Tyee MY20 / Fragen, Antworten, Diskussionen

Zum Superdeluxe habe ich noch nichts gelesen. Könnte mir schon vorstellen das da auch welche verbaut sind.
 
[QUOTE = "Grumposaur, post: 16622008, member: 406513"]
Nur das einige negatieve bis jetzt:
Camelbak Podium 710ml ist zu gross fur ein L alu frame! 620ml geht vermutlich wohl.... Hat jemand ein combo von Halter und Flasche von +700ml gefunden?
[/ QUOTE]

Entschuldigung, ich verwende Google Translate
Haben Sie versucht, Flaschenhalter mit Seitenbeladung stattdessen von oben zu laden? Oder passt die Flasche nicht, weil sie zu groß ist?
Ich hatte gehofft, auch größere Flaschen passen zu können ...


Eine andere Möglichkeit wäre, so etwas zu verwenden: https://www.wolftoothcomponents.com.../b-rad-bottle-relocation-and-accessory-device

Ich wollte einen Werkzeugkasten unter den Flaschenhalter stellen, so etwas: https://www.bike-discount.de/en/buy/topeak-ninja-tc-mountain-602843
aber nicht sicher, ob die Aufhängung beim Zusammendrücken nicht darauf treffen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klar die 210er ?.
Ich hab Mal Bilder gemacht und angehängt. Einmal komplett eingeschoben. Einmal wie ich sie fahre. Warum gibt's eigentlich keine 250er? ?
Funktioniert außerdem auch wunderbar mit dem installierten Bikeyoke Triggy.

Ich habe auch lange hin und her gerechnet... Habe einen CF XL Rahmen bestellt und laut Propain Homepage ist da die maximale Sattelstützen-Einschubtiefe 270mm. Die 210 OneUp hat aber eine volle Einstecktiefe von 297mm. Kann das jemand erklären?
 

Anhänge

  • 20200527_223200.jpg
    20200527_223200.jpg
    133,1 KB · Aufrufe: 117
  • 20200527_223253.jpg
    20200527_223253.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 168
Klar die 210er ?.
Ich hab Mal Bilder gemacht und angehängt. Einmal komplett eingeschoben. Einmal wie ich sie fahre. Warum gibt's eigentlich keine 250er? ?
Funktioniert außerdem auch wunderbar mit dem installierten Bikeyoke Triggy.
Klasse, danke dir für deine hilfe? Thema für mich somit abgeschlossen, die OneUp 210 wird bei mir ziemlich sicher passen ohne die spacers einsetzen zu müssen.
Gruss
 
Ich habe auch lange hin und her gerechnet... Habe einen CF XL Rahmen bestellt und laut Propain Homepage ist da die maximale Sattelstützen-Einschubtiefe 270mm. Die 210 OneUp hat aber eine volle Einstecktiefe von 297mm. Kann das jemand erklären?
Schau dir die Bilder von Bugaisch genauer an, voll rein geht sie auch nicht, es sind vermutlich die 29.7 mm die übrig bleiben, vermutlich minus 15 mm für die Steuerung (sie scheint aufs Bild Platz zu haben tiefer im Rahmen). Es bleiben somit ca. 15mm Rohr übrig unter der Schelle, wenn ich es richtig sehe.
 
Ich habe auch lange hin und her gerechnet... Habe einen CF XL Rahmen bestellt und laut Propain Homepage ist da die maximale Sattelstützen-Einschubtiefe 270mm. Die 210 OneUp hat aber eine volle Einstecktiefe von 297mm. Kann das jemand erklären?
Schau dir die Bilder von Bugaisch genauer an, voll rein geht sie auch nicht, es sind vermutlich die 29.7 mm die übrig bleiben, vermutlich minus 15 mm für die Steuerung (sie scheint aufs Bild Platz zu haben tiefer im Rahmen). Es bleiben somit ca. 15mm Rohr übrig unter der Schelle, wenn ich es richtig sehe.

15 mm könnten hinkommen. Sind so 1-2 cm wie ich auch schon geschrieben hatte.
Der Aktor scheint unten noch etwas Platz für haben, weshalb es nicht die 29,7 mm sind die du ausgerechnet hattest. Das Sitzrohr verjüngt sich ja dort nur und hört nicht schlagartig auf.
 
[QUOTE = "Grumposaur, post: 16622008, member: 406513"]
Nur das einige negatieve bis jetzt:
Camelbak Podium 710ml ist zu gross fur ein L alu frame! 620ml geht vermutlich wohl.... Hat jemand ein combo von Halter und Flasche von +700ml gefunden?
[/ QUOTE]

Entschuldigung, ich verwende Google Translate
Haben Sie versucht, Flaschenhalter mit Seitenbeladung stattdessen von oben zu laden? Oder passt die Flasche nicht, weil sie zu groß ist?
Ich hatte gehofft, auch größere Flaschen passen zu können ...


Eine andere Möglichkeit wäre, so etwas zu verwenden: https://www.wolftoothcomponents.com.../b-rad-bottle-relocation-and-accessory-device

Ich wollte einen Werkzeugkasten unter den Flaschenhalter stellen, so etwas: https://www.bike-discount.de/en/buy/topeak-ninja-tc-mountain-602843
aber nicht sicher, ob die Aufhängung beim Zusammendrücken nicht darauf treffen würde.
Ich habe schon seitlichen Zugriff (lezyne) aber das Rahmen dreieck ist ziemlich klein bei 29" L, fast wie wie die S 27,5 von mein Freundin...

Bild von AL L 29" mit flasche 710ml Camelbak Podium, ohne Deckel, weil mit geht nicht!

IMG_20200524_170911734.jpg

PS und ein altere 170mm OneUp V1

Und die suspension-links sind beim bottom-out fast gegen der Flassche: so ich glaube das ein multitool da dicht geht. Auf jeden fall prufen mit lehren Dampfer auf max travel.

Frame_Pro10-768x516.jpg
 
Ich denke man muss differenzieren zwischen der Lagerung und der Kinematik des Rahmens.

Generell hast du recht, Kugellager mit einer entsprechenden Dimenionierung haben potentiell weniger Reibung als Gleitlager. Wo Kugellager konventionell schnell an die (Haltbarkeits-)Grenzen kommen ist wenn der Bewegungswinkel sehr klein ist. Dann nutzen die schonmal sehr schnell ab, weil im Kugellager die Kugeln immer nur ein zwei mm bewegt werden und sich dann in der Lauffläche im Lager ein ungleichmäßiges Verschleißbild ergibt. Irgendwann rosten die Lager dann an der Stelle möglicherweile fest. Evtl. auch deswegen nehmen viele Hesteller an derartigen Stellen Gleitlager. Wo es evtl beim Tyee sinn machen könnte wäre am oberen Dämpferbushing, aber manchmal ist da auch einfach kein Platz, wenn man als Hersteller kein Trunnion verbauen will...

Wie dem auch sei, die Lagerung tut dem Ansprechverhalten bei einem neuen Rad in Relation fast nix zur Sache. Da gibt es Faktoren die eine Größere Rolle Spielen, wie etwa der Dämpfer.

Meiner persönlichen Meinung für die eingängigen Tests zum Thema Tyee und "Ansprechverhalten" erklärt sich aber in der Kinematik des Tyees wie folgt:

Das Tyee hat über den gesamten Federweg Antisquatwerte teils deutlich über 100%. Einer der wenigen anderen Rahmen die eine vergleichbare Kurve haben ist das neue Spezialized Enduro. Die meisten anderen Hersteller von Rädern in dem Segment haben am Anfang des Federwegs (wo man sich meistens beim Berghochfahren etc. befindet) ebenfalls hohe Antisquad werte, am Ende des Federwegs fallen diese aber meist deutlich unter 100% ab. Warum ist das so?

Antisquad Definitionen könnt ihr woanders nachlesen, aber soviel dürfte klar sein: Es ist eben direkt proportional mit Pedalkickback. Das heißt wenn das Fahrwerk einfedert, dreht sich die Kurbel zurück. Wenn das Fahrwerk ausfedert, fehlt auf einmal der Gegendruck unter der Pedale.

Mit anderen Worten: Man erkauft sich die Antriebneutralität durch einen Einfluss der Kette und der Kurbel auf das Federverhalten. Denn in dem Moment wo man zum Beispiel auf der Pedale Druck ausübt, hindert man das Fahrwerk am einfedern. Das kann einem "Unsensibel" vorkommen, entsteht aber nicht durch Reibung.

Wenn man nun diesen Effekt minimieren wollte, würde man also hohe Antisquatwerde nur in dem Federwegsbereich haben wollen, in dem man pedaliert, um im Endeffekt bei Starken schlägen bis zum Ende des Federwegs nicht durch die eigenen Druck auf die Pedale das Fahrwerk "zu behindern." Das machen auch die meisten Hersteller (Santa Cruz z.b.).

Was das Tyee von der Masse abhebt, ist genau dieser Endbereich der Antisquadkurve. Der kostet eben etwas Sensibilität bei starken Schlägen und bringt aber im Gegenzug überragende Klettertauglichkeit und Spritzigkeit insgesamt.

Für mich persönlich ein sehr guter Tausch. Mich stört das etwas "unsensiblere" Federverhalten bei starken Schlägen eher nicht, darüber dass ich im Uphill und bei Zwischensprints ungewöhnlich viel Spaß habe, freue ich mich dagegen deutlich mehr.

Wer sich mehr dafür interessiert kann mal nach linkage design und blogspot suchen.

Was kann man machen um mit die Antisquad effekte etwas abzumildern?
  • Freiauf mit großem Eingriffswinkel -> Newmen Fade Naben
  • Größeres Kettenblatt vorne fahren. (Bringt etwas, aber nicht viel bei normalen Größen)

Was subjektiv hilft, aber keinen direkten Zusammenhang hat:
  • Stahlfederdämpfer
  • Klickpedale

Zusätzlich gibt es wann man nicht pedalliert aber coast fur jeden Gang ein Geschwindigkeit das pedal-kickback nicht mehr auftritt weil die Geschwindigkeit von die Kassette durch Einfederung langsamer ist wie von der Räder und dann greift die Freilauf nicht an. Im leichte gang muss man deutlich schneller coasten, aber wer macht ein 1m drop im Leichtes Gang und auch noch langsam?

Beispiel von Pinkbike: https://www.pinkbike.com/news/behind-the-numbers-norco-sight.html
If we take the same conditions as our previous test, riding along in the 24-tooth gear on the cassette and then rode off a 1m high drop that used 75% of our travel, how fast would we have to be going for the impact to not cause any pedal kickback?

In the case of the Norco, we’d have to be going 34.3km/h, or 21.4mph, for the pedal kickback to never be a problem. Only a fraction slower than the Commencal as the pedal kickback for the same parameters is fractionally less.
Aber das ist kalkuliert ohne die extra Freiheit von Eingriffswinkel im Freilauf.

Auf jeden fall auch ein Grund um in rockgarden oder wurzelfelder im DH so klein wie mögliche Ritzel wählen.
 
Hätte eventuell jemand die Güte mir von der markierten Stelle ein paar Fotos per PM zukommen zu lassen?

Mal vor dem Dämpfer und nach dem Dämpfer?

Und vllt aus ein paar anderen Winkeln?


Danke im Voraus!

65FE22B0-0B87-470E-9FE7-A753FF752961.png
 
Schrauben nachziehen hat bei mir bislang nicht geholfen. In den Explosionszeichnungen sind für die Dämpfer schrauben 18nm angegeben.

Bei mir trat das knarzen auch auf - und ich hab ewig im Antriebsstrang und an den Hinterbauschrauben gesucht, alles nach den vorgegebenen Drehmonentan angezogen usw.
Schlussendlich war die Konterschraube vom Ausfallende ( Schaltauge ) nicht fest - ( Also von Propain aus )
Dort war auch kein Loctite oder so verbaut. Hab schwein gehabt, dass ich das Teil nicht beim fahren verloren hab.
Gut, dass ich das gesehen hab- Sowas kann auch gefährlich werden da hinten.
 
Bei mir trat das knarzen auch auf - und ich hab ewig im Antriebsstrang und an den Hinterbauschrauben gesucht, alles nach den vorgegebenen Drehmonentan angezogen usw.
Schlussendlich war die Konterschraube vom Ausfallende ( Schaltauge ) nicht fest - ( Also von Propain aus )
Dort war auch kein Loctite oder so verbaut. Hab schwein gehabt, dass ich das Teil nicht beim fahren verloren hab.
Gut, dass ich das gesehen hab- Sowas kann auch gefährlich werden da hinten.

Ich habe jetzt nach Kilometer 30 ebenfalls ein sehr lautes Knarzen, welches beim Pedalieren auftritt. Gefühlt entsteht es irgendwo rund um das Tretlager aber ich habe die Quelle auch noch nicht finden können...

Ich habe mal ein Video gemacht, dieses findet ihr hier. Vielleicht ist es das gleiche Knarzen wie bei den anderen von euch?
 
Ich habe jetzt nach Kilometer 30 ebenfalls ein sehr lautes Knarzen, welches beim Pedalieren auftritt. Gefühlt entsteht es irgendwo rund um das Tretlager aber ich habe die Quelle auch noch nicht finden können...

Ich habe mal ein Video gemacht, dieses findet ihr hier. Vielleicht ist es das gleiche Knarzen wie bei den anderen von euch?

also bei mir war die rechte Tretlagerschale nicht richtig angezogen. Alles mal ausgebaut, penibel gesäubert, ordentlich gefettet und wieder zusammengebaut mit den richtigen Drehmomenten. Aktuell ist mal ruhe.
Hörprobe:
 
Ich habe jetzt nach Kilometer 30 ebenfalls ein sehr lautes Knarzen, welches beim Pedalieren auftritt. Gefühlt entsteht es irgendwo rund um das Tretlager aber ich habe die Quelle auch noch nicht finden können...

Ich habe mal ein Video gemacht, dieses findet ihr hier. Vielleicht ist es das gleiche Knarzen wie bei den anderen von euch?

Hast du mal am Ausfallenede kontrolliert ?
Es kann auch gut die Verschraubung vom Kettenblatt zur Kurbel sein - Das war mein erster Gedanke.
Hinterbau war bei mir alles Fest - Ebenso Dämpferschrauben.
Durch die lose Kontermutter am Ausfallende kann sich theoretisch die ganze Steckachse bewegen.
Bei den 29 zollern und dem großen Hebel kam das knacken dort her.
Lagerschalen waren auch fest.
Es hörte sich bei mir aber auch tatsächlich so an, als käme es vom Antriebsstrang. Schwierig zu verorten.
Grundsätzlich muss ich sagen gefällt mir die Zugverlegung da unten auch gar nicht. Schade irgendwie.
 
Ich habe schon seitlichen Zugriff (lezyne) aber das Rahmen dreieck ist ziemlich klein bei 29" L, fast wie wie die S 27,5 von mein Freundin...

Bild von AL L 29" mit flasche 710ml Camelbak Podium, ohne Deckel, weil mit geht nicht!

Anhang anzeigen 1052796
PS und ein altere 170mm OneUp V1

Und die suspension-links sind beim bottom-out fast gegen der Flassche: so ich glaube das ein multitool da dicht geht. Auf jeden fall prufen mit lehren Dampfer auf max travel.

Frame_Pro10-768x516.jpg

Schade. Es scheint nicht so, als könnten Sie den Flaschenhalter tiefer schieben, sonst könnte die Aufhängung darauf treffen.
Ein Werkzeug unter dem Käfig scheint ebenfalls nicht in Frage zu kommen ...
Hoffentlich passt das Podium 620ml hinein.
 
Ich habe schon seitlichen Zugriff (lezyne) aber das Rahmen dreieck ist ziemlich klein bei 29" L, fast wie wie die S 27,5 von mein Freundin...

Bild von AL L 29" mit flasche 710ml Camelbak Podium, ohne Deckel, weil mit geht nicht!

Anhang anzeigen 1052796

Passen die orangen Decals gut zu den orangen Fox Decals oder sind die Farben sehr unterschiedlich? Auf den Bildern kommt das durch die glossy Decals nicht immer so gut rüber.
 
Passen die orangen Decals gut zu den orangen Fox Decals oder sind die Farben sehr unterschiedlich? Auf den Bildern kommt das durch die glossy Decals nicht immer so gut rüber.
Ja, aber die Fox Decals sind matt. Stört mich nit. Vielleicht match ich noch orangen Ergon grips dazu, aber am Moment alles einfach von alten capra übersetzt.

Das coolste war vielleicht alle Decals in matt.
 
Hat jemand ein Tyee CF in L oder XL im Raum Mannheim/Kaiserslautern, dass man mal Probefahren könnte? Mainz/Bingen rum ringe auch.
 
Hat jemand ein Tyee CF in L oder XL im Raum Mannheim/Kaiserslautern, dass man mal Probefahren könnte? Mainz/Bingen rum ringe auch.

Da würde ich mich anschließen, gerne auch ein Tyee AL 29“ in L...
Bei Propain sind leider (in naher Zukunft) keine Termine frei und Rock my Trail hat mir leider nach erfolgreicher Buchung abgesagt, weil das Rad schon verliehen war..
 
Hast du mal am Ausfallenede kontrolliert ?
Es kann auch gut die Verschraubung vom Kettenblatt zur Kurbel sein - Das war mein erster Gedanke.
...

Also erstmal vielen vielen Dank an MR-X und e.x.y. für die Ideen, woran es liegen könnte!

Ich habe mir nun die Mühe gemacht und mich bis in den letzten Winkel auf Fehlersuche begeben. Das Knarzen ist nun weg!

1. Ohne etwas abzubauen erstmal alle Newtonmeter an Hinterbau, Ausfallenden und Co. geprüft. Einige waren sogar zu locker. - keine Besserung

2. Kurbel ausgebaut, Verschraubung Kettenblatt geprüft, Kurbel und Auflageflächen am Tretlager ordentlich nachgefettet - keine Besserung

3. Kurbel wieder raus, festgestellt dass das Tretlager einseitig recht locker saß. Tretlager angezogen und alles wieder zusammengebaut - leichte Besserung, aber immer noch ein leichtes knarzen

4. Kurbel raus, Tretlager ebenfalls raus, die Gewinde am Tretlager und im Rahmen (wo das Tretlager eingeschraubt wird) anständig nachgefettet. Dreck war bisher keiner vorhanden. Ich weiß dass sich das Tretlager durch das Fett entlang der Gewindegänge leichter lösen kann, aber: absolute Ruhe im Karton! Fährt sich vollkommen geräuschlos!

Heißt in Konsequenz für mich natürlich, dass ich regelmäßiger die Newtonmeter am Tretlager prüfen werde, aber wenigstens habe ich nun Ruhe.


Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen mal weiter...
 
Also erstmal vielen vielen Dank an MR-X und e.x.y. für die Ideen, woran es liegen könnte!

Ich habe mir nun die Mühe gemacht und mich bis in den letzten Winkel auf Fehlersuche begeben. Das Knarzen ist nun weg!

1. Ohne etwas abzubauen erstmal alle Newtonmeter an Hinterbau, Ausfallenden und Co. geprüft. Einige waren sogar zu locker. - keine Besserung

2. Kurbel ausgebaut, Verschraubung Kettenblatt geprüft, Kurbel und Auflageflächen am Tretlager ordentlich nachgefettet - keine Besserung

3. Kurbel wieder raus, festgestellt dass das Tretlager einseitig recht locker saß. Tretlager angezogen und alles wieder zusammengebaut - leichte Besserung, aber immer noch ein leichtes knarzen

4. Kurbel raus, Tretlager ebenfalls raus, die Gewinde am Tretlager und im Rahmen (wo das Tretlager eingeschraubt wird) anständig nachgefettet. Dreck war bisher keiner vorhanden. Ich weiß dass sich das Tretlager durch das Fett entlang der Gewindegänge leichter lösen kann, aber: absolute Ruhe im Karton! Fährt sich vollkommen geräuschlos!

Heißt in Konsequenz für mich natürlich, dass ich regelmäßiger die Newtonmeter am Tretlager prüfen werde, aber wenigstens habe ich nun Ruhe.


Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen mal weiter...
Danke für deine Lösung, auch wenn ich selbst kein Tyee 2020 mein Eigen nenne, ist es genau dasselbe Problem was ich beim Tyee 2014 und meinem aktuellen Mega 2018 hatte: Wenn das GXP Tretlager nicht mit 54 Nm angezogen ist, neigt es je nach Belastung zum knacken/knarzen.

Aber immerhin besser als bei PressShit Lagern die immer nach kurzer Zeit das Knacken/Knarzen anfangen.
 
Was meint ihr, Carbon oder Alu Rahmen?

Kann mich iwie nicht entscheiden, finde bei den Rahmen den Aufpreis mit 1000€ echt knackig :o

Ausstattung vom alten Tyee sind newmen, topaz, gx, neue 36er 170mm, bikeyoke, carbon lenker... Könnte carbon kurbeln kaufen für bissi gewichtsersparnis im zweifel :D
 
Zurück
Oben Unten