Umbau zum "Gravel-MTB" - Hardtail mit Federgabel auf dropbar umrüsten? Erfahrungen - Meinungen - sinnvoll?

Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
Hallo!

Eigentlich komm ich aus der Road- und Crosser/Gravelecke und fahre erst seit einem Jahr ein einfaches MTB-Hardtail.
So recht bin ich damit nicht zufrieden, vor allem, da es mir mit dem MTB flatbar einfach nicht so recht Spass macht. Auch die Haltung am geraden Lenker finde ich einfach nicht so toll. Da ist mir mein Gravelcrosser mit Rennradlenker doch weit angenehmer und lieber.

DSC01709.JPG

(hier nur als Beispiel auf die Schnelle mit einem alten Road-Lenker)

Da auch die Komponenten (besonders die Bremsen) eh nicht viel taugen, überlege ich mir, mein hardtail mit einem dropbar und Bremsschalthebeln umzubauen.
Ich kenne die Diskussionen, die hier einmal geführt worden sind, zB "Monstercrooser: Gravelbike mit Mtb-Geometrie", aber da ging es meist um einen Umbau mit Starrgabel - nicht um einen Umbau mit Verwendung einer Federgabel (ja, und dann gabs ja auch mal dieses vernichtende Video "Hardtail Drop Bar Gravel Bike" ....).

Mir ist die andere Geometrie, insbesondere der längere Reach und der bei einem Umbau bedingt notwendige kürzere Vorbau bewusst - aber lässt sich dann diese Kombination auch sinnvoll und gut fahren?
Hat jemand selbst so was mal gemacht (gerne auch Fotos)?
Was denkt ihr darüber?

Bin mir absolut unsicher, ob ich das Projekt angehen soll.
Ich dank euch vielmals für eure Meinung!
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte Reaktionen
386
Mir ist die andere Geometrie, insbesondere der längere Reach und der bei einem Umbau bedingt notwendige kürzere Vorbau bewusst - aber lässt sich dann diese Kombination auch sinnvoll und gut fahren?
Was denkt ihr darüber?

Ich würde das verneinen, aber einige fahren das so und scheinen zufrieden damit.
Wenn du unbedingt mit Federgabel fahren willst, dann ist das sicher eine gute Möglichkeit. Ich würde das an deiner Stelle probieren, gerade mit mechanischen Bremsen ists ja ein recht günstiger Umbau.
Wieder auf Ausgangszustand zurück und verkaufen ist ja immer noch eine Option.
 
D

Deleted 568521

Guest
Ich bin gerade an einem ähnlichen Umbau dran ("Trekking-Crossrad"/"Flatbar-Gravel") und hab mich angesichts der Geo gegen Dropbar entschieden.

Statt dessen stehen "Innerbarends" und ein kürzerer Vorbau auf der Einkaufsliste. So kurz kann der Vorbau für mich gar nicht sein, dass ich den Reach vom Rennlenker kompensieren könnte.

Außerdem bleibt trotz Dropbar immer noch ein tonnenschweres Trekkingrad mit 2kg-Federgabel und 3-fach Kurbel mit 180mm Q-Faktor übrig. Egal, wie sehr ich es auf Rennpferd trimmen möchte.

Nächste Ausbaustufe: 2-fach und Starrgabel 😎

 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
7.123
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Finde Innerbarends völlig überbewertet, außer für Randonneure oder im Geiste schon Gravelrace-Sieger

Was bei der Benutzung eines Krummlenkers / Rennbügels oft fehlt, ist die benötigte Athletik bzw oft stört bei den Neueinsteigern auch der Bierbauch.

:)
 
D

Deleted 568521

Guest
Finde Innerbarends völlig überbewertet, außer für Randonneure oder im Geiste schon Gravelrace-Sieger

Was bei der Benutzung eines Krummlenkers / Rennbügels oft fehlt, ist die benötigte Athletik bzw oft stört bei den Neueinsteigern auch der Bierbauch.

:)
Du meinst, wenn der Reach sowieso schon 3cm mehr ist als beim Crosser, dann kommts auf die zusätzlichen 7cm von Dropbar auch nicht mehr an?

... bin dann mal weg, per Athletik die Arme 10cm verlängern.... 😀
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
Finde Innerbarends völlig überbewertet, außer für Randonneure oder im Geiste schon Gravelrace-Sieger

Was bei der Benutzung eines Krummlenkers / Rennbügels oft fehlt, ist die benötigte Athletik bzw oft stört bei den Neueinsteigern auch der Bierbauch.

