Umfrage: E-MTB auf MTB-News.de

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Sind Mountainbikes mit Pedelec-Hilfsantrieb noch Fahrräder? Der Gesetzgeber in Deutschland sagt ja und macht bei E-MTBs nach Pedelec-Norm keinen Unterschied zum Fahrrad. Doch wie wird das Thema in der Praxis aufgenommen? Und wie soll über das Thema berichtet werden? Um diese Fragen zu beantworten, bittet MTB-News.de um eure Teilnahme in unserer ersten E-MTB Umfrage. Wir freuen uns auf eure Antworten die uns dabei helfen werden, die Wahrnehmungen und Erwartungen hinsichtlich dieses kontroversen Themas besser zu verstehen.


→ Den vollständigen Artikel "Umfrage: E-MTB auf MTB-News.de" im Newsbereich lesen


 

Bubba.

Team Eisenlunge
Dabei seit
10. Februar 2002
Punkte Reaktionen
372
Ort
Alzenau
was gibt's zu gewinnen? ;)

ich brauche das nicht unbedingt auf MTB-News, ich kann gut darauf verzichten, hier News über e-Bikes zu lesen, weil es mich einfach nicht interessiert. Ich habe nichts gegen e-Bikes oder gegen e-Bikefahrer, es ist mir einfach egal.
 
Dabei seit
26. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
346
Ort
Hannover

  1. Um Verwirrung bei meinen Antworten der letzten 4 Fragen zu vermeiden:

    Die Reichweite des Akkus ist ein Problem
    -> Stimme voll zu! Die Reichweite ist viel zu weit. So dass die "Biker" ohne Anstrengung tatsächlich Berge damit hoch kommen.

    Das Gewicht des E-MTB ist ein Problem
    -> absolut nicht, der Schrott soll ruhig sackschwer bleiben!

    Der Preis des E-MTB ist ein Problem
    -> stimme voll zu, ruhig noch teurer machen, damit das bloß keiner kauft!

    Das Image von E-MTB ist ein Problem
    -> das Image ist goldrichtig und soll genau da bleiben.

    Die Leute sollen sich entscheiden. Rad fahren = ohne Motor. Oder eben MotorRad fahren. Dann geht man MX, Enduro, Supermoto oder Straße fahren, dafür gibt es dann auch entsprechende Strecken! Aber doch nicht motorisiert in den Wald, was soll das denn. Wir sind doch keine Jäger und Waldvernichter (Forstwirte)
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.726
Ort
Der aus der sächsischen Landeshauptstadt🙄
Auch mit aus rein wirtschaftlichen Gründen ist es mA für mtb-news sinnvoll, sich dieses Themas anzunehmen, Ob ich es dann auch wirklich lese, ist wieder ne andere Sache...;)
"Früher" wurde Benzin in den Tank vom S50 eingefüllt, ist rumgetuckert und hat man sich damit fröhlich die Gegend angeschaut. Dagegen ist das Rumgejaule über irgendwelche "Umweltschäden" die durch E-MTB´s entstehen sollen PillePalle...
Die "reine Lehre des Radsports" betreiben eh nur die Rennrad-Fahrer... ^^ (Achtung für Humorlose: Ironie)


Ich selber würde derzeit mir so ein Teil nicht unbedingt zulegen, aber interessant sind sie trotzdem. Speziell das gezeigte Rotwild wäre etwas für mich....:love: da haben sich einige wirklich mal Gedanken gemacht...:daumen:
 
R

Rubik

Guest
Ob mit eigener Kraft oder E-Antrieb angetrieben, macht für mich zwar einen Unterschied, aber keinen Unterschied, beides voneinander zu trennen oder gar vom Forum zu verbannen.
Somit gehört es meiner Meinung nach auch hierher. :)
Da es mich persönlich auch nicht stört.
 
Dabei seit
15. November 2012
Punkte Reaktionen
116
Für mich nicht interessant, ich finde da geht irgendwie die sportliche Ästhetik flöten. "Nur ich und mein Bike. Und dieser Elektromotor hier."

Ruhig mal auf eine andere Plattform schieben. Die ganzen E-spezifischen Fragen interessieren mich einfach nicht. Man muss nicht auch noch Energie fürs Radfahren rauspulvern, wenn's nicht unbedingt sein muss.
 
