TYEE - Fragen, Antworten und Diskussionen

Monnemmer

Ruebinator
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
502
Wenn du kein halbes Vermögen ausgeben willst und zudem noch ein paar extra Stunden mit deinem ungefahrenen fahrbaren Untersatz verbringen willst, gibt's Folie auch zum Selberzuschneiden. Ich hab das bei meinem AL Marsred Tyee gemacht und bin eigentlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Die Folie hab ich hier gekauft. Ich hatte 1,5m, das war ganz gut ausreichend, mit 2m hast du dann auf jeden Fall noch Möglichkeit für Fehlerkorrekturen.

Selber zuschneiden ist hier ein ambivalentes Thema. Manche hatten ernstzunehmende Krisen deswegen, bei mir und auch bei anderen war doch ne Geschichte, in der ein paar Euronen gespart werden konnten. ;) Ein Rakel mit einer weichen Seite (Filz z.B.) ist aber in jedem Fall empfehlens- und goldwert!

Dito. Hab mir beim Spindrift 3M Folie auf Amazon bestellt und zurechtgeschnitten. Für mein jetziges Tyee hab ich mir die DYEDBRO Folie bestellt. Die ist günstig und deckt alles ab, was wichtig ist.
 
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
889
Ich habe ausreichend Erfahrung darin, ein Rad komplett selbst mit eigenen Schablonen und einer Rolle Folie zu folieren Habe 3 Räder absolut komplett und sehr gewissenhaft gemacht und es dauert jeweils Stunden (insgesamt pro Rad bestimmt 10h), gerade wenn die Stücke Stoß an Stoß passen sollen. Waren jeweils die Enduros meiner Freundin, da sollte es auch wirklich gut werden.

Mein Spindrift war das erste Rad, das ich mit einem Set (dem großen) foliert habe. Das dauert zwar auch noch Stunden, bei weitem aber nicht so lange.
Werde mein Hugene und das folgende Tyee wohl auch mit Sets machen, wenn es welche gibt.
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
2.446
Ich bin gerade dabei die Lager an meinem 2019er Tyee CF zu wechseln. Neben dem leicht unguten Gefühl, wenn man so ein teures Gefährt in so ziemlich alle Einzelteile zerlegt, komme ich an zwei Stellen nicht weiter:
PXL_20220111_210908371.jpg
Wie bekommt man das Teil bei 1. "auf". Das ist Nummer 8 in der Explosionszeichnung und bei 2. hat man ja die Schrauben rausgedreht und konnte dann den Hinterbau vom Hauptrahmen lösen, aber die Axle Caps (Nr. 6 in der Explosionszeichnung) sitzen fest in den Lagern. Einfach mit einem Dorn rausklopfen?
 

dhp

Dabei seit
2. November 2020
Punkte Reaktionen
125
On the topic of frame protection, I got SunTek matte protection film from lackprotect.de and it's a great fit on Petrol Matte. Unless you're actively looking for it on the frame, it blends in perfectly.

Now, I got 2m x 15cm (cost about 35 €) and that was enough for most of the frame, but for full coverage, I'd need maybe an extra 1m to cover absolutely everything, including the fork lowers. Didn't take me all that long to cover the frame, maybe 3 hours, including cutting out the pieces on the spot. I only used a sponge, water and dishwasher detergent and everything went on rather easily, allowing for enough time for corrections where needed.

While Dyedbro protection looks decent in quality and isn't eye-wateringly expensive, I'm not a fan of "loud" graphics on the Dyedbro and similar offerings, and I just didn't like the idea of sporting their logo for purchasing clear protection from them, so this was the winner for me. Came out pretty good so I'm pleased. Set it and forget it, basically.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
366
Oh ha, Ersatzteillager, für ein Cube würde ich das Tyee nicht stehen lassen -- Geo hin-oder her, das kommt m.E. nicht annähernd ran! Aber das P/L hat schon sehr gelitten nach den Preiserhöhungen. Aktuell sehe ich eher das Spectral als Alternative, wir haben gerade eins angeschafft und können nicht meckern!
Spectral bin ich letztes Jahr am Reschenpass gefahren, fand ich besser als das alte Torque. Fuhr sich echt gut, nur Lenker kombi war furchtbar^^. Strive wäre auch noch eine alternative hmm^^ aber da ist Lieferzeitpunkt fraglich
 
