Umfrage: Welchen Powermeter fährst Du am MTB?

Welchen Powermeter fährst Du am MTB?


  • Umfrageteilnehmer
    599
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
87
Ort
Kronach
Ja kann ich und interessiert mich einfach. Bisher hat mich kein Gerät vom Gegenteil überzeugt.
Ja und wie ? Woher weißt wie die Bodenbeschaffenheit ist, welche Reifen ich hab ob Rückenwind oder Gegenwind etc....
Wie willst du sagen können dein Stages zeigt 30-40 Watt zu viel oder zu wenig an?
Das würde ja nur gehen wenn ich zum Beispiel an einer SRM oder P2M... Kurbel noch eine Stages hätte die die genau die gleiche Strecke aufzeichnet oder? Wie will man sonst draußen wirklich real sagen können dein Powermeter passt nicht?
Oder denke ich da zu kompliziert?
 
Dabei seit
15. November 2004
Punkte Reaktionen
270
Ort
#bw
Am Berg (Straße) sieht jeder mit Ahnung schon recht gut, ob das Gerät richtig misst oder nicht. Im Wald sicherlich deutlich schwerer, aber darum geht es mir ja nicht.
Hier, dieser eine gebannte Zwift Bescheisser ist mit seinem Stages ständig bei angeblichen 400w "rumgestrahlt", seine Schnitte waren flach wie meine mit 220w... soviel dazu.
 
Dabei seit
15. November 2004
Punkte Reaktionen
270
Ort
#bw
56kg vs 65kg....einseitig Pedale vs SRM
Am Berg hatten wir trotz 9kg Unterschied die identisch gleichen Watt.

Screenshot 2021-05-31 at 21.48.44.png
Screenshot 2021-05-31 at 21.47.17.png
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
87
Ort
Kronach
Das sagt mir ehrlich gesagt nicht noch nix...
Weiß nicht wer welches Bike hatte mit welchen Reifen mit eventuell welchem Gebäck etc...
Sind bei z.B. auf nem Waldweg beide die gleiche Linie gefahren oder einer im Matsch der andere auf der festen Seite etc....
Ich finde die versuchte Vergleicherei sehr schwierig. Ich denke 20-30 Watt mehr oder weniger kann viele Gründe haben.
Aber jeder wie er will.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
87
Ort
Kronach
Und wenn jemand auf Zwift cheaten möchte, kann man das nicht nur mit Stages. Das ist für mich auch kein Indiz für die Ungenauigkeit von Stages
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.442
Ort
Hessen
Das sagt mir ehrlich gesagt nicht noch nix...
Weiß nicht wer welches Bike hatte mit welchen Reifen mit eventuell welchem Gebäck etc...
Sind bei z.B. auf nem Waldweg beide die gleiche Linie gefahren oder einer im Matsch der andere auf der festen Seite etc....
Ich finde die versuchte Vergleicherei sehr schwierig. Ich denke 20-30 Watt mehr oder weniger kann viele Gründe haben.
Aber jeder wie er will.
Habe ja oben versucht zu erklären, wir machen seit Jahren in einer bunt gemischten (was die Systeme Quarq, Rotor SRM, dieses Pedaldingens, ein Power2, Stages) betrifft mindestens einmal meist zweimal die Woche zusammen Intervalltraining. Die sind alle mehr als geeignet zum sinnvollen Trainieren. Da ist deutlich mehr Potenzial, wie jemand seine Bereiche auch fährt (zB bei 4x4 min 115%FTP sind bei einigen in den letzten beiden Intervallen eben deutlich weniger Watt „übrig“, was zumindest in der Trainingsform halt eben nicht zielführend ist auf deutsch: zu schnell 🤷🏼‍♂️
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.442
Ort
Hessen
Ist das euer Ernst was ihr hier abzieht?
Es sollte doch möglich sein, hier etwas gesittet zu plauschen?
An Alle: Reißt Euch doch mal zusammen!
Ist mit der Ignorierfunktion prima 🙈🍺 Scherz bei Seite, nachdem ich neulich mal in eine Felgen- vs. Discbrake Diskussion unter Rennrad-Enthusiasten beim Gesichtsbuch reingelesen hatte, da dachte ich mir auch. HerrIn, schmeiß Hirn vom Himmel. Oder Backsteine. Hauptsache Du triffst 😉
 