:)
Innerbarends hatte ich schon montiert und ausprobiert, finde die aber überhaupt nicht überzeugend. Die Bremsschalthebel-Haltung finde ich nach wie vor in den meisten Fällen hervorragend.
Das mit dem Reach bekommt man ja einigermassen hin (dropbar mit kurzem Vorbau), aber ob das Fahrverhalten dann noch so gut ist?

(@0_o das Hardtail an sich ist nicht zu schwer; Antrieb 1x12)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Dual

wat denn?
Dabei seit
14. Juli 2003
Punkte Reaktionen
184
Ort
Heilbronn
Wenn du Bock drauf hast, mach es einfach. Mir taugt es, und damit mache ich Bikepacking und fahre auch normal damit. Macht in meinen Augen super viel Spaß, vor allem wenn man einfach mal einige Kilometer zum Wald etc hat.

Mit guter Fahrtechnik kann man es damit auch auf leichten Trails krachen lassen.

Ersetzt natürlich kein Fully oder sonstiges, aber ich sehe keine wirklichen Nachteile zu einem Gravelbike (hatte ich davor). Wiegt kaum mehr, die Race King rollen auf Asphalt ähnlich gut, und bieten im Gelände deutlich mehr Grip und Komfort. Die Federgabel bringt auf Trails einen deutlichen Vorteil.



aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yNS8yNTQyLzI1NDIzOTkteWdlMngzM2VtMng3LTJiYzc2NzM3Xz...jpg
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.260
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Wenn Du ein MTB dafür nehmen willst, musst Du schauen, daß Du noch eins der älteren Generation kriegst mit kurzem Rahmen. Oder Du suchst ein passendes Aktuelles aus, was etwas kürzer ist und nimmst dann eine Nummer kleiner. Dann passt es meist.
Aus dem Grund sind Hardtails der 90er Jahre aktuell so beliebt für einen Gravelbike Umbau. Die damaligen Rahmen waren niedrig und kurz und hatten meist einen laaaangen Vorbau von 100-130mm. Also ideal für Dropbar Lenker mit kurzem Vorbau. Der Arm-Reach bleibt da gleich.

1995 Stumpjumper Dropbar.jpg
IMG_0022.JPG

26er Rockhopper mit Compass Gravel Reifen.jpeg
P1000871.JPG


Falls Du sehen willst, wie das aussieht und sich fährt, dann schau mal auf Youtube bei Garglfinger, der viele interessante Touren macht. Bis vor kurzem hatte er ein Radon ZR Team als Monstercrosser benutzt.

Hier kriegst Du das aktuellste Scott Fully als Monster Crosser. Ist dann wie bei Dir mit extrem kurzen Vorbau und Lenker mit kleinem Reach. Dann passt es wieder.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/scott-spark-rc-gravel-bike/1648215741-217-16382
1613772290563.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
Wenn du Bock drauf hast, mach es einfach. Mir taugt es, und damit mache ich Bikepacking und fahre auch normal damit. Macht in meinen Augen super viel Spaß, vor allem wenn man einfach mal einige Kilometer zum Wald etc hat.

Mit guter Fahrtechnik kann man es damit auch auf leichten Trails krachen lassen.

Ersetzt natürlich kein Fully oder sonstiges, aber ich sehe keine wirklichen Nachteile zu einem Gravelbike (hatte ich davor). Wiegt kaum mehr, die Race King rollen auf Asphalt ähnlich gut, und bieten im Gelände deutlich mehr Grip und Komfort. Die Federgabel bringt auf Trails einen deutlichen Vorteil.



Anhang anzeigen 1211306
@Mr.Dual wie lang ist da der Vorbau bei welchem Steuerrohrwinkel?
Und, welche Bremssattel hast du zu den SRAM double taps montiert?
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.020
Ort
au-dela de Grand Est
(...) ... bin dann mal weg, per Athletik die Arme 10cm verlängern.... 😀
Diese Antwort bezog sich wohl eher auf Leute, die sehr aufrecht sitzen.
Wer eh schon eine sportliche Sitzposition einnimmt, der kommt natuerlich so nicht weiter.
Die Kompensation des 'schon vom Rahmen her zu lang' erfolgt durch einen sehr kurzen Vorbau, und das ist dann der Punkt an dem sich die Geister scheiden.
Mir taugt es nicht.
Mir 'passen' fuer Dropbar Modelle mit einer Oberrohrlaenge horiz. von 55-56 cm und dann so viel Vorbau, dass in Summe 67cm rauskommen.
An einem Rad habe ich sogar nur 54cm OR kombiniert mit 130mm Vorbau.
Mit einem laengeren OR in Kombination mit Stummelvorbau kann ich mich nicht wirklich anfreunden.