Dabei seit
14. März 2014
Punkte Reaktionen
202
Ort
Thüringen
Spectral bin ich letztes Jahr am Reschenpass gefahren, fand ich besser als das alte Torque. Fuhr sich echt gut, nur Lenker kombi war furchtbar^^. Strive wäre auch noch eine alternative hmm^^ aber da ist Lieferzeitpunkt fraglich
Beim Strive könnte es auch Zeit für ein Update sein ... Alle anderen Familienmitglieder sind ja schon durch 😉
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
825
mein 2018er Tyee will ich jetzt mal in die Rente schicken. Bin gerade ernsthaft am überlegen mir kein Tyee zu kaufen sondern ein Cube Stereo 150 TM. Preislich ist das total krass aber von der Geo her fast identisch mit meinem Tyee. Würde mir nur ein Rahmenset kaufen aber ich will unbedingt 29 Zoll und dann kann man ehh gleich komplett Bike kaufen. War jetzt mal im Radladen um die Ecke und das Cube in M ist auch wieder so klein, das Bike in L kommt erst ende Februar. Das aktuelle Tyee bin ich schon in M und L mal kurz gefahren wobei mir L mehr gefällt. Mein Rage CF, das alte habe ich auch in L und da auch die Lagerschale vorn von -1 auf +1 geändert. Hab noch ein Ghost Asket in der Carbon version, das auch L und mega gut.


Auf der einen Seite ging mein altes Tyee berghoch "ok" aber könnte besser sein. Runter war es ein absolutes Brett. Das Cube konnte ich leider nicht im Gelände testen, darum macht mir die Geo noch so kleine Bauchschmerzen. Tyee ist preislich leider mal deutlich teurer und jetzt am überlegen. Moderne Geo + paar Euro mehr oder alte Geo ordentlich sparen. Unterschied ist ca. 3x Gravity Card^^
Dir sollte klar sein, dass das Stereo eher ein Bike der Kategorie "Super-Trail" ist. Ich bin ja vom Stereo auf das aktuelle Tyee umgestiegen. Der Vergleich bergauf: Tyee geht ähnlich gut, mit dem langen Kettenstreben (und dem flacheren Gabelwinkel) steigt es sogar später als das Cube. Mit dem konnte ich aber schon den Schattberg Ost vom Lift aus hochkurbeln, als man das noch musste.

Runter ist das Cube agiler in flachen Trails, poppt sehr gut, weil auch sehr leicht. In schweren Gelände muss man mit dem Cube schon präzise sein, weil es eben sehr agil auf den Lenkung ist, auf der anderen Seite ist weniger Kraft erforderlich.
Der größte Nachteil: keine Parkfreigabe von Cube.
Die Lager des Unlenkhebels sind übrigens nach 1-2Jahren genauso eingelaufen wie die des Tyee, da ist die Frage, ob sich der ganze Zinnober mit dem Lager-Blabla lohnt.

An das lange Sitzrohr des Cube muss man sich gewöhnen, denn trotz dessen konnte ich die 185er Revive nur so weit versenken, das ich die um einen CM traveln musste, bei Rahmengröße 21" und 87er SL.

Ich wollte mir dem Tyee genau den Sprung in der Geo vom Cube machen: längerer Reach und mehr Stack, da das Cube eben für mich recht kurz war.