K3RMIT

Honk Hoooonk
Dabei seit
29. November 2001
Punkte Reaktionen
65
Ort
Planegg und Erdinger Umland
Was wäre denn empfehlenswert aktuell ? Mich würden Pedale interessieren aber die sind ja so exorbitant teuer. Alternativ ein System das easy zu verbauen ist und genau mißt und mit Garmin zu koppeln wäre.
Bike wäre Santa Cruz 5010 mit Sram 1x12 Antrieb :)
Kann mir jemand was halbwegs bezahlbares und gutes empfehlen ?
 
Dabei seit
6. August 2008
Punkte Reaktionen
18
Hab jetzt nicht den ganzen Faden durch, nur die letzten beiden Seiten, und jetzt hab ich Angst weiter zu lesen....;)

Gibts hier Erfahrungen mit inpeak? Laut GPLama soll der ja was taugen.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.620
Bin da voll bei Schitzelfreund und Schwitte. Hier hat jedes System seine Daseinsberechtigung.

Wie auch richtig angemerkt, fahren viele im Amateur und Probereich Stages. Ich denke, man muss sich halt mit den verschiedenen Systemen auseinandersetzen und richtig interpretieren können.
Aber zumindest das Pro-Argument kann aber nicht wirklich gelten.
Der Spitzensport ist auch eine riesige Marketing-Maschinerie und sie scheint auch zu funktionieren.

Die bauen sich am Ende alles ans Rad wenn es einen signifikanten Beitrag dabei leistet das Team zu finanzieren.
Aber der Unterschied im Pro-Bereich generell:
Egal was die sich ans Rad bauen.
Die finden am Ende trotzdem Wege und Mittel am Ende brauchbare Daten zu erhalten. Der Hobby-Sportler aber nicht. Wobei die mittlerweile eh alle beidseitig fahren, von daher ist diese Diskussion aktuell eh entspannter als noch vor 2-4 Jahren.


Am Ende ist es halt jedem selbst überlassen.
Einseitige Messung kann funktionieren. Kann aber auch komplett daneben liegen.
Nach oben und nach unten.
Beidseitige Stages sollte ok sein. Einseitig aber problematisch (wie alle anderen einseitigen Systema aber auch)

Ich habe alle 3 Sachen schon erlebt.
Von funktioniert perfekt, misst viel zu wenig Watt oder auch viel zu viel Watt.
Und teilweise tatsächlich in Dimensionen wo man mit den Ohren schlackert.

Und es sind verdammt oft wirklich Banalitäten die den Unterschied machen können.
Sitzposition 4mm tiefer. Oder 3-4mm weiter vorne/hinten. Geometrie vom Rad etwas anders. Fully, Hardtail.
Plötzlich hat man statt 52:48 dann 49:51
Und das sind dann halt im schlechtesten Fall 6% Messfehler.
Das ist schon so viel, dass man streng genommen keine sinnvollen Intervalle mehr trainieren kann und schon wieder zu stark das Körpergefühl in Kombination mit Puls dazu nehmen muss was man ja eigentlich eher etwas vermeiden will.

Diese unterschiedlichen Daten hab ich auf meinen 3 MTB's relativ konsistent. Der Powermeter ist an allen Rädern der Gleiche.




Ich denke mal diese Schwanzvergleiche sollte man sich sparen. Aber man sollte sich der Problematik halt bewusst sein. Man muss dazu aber auch sagen, auch aus finanzieller Sicht gab es für Powermeter vermutlich nie bessere Zeiten als aktuell.
Für das was man vor 4-5 Jahren für n gutes System bezahlt hat bekommt man heutzutage ja schon Zwei.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.442
Ort
Hessen
Aber zumindest das Pro-Argument kann aber nicht wirklich gelten.
Der Spitzensport ist auch eine riesige Marketing-Maschinerie und sie scheint auch zu funktionieren.

Die bauen sich am Ende alles ans Rad wenn es einen signifikanten Beitrag dabei leistet das Team zu finanzieren.
Aber der Unterschied im Pro-Bereich generell:
Egal was die sich ans Rad bauen.
Die finden am Ende trotzdem Wege und Mittel am Ende brauchbare Daten zu erhalten. Der Hobby-Sportler aber nicht. Wobei die mittlerweile eh alle beidseitig fahren, von daher ist diese Diskussion aktuell eh entspannter als noch vor 2-4 Jahren.


Am Ende ist es halt jedem selbst überlassen.
Einseitige Messung kann funktionieren. Kann aber auch komplett daneben liegen.
Nach oben und nach unten.
Beidseitige Stages sollte ok sein. Einseitig aber problematisch (wie alle anderen einseitigen Systema aber auch)

Ich habe alle 3 Sachen schon erlebt.
Von funktioniert perfekt, misst viel zu wenig Watt oder auch viel zu viel Watt.
Und teilweise tatsächlich in Dimensionen wo man mit den Ohren schlackert.

Und es sind verdammt oft wirklich Banalitäten die den Unterschied machen können.
Sitzposition 4mm tiefer. Oder 3-4mm weiter vorne/hinten. Geometrie vom Rad etwas anders. Fully, Hardtail.
Plötzlich hat man statt 52:48 dann 49:51
Und das sind dann halt im schlechtesten Fall 6% Messfehler.
Das ist schon so viel, dass man streng genommen keine sinnvollen Intervalle mehr trainieren kann und schon wieder zu stark das Körpergefühl in Kombination mit Puls dazu nehmen muss was man ja eigentlich eher etwas vermeiden will.

Diese unterschiedlichen Daten hab ich auf meinen 3 MTB's relativ konsistent. Der Powermeter ist an allen Rädern der Gleiche.




Ich denke mal diese Schwanzvergleiche sollte man sich sparen. Aber man sollte sich der Problematik halt bewusst sein. Man muss dazu aber auch sagen, auch aus finanzieller Sicht gab es für Powermeter vermutlich nie bessere Zeiten als aktuell.
Für das was man vor 4-5 Jahren für n gutes System bezahlt hat bekommt man heutzutage ja schon Zwei.
Bzgl. der "sinnvollen" Intervalle stimme ich nicht zu. Also nicht, dass das eine potentielle Ungenauigkeit der Geräte so einen großen Einfluss hat. Als Vollhobbylusche mit Familie, Schloss und Vierbeiner spielen da Tagesablauffaktoren eine viel größere Rolle als Messungenauigkeiten. Klar, Watt sind Watt aber so ein 10h+ Arbeitstag lässt X% von der Schwelle zB bei VO2max Intervalle oft Fehl am Platz sein. Aber auch da merke ich zumindest bei Nr1, ob zu hoch gegriffen (obwohl es ausgeruht in der Vorwoche richtig war). Manchmal geht das auch im Laufe des Trainings besser und glücklicher Weise sind ja auch die meisten Intervalle in Bereichen definiert.

Meine Daten (4 Stages einseitig Cannondale/SRAM Canon/Alu und Campa) produzieren bei mir auch nahezu identische Werte für mich, im Vergleich mit meinem Rotorfreund, der das gleiche Setup auch hat passt es auch.
Und Sitzhöhe... da hast du mich 8-) mein Radladen des Vertrauens hatte mir 1999 mal freundlich gesteckt, dass ich exakt auf jedem Rad anders saß:lol:

und Wattwerte vergleichen, da geb ich Dir Recht, ist absolut Käse bzw. kann ich so gar nicht verstehen, warum das Jemand macht. Aber da ist ja jeder anders
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
Way to win hatte letztens eine instastory über abweichende wattmesser ihrer kunden. Teilweise im hohen 2 stelligen bereich. Sie selbst empfehlen power2max.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.442
Ort
Hessen
Way to win hatte letztens eine instastory über abweichende wattmesser ihrer kunden. Teilweise im hohen 2 stelligen bereich. Sie selbst empfehlen power2max.
zum einen "glaube" ich im Radbereich nur Empfehlungen, wenn ich weiß, wer was von wem "günstiger" bekommt oder gesponsert ist.
Zum anderen merkt man das doch selbst, wenn da was eben abweicht. Auch der ach so verschmähte Puls hilft, wenn man was länger trainiert und den Einfluss von Schlaf/Essen/leichte Infektion vs. gesund versteht. Sollte es konsistent zu hoch/niedrig sein ist es rein theoretisch ja auch egal es sei denn Mann möchte halt "Wattprollen" oder hat verschiedene Systeme. Dann ists auch doof. Ich fahre 2 verschiedene Systeme und ich kann keine Unterschiede feststellen
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
Sie machen die abgleiche mit einem geeichten cyclus2. Aufgrund ihrer erfahrungen haben sie eine kooperation mit p2max.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.620
zum einen "glaube" ich im Radbereich nur Empfehlungen, wenn ich weiß, wer was von wem "günstiger" bekommt oder gesponsert ist.
Zum anderen merkt man das doch selbst, wenn da was eben abweicht. Auch der ach so verschmähte Puls hilft, wenn man was länger trainiert und den Einfluss von Schlaf/Essen/leichte Infektion vs. gesund versteht. Sollte es konsistent zu hoch/niedrig sein ist es rein theoretisch ja auch egal es sei denn Mann möchte halt "Wattprollen" oder hat verschiedene Systeme. Dann ists auch doof. Ich fahre 2 verschiedene Systeme und ich kann keine Unterschiede feststellen
Nein, wie soll man selbst merken wenn etwas abweicht wenn man keinen Vergleich zu einem entsprechenden System hat.
Woher soll man ohne Vergleich wissen, was konsistent zu hoch oder zu niedrig ist?


Ein guter Radkollege von mir hatte sich irgendwann um 2016 rum einen Stages gekauft. Es hätte auch jedes andere einseitige System sein können. Die Marke oder der Name spielt eigentlich schlichtweg überhaupt Rolle. Weil solange das Gerät richtig misst ist ja nicht das Gerät Schuld sondern die Person die draufsitzt.

Am Ende war es so, dass ich bei 10kg mehr Systemgewicht (vergleichbare Räder, Hardtails, sogar gleiche Bereifung) am Berg kontinuirlich 5-10% weniger Leistung auf der Uhr stehen hatte als er.
Und das ist schon frappierend.
Hinterher auf anderen Systemen hat sich dann eine starke Links-Rechts-Dysbalance herausgestellt und unsere Leistungswerte zueinander waren plausibel.

Er hat es nicht gemerkt, war sein erster Powermeter. Woher und wie hätte er es auch wissen sollen?
Klar, wenn man unterschiedliche Systeme fährt, eines davon vielleicht beidseitig ist, dann merkt man es natürlich. Aber wenn nicht?



Weils in den Raum geworfen wurde:
Irgendwelche Markenempfehlungen in Tests genieße ich auch immer etwas mit Vorsicht.

Kann jetzt zu p2max aber auch nichts schlechtes sagen und kenne auch eigentlich niemanden der unzufrieden war.
Außer, mit deren Support WENN doch mal was ist... der ist wirklich phänomenal scheiße.
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
War kein test sondern way to win hat nichts anderes gemacht als hier auch angesprochen wurde. Ein hinweis, Messgeräte haben abweichungen.
Daraufhin hab ich nachgefragt.

Ich glaube wenn man leute erfolgreich systematisch trainieren und betreuen will sind gute daten hilfreich. Von daher seh ich das wie in meinem beruf in dem ich profi bin. Ich würde kein werkzeug verwenden bei dem ich nachteile hätte.

Zudem glaube ich das manch meinung schon so oft wiederholt wurde hier das selbst wenn jetzt z. B. Ein neuer quark anders misst, das nicht kommuniziert werden würde.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.792
Bike der Woche
Bike der Woche
Way to win hatte letztens eine instastory über abweichende wattmesser ihrer kunden. Teilweise im hohen 2 stelligen bereich. Sie selbst empfehlen power2max.
Das ist nichts Neues, wer seine Daten mit denen anderer vergleicht, der produziert zwangsweise Mist. Man kann es nicht oft genug sagen, es ist ein Trainingstool, nicht mehr. Für meine 10 Powermeter habe ich bestimmt 5 unterschiedliche Einteilungen der Leistungsbereiche und da ist kein Müll dabei. Alles beidseitig messende Systeme etablierter Hersteller, aber bis auf SRM vielleicht ist da auf der Absolutskala KEIN System vernünftig kalibriert und wenn das doch mal der Fall ist, muss man das eigentlich auch mindestens einmal im Jahr neu machen (Alterung der DMS).
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
Wie weit weicht der p2m dann vom srm ab? Versprochen wird ja 2 und 1%
Das ist nichts Neues, wer seine Daten mit denen anderer vergleicht, der produziert zwangsweise Mist. Man kann es nicht oft genug sagen, es ist ein Trainingstool, nicht mehr. Für meine 10 Powermeter habe ich bestimmt 5 unterschiedliche Einteilungen der Leistungsbereiche und da ist kein Müll dabei. Alles beidseitig messende Systeme etablierter Hersteller, aber bis auf SRM vielleicht ist da auf der Absolutskala KEIN System vernünftig kalibriert und wenn das doch mal der Fall ist, muss man das eigentlich auch mindestens einmal im Jahr neu machen (Alterung der DMS).
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.792
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie weit weicht der p2m dann vom srm ab? Versprochen wird ja 2 und 1%
SRM X-Power und P2M liegen bei mir etwa etwa 8% bis 10% auseinander. Quarq ist noch optimistischer, Assioma liegt ungefähr auf SRM Niveau (ist aber nur einseitig und das linke ist mein schwächeres Bein). Cycleops-Naben liegen zwischen P2M und SRM.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
Würd ich sofort einsenden. Wenn die 2% versprechen und das ding noch keine 2 jahre würde ich 10% nicht akzeptieren.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.792
Bike der Woche
Bike der Woche
Würd ich sofort einsenden. Wenn die 2% versprechen und das ding noch keine 2 jahre würde ich 10% nicht akzeptieren.
Die 1% bis 2% werden sich auf die Reproduzierbarkeit beziehen, auf 1% absolut genau ist praktisch kein PM, außer ein regelmäßig gewarteter SRM Science vielleicht.
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.092
Warum verwendest du deine PM ueberhaupt noch?
Man sieht ja bei den Vergleichen von 4..5 PMs gegeneinander bei DCR oder Lama, dass die Geraete Heute durchaus zum Grossteil uebereinstimmende Daten liefern.

Wartung ist vielleicht ein Punkt. Aber hatte dazu irgendwer Fristen oder Kriterien zu seinem PM vom Hersteller bekommen? Bei meinen drei verschiedenen Geraeten wurde nichts dergleichen erwaehnt.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.792
Bike der Woche
Bike der Woche
Warum verwendest du deine PM ueberhaupt noch?
Man sieht ja bei den Vergleichen von 4..5 PMs gegeneinander bei DCR oder Lama, dass die Geraete Heute durchaus zum Grossteil uebereinstimmende Daten liefern.
Weil ich die Schwächen der Geräte kenne und berücksichtigen kann. Ich brauche keine Absolutdaten um mich mit Hinz- und Kunz zu vergleichen. Die Vergleichstests von DC Rainmaker und Co. kann man in die Tonne treten. Jedes Gerät ist ein Unikat. Vielleicht geben sich die Hersteller bei Testgeräten ja mehr Mühe?
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.300
Die 1% bis 2% werden sich auf die Reproduzierbarkeit beziehen, auf 1% absolut genau ist praktisch kein PM, außer ein regelmäßig gewarteter SRM Science vielleicht.

Ich ruf nächste woche an und frag nach. Sie haben mir auch ein update angeboten auf 1%. Ich werd mal nachfragen auf was sich das bezieht.
Und wie weit der pm absolut überhaupt abweichen darf.
Wegen wartung werd ich auch nachfragen.
 
Oben