Hier noch ein Foto von einem derartigen Aufbau. Dabei war hier der Vorbau gar nicht mal sooo kurz.
Erschwerend kam hier noch der Alu-Rahmen obendrauf. Da bin ich auch nicht der grosse Freund davon.
Die Gabel ist zwar auch eine starre, allerdings mit Federgabel-Geometrie, also irgendwas im Bereich 440mm statt 395mm Einbauhoehe.

 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 568521

Guest
Diese Antwort bezog sich wohl eher auf Leute, die sehr aufrecht sitzen.
Wer eh schon eine sportliche Sitzposition einnimmt, der kommt natuerlich so nicht weiter.
Die Kompensation des 'schon vom Rahmen her zu lang' erfolgt durch einen sehr kurzen Vorbau, und das ist dann der Punkt an dem sich die Geister scheiden.
Mir taugt es nicht.
Du hast wahrscheinlich Recht.

Auf meinem CX fahre ich 10cm Überhöhung, der Abstand Sattelspitze-Expanderschraube ist 3cm kürzer als beim Umbauprojekt.

Und weil mich da diese merkwürdig aufrechte Sitzhaltung mit breiten Armen so stört, bin ich auf die Idee gekommen, den Vorbau zu verkürzen, negativ zu drehen und Innerbarends zu montieren. So komm ich wenigstens ein Stück aus der "Unterhöhung" und der bodybuilder-mäßigen Armhaltung raus.

Der Tipp von @MucPaul bringt mich aber zusätzlich auf eine Idee... im Keller schlummert noch ein 26"er Hardtail, das mir immer eine Nummer zu klein war... 🤨
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.020
Ort
au-dela de Grand Est
(...) im Keller schlummert noch ein 26"er Hardtail, das mir immer eine Nummer zu klein war... 🤨
Koennte eine Option sein. Nachmessen 😄
Ich hab das oben erwaehnte Genesis Vagabond auch 'eine Nummer zu klein' (S) gewaehlt um mehr Vorbau- und weniger Oberrohrlaenge zu haben.
In M waere das OR dann schon 57cm gewesen. Und der Steuerkopf einen oder zwei cm hoeher, was wieder die Lenkerueberhoehung beeinflusst haette.
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte Reaktionen
21.828
Ort
@the border of the hinterland
grundidee finde ich gut. mir sind die räder mit geradem lenker immer zu wenig variabel.
bergab ist das "kurze" gut für die handhabung, aber bergauf müßte der vorbau deutlich länger sein. mit hörnchen geht es...
habe einen monstercross umbau mit einem 17" kona unit gemacht. federgabel war nicht nötig bei 3.0er schlappen.
aber sowas siehst Du in den ami foren oder fb gruppen (z.b. monstercross news) öfters.
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
... aber bergauf müßte der vorbau deutlich länger sein. mit hörnchen geht es...
Du meinst wegen "steigendem Vorderrad"?
Aber bei Umbau auf dropbar (mit kurzem Vorbau) würde man in Bremsgriffposition doch eh mehr Druck auf das Vorderrad bekommen, als dies mit einem flatbar möglich ist!?
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte Reaktionen
21.828
Ort
@the border of the hinterland
Du meinst wegen "steigendem Vorderrad"?
Aber bei Umbau auf dropbar (mit kurzem Vorbau) würde man in Bremsgriffposition doch eh mehr Druck auf das Vorderrad bekommen, als dies mit einem flatbar möglich ist!?
nee. ich fahre ganglos und brauche eine gewisse länge zum lenker um vernünftig im stehen fahren zu können. davon abgesehen liegt mir die griffposition am dropbar deutlich besser.
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
Ich frage mich, warum solch ein Umbau, trotz "langem" Reach, nicht funktionieren soll (außer dem "Nachteil" des zusätzlichen Gewichtes durch die Federgabel)?
(es gibt ja auch einen Bereich bei den Gravelbikes mit dem Trend zur Kombination langer Reach-kurzer Vorbau (zB Evil Chamois Hagar), allerdings mit starrer Gabel; wobei es auch Ausnahmen gibt zB das Bombtrack Hook Adv).
 