Für den Sommer und die einfachen Hometrails habe ich mir einem leichten LRS gebaut, das macht das Tyee auch ziemlich agil.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
366
Hab ja für die ganzen dicken Sachen ja noch das DH Bike rumstehen :) War jetzt die Saison 2021 voll faul und nur im Bikepark unterwegs, dieses Jahr wollte ich mal wieder selber paar hm hinter mich bringen. Dafür hätte ich gern was entspannteres. Son mega Enduro brauch ich nimmer. Hugene bin ich 2018 Probegefahren aber irgendwie hatte ich mich nicht so wohl gefühlt auf dem Bike damals. Schwere Entscheidung. Hatte die Selva erst im Tyee aber die hat mir auch gar nicht gefallen, hatte mir dann selber ne RS Gabel wieder gekauft und die gefällt mir viel besser. Das neue Tyee fährt sich auch echt geil und optisch sieht es auch wieder super aus.
 
Dabei seit
30. Januar 2020
Punkte Reaktionen
404
Beim Strive könnte es auch Zeit für ein Update sein ... Alle anderen Familienmitglieder sind ja schon durch 😉
Ja und nein. Ich sehe keinen Platz mehr für ein Strive im Portfolio. Das 29er Torque ist für mich der Nachfolger und es wird ja auch als das Bike für "Enduro-Rennen" positioniert. Für Christian Textor war es das zweitschnellste Enduro-Bike nach dem Altitude in der aktuellen Bike (Bike hin oder her aber der sollte das gut einschätzen können).
 
Dabei seit
8. März 2014
Punkte Reaktionen
637
Ort
Kamp-Lintfort
Ja und nein. Ich sehe keinen Platz mehr im Portfolio. Das 29er Torque ist für mich der Nachfolger und es wird ja auch als das Bike für "Enduro-Rennen" positioniert.
Ich befürchte auch, dass die Zeit des Strive vorüber ist.
Das Stectral ist immer näher angerückt mit seinem Fahrwerk und das Trowe wird immer mehr Enduro.
Demnach haben die Rennfahrer bald die Wahl. Flowigere Strecken werden wohl mit dem Spectral gefahren und wenn es härter wird, schnappen die sich das Torque.

Bin das Strive auch einige Jahre gefahren. Das 29er gefiel mir nicht mehr. Das 27,5er war der Hammer.
Habe dann aber das Tyee gekauft und finde es sogar noch viel geiler. Das geht tatsächlich besser Bergauf und Bergab ist es um Welten schneller.
Würde sagen: Hoch ein Spectral und Bergab ein Torque :) Und das bekommt das Strive leider nicht mehr hin.
Denke mal, Canyon wird das Rad in Zukunft einstellen. Die aktuelle Designsprache sieht anders aus und ich glaube nicht, dass ein Spectral mit Shapeshifter funktionieren kann.
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
4.490
Ich befürchte auch, dass die Zeit des Strive vorüber ist.
Das Stectral ist immer näher angerückt mit seinem Fahrwerk und das Trowe wird immer mehr Enduro.
Demnach haben die Rennfahrer bald die Wahl. Flowigere Strecken werden wohl mit dem Spectral gefahren und wenn es härter wird, schnappen die sich das Torque.

Bin das Strive auch einige Jahre gefahren. Das 29er gefiel mir nicht mehr. Das 27,5er war der Hammer.
Habe dann aber das Tyee gekauft und finde es sogar noch viel geiler. Das geht tatsächlich besser Bergauf und Bergab ist es um Welten schneller.
Würde sagen: Hoch ein Spectral und Bergab ein Torque :) Und das bekommt das Strive leider nicht mehr hin.
Denke mal, Canyon wird das Rad in Zukunft einstellen. Die aktuelle Designsprache sieht anders aus und ich glaube nicht, dass ein Spectral mit Shapeshifter funktionieren kann.
Wenn die Geo passt, braucht man mMn den Shapeshifter sowieso nicht. Hätten sie das Teil gleich mit weniger Knick im Sitzrohr und steilerem SW gebaut, wäre der sowieso überflüssig gewesen. Finde das Spectral und Torque auch interessant. Die Rahmenform bei den aktuellen PP Rädern find ich allerdings schicker.
 
