dem Niveau einer FOX. Bei den Linkage-Gabeln vergessen auch die meisten, dass man sich nicht nur eine Gabel kauft. Man kauft eigentlich einen 2. Fahrradrahmen, denn so viel steckt da drin an Know-How und Technik. Also, ich will dich jetzt natürlich nicht bekehren, aber es lesen ja noch andere mit.:D
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Die Raderhebungskurve bei der Shout ist halt schon etwas besonderes. Das werd ich erstmal auskosten. Bekehren egal in welchen Belangen des Lebens hat noch keiner geschafft, keine Sorge. Aber ich finde es auch wichtig zu wissen das die Motion Gabeln durchaus auch Alternativen zu Teleskopgabeln sind. 👍
P.S.: Schreibt jemand der generell bei der Aussage: „Das haben wir doch immer so gemacht!“, Pickel kriegt. Seid hungrig auf Neues. Probiert es selbst, macht euch euer eigenes Bild, wenn es möglich ist.
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Die Raderhebungskurve bei der Shout ist halt schon etwas besonderes. Das werd ich erstmal auskosten. Bekehren egal in welchen Belangen des Lebens hat noch keiner geschafft, keine Sorge. Aber ich finde es auch wichtig zu wissen das die Motion Gabeln durchaus auch Alternativen zu Teleskopgabeln sind. 👍
P.S.: Schreibt jemand der generell bei der Aussage: „Das haben wir doch immer so gemacht!“, Pickel kriegt.
Auch die E18 hat eine rückwärts gerichtete Raderhebungskurve. Nur geht die nicht so extrem flach nach hinten weg, sondern eben entlang einer idealisiert gedachten Gerade in Richtung Steuerrohr. Nach 25-30% geht sie dann nach "vorne" bzw. real "vertikal" nach oben. Das ist alles idealisiert und eher der mittlere Ausschnitt einer für 4-Gelenker typischen S-Kurve. Die Hebel sind größer und die Gelenke liegen entgegen der Trust auch genau aus dem Grund oben. Anders ist es nicht möglich diese Raderhebungskurve zu erreichen.
 

Pure-Power

Deutschland
Dabei seit
6. Mai 2004
Punkte Reaktionen
171
Ort
Gottmadingen
Bike der Woche
Bike der Woche
schon ein feines Teil! Gibts jemanden im Süddeutschen Raum beim dem man die Shout mal probefahren könnte? Bin so um die 80kg
Bei mir kann man dann die Formula Selva mal probefahren :D
Hi Stephan, ich hab die Trust Message im Einsatz (ich 73kg).
Könntest dich mal drauf schwingen wenn magst...

Wohne in der Nähe von Singen (Bodensee).

Grüße Frank
 

yoobee

SeniorFreeRider.
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
147
Ort
Wetterau
Echt interessant die Motion Ride E18, nie von gehört... 🙄 Wenn die E18+ in Richtung E18-Preis gehen sollte, würde ich sie auf jeden Fall auch ausprobieren!
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Jede Gabel hat einen nach hinten gerichtete Raderhebungskurve, sobald der Lenkwinkel flacher als 90° ist. Auch bei der Trust bewegt sich das Rad ab Mitte/Ende des FW wieder nach vorn.
Jetzt wird's technisch :crash: Dein ursprünglicher Post entsprach nämlich leider nicht der Wahrheit.

Gerade Linkage-Gabeln können so getuned werden, dass sie alles mögliche an Raderhebungskurven abdecken. Ist nichts anderes als beim Rahmen auch und gerade dort haben viele Rahmen eine eher nach vorn gerichtete Raderhebungskurve für bspw. guten Anti-Squat. Die Message\Shout ist eine "Trailing Linkage Fork", sprich mit nach hinten gerichteten Gliedern. Wie du selbst sagst, spielt der LW eine Rolle und hier hätte es bei der Trust gereicht die Hebel eher parallel zum Boden auszurichten oder der Gabel weniger Vorbiegung zu geben. Wegen der kurzen Hebel ist aber beides nicht möglich, da die Raderhebungskurve sich dadurch nur in einem sehr kleinen Fenster einstellen lässt. Größere Hebelglieder hätten die Trust nur noch heftiger aussehen lassen und die Gabel dem Boden gefährlich nahe gebracht beim Einfedern.

Die E18 macht das in mehrerlei Hinsicht "besser" oder sagen wir "anders". Erstmal ist sie auch eine "Trailing Linkage Fork" wie die Trust... da musste ich vorhin echt nochmal schwer grübeln. Aber egal wie lang man einen Ausleger macht, die Gliederkette bleibt wie sie ist. :D Jedoch: Gerade das Lange Glied, an dem das VR befestigt wird erlaubt eine größere Übersetzung -> besseres Ansprechverhalten; die Verbindung beider "Beine" über dem Rad -> bessere Torsionssteifigkeit; kleinere Drehwinkel in den Gelenken -> evtl. bessere Lebensdauer für die Lager und bestimmt noch vieles mehr. Wäre das untere Glied kürzer, ließe sich sogar eine initial nach vorn gerichtete Raderhebungskurve bewerkstelligen... aber wer will das schon außer der Typ in #67 und Funny-Fork?!
IMG_20190426_135741-973x1297.jpg

Für Fetischisten kann man da sogar ein Schutzblech dran fummeln, wohingegen die Trust da das gleiche Problem hat wie USD-Gabeln. Ebenso hat sie mit denen das Problem der Torsionsteifigkeit gemein, da nur die Achse beide Schwingen verbindet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Die längeren Hebel bei der Motion France dürften außerdem das Lagerleben doch deutlich verkürzen, siehe AMP F... oder German:A Kilo, beide ähnlich designt, beide Lagerdauerbaustellen.
Die beiden Gabeln gibt es noch nicht lang genug und nicht in ausreichender Menge, um da eine Statistik führen zu können. German:A-Gabeln sind übrigens wandelnde Dauerbaustellen, egal in welcher Bauform (s. Forum) und die AMP hatten kaum etwas, das man "Lager" nennen konnte.
Bei der von dir geposteten "Funny-Fork" ist es übrigens mitnichten so, dass die Raderhebungskurve nach vorn geht, jedenfalls nicht durchgängig. Sobald die VR-Achse auf Höhe des Hauptlagers ist, bewegt sich das VR nach hinten. Dieser Punkt dürfte sogar relativ schnell erreicht sein. Ob das so sinnvoll ist, ist die andere Frage.
Es war ein Beispiel für dich, damit du siehst wie man die Kurve ganz einfach nach vorn richten kann. Aber du scheinst gerne zu streiten.

Das mit der S-Kurve stimmt auch nur bei 4-Gelenker mit unterschiedlich langen Gliedern. Bei gleicher Schwingenlänge kommt dann ein echtes Parallelogramm raus und die Kurve ist eine Kreisbahn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Das bei der Shout hingegen die ungefederten Massen wegen den wenigen und aus Carbon gefertigten Teilen die mitschwingen extrem gering sein dürften hat aber noch keiner erwähnt. Sowas war früher eigentlich immer ein Thema. 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Das bei der Shout hingegen die ungefederten Massen wegen den wenigen und aus Carbon gefertigten Teilen die mitschwingen extrem gering sein dürften hat aber noch keiner erwähnt. Sowas war früher eigentlich immer ein Thema. 🤷‍♂️
Ist auch noch einer meiner Kritikpunkte an der E18. Da hat die Trust die Nase vorn. Ich wusste da fehlte noch ein Pro-Argument für die Trust... hatte ich gestern leider vergessen.:aufreg:
 
Zuletzt bearbeitet:

yoobee

SeniorFreeRider.
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
147
Ort
Wetterau
Jo, die gefederte Masse ist bei der Motion tatsächlich erheblich höher. Wirkt im Prinzip wie erhöhte Zug- und Druckstufe.

Was die Achskurve angeht, sagt er hier, dass er die erste Hälfte wie bei einer Teleskopgabel läuft (also genau Richtung Steuerrohr) und dann ins Senkrechte übergeht:
("not losing any wheelbase" ist natürlich Quatsch, das wäre nur bei komplett senkrecht der Fall).
Das könnte insgesamt besser funzen, als bei der Shout, die am Anfang zu flach nach hinten läuft... was natürlich bei Schlägen von vorn besser ist.

Außerdem erzählt er über die Lagerung ab 4:42 "no ball bearings", das sind alles wartungsfreie "Composite bushings", also Gleitlager (wie die bei Dämpfern verwendeten). Das glaube ich, es widerspricht aber seiner Website, wo steht "The frame is mounted at 100% with ball bearings from Enduro Bearings.". Wo sollen die "ball bearings" denn sein, ich sehe keine.

Also falls die E18+ auch in den Sale geht, würde ich sie mal mit der Shout vergleichen 8-)
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Wäre für mich durchaus auch eine Option, zumal ich die eigens auferlegte Vorgabe habe keine Gabel über 1000€ zu kaufen. Deswegen ist die Shout auch erst jetzt in meinem Besitz, vorher einfach zu teuer. Die e18+ müsste also schon saftig reduziert werden. Da gehe ich nicht von aus.

Zu den Bushings. Na ob das für matschaffinere Menschen wie mich dann das richtige ist weiß ich nicht. Gedichtete Lager versagen bei meinem lehmig-sandigen Umfeld sicherlich schon schnell aber Bushings?!
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
[...] Außerdem erzählt er über die Lagerung ab 4:42 "no ball bearings", das sind alles wartungsfreie "Composite bushings", also Gleitlager (wie die bei Dämpfern verwendeten). Das glaube ich, es widerspricht aber seiner Website, wo steht "The frame is mounted at 100% with ball bearings from Enduro Bearings.". Wo sollen die "ball bearings" denn sein, ich sehe keine.

Also falls die E18+ auch in den Sale geht, würde ich sie mal mit der Shout vergleichen 8-)
Das Video ist noch aus der Anfangsphase (25.06.2018). Die können ja nicht für jedes Update ein neues Video rausbringen. Gleitlager wurden gewechselt auf Kugellager, da sie in der Fertigung schwierig zu beherrschen waren und die Spezialanfertigung der Lager den Preis erheblich angehoben hat. Hab die Gabel und da sind keine Gleitlager mehr drin, außer an Dämpfer und Feder. Die Gabel wog daher zu Beginn 2100g und jetzt 2300. So Enduro Kugellager sind leider nicht leicht.
Bild_2020-12-09_113713.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
Wäre für mich durchaus auch eine Option, zumal ich die eigens auferlegte Vorgabe habe keine Gabel über 1000€ zu kaufen. Deswegen ist die Shout auch erst jetzt in meinem Besitz, vorher einfach zu teuer. Die e18+ müsste also schon saftig reduziert werden. Da gehe ich nicht von aus.

Zu den Bushings. Na ob das für matschaffinere Menschen wie mich dann das richtige ist weiß ich nicht. Gedichtete Lager versagen bei meinem lehmig-sandigen Umfeld sicherlich schon schnell aber Bushings?!
1140 von 1000, das sind... moment...14%. Ich würde also mal davon ausgehen. Gab auch erst einen Black Friday. Hab ich leider verpasst.
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Hallo zusammen,

aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass die Gabel weit weniger durch Matsch "eingesaut" wird, wie z.B. der Hinterbau und die dort befindlichen Lager...

Siehe auch auch das Foto nach einer doch recht matschigen Ausfahrt...

Anhang anzeigen 1165663
Kann ich nur zustimmen. Die Lage der Kugellager ist auch dadurch das sie leicht eingerückt sind zumindest dahingehend optimal das sie keinen oder nur wenig Dreck direkt abkriegen.
Ich mache mir aber immer schon Gedanken was die optimalste Art der Reinigung sein würde. Sowohl mit Bürste als auch Schwamm scheuert man den Dreck ja direkt in Richtung Lager. Und ein genügend harter Strahl aus dem Gartenschlauch der den Dreck beseitigt drückt wiederum in die Lager wenn man Pech hat.
Kurzum, ich glaube das der Dreck eher durch falsche Handhabung/Reinigung als durch direkten Dreckbeschuss seinen Weg in die Lager findet und schadet.
 
Dabei seit
3. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
179
Hm, der Vollständigkeit halber ein paar Infos zu der Diskussion:
  • Ersatzteile/Tuning/Serice für Trust gibt es noch - bei Suspension Syndicate (ist in Utah); hatte mit denen Kontakt und was bestellt. Dabei hab ich auch vorsorglich für ein Shout Dämpferservice und tuning angefragt. Ihr Vorschlag: Dämpfer/Lufteinheit ausbauen und zu Ihnen schicken ist deutlich schneller und billiger, als die ganze Gabel. Wennst nur um den Dämpferservice geht, können sie auch einen nach Europ schicken, wenn der andere in die USA geht.
  • im MTBR Forum gab es Anfang des Jahres die Info, das Motion France auch in Konkurs war... Gut wenn es sie wieder gibt :) Ich denke/hoffe das Trust mit D. Weagle da auch noch mal mit Trust kommt.
  • Steve von Vorsprung Suspension hat mal ein einem Podcast über die Unteschiede zw. Trust, Motion E18 und dem Structure Works "Komplettbike" gesprochen. Seine Einschätzung war:
  • Structure Works => bestes Konzept weil IMMER konstanter Lenkwinkel; War auch beim Pinkbike-Test als herausragend positiv anders beschrieben
  • Danach Trust => dynamischer Trail ist gut, der Anti_Dive beim Bremsen nicht zu extrem.
  • Zuletzt E18 => Anti-Dive zu extrem, bringt zu viele negative Begleiterscheinungen für kaum "Mehrnutzen" gegenüber der Trust
Ist natürlich eine Einzelmeinung, aber ich persönlich gebe was auf seine Meinung. Die Sachen die er entwickelt hat (Corsair, Luftkappe, Smashpot, Seccus) sind ja mit ein Grund für die besseren Gabeln "der Gegenwart" (größere Negativkammern vor allem), die dann von RS/FOX "kopier" wurden :)
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte Reaktionen
364
Hm, der Vollständigkeit halber ein paar Infos zu der Diskussion:
  • Ersatzteile/Tuning/Serice für Trust gibt es noch - bei Suspension Syndicate (ist in Utah); hatte mit denen Kontakt und was bestellt. Dabei hab ich auch vorsorglich für ein Shout Dämpferservice und tuning angefragt. Ihr Vorschlag: Dämpfer/Lufteinheit ausbauen und zu Ihnen schicken ist deutlich schneller und billiger, als die ganze Gabel. Wennst nur um den Dämpferservice geht, können sie auch einen nach Europ schicken, wenn der andere in die USA geht.
  • im MTBR Forum gab es Anfang des Jahres die Info, das Motion France auch in Konkurs war... Gut wenn es sie wieder gibt :) Ich denke/hoffe das Trust mit D. Weagle da auch noch mal mit Trust kommt.
  • Steve von Vorsprung Suspension hat mal ein einem Podcast über die Unteschiede zw. Trust, Motion E18 und dem Structure Works "Komplettbike" gesprochen. Seine Einschätzung war:
  • Structure Works => bestes Konzept weil IMMER konstanter Lenkwinkel; War auch beim Pinkbike-Test als herausragend positiv anders beschrieben
  • Danach Trust => dynamischer Trail ist gut, der Anti_Dive beim Bremsen nicht zu extrem.
  • Zuletzt E18 => Anti-Dive zu extrem, bringt zu viele negative Begleiterscheinungen für kaum "Mehrnutzen" gegenüber der Trust
Ist natürlich eine Einzelmeinung, aber ich persönlich gebe was auf seine Meinung. Die Sachen die er entwickelt hat (Corsair, Luftkappe, Smashpot, Seccus) sind ja mit ein Grund für die besseren Gabeln "der Gegenwart" (größere Negativkammern vor allem), die dann von RS/FOX "kopier" wurden :)
Dabei wäre interessant zu wissen was A: Der Service dann kostet und vor allem B: Der Versand dorthin, was er kostet, ob der Zoll Stress macht etc. Amerika ist jetzt nicht umbedingt das einfachste Land was das angeht.
Aber trotzdem super zu wissen. :daumen:
Passende Werkzeuge um Lager selber aus und wieder einzupressen sind ja weniger das Problem.
 
Dabei seit
3. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
179
Dabei wäre interessant zu wissen was A: Der Service dann kostet und vor allem B: Der Versand dorthin, was er kostet, ob der Zoll Stress macht etc. Amerika ist jetzt nicht umbedingt das einfachste Land was das angeht.
Aber trotzdem super zu wissen. :daumen:
Passende Werkzeuge um Lager selber aus und wieder einzupressen sind ja weniger das Problem.
Versand waren ca 30 Dollar. kein Zoll/Steuer. Service Vorschlag waren ~110 Dollar glaub ich. Hauptnachteil: die amerikanische Post liefert wohl noch mit der Postkutsche aus. Das hat ca 2 Wochen in eine Richtung gedauert :oops:
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
169
  • Structure Works => bestes Konzept weil IMMER konstanter Lenkwinkel; War auch beim Pinkbike-Test als herausragend positiv anders beschrieben
  • Danach Trust => dynamischer Trail ist gut, der Anti_Dive beim Bremsen nicht zu extrem.
  • Zuletzt E18 => Anti-Dive zu extrem, bringt zu viele negative Begleiterscheinungen für kaum "Mehrnutzen" gegenüber der Trust
Ist natürlich eine Einzelmeinung, aber ich persönlich gebe was auf seine Meinung. Die Sachen die er entwickelt hat (Corsair, Luftkappe, Smashpot, Seccus) sind ja mit ein Grund für die besseren Gabeln "der Gegenwart" (größere Negativkammern vor allem), die dann von RS/FOX "kopier" wurden
Werde berichten sobald ich wieder fahren darf/kann. Viele die sie fahren teilen diese Meinung nicht in den Foren. Auch Ali Clarkson hat zu bedenken gegeben, dass das eher ein gefühltes als reales Problem ist, das von Gewohnheiten her rührt. Laut ihm bedarf es daher einer längeren Lernkurve/Eingewöhnungszeit als bei der Trust.

Was ich an der E18 auch positiv finde ist, dass sie "simpler" aufgebaut ist als die Trust. Aluminium dort wo es geht und Carbon nur wo nötig.
 
Oben