Mr.Dual

wat denn?
Dabei seit
14. Juli 2003
Punkte Reaktionen
184
Ort
Heilbronn
@Mr.Dual wie lang ist da der Vorbau bei welchem Steuerrohrwinkel?
Und, welche Bremssattel hast du zu den SRAM double taps montiert?
Hi, Vorbau ist 70mm, Lenkwinkel müssten 69 Grad sein. Hier findest du alle Geometriedaten des FSI https://www.mtb-news.de/news/cannondale-fsi-2018/

Was man bei diesen Umbauten nicht vergessen darf ist, dass man ja mehrere Griffpositionen hat. Am Oberlenker habe ich eine entspannte, recht aufrechte Haltung, aber sobald man auf den Unterlenkerwechsel ist man sehr sportlich gestreckt.

Bremsen und Schaltung ist eine Standardmäßige Sram Rival 1x11, man braucht nur die richtigen Bremssättel für eben Postmount etc...
 
Zuletzt bearbeitet:

LTD-TeamRider

Fahrtechnikle****heniker
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte Reaktionen
77
Ich frage mich, warum solch ein Umbau, trotz "langem" Reach, nicht funktionieren soll (außer dem "Nachteil" des zusätzlichen Gewichtes durch die Federgabel)?
(es gibt ja auch einen Bereich bei den Gravelbikes mit dem Trend zur Kombination langer Reach-kurzer Vorbau (zB Evil Chamois Hagar), allerdings mit starrer Gabel; wobei es auch Ausnahmen gibt zB das Bombtrack Hook Adv).
Der extrem lange Reach + kurzer Vorbau des Haggar geht mit einem sehr flachen Lenkwinkel einher, was das ganze wieder kompatibel macht.

Ich baue auch selbst derzeit einen Monstercrosser aus Einzelteilen auf (ist fahrfertig, nur die Gabel und Kleinkram fehlt noch) und kann mal kurz meine Erfahrung teilen:
  • der Aufbau allein macht schon mega viel Spaß
  • die Geometrie ist das A und O: ich habe einige Stunden Bikegeometrien von Bikes, die ich gefahren habe und von Bikes, die es zu kaufen gibt, gewälzt und dann den Aufbau mit www.bikegeocalc.com durchgerechnet
  • mit einem MTB-Rahmen, der mir mit normal langem Vorbau (70-100 mm) passt, würde ich den Aufbau nicht anfangen
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.801
Ort
Bad Aibling
Wenn du auf dem Bild den gleichen Vorbau verwendet hast der schon den Flatbar gehalten hat kannst du das abhaken .
Wenn du kein Mountainbike brauchst , dir das einfach kein Spaß macht und du ohnehin immer bei deinem Allroad landest , dann wird dir der Frankenstein auch nicht so richtig Spaß machen - ich würde es herrichten und verkaufen .
Im Frühling wird der Gebrauchtmarkt für vernünftige Sachen vermutlich ziemlich leergefegt sein , das wäre der richtige Moment .
 

supasini

Kellameista
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
341
Ort
Öskerche
ich habe sowas als Reiseradumbau mal mit einem OnOne 456 gemacht, hat mehrere lange Radreisen mit Gepäck gut überstanden. Allerdings habe ich da dann nen 80mm Vorbau mit +17° dran, sonst ist das viel zu lang und tief. Der Sattel muss aber immer sehr weit nach vorne, das Treten aus dieser Position muss man mögen (ich mag das! :D)

 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
375
Hi, Vorbau ist 70mm, Lenkwinkel müssten 69 Grad sein. Hier findest du alle Geometriedaten des FSI https://www.mtb-news.de/news/cannondale-fsi-2018/

Was man bei diesen Umbauten nicht vergessen darf ist, dass man ja mehrere Griffpositionen hat. Am Oberlenker habe ich eine entspannte, recht aufrechte Haltung, aber sobald man auf den Unterlenkerwechsel ist man sehr sportlich gestreckt.

Bremsen und Schaltung ist eine Standardmäßige Sram Rival 1x11, man braucht nur die richtigen Bremssättel für eben Postmount etc...
Danke für die Info!
70mm Vorbau sind natürlich was. Bei mir, wenn ich Glück habe, könnte es höchstens mit einem 60mm Vorbau hinkommen...

(@arno¹ : hast du den Faden hierher in den "Beratungsbereich" verschoben? Finde ihn im Hauptbereich 'Cyclocross und Gravelbereich' besser aufgehoben, da es ja um das Grundsatzthema "MTB Gravelbike mit Federgabel" geht; der Bereich "Beratung" wird ja auch nicht so sehr frequentiert und Themen bezügl "Monstercrosser" etc wurden auch nicht verschoben.... . Sonst kann ich auch gerne den Titel ändern. Grüße!)
 
Oben