Und noch eine MTB Kaufberatung

Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Biker Gemeinde,

ich stell mich mal ganz knapp vor. Bin 28 Jahre und komme aus der Nähe von FFM. Seit einigen Tagen möchte ich mir nun ein neues Bike zulegen. Das Letzte kaufte ich mit 14. Zuletzt damit gefahren bin ich nun vor etwa 10 Jahren. Es soll hauptsächlich für Straße, Feld und Waldwege genutzt werden im Verhältnis 40% Straße, 60% Feld-, Waldweg.

Würde am liebsten so günstig wie möglich dabei wegkommen, damit ich erstmal sehe, ob das Radfahren dauerhaft etwas für mich sein könnte. Marke "Baumarkt" sollte es dennoch nicht sein und so fing ich das Stöbern im Internet an. Die ersten günstigen Bikes, die mir dabei optisch ins Auge stachen, waren von der Firma Cube für etwas über 600 €.

Heute war ich nun beim Händler meines Vertrauens, bei dem ich zuletzt mit 14 Jahren war. Der hält von Cube gar nix, ebenso Canyon etc. Die Rahmen seien absolut nicht vergleichbar mit ähnlich teuren Bikes von Specialized und Konsorten.

Was sagt ihr dazu?

Ich fuhr 2 Räder mal Probe. Ein Specialized für 500 und eins für 1200. Das Teurere war das Specialized Crave von 2014 in 29 Zoll. Das für 500€ war in 26Zoll. Kam mir vor wie ein Kinderrad irgendwie.

Bin 1.90 und wiege knappe 100kg. Was haltet ihr vom Crave?

Hier mal ein Link:
http://www.wecycle.de/index.php?cl=details&anid=187449&lang=0&gclid=CIi-kaicg74CFTMetAodrE8AOQ

Von den Komponenten her hauts einen ja nicht unbedingt um oder?
Hättet ihr Alternativen im Bereich bis 1200€ in 29 Zoll?


Kenn mich leider nicht wirklich mit Marken etc aus. Dachte zb auch dass Specialized eher in Richtung Baumarkt geht :D.

Hoffe ihr könnt helfen!
Besten Gruß,
Django
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.352
Ort
Wien
Dachte zb auch dass Specialized eher in Richtung Baumarkt geht
Ausstattungsmäßig kommt einem das bei den günstigen Modellen so vor .
Und dein Händler will ganz einfach sein Zeugs verkaufen und macht die anderen Marken runter . Also alles andere als ein objektiver Berater .
Und jetzt sag was du ausgeben willst . Was soll man über das Spezi um 1200 schreiben wenn du nur 600 ausgibst .
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
Hättet ihr Alternativen im Bereich bis 1200€ in 29 Zoll?

Sorry ist etwas untergegangen, dass ich bereit bin bis 1200€ zu gehen.

Was ich mich halt frage...:

Schaut man sich mal das Cube LTD Race an für 1200€ im Vergleich zu dem Crave, da ist Komponentenmäßig ja eine deutlich bessere Ausstattung. Allein die Gabel liegt da schon beim Cube bei ~400€. Beim Crave 160€. Alle Teile von Shimano xt stx schlag-mich-tot. Beim Crave wirkt es echt wie 0815 30€ Teile.

Rechnet man das alles auf, wundere ich mich als Laie, ob der Speci Rahmen wirklich 500-600€ wertvoller ist, bzw wo beim crave der Preis zustande kommt.

Oder seh ich da was falsch?
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Bei Specialized zahlst du auch die Marke mit und da gibts einige Hersteller bei denen das so ist.

Natürlich macht dein Händler andere Marken mies (ein Örtlicher hier pflegt das Wortspiel "T/D-re(c)k", verkauft selbst fast exklusiv Cube), die er nicht führt. Ist normal.

Ist leider Usus, daß man bei den vermeintlich großen Marken erst im High-End Bereich zur Konkurrenz vergleichbare Anbauteile kriegt.

Zu deinem "Problem", der Speiseeis Rahmen kann durchaus den Mehrwert für dich haben, wenn er sich besser als alle anderen Rahmen aus deiner Sicht fährt. Bis auf die "Edelmarken" hat im Prinzip jeder Hersteller im 1000€-Bereich einen Hardtail-Rahmen mit moderner Laufradgröße (sprich 27.5" bzw 29") und mittelklassiger Ausstattung.

Bei deiner Größe kannst du für den Einsatzzweck auf jeden Fall dir alle LR-Größen anschauen, wegen dem Gewicht würde ich wert auf einen stabileren LRS anstatt z.B. XT Antrieb legen.