Dabei seit
21. März 2010
Punkte Reaktionen
14
Ort
Bielefeld
Nicht die Reichweite des Akkus einer Ladung ist das Problem.
Ich sehe das Problem eher in der Gesamtlaufleistung und dem danach anfallenden Sondermüll.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte Reaktionen
1.499
Ort
Innsbruck
@Tobias
Was ist der Unterschied zwischen Frage 1 und 2?
Geht es dabei um zwei unterschiedliche Arten von E-Bikes? Bei Pedelecs muss man mit treten. E Bikes fahren auch alleine?

Gegen MTBs mit leichter Unterstützung habe ich nichts. Gegen selbstfahrende 500W+ Teile schon.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
Ich habe nicht all zu viel Verständnis für gesunde Leute auf elektrifizierten Sportgeräten.

Ein E-MTB ist für mich eine Prothese, die es gehandicapten Leuten (sei es durch Alter oder Krankheit) ermöglicht, dennoch MTB zu fahren. Insoweit ist es auch durchaus legitim. Käme auch mit Sicherheit nicht auf die Idee, Mitfahrer auszuschließen, die krank oder einfach älter geworden sind und nicht mehr alleine aus eigener Kraft die Touren mit uns fahren können.
Aber von irgendwelchen jungen, gesunden Schluris, die einfach zu faul sind, selber zu treten wäre ich als Mitfahrer nicht so angetan.

Als Problem im Wald sehe ich Pedelec-MTBs allerdings nicht an. Zum einen, da sie gar nicht so verbreitet sind, zum anderen, weil damit bei vernünftigem Umgang auch nicht mehr zerstört wird als mit einem rein Muskelkraft-getriebenen MTB.

Sonderliches Interesse an den Dingern habe ich nicht. Lese auch selten die Themen dazu auf MTB-News.
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte Reaktionen
262
Wenn renommierte Firmen wie Nicolai, Rotwild usw. ein E-MTB herausbringen sind das in erster Linie Mountainbikes. Und garantiert keine Pedelecs für die älteren Herrschaften.
Auch hier ist eine gute Fahrpraxis erforderlich, es müssen Kenntnisse und Fertigkeiten antrainiert werden für einen sinnvollen Gipfelsieg.

Aktuell sind die Akkus noch einfach nicht ausdauernd genug, sobald das Problem gelöst ist werden E-MTBs sich stark verbreitern.

Durfte vorgestern eine längere Probefahrt mit dem Tesla S Roadster machen: WOW sag ich nur - so eine Beschleunigung ist genial und das Geräuschniveau sehr ruhig :daumen:) Die Karre fährt sich fast wie ein Aston Martin oder Ferrari - blitzschnell und sehr angenehm. Könnte ich mir durchaus als Dritt- oder Viertwagen vorstellen.

Und wenn Nicolai, MiTech oder andere Firmen ein fähiges E-MTB rausbringen: Probefahrt wird gemacht und dann mal gucken ob ich mir so ein Bike leisten kann.... Dinger sind ja noch recht teuer.
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.034
Ort
München / Bodensee
@Tobias
Was ist der Unterschied zwischen Frage 1 und 2?
Geht es dabei um zwei unterschiedliche Arten von E-Bikes? Bei Pedelecs muss man mit treten. E Bikes fahren auch alleine?

Gegen MTBs mit leichter Unterstützung habe ich nichts. Gegen selbstfahrende 500W+ Teile schon.

Frage 1: Kann ein Mountainbike kein Mountainbike sein, nur weil es einen Hilfsmotor hat?
Frage 2: Pedelcs sind rechtlich definiert Fahrräder. Können diese in der Wahrnehmung also Mountainbikes sein?

Beide Fragen sind eng miteinander verwandt aber nicht identisch. Es ist denkbar, dass du 1. ablehnst und 2. zustimmst. Wir reden hier nie von Systemen ohne Zulassung, die von alleine fahren können (Ego Kit). Es geht rein um Pedelecs oder eben E-MTBs wie sie gemeinhin zunehmend genannt werden. Alles was ohne Treten fährt ist kein Fahrrad sondern ein Motorrad. Eigentlich müsste unser geliebtes Fahrrad also Tretrad oder dann Tretrad mit Hilfsmotor heißen ;)
 

wubu

Idiotenmagnet
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
655
Ich habe mich für den nächsten Berlin Marathon angemeldet, ich werde mit einem Segway an den Start gehen. Scheint für einige wohl keinen Unterschied zu machen.....

