Tubeless Erfahrungen – Zusammenfassung

Geißlein

Der unbarmherzige Määäher
Dabei seit
22. März 2003
Punkte Reaktionen
533
Ort
PF - RT
Probieren, hat bei mir schon funktioniert. Musste letztens eine Außenwand im Haus streichen, das blöde Klebeband wollte auch nicht auf der kalten Wand halten. Angefönt und auf einmal klebte es. Ein Versuch ist es immer wert.
Auch immer wichtig entscheidend für die Klebkraft von Klebebändern ist immer der maximale Druck beim aufbringen. Deswegen immer schön festdrücken.

Warmfönen und feste andrücken haben auch nicht geholfen.
Das Tubelessband darunter habe Ich auch nochmals mit Ethanol sauber gemacht, daß die nochmals abgeschnittenen Enden wirklich keine fettigen Fingerabdrücke drauf haben.
Nach zwei Minuten beginnt es sich wieder abzulösen.

Ich hab jetzt zwei kurze Streifen Elektro-Isolierband an den Stellen aufgeklebt. Das hält auf dem TL-Band.
Mir ist es halt wichtig, daß später die Dichtmilch nicht unter das obere TL-Band wandert
 
Dabei seit
18. Februar 2015
Punkte Reaktionen
135
Habe heute das erste mal das Tesa 4289 Band benutzt. Leider bekomme ich es nicht blasenfrei auf die Felge.
Habt ihr ein paar Tipps für mich, oder soll ich es so lassen?

Edit: Felge vorher mit Bremsenreiniger entfettet, hab es in der warmen Wohnung verklebt, das Band lag vorher auf der Heizung.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.704
Ist es normal, daß sich das Band ablöst, wenn das Band auf dem Band klebt ?
Ich habe auch schon mehrere Felgenbänder in unterschiedlichen Laufradsätzen verwendet (Tesa, DT-Swiss und Schwalbe) aber bei keinem hab Ich den Eindruck gehabt, daß die richtig halten, was die Klebekraft betrifft.
Nein. Es ist nicht normal. Bei Schwalbe, welches ich ch für das beste von den dreien halte (nach 4 Jahren unverändert in Farbe und Anhaftung, während DT Swiss dreck braun durchsichtig geworden ist nach 1 Jahr und beginnt sich an allen Rändern abzulösen, obwohl ich beim aufkleben gleich penibel wie beim Schwalbe war), ist es wichtig, den Felgenboden vorher wirklich fett- und Dreck frei zu haben. Ich erreiche das dadurch, in dem ich nach der Wäsche den Felgenboden mit Watte und Bremsenreiniger sauber entfette und danach mit Watte nachwische.
Dann beim Aufkleben ca. 10 cm vor dem Ventil anfangen, das Band nur von oben halten und ja nicht den Felgenboden berühren. Finger haben immer eine Fettschicht. Unter starkem Zug Aufklebern und, einmal die Rund gedreht, fünf cm vor dem Ventil abschneiden, so dass man 5 cm Überlappung hat. Wenn Du natürlich am Anfang, bei den ersten 10 cm mit fettigen Fingern das Band andrückst, könnte das bei der Uberlappung Probleme bereiten, wobei ich eigentlich nie welche habe.
Auch wichtig: im warmen Arbeiten und ich fahre dann immer rundherum mit den Fingern und reibe das Band an die Felge, so dass es sich zusätzlich erwärmt und fest andrückt. Zudem lasse ich dann das Rad eine Nacht ruhen, ohne Milch einzufüllen, so dass Band und Felge eine solide Verbindung aufbauen.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.146
Ort
bei Heidelberg
Ich drücke das Felgenband auch noch gerne mit einem Plastik-Reifenheber in die Ecken/Felgenboden rein. Natürlich dabei aufpassen, dass man das Felgenband dabei nicht beschädigt, ansonsten darf man gleich nochmal von vorne anfangen. Einzelne Bläschen sind dabei nicht so wild, aber natürlich sind weniger besser.
Und anstatt "rund" abzuschneiden mache ich das schräg, das kommt wohl aufs gleiche raus.

Theoretisch könnte man auch noch einen Reifen mit Schlauch auf der Felge montieren und ordentlich aufpumpen und eine Zeit lang stehen lassen, durch den Luftdruck wird das Felgenband dann weiter an die Felge gepresst. Das war bei mir aber eigentlich nie nötig.
 

Geißlein

Der unbarmherzige Määäher
Dabei seit
22. März 2003
Punkte Reaktionen
533
Ort
PF - RT
Wenn Du natürlich am Anfang, bei den ersten 10 cm mit fettigen Fingern das Band andrückst, könnte das bei der Uberlappung Probleme bereiten, wobei ich eigentlich nie welche habe.

Ich habe ca. 30 cm "vor" dem Ventilloch begonnen das Tubeless-Band aufzukleben. Dann einmal rum und "nach" dem Ventilloch erneut nochmals ca. 30 cm überlappen lassen.
Es sind also ca. 60 cm im Ventillochbereich, die doppelt sind.

Am Anfang hab Ich ja nur auf den ersten 10 cm meine Finger am Felgenband gehabt um das aufzukleben und festzuhalten damit es sich beim Spannen nicht ablöst.
Die 10 cm am unteren Band, die hier mit Fingerabdrücken versehen sind, sollten ja nix ausmachen. Denn da löst sich nix.

@sp00n82
Ich bin jetzt nicht mit einem Kunststoffreifenheber nochmals nachgefahren, um das TL-Band anzudrücken, sondern mit einem Baumwollfaserlappen. Da kann man auch schön andrücken und das Band in das Felgenprofil zwängen.

@baxxter
Das Tesaband liegt bei Dir noch recht gut drin. Bei mir sah das damals deutlich schlechter aus mit viel mehr und vor allem auch größeren Luftblasen.
Interessanterweiße hält aber das Tesa bis jetzt doch einwandfrei dicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.796
Ort
au-dela de Grand Est
Habe heute das erste mal das Tesa 4289 Band benutzt. Leider bekomme ich es nicht blasenfrei auf die Felge.
Habt ihr ein paar Tipps für mich, oder soll ich es so lassen? (...)
Hmm, ja ich drueck die Blasen nach Moeglichkeit seitlich raus, wenn noch Rest-Stellen bleiben ist das nach meiner Beobachtung kein echtes Problem 😄
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.583
Ort
Allgäu
Habe heute das erste mal das Tesa 4289 Band benutzt. Leider bekomme ich es nicht blasenfrei auf die Felge.
Habt ihr ein paar Tipps für mich, oder soll ich es so lassen?

Edit: Felge vorher mit Bremsenreiniger entfettet, hab es in der warmen Wohnung verklebt, das Band lag vorher auf der Heizung.
So lassen. Meine vorbildlich geklebten waren nie dicht, die mit Blasen und Katastrophe immer 🤣

Isopropanol soll besser für Bike geeignet sein.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.796
Ort
au-dela de Grand Est
Beim Reinigen habe ich bisher nie irgendwas spezielles genommen.
Felge mit Badreiniger shampooniert, mit dem Spuelschwamm drueber gehen, abduschen und ggf. trocken reiben. Klebeband haelt 1a
Bei Neuteilen mach ich gar nichts.
 
Dabei seit
12. Juli 2012
Punkte Reaktionen
15
Ich wollte an meinem neuen Bike auch mal Tubeless mit Insert ausprobieren. Das Insert eigentlich nur um die Felge zu schützen.

Fahre mit meinem Enduro meistens im Bikepark und hatte bisher mit Schlauch und Schwalbe oder Maxxis mit DH Casing keine Platten bei ca. 1,7 bar.
Man muss auch sagen, dass ich mit Fahrfertigen 72kg eher leicht bin.

Dachte erstmal an Cushcore was aber wohl schwer zu demontieren sein soll. Hat hier jemand Erfahrungen mit Cushcore oder anderen Inserts und schweren Karkassen?
 
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
HY
Nach ca 5 Jahren und einigen Reifenwechseln mit Tubless hab ich es gestern das erste mal nicht geschaft den Reifen mit Luft zu füllen. Nach 1 Stunden pumpen hab ich Schweiß gebadet aufgegeben. Der neue Nobby Nic für vorn ging problemlos, ließ sich zwar recht stramm aufziehen aber dichtet deshalb warscheinlich gut ab und konnte mit ner normalen Pumpe gut in die Felge geploppt werden. Den"alten" Reifen von vorn wollte ich dann hinten rauf machen, der ist natürlich schon etwas geweitet und da führte wie gesagt kein Weg rein.
Gibt wohl rund herum zu viele Stellen wo die Luft austritt und die Luftmenge ist mit der Pumpe wohl zu wenig. Hab mir jetzt mal den Tire Booster bestellt, mal sehen ob das was bringt.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
889
Sollte mit Booster kein Problem sein. Alternativ kannst du den Mantel auch erstmal mit Schlauch montierten und ihn so beidseitig auf die Felgenschulter ploppen lassen. Dann Luft ablassen, Mantel nur auf einer Seite ins Felgenbett drücken und Schlauch demontieren ohne den Mantel von der zweiten Schulter zu ziehen. Dann tubeless Ventil rein und nochmal versuchen aufzupumpen.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.796
Ort
au-dela de Grand Est
Hi @Jessca , ich denke auch Du liegst da richtig.
Im Extremfalle waere noch die Option denkbar, zusaetzliche Lagen Felgenband zu kleben.
Tesa4289 ist kostenguenstig und damit sind dann auch zehn Umdrehungen (hab ich bei ordinaeren Drahtreifen mit offizieller null-Eignung fuer Tubeless schon gemacht 😁 ) bezahlbar.
 
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
HY
Sollte mit Booster kein Problem sein. Alternativ kannst du den Mantel auch erstmal mit Schlauch montierten und ihn so beidseitig auf die Felgenschulter ploppen lassen. Dann Luft ablassen, Mantel nur auf einer Seite ins Felgenbett drücken und Schlauch demontieren ohne den Mantel von der zweiten Schulter zu ziehen. Dann tubeless Ventil rein und nochmal versuchen aufzupumpen.
Problem ist das bei meinen Carbonfelgen der Mantel NIE in der Felgenschulter hält. Also auch wenn ich nach 1/2 Jahr Luft ablasse und neue Milch einfülle rutscht der Mantel immer aus der Schulter in die Mitte. Nur bisher konnte ich den dann immer wieder normal aufpumpen. Hab zwar in der Garage ne Kompressor aber jedes mal da hin zu tigern hab ich auch kein Bock, zumal das ja künftig auch mal öfters vorkommen kann. Und ie 40€ für den Booster sind nun auch nich so viel. Wenn es denn damit funzt.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.704
Nach ca 5 Jahren und einigen Reifenwechseln mit Tubless hab ich es gestern das erste mal nicht geschaft den Reifen mit Luft zu füllen. Nach 1 Stunden pumpen hab ich Schweiß gebadet aufgegeben. Der neue Nobby Nic für vorn ging problemlos, ließ sich zwar recht stramm aufziehen aber dichtet deshalb warscheinlich gut ab und konnte mit ner normalen Pumpe gut in die Felge geploppt werden. Den"alten" Reifen von vorn wollte ich dann hinten rauf machen, der ist natürlich schon etwas geweitet und da führte wie gesagt kein Weg rein.
Gibt wohl rund herum zu viele Stellen wo die Luft austritt und die Luftmenge ist mit der Pumpe wohl zu wenig. Hab mir jetzt mal den Tire Booster bestellt, mal sehen ob das was bringt.
Kompressor beim Praktiker für 69 Euro. Wenn es überall rauszischt hast Du mit den Tubeless Pumpen und Tire Boostern keinen Auftrag, weil man Luft reinblasen muss und gleichzeitig am Reifen rütteln, so dass er an die Seitenwand geht. Dann kann es klappen, andernfalls wird man wahnsinnig.
 
