Tubolito Schlauch im Test: Leichter, unkompliziert, robust?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. nuts

    nuts Open Innovation Forum-Team

    Dabei seit
    11/2004
    Als ich die Tubolito-Schläuche das erste Mal sah, war ich hin und weg. Warum? Ganz ehrlich, Tubeless mit Dichtmilch ist zwar eine gute, aber sicher keine sehr gute Lösung. Der Tubolito klingt gut: Leicht, unkompliziert und robust... ob das möglich ist? Wir haben die Tubolito-Schläuche getestet.


    → Den vollständigen Artikel „Tubolito Schlauch im Test: Leichter, unkompliziert, robust?“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Aalex

    Aalex

    Dabei seit
    06/2007
    dichtmilch ist über jeden zweifel erhaben. verstehe nicht warum man das jetzt zugunsten dieser müll schläuche totreden muss.

    diese turbolito schläuche können wirklich gar nichts. habe zwei im gravel und einen im mtb gehabt ums mal zu testen. zum kotzen. wir verkaufen die auch im laden und die resonanz ist ernüchternd
     
    • gefällt mir gefällt mir x 6
    • Hilfreich Hilfreich x 5
    • Gewinner Gewinner x 1
  4. Hammer-Ali

    Hammer-Ali Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..

    Dabei seit
    11/2016
    Habe dieses Jahr nen Alpen-X mit den normalen Tubolitos abgerissen. Hatte einen Platten durch einen Dorn zu verzeichnen. Kein spürbarer Luftverlust ansonsten. Das Rad wurde nun seit Wochen nicht bewegt und es ist immer noch ausreichend Luft in den Reifen.

    Ich kann also nix schlechtes über die Dinger vermelden.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. Ich fahre auch auch die normalen Tubolitos auf meinem Hardtail, kann bisher auch nichts auffälliges berichten, außer das der vordere Schlauch Wöchentlich aufgepumpt werden muss, wohingegen der Hinter seit gut 4 Monaten die Luft hält.
     
  6. Ich hatte ihn auch, hat sehr gut gehalten, doch der Rollwiderstand war (meinem Empfinden nach) der Horror.
    Deshalb fahre ich (wie auch schon zuvor) tubeless.
    Ist und bleibt das beste System
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  7. Habe vor 5 Monaten selbst mein Enduro auf Tubolito umgerüstet und habe bis jetzt kein einziges Problem gehabt. Würde ich auf jeden Fall empfehlen.
     
  8. Hammer-Ali

    Hammer-Ali Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..

    Dabei seit
    11/2016
    Könntest Du den "Mist" vielleicht ein wenig präzisieren?
    Was an den Schläuchen ist denn nun genau Deines Erachtens "zum kotzen"?
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  9. SCM

    SCM Waldschrat

    Dabei seit
    04/2007
    ...ich fahre dann mal weiter UST mit Maxxis TR-Reifen und wundere mich über die Bedeutung der Wörter "Dichtmilch", "Schlauch" und "Flicken".
     
    • gefällt mir gefällt mir x 6
    • Gewinner Gewinner x 1
  10. Aalex

    Aalex

    Dabei seit
    06/2007
    ok, für ihre erlauchtigkeit:

    zwei sind am ventil gerissen. der dritte ist nach diversen dornen und schlecht haltenden flicken in den müll geflogen.
    rollwiderstand war auch mies im gravelrad.
    der luftverlust ist für mich auch zu eklatant. da kann ich auch gleich latexschläuche fahren, die nahezu unverwüstlich sind.

    deckt sich auch mit der resonanz der übrigen kunden. wir haben die einmal bestellt und werden sie nicht nochmal bestellen. Für einen reserveschlauch sind die dann auch zu teuer.

    in summe: die können nichts besser als andere Systeme.

    milch fahr ich seit 8 jahren pannenfrei übrigens.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  11. Hammer-Ali

    Hammer-Ali Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..

    Dabei seit
    11/2016
    Hinsichtlich Luftverlust scheint es ja ne eklatante Qualitätsstreuung zu geben. Einige halten klaglos die Luft über geraume Zeit, andere nerven mit schleichenden Luftverlust. Meine halten die Luft jedenfalls perfekt.

    Ich hab meinen Platten noch nicht geflickt (zu faul), kann dazu also nix sagen. Ist natürlich blöd wenn die Flicken nicht lange halten.
     
  12. Haben noch Probleme mit den Ventilen. Reissen aus, Klebestellen schlecht. Daher bei vielen evtl. der schleichende Luftverlust?! Kleinere Dornen kommen garantiert nicht so schnell durch. Habe im Vergleich Butyl und Tubolito mit Nadeln durchstochen. Deutlicher Unterschied.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Hab sie auf meinem Racer HT seit über 3 Wochen drauf ,nicht einmal nachgepumpt. Meine halten die Luft ausgezeichnet.
     
  15. Also wenn ich das hier so höre, dann frage ich mich ob das die gleichen Schläuche, wie die blauen von Schwalbe sind?!
    Ich habe die blauen gefahren: Einer hielt die Luft einer musste wöchentlich nachgepumpt werden. Ein Loch, dass ich hatte wurde mit dem selbstklebenden Flicken gefixt. Das hielt ca. 3 Wochen, dann löste er sich wieder.
    Das schlimmste bei den Schwalbe Schläuchen: Bei mir wurden die nach ca. 6 Monaten porös und verloren überall die Luft! - Also großer Mist und daher von Schwalbe auch zurecht schnell wieder vom Markt genommen.

    Ernst gemeinte Frage bleibt: Ist das vielleicht das gleiche Material mit den gleichen Problemen?!

    PS: Großer Respekt für @nuts@nuts, dass er den Test so ehrlich geschrieben hat. Danke, ist nicht selbstverständlich.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  16. schraeg

    schraeg alias Hubert

    Dabei seit
    08/2004
    Ganz ehrlich ... da machst du dann was falsch ! Die letzten 3 Jahre keinen Platten dank Tubeless mit Milch !

    für 30 Takken als Ersatzschlauch in den Rucksack ? Is klar ! Dekadent Dekadent ! Für 30 Euro bekommt man ja schon fast alles was man für zwei Laufräder braucht um auf UST umzurüsten.


    Ihr hättet die Tubolitos am besten einfach mal neutral getestet statt die eigene Inkompetenz in Sachen Tubeless als Argument anzuführen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
    • Gewinner Gewinner x 3
  17. 525Rainer

    525Rainer motivierter anfänger

    Dabei seit
    09/2004
    Tublessprobleme oder Montageschwierigkeiten lassen noch auf sich warten. Aber ich überlege in einen ultrakompakten kleinen Ersatzschlauch.
    Eine Frage, wenn ein Riss im reifen ist, wie verhält sich dann dieser dünne Schlauch. Riesen blasen oder eher homogene wurscht.
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  18. Jetzt mal im Ernst, der erste Abschnitt dieses Artikels enthält doch an den Haaren herbeigezogene Argumente. Tubeless ist also wegen der Milch keine sehr gute Lösung? Dies kann ich so nicht bestätigen. Bei uns gibt es viele Trails an deren Rändern Dornenbüsche wachsen. Da ist Tubeless gerade durch die Milch einfach unschlagbar. Ich habe seit der Umstellung jedenfalls keine Platten mehr gehabt. Ich sehe also keinen Vorteil der mich wieder auf einen Schlauch wechseln lassen würde.
    Und den Vorteil gegenüber normalen Schläuchen kann ich bezogen auf die angesprochene Pannensicherheit auch nicht wirklich finden. Es ist doch wie bei den Reifen, was nützt mir da der Leichtbau wenn ich mir dafür das Pannenrisiko erhöhe?
    Meiner Meinung nach ist am MTB tubeless das Beste was gegenwärtig gibt.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  19. ---

    --- Giulio Lactates

    Dabei seit
    07/2011
    Habe mit Butyl für €3,95 schon seit über 10 Jahren keinen Platten mehr. Und jetzt? :ka: Schön das du alles richtig machst aber schließ doch nicht von dir auf andere.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 13
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  20. Seit geraumer Zeit nehme ich mir schon vor, auf Tubeless umzurüsten. Irgendwie scheut mich aber das Dichtmilch-Gesiff. Diese Leichtschläuche wären natürlich eine interessante Alternative. Aber wenn ich hier die gemischten Erfahrungen lese, bin ich doch eher dazu geneigt, auf Tubeless umzubauen. Mit der Milch dichten sich kleine Schäden wenigstens von selbst ab. Beim Schlauch bedeutet jedes noch so kleine Loch einen Luftverlust.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  21. UST ohne Dichtmilch macht halt einfach keinen Spass wenn du ein (kleines) Loch im Reifen hast. Mit Milch fährst du vermutlich einfach weiter...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
    • Gewinner Gewinner x 2
  22. skwal83

    skwal83 übt

    Dabei seit
    10/2014
    bei 20 Fahrten, 3 Platten hab ich aufgehört zu lesen :ka:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 6
    • Gewinner Gewinner x 6
  23. Hammer-Ali

    Hammer-Ali Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..

    Dabei seit
    11/2016
    Same same here..
     
  24. Das hat mich auch längere Zeit von der Umrüstung abgehalten. Nachdem ich aber jetzt schon mehrere Reifen umgerüstet habe kann ich sagen, das alles halb so schlimm ist. Ich lasse den Reifen an einer Seite noch leicht von der Felge unten, kippe da die Milch rein und drücke der Mantel dann auf die Felge. Das Aufpumpen hat bisher immer mit einer normalen Standpumpe und ein paar schnellen Hüben geklappt.

    Genau das ist ja der riesen Vorteil. Die Gewichtsersparnis ist sekundär, die Pannensicherheit ist meiner Meinung nach einfach das Argument für Tubeless.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  25. Ich finde die Teile hauptsächlich als super kompakte und leichte Ersatzschlauchlösung ideal. Auch wenn ich, seit dem ich tubeless fahre, noch nie einen Platten hatte, ist immer ein Schlauch für das gute Gefühl im Rucksack/Hüfttasche. Da funktioniert das Gewichtstuning und die Platzersparnis natürlich genauso :daumen: .
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  26. Downhillrider

    Downhillrider Radfahrer

    Dabei seit
    07/2002
    der Preis von den Tubolito Schläuchen hält mich echt davon ab das mal zu probieren.
    Ich bleibe bei normalen Schläuchen für DH und tubeless für den Rest.
    Größter Nachteil von tubeless ist für mich der Druckverlust in hart gefahrenen Kurven (passiert alle paar Ausfahrten mal) und das man wegen Faulheit mal nicht eben die Matschreifen drauf wirft wenn man unterwegs ist und nach der ersten Abfahrt merkt dass es doch rutschiger ist als gedacht. ;)
     
  27. Ich habe die Tubolitos seit Anfang Mai drauf und bisher kein Platten gehabt. (Muss nichts heißen, ist ja auch immer Glücksache)
    Zwischendurch war der Luftverlust am Hinterrad doch deutlich zu spüren. Habe dann festgestellt, das die Ursache am Ventilkörper lag, also da, wo selbiges in das Kunststoffröhrchen reingeschraubt ist. Ob das Ventil dicht ist, stelle ich so fest und ohne das Rad auszubauen: Ventil auf 12.00h Stellung bringen und in ein mit Wasser gefülltes, kleines Gefäß (Schnapsglas) das Ventil eintauchen.
    Hatte so festgestellt, das an der Schnittstelle Plastikröhrchen zu Ventil minimal Luft ausgetreten ist.
    Dann mit dem Ventilschlüssel ganz vorsichtig und nicht zu viel das Ventil in das Röhrchen eingedreht, bis kein Luftaustritt mehr festzustellen ist.
    Prüfung wieder mit der Schnapsglasmethode.

    Jetzt nach mehr wie einer Woche ist noch kein Luftverlust festzustellen.
    Mal sehen, wie lange das hält. Eine Restunsicherheit bleibt doch noch, da die Ventilverschraubung doch nicht den stabilsten Eindruck macht.

    Das Gewicht der Reifen ist natürlich sensationell.

    Ein Vergleich zu Tubeless kann ich nicht bieten, da ich das noch nicht ausprobiert habe.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1