Spaß beiseite, E-Bikes sind supergeil. Ich warte noch ein paar Jahre, bis die Dinger auch noch selbständig schalten, bremsen und lenken, dann macht biken erst so richtig Spaß! :daumen:

@Seitenbetreiber: das sind Motorroller und haben mit MTBs nichts zu tun! Richtet für die Tretfaulen einfach eine eigene Plattform ein und gut is.
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte Reaktionen
48.011
Ort
im Heckengäu

Symion

dz-suspension.de
Dabei seit
6. November 2006
Punkte Reaktionen
1.773
Ort
in de Palz
Generell schöne Umfrage, allerdings nicht differenziert genug.
Kann mir zum Bsp. vorstellen ein E-Bike zu fahren. Allerdings erst wenn ich aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht mehr vernünftig in der Lage bin mich selbst fortzubewegen (Alter, Unfall.....).

Bei Trails eine ähnliche Unterscheidung. Auf Forstwegen sehe ich kein Problem (da fahren ja auch Jäger, Waldarbeiter.....). Auf Trails sollten zumindest jene welche mehr als 25km/h möglich machen nicht erlaubt sein. Auch sollte es hier eine Reglementierung des Drehmoments geben. Sonst wird bald überall mit genügend Power rumgepflügt (--> Motorrad).
Wenn die Leistung bzw. Drehmoment und Ünterstützung reguliert sind, dann ist es eine Bereicherung auch nicht so fitte Menschen mit auf eine normale Tour zu nehmen.

Alles was mehr als 25kmh unterstützt ist aber kein Mountainbike mehr sondern ein elektrisches Motorrad und sollte auch so eingestuft werden!
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
AAAlsoooo
Wie schon als Jubelaccount für KATZ betitelt, breche ich meine Lanze für die Entwicklung.
Einen Motor wünsche ich mir öfter, doch getestet will es sein. Deswegen werde ich demnächst eine Probefahrt machen.
Dann kann ich besser diskutieren ohne gleich dissen zu müssen...

Und: ja, unbedingt gehört diese Rad-Spezies hier auf die Seite, wer sollte denn besser die Dinger testen als die vielen fitten(technisch und körperlich, von der Intelligenz ganz zu schweigen...;-)) dynamischen jungen Menschen?
Lassen wir uns doch durch Verschreckte nicht bremsen, sonst gäbe es nichtmal eine Federgabel oder eine Scheibenbremse... Die gab es früher auch nur am „Mopped"... und jetzt gehören sie dazu...
Just my two cvents

LG
Rainer
 
Dabei seit
1. September 2013
Punkte Reaktionen
617
Ich habe nicht all zu viel Verständnis für gesunde Leute auf elektrifizierten Sportgeräten.

....

Aber von irgendwelchen jungen, gesunden Schluris, die einfach zu faul sind, selber zu treten wäre ich als Mitfahrer nicht so angetan.

...
lift1.jpg
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte Reaktionen
1.499
Ort
Innsbruck
Frage 1: Kann ein Mountainbike kein Mountainbike sein, nur weil es einen Hilfsmotor hat?
Frage 2: Pedelcs sind rechtlich definiert Fahrräder. Können diese in der Wahrnehmung also Mountainbikes sein?
Sorry, ich verstehe es immer noch nicht. E-MTB ist ein überbegriff und Pedelecs eine Unterart? Manche unterstützen doch nur bis 25kmh. Alles andere ist doch eh "verboten"

Also Pedelecs rechlich Fahrräder die max 25kmh unterstützen und E-MTB können schneller fahren.
 

pauing

Quäl dich sachte!
Dabei seit
10. März 2007
Punkte Reaktionen
74
Ort
Düsseldorf
Ich finde die Entwicklung im Bereich E-MTB super. Momentan steht und fällt viel mit der Fitness. Das Problem würde mit dem E-MTB gelöst:) Momentan käme sowas für mich nicht in Frage, falls ich alt werden sollte, werde ich sowas bestimmt irgendwann besitzen...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben