Tubeless am Cyclocross/Gravelbike, welche Ventile?

Dabei seit
24. September 2020
Punkte Reaktionen
189
Ort
Ammersee (MUC)
Guten Morgen zusammen,
hat hier jemand erfolgreich auf Tubeless am Cyclocross oder Gravelbike umgerüstet und kann bestimmte Ventile empfehlen? Ich habe die Alexrims CXD6-Laufräder verbaut. Erster versuch war mit französischen MTB-Ventilen, die ließen sich aber nicht so weit ins Ventilloch reindrücken wie es sein müsste. Ohne Milch hat man es richtig zischen hören aus dem Ventilloch, die Milch hat es dann soweit abgedichtet dass ungefähr 1-2 Bar pro Tag verloren gehen.

Jetzt habe ich hinten mal ein Ventil was für eine schmalere Felge ist verbaut, und es scheint damit etwas dichter zu sein. Felgenband wurde vorsichtshalber gegen ein Tubeless-Felgenband getauscht (23mm-Breite), obwohl das originale Felgenband auch gehen müsste da die Felgen ja TLR sind. Richtig dicht ist es aber auch hinten noch nicht, soweit sich das jetzt nach 2 Fahrten und ca. 45km sagen lässt. Ich schätze es sind hier knapp 1 Bar Druckverlust am Tag.

Es lässt sich mittels Wasser & Spüli oder unterwasser nicht erkennen dass irgendwo Luft austritt. Da es aber am Anfang am Ventilloch rauskam, gehe ich davon aus dass hier die Schwachstelle liegt.

Reifen sind die Vittoria Terreno Mix TNT in 33mm, die haben gute Bewertungen für Tubeless erhalten und sind auch dicht (es kam nirgends Milch raus).
 
Dabei seit
24. September 2020
Punkte Reaktionen
189
Ort
Ammersee (MUC)
Fahren, fahren, fahren!
Dadurch kann die Milch ihren Job machen und es dichtet ab.
Ich fahre mindestens 50km am Tag mit dem Fahrrad unter der Woche :) Seit der Umrüstung am Montag bin ich jetzt 160km gefahren, da müsste die Milch doch schon abgedichtet haben? Der Druckverlust ist aber immer noch exakt gleich wie nach den ersten 20km.
Die Dichtmilch ist übrigens von OneShot.
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
8.614
Ort
Franken
Wenns am Ventilloch zischt, ist es nicht zwangsläufig am Ventil undicht. Wenn z.B. das Band irgendwo punktiert oder verrutscht ist, tritt die Luft trotzdem am Ventil aus, weil dort der geringste Widerstand ist.
Wenn es zischt ohne Milch, dann fange ich persönlich nochmal von vorne an.
Da du jetzt schon Milch drin hast, kannst du noch versuchen, das Laufrad über Nacht auf einem Eimer horizontal zu lagern, falls die Seitenwände undicht sind. Große Hoffnungen würde ich mir aber nicht machen.
 
Dabei seit
24. September 2020
Punkte Reaktionen
189
Ort
Ammersee (MUC)
Felgenband wurde schon neu gemacht am Hinterrad, um das auszuschließen. Es wurde ein kleineres Ventilloch durchgestochen mit einem erhitzten Nagel. Das Felgenband sitzt auch überall perfekt. Daran kann es nicht liegen zumal das Problem exakt gleich ist wie vorher beim original montierten Felgenband.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.168
Ich habe gute Erfahrung mit den BC Tubeless-Ventilen an zwei Laufradsätzen (WTB i23 Felge, NoName MTB-Felge) gemacht. Bei der Montage drücke ich das Ventil richtig fest mit dem Daumen in die Bohrung, und schraube dann erst die kleine Kontermutter auf. Anfangs steckte ich es nur durch und schraubte es handfest -> Undichtigkeit war die Folge.

Beim MTB lagen Tubelessventile bei, deren Gummidichtung war aber so fest, das hat sich nicht angepasst und zischte auch ab. Die BC Ventile waren deutlich weicher und anschmiegsamer.
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.191
Ort
München
Ich grab den Faden mal aus, ich hatte neulich einen Schwung Tubelessventile da.
Bei Muc-Off Tubelessventile liegen drei verschiedene Gummis bei, um die Ventile möglichst passgenau in die Bohrung zu bekommen. Ein eher rechteckiger (analog DT-Swiss) und zwei verschiedene konische Gummis.
 
Dabei seit
7. November 2020
Punkte Reaktionen
41

ich finde die neuen Schwalbe Ventile ganz Brauchbar, durch den den größeren Durchmesser kann ich nun auch Milch einfüllen die man sonst nur direkt in den Mantel kippen konnte.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.201
Hat eigentlich mal wer nen Vergleich tubeless : Aerothans?
Die sollen ja angeblich mit so wenig Druck wie tubeless gefahren werden können. Der Rollwiderstand soll vergleichbar sein, Gewicht ist auch nicht mehr als tubeless usw.

Gut es kostet erstmal die Schläuche, aber man hätte dann den Vorteil nicht mehr mit Dichtmilch rummachen zu müssen, also weniger Sauerei falls ein Loch nicht sofort abdichtet weil zu groß...

Ich mein ja nur weil man ja auf langen Touren doch wieder Ersatzdichtmilch ne kleine Pulle ggf. dabei hat, und Salami oder Darts falls das Loch zu groß würde, und final wieder doch n Schlauch falls alles nix mehr hilft und dann eben die Sauerei beim Schlauch einziehen mit der Restmilch.

Kostentechnisch dürfte sich das doch wieder aufwiegen? Tubeless Felgenband, Ventile, Milch, Darts/Salami, ggf. Ersatzschlauch - kostet auch nicht viel weniger als Aerothans und glueless patches. 🤷‍♀️

Würde mich mal interessieren ob da schon wer getestet hat. Ich hab in meinen 40er G-One Bite nun auch Aerothans drin, aber konnte noch nicht fahren seitdem. Druckverlust durch rumstehen ist aber gefühlt schonmal weniger als bei Butyl Schläuchen.
 

seblubb

kann freihirnig Tippen
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
39.278
Ort
Fegefeuer

Epic-Treter

Handlangergehilfenazubianwärterpraktikant
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
38.621
Ort
Im Eisenland

ich finde die neuen Schwalbe Ventile ganz Brauchbar, durch den den größeren Durchmesser kann ich nun auch Milch einfüllen die man sonst nur direkt in den Mantel kippen konnte.
Und das wichtigste laut Kostümradler: sie sind so schön schwarz
 
Dabei seit
28. Juli 2009
Punkte Reaktionen
76
Ich hab in meinen 40er G-One Bite nun auch Aerothans drin, aber konnte noch nicht fahren seitdem. Druckverlust durch rumstehen ist aber gefühlt schonmal weniger als bei Butyl Schläuchen.
@IndianaWalross fahre die Aerothan mit Conti Terra Speed 40mm. Super Rollwiderstand, bisher keine Dornen oder Durchschläge. Fahre zwischen 3,2 - 3,5 bar. Druckverlust ist bei mir deutlich geringer im Vergleich zu einem Conti light oder Michelin Latex Schlauch. Gewicht ist auf Tubeless Niveau wenn auch etwas höher als von Schwalbe beworben:
7E7F3F23-7EB8-412C-A7FD-6DF7365DABAC.jpeg


Aufgrund des geringen Gewichts ist der auch als Ersatzschlauch interessant. Man muss nur checken ob die Pumpe mit den Ventilen klar kommt. Siehe auch Kommentar von Jasper zum Schluss des oben verlinkten Videos.
Direkten Vergleich zu Tubeless habe ich leider nicht. Aber wenn man Schlauch fahren will, dann spricht vieles für den. Leider nicht billig.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
4.709
Ort
Köln
Ich verbaue, was in der Länge passt und fertig.
Das ist keine Raketenwissenschaft und nicht mal einen Thread wert;)

Solange man keine Probleme hat, ist nichts einen Thread wert.

Nach dem aber "normale" Tublessventile bei einer alten Rennradfelge nicht vernünftig funktioniert haben, kann ich nur empfehlen solche mit Inbus zu kaufen, die liefern bei "Problemfelgen" den notwendigen Anpressdruck, z.B. die schon vorgestellten MucOff oder Schwalbe.
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
64
Ort
Bärlin
manchmal kann es eben doch eine Raketenwissenschaft sein...
Unabhängig von Gravel, MTB, Rennrad usw.
Ich für meinen Teil hatte Probleme die Muc Off Ventile dicht zu bekommen. das betraf einerseits die Gummis, welche die Ventile zur Felge hin abdichten und andererseits den Ventilkern selbst.
Bei den Gummis war scheinbar nichts passendes für meine Felgen dabei oder der Gummi war zu hart, ständig entwich dort etwas Luft.
Die Ventileinsätze waren ebenfalls nicht dicht, hier habe ich andere ausprobiert, ohne Erfolg. Meine Vermutung 😇 ist ja, das der Innendurchmesser minimalst zu groß war.

Habe nun auf die Schwalbe Tubeless Ventile gewechselt. Was soll ich sagen, alles dicht.
Bei dem einen gehts, bei dem anderen nicht. Ich würde sagen einfach probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben