Umbau auf Shimano 1x11 schaltet nicht sauber

Dabei seit
16. November 2022
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen,

an meinem 20Jahre alten Trecking-Bike war Deore 3x9 verbaut.
Das habe ich nun auf 1x11 umgerüstet mit folgenden Komponenten:
  • Schalthebel SL-M5100-R
  • Schaltwerk RD-M5120-SGS
  • Kassette CS-5100-11 11-42T
  • Kettenblatt Katana Razorblade Narrow Wide 38T
  • Kette CN-HG601-11
Soweit passte alles zusammen und dran.

Problem ist, dass die Gangabstände beim Schalten nicht passen. Im Bereich der mittleren Ritzel wird beim Hoch- sowie Runterschalten einmalig ein Ritzel übersprungen. Schaltung ist momentan auf das kleinste Ritzel (Gang 11) eingestellt, schalte ich durch bis in Gang 2, läuft die Kette bereits auf dem größten Ritzel, würde ich in Gang 1 schalten, würde die Kette abspringen.

Die Schaltungskombination ist dem Shimano Line-up chart https://productinfo.shimano.com/#/lc/deore/2x11 entnommen. Ich verwende zwar nur 1 Kettenblatt, aber das sollte m.E. nicht diese Unstimmigkeit hervorrufen. Auch in der Shimano Kompatibilitätsliste https://productinfo.shimano.com/#/com?cid=C-432&acid=C-435 ist diese Kombination aufgeführt.

Von groben Installationsfehlern gehe ich nicht aus, habe mir auch die Händlerhandbücher der einzelnen Komponenten von der Shimanoseite reingezogen.

Weiss erstmal nicht weiter, wäre schade wenn der Umbau fürn A... ist. Ins blaue hinein alternative Kombinationen kaufen möchte ich ungern.

Hat jemand Rat?

Stefan
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte Reaktionen
818
Ohne genauer nachzuschauen sollte das ja aufgrund der gleichen Gruppenbezeichnung der entscheidenden Teile kompatibel sein. Gang überspringen klingt dann entweder nach Spacer in der Kassette nicht richtig sortiert oder Zug falsch angeklemmt.
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.141
Wenn man Installationsfehler ausschließen kann (Kette / -schloß falsch rum, Kette läuft nicht sauber vom Kettenblatt, Spacer wie oben beschrieben, usw), liegts am Schaltauge oder an der Zugspannung.
Wenn die Anschläge richtig eingestellt sind, darf sowieso nix von der Kassette fallen...
 
Dabei seit
16. November 2022
Punkte Reaktionen
2
Kette und Kettenschloss sind korrekt, Spacer zwischen den Ritzeln sind ohne Vertauschen direkt aus der OVP so eingebaut worden. Ritzelabstände sehen gleich und plausibel aus.
Es ist weniger ein lokaler Fehler an einem bestimmten Ritzel, sondern vielmehr ein Schaltversatz der von einer Kassettenseite zur anderen immer größer wird. Als ob Schalthebel und Schaltwerk für eine breitere Kassette bestimmt sind. Gang 11 ist i.o., ab ca. Gang 8 fängt Kette am größeren Ritzel an zu schleifen, im Bereich Gang 7-4 wird ein Ritzel übersprungen und im Gang 2 liegt Kette auf größtem Ritzel. Schaltwerk ist durch Stellschrauben mechanisch begrenzt, aber Schalthebel könnte noch in Gang 1.
Als ob irgendeine Übersetzung nicht stimmt. Boudenzug ist korrekt angeklemmt, kann man ja auch nicht viel falsch machen, aber hab extra noch mal im Handbuch geschaut.

Wie sollte sich das Schaltauge auf dieses Verhalten auswirken? Ich kanns mir nicht erklären.
 
Dabei seit
16. November 2022
Punkte Reaktionen
2
Hier noch ein Bild von der Montage am Schaltauge:
20221116_093354.jpg
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.141
Beim Einbau meiner neuen Schaltung am MTB hab ich das Prozedere mit Schaltauge richten und Zug neu anklemmen und spannen dreimal gemacht. Ist also keine Schande.
Bei meiner 10x Schaltung an RR hatte ich über Nacht plötzlich 11 Gänge im Trigger. Zug nachspannen hat da geholfen.

Ich würde die Anschläge nochmal penibel einstellen, den Zug abklemmen, Stellschraube am Trigger ganz reindrehen und dann eine halbe oder ganze Umdrehung wieder raus, dann den Zug wieder anklemmen.
Sollte da kein Erfolg zu holen sein:
Schnellspanner, Ausfallenden kontrollieren
Freilauf checken, wie von Coog bereits gefragt.
Gehört ein Spacer hinter die Kassette? (Trekkingbike??)
Hinterbau auf Symetrie messen

Mach mal noch Fotos von genau hinten, wenn Gang 1 respektive 11 geschalten ist.
 
Dabei seit
16. November 2022
Punkte Reaktionen
2
Seil ist wie auf dem Foto zu sehen angeklemmt, sollte also richtig sein. Freilauf ist 9fach, auf dem passen aber nach Recherche auch 11fach Kassetten, hat ja auch gepasst, Spacer braucht es dahinter nicht.

11. Gang:
20221116_132139.jpg


6.Gang, schleift am 5. Ritzel:
20221116_132257.jpg


2. Gang, Kette liegt auf 1. Ritzel:
20221116_132357.jpg



1.Gang, Kette würde abspringen beim Treten:
20221116_132637-jpg.1586887
 

Anhänge

  • 20221116_132637.jpg
    20221116_132637.jpg
    219,8 KB · Aufrufe: 19

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.141
Das Schaltauge und außerdem vom größten Ritzel läuft die Kette nicht fluchtend auf das Schaltröllchen.
Mach auch mal die Zughülle fest, sonst hast Du jedesmal andere Zugwege...
Und bitte nochmal ein Foto genau von hinten - also Kamera auf Höhe Achse - mit Kette auf großem Kranz.
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.141
Und auf Verdacht: mal das Rad auf den Boden stellen, Schnellspanner auf, Druck auf den Sattel geben und unter Druck den Schnellspanner wieder zumachen. Irgendwie sie die Flucht im Hinterbau merkwürdig aus. Kann aber auch an der Kamera liegen...
 
Dabei seit
16. November 2022
Punkte Reaktionen
2
So, danke dass Ihr euch meinem Problem angenommen und geholfen habt. Es schaltet nun einwandfrei. Übeltäter war tatsächlich das verzogene Schaltauge, ich habe es gerichtet. Schaltwerk steht senkrecht und fluchtet zur Kettenlinie. Gänge schalten sauber von 1 bis 11 durch ohne schleifen, abwerfen oder überspringen.

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Versatz des Schaltwerks zur Kassette sich so massiv auf den Gesamtschaltweg auswirkt. So waren die Hebelverhältnisse scheinbar stark abweichend.
Für mich war die Fehlstellung auch nicht bedenklich, weil ich das schon ab und zu so gesehen habe, u.a. an meinem Rad :) Das Verbiegen passiert offenbar auch recht leicht, denn das Schaltauge ist recht weich, soll ja aber auch so sein.

Danke nochmals für die entscheidenden Hinweise! Freue mich, dass der Umbau erfolgreich war und ich endlich präzise schalten kann.
 

fiveelements

Ich bin Groot
Dabei seit
4. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.423
Noch herzlich willkommen auf mtb-news!

Durch die 11 und 12fach Schaltungen entstehen neue Probleme, ähnlich wie bei Einführung der V-Brakes plötzlich die Felgenflanken zu dünn waren...

Neuerdings gibts irgend eine Art Direktbefestigung des Schaltwerks, das soll der aufgrund der längeren Hebel entstandenen Empfindlichkeit der Schaltwerkausrichtung entgegenwirken.

Shimano hat übrigens schon in den 90ern ein Patent für eine 14fach Kassette erhalten. So wissen wir was kommt. Ich wünsche viel Spass, für mich sind diese Einfachantriebe keine Alternative, ich bin alt und brauch bergauf eine starke Untersetzung und bergab will ich Speed machen. Aber das war hier ja nicht direkt die Frage.
 
Oben Unten