Dabei seit
14. Juni 2021
Punkte Reaktionen
43
Ich befürchte auch, dass die Zeit des Strive vorüber ist.
Das Stectral ist immer näher angerückt mit seinem Fahrwerk und das Trowe wird immer mehr Enduro.
Demnach haben die Rennfahrer bald die Wahl. Flowigere Strecken werden wohl mit dem Spectral gefahren und wenn es härter wird, schnappen die sich das Torque.

Bin das Strive auch einige Jahre gefahren. Das 29er gefiel mir nicht mehr. Das 27,5er war der Hammer.
Habe dann aber das Tyee gekauft und finde es sogar noch viel geiler. Das geht tatsächlich besser Bergauf und Bergab ist es um Welten schneller.
Würde sagen: Hoch ein Spectral und Bergab ein Torque :) Und das bekommt das Strive leider nicht mehr hin.
Denke mal, Canyon wird das Rad in Zukunft einstellen. Die aktuelle Designsprache sieht anders aus und ich glaube nicht, dass ein Spectral mit Shapeshifter funktionieren kann.
Hihi bei mir ist es ähnlich. Wechsle jetzt diese Saison von einem 2018er Strive (das letzte mit dem "alten" Rahmen, 27.5er gabs da nur glaube ich, fand ich auch klasse) zu einem 27,5er Tyee.

Ich selbst sehe auch keinen Platz mehr für das Strive im Portfolio von Canyon. Die aktuellen Spectrals sind in 29er oder der Mullet Version vermutlich potenter als das aktuelle Strive (schaut euch mal den Lenkwinkel an) und zwischen einem Spectral und einem Torque gibt es einfach nicht mehr so viel Platz (gerade, da das Spectral mit beiden Laufradgrößen daherkommt).

Mit dem Shapeshifter bin ich früher sehr gut gefahren, aber ich glaube auch, dass es diesen heute nicht mehr braucht.
 
Dabei seit
21. Juli 2018
Punkte Reaktionen
369
Ort
HD
Hihi bei mir ist es ähnlich. Wechsle jetzt diese Saison von einem 2018er Strive (das letzte mit dem "alten" Rahmen, 27.5er gabs da nur glaube ich, fand ich auch klasse) zu einem 27,5er Tyee.

Ich selbst sehe auch keinen Platz mehr für das Strive im Portfolio von Canyon. Die aktuellen Spectrals sind in 29er oder der Mullet Version vermutlich potenter als das aktuelle Strive (schaut euch mal den Lenkwinkel an) und zwischen einem Spectral und einem Torque gibt es einfach nicht mehr so viel Platz (gerade, da das Spectral mit beiden Laufradgrößen daherkommt).

Mit dem Shapeshifter bin ich früher sehr gut gefahren, aber ich glaube auch, dass es diesen heute nicht mehr braucht.
Bin ebenfalls das letzte 27,5 Strive gefahren sowie das Torque 2020. Aber gefühlt löst das Tyee alles ab. Und den Shapeshifter vermisse ich Null - hat mich gegen Ende eher genervt diese Umstellerei. Eine gescheite dauerhafte Geo mit tollem antisquat regelt da alles! Bin aber auf 29er Tyee unterwegs und würde auch nur noch 29er fahren! Denke auch Strive verschwindet mit der Zeit bei Canyon. Kommt dann wieder wenn die Technik wieder Inn ist :D
 
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
30
Servus Leute.
Finde ich auf den letzten 50 Seiten genug Material über Fahrberichte? Sprich Fahrverhalten, wie geht dir Kiste auf Hometrails, Wendigkeit etc. Oder steh hier überwiegend Tec Kram. Bevor ich mich jetzt umsonst durchquäle.
Überlege mir das Tyee zu holen, das einzige was mich noch etwas verunsichert ist, dass das Bike im mtb news Enduro-Racebike Verlgeichs Bericht als Richtige Enduro Baller Waffe angegeben wurde. Bei der Konkurrenz sah das etwas anders aus, die haben das Tyee als Skalpell im Verhältnis zu anderen 160/170 Kisten beschrieben, was mir irgendwie mehr zusagt bzgl Allrounder.
Komme von einem 140/150mm Bike was mir aber mit 495 Reach und kurzen Kettenstreben viel zu lang ist und zu aktiv gefahren werden muss. Für Hometrails auch oft ne Ecke zu viel.
 
Dabei seit
21. Juni 2012
Punkte Reaktionen
49
Ort
Plüderhausen
Servus Leute.
Finde ich auf den letzten 50 Seiten genug Material über Fahrberichte? Sprich Fahrverhalten, wie geht dir Kiste auf Hometrails, Wendigkeit etc. Oder steh hier überwiegend Tec Kram. Bevor ich mich jetzt umsonst durchquäle.
Überlege mir das Tyee zu holen, das einzige was mich noch etwas verunsichert ist, dass das Bike im mtb news Enduro-Racebike Verlgeichs Bericht als Richtige Enduro Baller Waffe angegeben wurde. Bei der Konkurrenz sah das etwas anders aus, die haben das Tyee als Skalpell im Verhältnis zu anderen 160/170 Kisten beschrieben, was mir irgendwie mehr zusagt bzgl Allrounder.
Komme von einem 140/150mm Bike was mir aber mit 495 Reach und kurzen Kettenstreben viel zu lang ist und zu aktiv gefahren werden muss. Für Hometrails auch oft ne Ecke zu viel.
Für mich ist das Tyee einer der Besten Allrounder die ich bisher gefahren bin ( Trek Slash, Yeti SB150, Ibis Ripmo, Santa Cruz Bronson).
 
Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte Reaktionen
1.495
Servus Leute.
Finde ich auf den letzten 50 Seiten genug Material über Fahrberichte? Sprich Fahrverhalten, wie geht dir Kiste auf Hometrails, Wendigkeit etc. Oder steh hier überwiegend Tec Kram. Bevor ich mich jetzt umsonst durchquäle.
Überlege mir das Tyee zu holen, das einzige was mich noch etwas verunsichert ist, dass das Bike im mtb news Enduro-Racebike Verlgeichs Bericht als Richtige Enduro Baller Waffe angegeben wurde. Bei der Konkurrenz sah das etwas anders aus, die haben das Tyee als Skalpell im Verhältnis zu anderen 160/170 Kisten beschrieben, was mir irgendwie mehr zusagt bzgl Allrounder.
Komme von einem 140/150mm Bike was mir aber mit 495 Reach und kurzen Kettenstreben viel zu lang ist und zu aktiv gefahren werden muss. Für Hometrails auch oft ne Ecke zu viel.
Kommt auch et as drauf an, ob mit Luft oder Stahlfeder getestet wurde. Soweit ich weiß war der erste Test auf MTB News mit Luft, wobei der letzte mit Stahl war.

Ich fahr Coil und finde mich beim letzten Test eigentlich sehr bestätigt. Die dort beschriebene Charakteriska trifft meiner Meinung nach komplett zu. Man kann das Tyee sicherlich leichter auf poppiger aufbauen, aber es ist meiner Meinung nach bei weitem kein Tourenenduro. Wenn hier der Schwerpunkt liegt, ist man mit einem Hugene deutlich besser bedient.
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
151
Kommt auch et as drauf an, ob mit Luft oder Stahlfeder getestet wurde. Soweit ich weiß war der erste Test auf MTB News mit Luft, wobei der letzte mit Stahl war.

Ich fahr Coil und finde mich beim letzten Test eigentlich sehr bestätigt. Die dort beschriebene Charakteriska trifft meiner Meinung nach komplett zu. Man kann das Tyee sicherlich leichter auf poppiger aufbauen, aber es ist meiner Meinung nach bei weitem kein Tourenenduro. Wenn hier der Schwerpunkt liegt, ist man mit einem Hugene deutlich besser bedient.
Warum soll das Tyee kein Tourenenduro sein ?
Ich fahr mit dem Ding alles und es geht einwandfrei :)
Klar gehts mitm Hugene leichter bergauf ist aber kein Enduro sondern Allmountain-Bike.

Für mich ist das Tyee AL mit Stahldämpfer sehr wohl ein "Tourenenduro" wie du es nennst/ oder auch nicht :)
 
Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte Reaktionen
1.495
Warum soll das Tyee kein Tourenenduro sein ?
Ich fahr mit dem Ding alles und es geht einwandfrei :)
Klar gehts mitm Hugene leichter bergauf ist aber kein Enduro sondern Allmountain-Bike.

Für mich ist das Tyee AL mit Stahldämpfer sehr wohl ein "Tourenenduro" wie du es nennst/ oder auch nicht :)
Wenn du das so machst und zufrieden bist ist ja alles ok. Ich fahr keine Touren damit, und ich hab sogar die CF Version. Ist mir einfach alles zu behäbig. Zu schwere Reifen, generell schwer, viel Federweg... Da nehm ich lieber mein Hardtail.
Aber jeder so wie er möchte...
 
Dabei seit
21. Juni 2012
Punkte Reaktionen
49
Ort
Plüderhausen
Warum soll das Tyee kein Tourenenduro sein ?
Ich fahr mit dem Ding alles und es geht einwandfrei :)
Klar gehts mitm Hugene leichter bergauf ist aber kein Enduro sondern Allmountain-Bike.

Für mich ist das Tyee AL mit Stahldämpfer sehr wohl ein "Tourenenduro" wie du es nennst/ oder auch nicht :)
Kann ich nur zustimmen. Das Tyee klettert super. Das es keine XC Feile ist, ist klar aber zum Touren super geeignet. Steht dem Ripmo in nichts nach.
 
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
30
Danke. Also Tourenbike suche ich keins. Schwerpunkt liegt definitiv bei Abfahrt.
Mir geht's eig nur drum ob sich die Kiste auf flacheren engen verschachtelten Trails noch spaßig fahren lässt und halbwegs spaßig um die Kurve geht auf Flowtrails. Bergauf Performance is bei mir nebensächlich. Ein langes Baller-Bike das sehr Aktiv gefahren werden muss möchte ich jedenfalls nicht mehr.
 
Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte Reaktionen
1.495
Danke. Also Tourenbike suche ich keins. Schwerpunkt liegt definitiv bei Abfahrt.
Mir geht's eig nur drum ob sich die Kiste auf flacheren engen verschachtelten Trails noch spaßig fahren lässt und halbwegs spaßig um die Kurve geht auf Flowtrails. Bergauf Performance is bei mir nebensächlich. Ein langes Baller-Bike das sehr Aktiv gefahren werden muss möchte ich jedenfalls nicht mehr.
Das Tyee trifft finde ich hier genau die Mitte aus Laufruhe und Wendigkeit. Es ist durch die längeren Kettenstreben auch bei den größeren Größen sehr gut ausbalanciert.
 
Dabei seit
21. Juni 2012
Punkte Reaktionen
49
Ort
Plüderhausen
Danke. Also Tourenbike suche ich keins. Schwerpunkt liegt definitiv bei Abfahrt.
Mir geht's eig nur drum ob sich die Kiste auf flacheren engen verschachtelten Trails noch spaßig fahren lässt und halbwegs spaßig um die Kurve geht auf Flowtrails. Bergauf Performance is bei mir nebensächlich. Ein langes Baller-Bike das sehr Aktiv gefahren werden muss möchte ich jedenfalls nicht mehr.
Glückwunsch. Dann bist du hier genau richtig 😅. Beim Tyee kannst du sehr entspannt fahren und hast trotzdem mehr als genug Druck auf dem Vorderrad. Durch die längeren Kettenstreben ist das Bike Bergab sehr ausgewogen. Auch auf flacheren Trails läßt es sich mit dem Tyee gut fahren, da auch mit Coil noch genügend popp vorhanden ist.
 
Oben Unten