Dabei seit
27. April 2011
Punkte Reaktionen
918
Ort
Wien
Problem ist das bei meinen Carbonfelgen der Mantel NIE in der Felgenschulter hält. Also auch wenn ich nach 1/2 Jahr Luft ablasse und neue Milch einfülle rutscht der Mantel immer aus der Schulter in die Mitte. Nur bisher konnte ich den dann immer wieder normal aufpumpen. Hab zwar in der Garage ne Kompressor aber jedes mal da hin zu tigern hab ich auch kein Bock, zumal das ja künftig auch mal öfters vorkommen kann. Und ie 40€ für den Booster sind nun auch nich so viel. Wenn es denn damit funzt.
Tankstelle?

Ich wollte an meinem neuen Bike auch mal Tubeless mit Insert ausprobieren. Das Insert eigentlich nur um die Felge zu schützen.

Fahre mit meinem Enduro meistens im Bikepark und hatte bisher mit Schlauch und Schwalbe oder Maxxis mit DH Casing keine Platten bei ca. 1,7 bar.
Man muss auch sagen, dass ich mit Fahrfertigen 72kg eher leicht bin.

Dachte erstmal an Cushcore was aber wohl schwer zu demontieren sein soll. Hat hier jemand Erfahrungen mit Cushcore oder anderen Inserts und schweren Karkassen?
Probiers mal ohne Insert. Wenn du mit Schlauch nie Platte hattest spricht alles dafür, dass du kein Insert brauchen wirst. Das ist nur zusätzliches Gewicht und zusätzlicher Rollwiderstand.
 
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
HY
Tankstelle? Da kann ich gleich in die Garage fahren, da steht der Kompressor. Wollte eher was fürn Keller, Kompressor finde ich etwas Overzied.
 
Dabei seit
27. April 2011
Punkte Reaktionen
918
Ort
Wien
Naja. Wenn ich in der Garage einen kompressor hätte würde ich nicht weiter nachdenken was zu tun ist. Hab schon öfter mal bei der nächst besten Tankstelle Reifen montiert. Man kann sie ja das fertig montierte Laufrad mitnehmen und nur aufpumpen. Gibt ja Adapter für presta zu Schrader.
 
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
HY
Kommt immer drauf an. Wenn ich mitten im Reifenwechsel bin hätte ich lein Bock mich ins Auto zu setzen und zur Tanke zu fahren. Zumal das ja beim Milch nachfüllen immer wieder passieren kann. Sicher, wenn der Booster/Kompressor o.ä. paar 100 € kosten würde dann hätte ich mir das auch gespart, aber die 40 für den Booster gehen in Ordnung. Für mich.
 
Dabei seit
27. April 2011
Punkte Reaktionen
918
Ort
Wien
Kommt immer drauf an. Wenn ich mitten im Reifenwechsel bin hätte ich lein Bock mich ins Auto zu setzen und zur Tanke zu fahren. Zumal das ja beim Milch nachfüllen immer wieder passieren kann. Sicher, wenn der Booster/Kompressor o.ä. paar 100 € kosten würde dann hätte ich mir das auch gespart, aber die 40 für den Booster gehen in Ordnung. Für mich.
Mir ging es darum eine Akutlösung zu bieten. Bevor ich 5 Tage warte bis der Booster geliefert wird geh ich zur Tankstelle und pump den Reifen auf.
Für die Zukunft kann man sich den Booster ja bestellen.
 
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
HY
OK wenn es wirklich Akut wäre dann is natürlich der Weg in die Garage angesagt, obwohl ich da auch erst mal gucken müsste wegen Schlauch und Adapter und so. Aber jetzt is eh meist dunkel wenn ich zu Hause bin da kommt es auf 1-2 Tage nicht an.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.128
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Bzgl Tubless Booster: Ich hab irgendwann mal in den Zefal Tubless Tank investiert.
Diesen bekommt man für inzwischen ca 60 Euro und er funktioniert zusammen mit einer Standpumpe wie zum Beispiel dem SKS Rennkompressor.
Ein großer Vorteil von diesem Teil ist, dass man damit die Hände frei hat und einfach nur drauf treten muss, um den Reifen zu befüllen.
 
Oben Unten