Tyee MY20 / Fragen, Antworten, Diskussionen

Dabei seit
11. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
13
Würde da meinen beiden Vor-postern zustimmen: Das Tyee hat mit dem Coil immer noch ordentlich Popp, es wird dadurch kein Staubsauger-Glattbügler. Ich finde sogar, dass es im mittleren Federweg mehr Gegenhalt bietet als zuvor.
Ohne das Fanes gefahren zu sein, finde ich es von den Eckdaten auch recht nah dran am Tyee und wenn ich vor der Wahl stünde würde ich auch eher nach etwas Trail-mäßigerem gucken (eher so 120-140mm Federweg).
Da würde ich zustimmen. Für mich wäre ehrlich gesagt die goldene Kombination ein spritziges Trailbike für die Hometrail und dazu das Spindrift für alles Grobe, Urlaube, Parks... Hätte es das neue Spindrift im Frühjahr schon gegeben, hätte ich es anstelle des Tyees bestellt. Wenn man ein Rad für alles haben möchte, ist das Tyee (mit Coil) aus meiner Sicht ideal.
 
Dabei seit
13. August 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Witten
Ah, Witten...Ardeygebirge, Rheinischer Esel...

Zu 1.) Habe grade erst das Tyee mit Fox Coil bekommen. Davor viele Jahre Luft. Ich kenne das Tyee nicht mit Luft aber denke mit dem Float X2 ist es nicht wirklich schlechter ausgestattet.

Zu 2.) Der Fox ja aber nicht dolle zu erreichen. Braucht man aber nicht.

Zu 3.) Ich habe auch 87 SL aber bin 180cm hoch, also grade so L. Wird für dich auch passen, ggf. Etwas längerer Vorbau und auf jeden Fall mit 185 Bike Yoke.

Zu 4.) Optik ist das eine, Funktion und nutzbare Länge das andere.

/S.
Besten Dank für die Antwort,

dann werde ich wohl auf den Coil gehen und die 185er Yoke nehmen.

ist denn zwischen dem Fox coil und dem RS Coil ein deutlicher unterschied zu spüren, wenn ja worin besteht dieser hauptsächlich ? ( Vor / Nachteile)

Danke
 
Dabei seit
24. Mai 2014
Punkte Reaktionen
8
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich würde mir das Tyee nicht zusätzlich zu der Fanes kaufen, sondern das Fanes verkaufen und dafür das Tyee bestellen.
Ich bin auf der Suche nach einem Bike, dass sowohl auf den Hometrails als auch im Bikepark Spaß macht. Beim Fanes fehlt mir einfach der Popp. Das Spectral hat zwar auf den Hometrails spaß gemacht, aber für den Bikepark war es etwas unterdimensioniert.
 
Dabei seit
22. Mai 2020
Punkte Reaktionen
27
Ort
BN/EU
Wenn man das so hört, bereue ich ein bisschen, auf RS Air gesetzt zu haben. Nun ja.. Bike ist ja jetzt im Karton und auf dem Weg zu mir.
Hatte evtl. überlegt mir ein Coil für den Park zu holen und auf den Hometrails Air zu fahren. Wobei ich dann denke, dass ich nicht wieder auf Air zurück bauen will :D

Wie ist denn das Wechseln des Dämpfers? Habe gehört soll sehr fummelig sein.

Oder gibts sogar Leute die beides abwechselnd fahren?
 
Dabei seit
11. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
13
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich würde mir das Tyee nicht zusätzlich zu der Fanes kaufen, sondern das Fanes verkaufen und dafür das Tyee bestellen.
Ich bin auf der Suche nach einem Bike, dass sowohl auf den Hometrails als auch im Bikepark Spaß macht. Beim Fanes fehlt mir einfach der Popp. Das Spectral hat zwar auf den Hometrails spaß gemacht, aber für den Bikepark war es etwas unterdimensioniert.
Dann denke ich (allerdings ohne ein Fanes gefahren zu sein), dass das Tyee ganz gut passen sollte.
 
Dabei seit
1. November 2012
Punkte Reaktionen
957
Das Tyee 2020 und das Evil Wreckoning sind mit abstand die poppigsten und wendigsten 29er (auch mit Stahlfeder im Heck) in dieser FW Kategorie. Und ich bin schon einiges gefahren an Bikes. Aber bei den beiden bekommt man den Grinser nicht mehr aus dem Gesicht :)
 
Dabei seit
22. Mai 2020
Punkte Reaktionen
27
Ort
BN/EU
Wenn man nicht ganz unbeleckt im Schrauben ist, ist der Dämpferwechsel recht einfach. Aber warum nicht gleich beim Coil bleiben?
Okay, denke auch, dass das nicht das große Problem darstellen sollte..

Ja gute Frage, hätte jetzt aber mit dir bestellt. Also entweder verkaufen oder in der Hinterland halten, wenn der an de re mal im Service ist oder wenn's auf flacheres Gelände geht mit mehr Kilometer.
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
235
Als ich mitbekommen habe, dass die innen verlegten Züge in Kabelkanälen laufen, die dann anstatt der Züge klappern, habe ich mich gefragt, was man außer dem Schaum machen kann. Die Lösung wurde quasi schon mit geliefert.
Musste nur etwas zugeschnitten werden.
20201120_155031.jpg

Und leicht ist es auch noch, grade mal 16g oder so.
 
Dabei seit
12. August 2020
Punkte Reaktionen
55
Ort
Frankfurt am Main
Als ich mitbekommen habe, dass die innen verlegten Züge in Kabelkanälen laufen, die dann anstatt der Züge klappern, habe ich mich gefragt, was man außer dem Schaum machen kann. Die Lösung wurde quasi schon mit geliefert.
Musste nur etwas zugeschnitten werden.
Anhang anzeigen 1154194
Und leicht ist es auch noch, grade mal 16g oder so.
Ich hab echt lang gebraucht bis ich die Schaumstoff Schützer aus dem Lieferumfang erkannt hab 😂
 
Dabei seit
24. November 2015
Punkte Reaktionen
122
Nicht das ich einseitig rüberkomme. Meiner Meinung hat Magura mit dem MT5/MT7 Vierkolbensattel den besten am Markt (Mal abgesehen von Trickstuff, aber das ist ne andere Liga). Wenn die es noch schaffen würden einen Hebel ähnlich SRAM oder Shimano zu bauen, wäre es die perfekte (Massenmarkt-)Bremse.
Bin vorher jahrelang die Saint gefahren am Enduro, jetzt am neuen Tyee die MT7. Leider deutlich schwächere Bremskraft, stört mich wenn ich längere richtig steile Trails bergab fahre: schmerzende Hände, kann nicht ans Limit gehen, muss mehr Pausen machen. Das gabs mit der Saint fast nie bzw. nur bei extremen Situationen.
Einziger Vorteil der MT7: dank der guten Dosierbarkeit geht Manual und Wheelie viel besser, aber was nützt das auf dem Trail… :rolleyes:
 
Dabei seit
14. Juni 2020
Punkte Reaktionen
42
... und die Geber sind crashempfindlich.
Ja leider. Bin letztes Wochenende auf die linke Seite gestürzt und dabei muss was zwischen Griff und Hebel genau auf den Deckel des Ausgleichsbehälter geknallt haben. Jetzt brauche ich einen neuen Geber. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit der MT7 was Bremskraft und vor allen Dosierbarkeit angeht. Der 1-Handhebel ist auch Super im Handling. Werde aus dem Resten eines Knieprotektors passende Stücke rausschneiden und per Kabelbinder einen Deckelaufprallschutz basteln. Wenn das dann nochmal passiert baue ich wieder auf Shimano um.
 
Dabei seit
22. Februar 2018
Punkte Reaktionen
70
Ja leider. Bin letztes Wochenende auf die linke Seite gestürzt und dabei muss was zwischen Griff und Hebel genau auf den Deckel des Ausgleichsbehälter geknallt haben. Jetzt brauche ich einen neuen Geber. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit der MT7 was Bremskraft und vor allen Dosierbarkeit angeht. Der 1-Handhebel ist auch Super im Handling. Werde aus dem Resten eines Knieprotektors passende Stücke rausschneiden und per Kabelbinder einen Deckelaufprallschutz basteln. Wenn das dann nochmal passiert baue ich wieder auf Shimano um.

Oder gleich Shigura. Ich will jetzt hier nicht missionieren, aber das mit den fragilen Hebeln wäre mir auf Dauer viel zu teuer.
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
3.367
Bin vorher jahrelang die Saint gefahren am Enduro, jetzt am neuen Tyee die MT7. Leider deutlich schwächere Bremskraft, stört mich wenn ich längere richtig steile Trails bergab fahre: schmerzende Hände, kann nicht ans Limit gehen, muss mehr Pausen machen. Das gabs mit der Saint fast nie bzw. nur bei extremen Situationen.
Einziger Vorteil der MT7: dank der guten Dosierbarkeit geht Manual und Wheelie viel besser, aber was nützt das auf dem Trail… :rolleyes:
Hab die Erfahrung genau gegenteilig gemacht. Bin von der Zee auf die MT5 mit 1-Fingerhebel gegangen und seitdem sind meine Schmerzen in den Händen weg, bei gleichzeitig besserer Dosierbarkeit ohne On/Off Gefühl beim Bremsen.

Bau die MT7 ab, verkauf Sie und hol wieder eine Saint. Alternativ Trickstuff Power Beläge kaufen, damit bremst die MT noch Mal um einiges besser.
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte Reaktionen
65
Servus zusammen,
könnte mir jemand bitte den Abstand der Streben zum Reifen messen, sprich ob das Rad mittig sitzt. Ich hab auf der Antriebsseite ca 16 mm zum Reifen und auf der Bremsseite 13 mm - ist das normal ?
Newman LRS - Michelin Wild Enduro Reifen. Vielen Dank
 
Dabei seit
15. August 2016
Punkte Reaktionen
92
Servus zusammen,
könnte mir jemand bitte den Abstand der Streben zum Reifen messen, sprich ob das Rad mittig sitzt. Ich hab auf der Antriebsseite ca 16 mm zum Reifen und auf der Bremsseite 13 mm - ist das normal ?
Newman LRS - Michelin Wild Enduro Reifen. Vielen Dank
Ist bei mir auch so. Ich glaube aber dass es nur an den Sitzstreben ist. Unten an der Kettenstrebe ists gleich glaube ich
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
1.876
Ort
da wo andere Urlaub machen
Leider deutlich schwächere Bremskraft, stört mich wenn ich längere richtig steile Trails bergab fahre: schmerzende Hände, kann nicht ans Limit gehen, muss mehr Pausen machen.
Welche Bremsbeläge hast du? Probier mal die Trickstuff, das ist noch mal ein deutlicher Sprung, sowohl in Bremskraft als auch Modulation.
 
Dabei seit
24. November 2015
Punkte Reaktionen
122
Hab die Erfahrung genau gegenteilig gemacht. Bin von der Zee auf die MT5 mit 1-Fingerhebel gegangen und seitdem sind meine Schmerzen in den Händen weg, bei gleichzeitig besserer Dosierbarkeit ohne On/Off Gefühl beim Bremsen.

Bau die MT7 ab, verkauf Sie und hol wieder eine Saint. Alternativ Trickstuff Power Beläge kaufen, damit bremst die MT noch Mal um einiges besser.
Ja interessant, da müsste man wissen welche Faktoren bei dir noch anders waren als bei mir…
Für mich ist vor allem noch die Frage, ob ich nur neue Hebel kaufen soll (XT oder Saint) oder gleich die ganze Bremse ersetze durch die Saint
Falls Shigura wirklich gleich gute Bremskraft wie die Saint hat, und dazu noch besser dosierbar ist, well…… I'm in 8-)


Welche Bremsbeläge hast du? Probier mal die Trickstuff, das ist noch mal ein deutlicher Sprung, sowohl in Bremskraft als auch Modulation.
Jep mach ich, sind schon gekauft, und Trickstuff Bremsscheiben hab ich auch schon bereit, mal schauen ob das besser wird. Wenn nicht, dann eben Shigura oder komplett Saint!
 
Dabei seit
15. September 2020
Punkte Reaktionen
39
Wenn bei der MT7 Bremskraft fehlt, dann sind entweder die Beläge nicht gut eingebremst worden oder es ist Öl drauf gekommen oder es ist Luft im System. Gründliches Einbremsen und sorgfältiges Entlüften ist bei Maguras leider erforderlich. Ansonsten wüsste ich nicht, dass der Saint schon jemand mehr Power als der MT7 bescheinigt hätte.

Shigura hat allerdings noch eine ganze Ecke mehr. Da ist das Problem eher die Dosierbarkeit am Hinterrad. Mit dem geringen Druck auf dem Hinterrad blockiert das bei Verwendung "scharfer" Beläge sehr leicht.
 
Dabei seit
1. November 2012
Punkte Reaktionen
957
Da bin ich 1:1 @Z1-AV69 Meinung.
Die Saint 820 hat wie ich finde die optimal Mischung aus Dosierbarkeit und Bremskraft.
Die MT7 war noch ein wenig kräftiger aber angenehm.
Die Shigura war mir einfach zuviel des guten, das Ding packt zu das einen die Augen raus quellen. Mir persönlich war sie zu giftig.
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
3.367
Ja interessant, da müsste man wissen welche Faktoren bei dir noch anders waren als bei mir…
Für mich ist vor allem noch die Frage, ob ich nur neue Hebel kaufen soll (XT oder Saint) oder gleich die ganze Bremse ersetze durch die Saint
Falls Shigura wirklich gleich gute Bremskraft wie die Saint hat, und dazu noch besser dosierbar ist, well…… I'm in 8-)



Jep mach ich, sind schon gekauft, und Trickstuff Bremsscheiben hab ich auch schon bereit, mal schauen ob das besser wird. Wenn nicht, dann eben Shigura oder komplett Saint!
Welche Faktoren anders als bei dir waren, weiß ich leider nicht.
Bin die Zee drei oder vier Jahre gefahren. Meistens Resin Beläge vorne und Sinter hinten.
Scheiben vorne 203 und hinten 180.
Hatte immer das Gefühl, dass mir die Finger beim Bremsen abfallen, meine Hände und Arme haben sogar teilweise komplett verkrampft.
Das verschwand beim Wechsel auf die MT5 komplett.

Bei der MT5 hab ich die original Beläge zur Hälfte runter gefahren, hab dann auf Trickstuff Power Beläge und die Dächle HD gewechselt. Hinten anfangs 180, was gut war und mittlerweile 203 hinten, was nochmal deutlich besser zu dosieren ist. Würde sogar sagen für mich perfekt zu dosieren. Hab auch direkt nach dem Auspacken der MT5 die 1-Fingerhebel montiert.

Mir ist am meisten aufgefallen, wie viel weniger Handkraft als bei der Zee benötigt wird.

Die Zee schneidet in den Tests ja meistens ähnlich gut ab, wie die Saint. Saint soll noch Mal kräftiger sein. Kann ich nichts dazu sagen, weil ich die Saint nie wirklich gefahren bin.

Shigura hab ich auch noch nie probiert, soll aber auch das On/Off Gefühl bei der Dosierbarkeit haben, wie die normalen Shimano Bremsen. Liegt scheinbar an Servo Wave.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal Hilfe. Kann mir einer sagen, wie groß die Außendurchmesser des Steuerrohrs (am oberen und unteren Ende) beim Tyee 29 XL Alu sind? Die Einpressdurchmesser sind ja oben 49,x mm (ZS49) und unten 56,x mm (ZS56). Aber wie groß sind die Außendurchmesser des Steuerrohrs? Ich hätte gerne gewusst, ob ein CC 110er Steuersatz ggf. seitlich übersteht, da die Auflageflächen der Steuersatzschalen deutlich größer sind als beim Acros....

Wenn einer von euch hier mal messen könnte oder bereits einen 110er verbaut hat, wäre das klasse 👍

Viele Grüße, Lars
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
235
Bilder von meinem neuen Tyee gibt es hier. Mit 13,65 kg nicht das leichteste Bike aber an dem LRS lässt sich sicher noch etwas sparen. Geht trotzdem gut nach vorn für ein 170/160 Bike.
Jetzt wo das Bike grade wieder aufgerufen wird. Es soll 13,65Kg wiegen.
Ich frage mich, wie das geht. Mein Rad kommt auf 14,80Kg mit Pedale und FlaHa (ohne Pumpenhalter und Tool). Selbst wenn ich großzügig 180g pro Reifen abziehe, komme ich auf 14,44Kg und ich habe schon einiges an richtig leichtem Zeug dran. Das kann doch unmöglich alles Lack sein?
Aber:
Es ist wie es ist und ich habe aktuell eher das Problem, das meine Synapsen noch nicht Tyee sind. Genau 40mm mehr Radstand, flacherer Lenkwinkel und dadurch "mehr Front" muss die Birne erst mal adaptiert bekommen. Noch dazu ist es jetzt um 15°C kälter, es der eigenen Dynamik auch nicht zuträglich ist.

Mit dem Hinterbau bin ich schon sehr zufrieden, nur der Gabel noch nicht so, das liegt aber eher daran, dass ich noch nicht in dem Tempo unterwegs bin, wie mit dem Stereo.
@Dennis-Fox wenn du mal Zeit findest, würdest du mir mal deine HSC,LSC Werte deiner Gabel durchgeben? Mit dem Rebound bin ich schon fein.

Gruß
/S.
 
Oben