Am Ende können wir dir sagen welche Anbauteile gut/schlecht sind, welche Blender sind, aber ob DU aufs Rad passt weist nur du und der hoffentlich kompetente Verkäufer, der auch wert auf einen zufriedenen Kunden und nicht nur ein verkauftes Rad legt. Im Sinne von "schlecht verarbeitet" gibt es im 1000€ Bereich keine Rahmen, es gibt nur - für dich - unpassende Geometrien.
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
wegen dem Gewicht würde ich wert auf einen stabileren LRS anstatt z.B. XT Antrieb legen.
LRS = LaufRadSatz?

Falls ja, welcher wäre denn stabiler..Crave oder ltd race?

Die Sache mit dem Gefühl wenn man drauf sitzt.. ich saß halt nun wie gesagt echt fast 10 Jahre auf keinem Rad mehr. Die fühlen sich daher bei mir komischerweise alle gleichermaßen gut, aber auch ungewohnt an :).
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Genau, Laufradsatz.

Was hinter den gelabelten von Speci steckt, kA. Die vom Cube habe ich zumindest nicht klein bekommen und jetzt kommen die mit XT Naben, die brauchen Pflege, aber dann hast ewig Freude dran.

Bei der Gabel des Speiseeis bin ich fast geneigt zu sagen, daß sie so schlecht funktioniert und ich dann auch das Argument besserer Rahmen nicht höher gewichten würde, sondern das Rad grundsätzlich ausschliessen. Mal ehrlich, wer würde diese 0815 HT Rahmen teuer aufwerten? Nichtmal der Hersteller geht davon aus, bei Speci an den fehlende S-Works Modellen mMn zu erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
Ja ich tendiere nun auch schon eher dazu, das speci zu verwerfen. Wenn ich da echt irgendwann Bremsen, Schaltung, Stoßdämpfer erneuern möchte, bekomme ich da von anderen Anbietern wahrscheinlich deutlich besseres.

Hab jetzt zB noch dieses Bike gefunden:

http://www.hibike.de/shop/product/p...Trek-Superfly-6-29-Komplettbike-Mod-2014.html

Kann jemand was zu Trek sagen? Hab ich auch noch nie gehört. Liest sich soweit aber gut und optisch sagts mir fast mehr zu als zb das speci.
Ich muss wohl echt noch ein bissl mehr Radshops abklappern und Probefahrten machen.

Zur Probefahrt:
So blöd wies klingt, aber habt ihr da Tips, bzw Dinge auf die ich achten sollte?


Wie lange sollte ich zb mal auf dem Rad fahren?
Stimmt es außerdem, dass neue Scheibenbremsen kaum Wirkung haben?

Besten Dank auch schon für die bisherigen Beiträge.
 

BistDuVerrueckt

macht Forumsurlaub
Dabei seit
10. März 2011
Punkte Reaktionen
557
Ich habe im Radladen damals Jahrelang versucht den Leuten das passende zu verkaufen
Zum Glück nicht markengebunden. Daher kommt ein Liteville bei mir auch nicht so gut weg wie in der Propaganda.

1200 €:

- vernünftiger Preis, alles unter 1000 "lohnt" sich nicht, denn wenn man Spass am MTB fahren hat ( wer hat das nicht ? ) kauft man sonst innerhalb weniger Monate doppelt und das alte ist dann gar nix mehr Wert. Hättste gleich 2 Mille aufn Tisch gelegt.

- Rahmen : guter Alurahmen - kann man nix mit verkehrt machen

- Ausstattung: kann schon was hermachen, bekommt man schon ne XT / SLX Ausstattung mit nem ordentlichen LRS und Gabel für

- Vorjahresmodelle kaufen: Was gestern gut war ist heute nicht schlechter, aber günstiger. So kannste gern mal ein 1500 - 1600 - 1700 Rad abstauben für 1150 Euro

- Bedenke: Helm, Schuhe, Trikot und ne Buxe sollten auch noch drin sein - nicht zuletzt ein Fuffi für nen eventuellen Satteltausch

- 26" / 29" ? Wat nu ? : Alles eine Sache der Relation. Treibt man sich im 29er Forum rum liest man gern mal, dass die großen Menschen froh sind, endlich Laufräder in Relation zu Ihrer Größe fahren zu können. Ich als 172cm Mensch kann das sogar nachvollziehen.
Für die ist eben ein 26er wie für mich ein 24er - das wäre mir definitiv zu klein. Klar, gleich geht wieder der Glaubenskrieg los, den ich für Quatsch halte. Ich tät beides fahren ( ab diesem sommer - 26" beim Fully und 29 beim Hardtail )

- LRS Stabilität: Kannste bei allen ins klo greifen, wenn es von der Stange kommt, ob teuer oder billig. Nachzentrieren lassen bei einem der Ahnung davon hat ist hier wichtig. Nicht was, sondern wie etwas eingespeicht ist, ist eher von Belang.
Danach kommen Nabenqualität und Felge. Die besten Teile sind Murks, wenn nicht korrekt verbaut. Versender haben für sowas leider oftmals keine Zeit und Kapazität. Womit ich nicht gegen Versender bin, im Laden guckt auch oft keiner danach.
Viele Radshops sind nur noch Verkäufer, aber keine Radnarren mehr.

- Gewicht: Bei der Größe ein Traumgewicht von 10kg oder weniger? Vergiss es, nicht für den Preis.
Wichtiger ist hier die Passgenauigkeit: ist ein Rad nicht passend, fährt sich auch ein leichtes wie ein Klotz, aber ein schwereres umgekehrt ganz leicht. Warum ? Ganz einfach, ein passendes Rad verleiht eine Gewisse Muskelentspannung, keine vielleicht auch unbemerkte Krampfhaltung Ist das annähernd der Fall, falsche Größe, falsch eingestellt etc.
Ein gut gekauftes Rad passt und fährt sich leicht. Wir haben etwa 650 Muskeln im Körper, wenn diese wenn auch unbemekrt ständig in Anspannung sind um Fehlhaltungen auszugleichen, dann verbrauchen wir ständig Energie. Das nervt und kostet Spass.
Schonmal ein dürres Mädel an nem Rennradler mit nem Hollandrad vorbeizischen sehen? Genau, die sitzt ganz entspannt, der Renner wie aufm Folterstuhl, wenn er denn ein Hobbyradler ist. Kann also vorkommen Da liegt der Hase im Pfeffer. Später kann man wenn man will ja auf Sport umstellen.

- Sattel: Shit happens, meist passt der Standard nicht. Geld einplanen, der könnte gewechselt werden. Wenn möglich immer Leder. Kunstleder führt zu schwitzen am Asch und Säcke - Wenn Du dich da nicht regelmäßig enthaarst, können auch wenige Haare zu unangenehmen Entzündungen und dergleichen führen. Leder ist da besser und sitzt sich zudem ein.
Schmal ist nicht gleich unbequem, breit nicht gleich bequem. Passen muss er. Tune Speedneedle ist nur wirklich nur ne Holzlatte und trotzdem finden den viele bequem. Ich fahre WTB Deva/Devo oder Fizik gobi. Beide vollkommen unterschiedlich, aber beide passen mir.
Deva aufm Enduro ( der ist schön klein ) , Gobi auf dem Hardtail.

- Wat noch? Griffe - Paar Mark für neue Griffe. Die originalen sind meistens shitz. Welche Griffe wählen? Ehrlich, zu Not paar billige Korkgriffe.
Bissel Haarspray reinsprühen und schon kannste auf den LockOn Kram verzichten ( wobei ich die auf dem Enduro habe )
Kork ist leicht, man kann es mit und OHNE Handschuhe fahren und rutscht nicht. Schweiß ist zudem kein thema, bei den Gummidingern aber allerdings.

- Größe: Abhängig von der Größe, klar. Aber auch von Deinem Fahrstil. Wenn du testen kannst, nimm das "passende" und das eine Nummer kleiner. Es hängt von Deinem Fahrstil ab, nicht nur Deiner Körpergröße. Ich fahre immer eine Nummer kleiner als mir jeder Radverkäufer gern erzählen will. Kleiner ist wendiger is leichter is mehr Spass. Ich komme eher aus der BMX Ecke. Andere, die aus der Tourer und RR Ecke kommen, oder nur Trecking gefahren sind, fühlen sich vielleicht auf nem korrekt passenden Rad besser.
Hör auf Dein Bacuhgefühl. Das sagt mehr als bloße Kalkulation.

- Ausstattung allgemein: Klar, je besser , desto besser. Aber das ist nicht alles. Viele sehen ein Rad heute nur noch als Summe seiner Ausstattungsteile. Das ist m.M.n falsch. ein Tannenbaumgestell mit paar bunten Kugeln dran macht noch kein gutes Rad.
Man kann heute nicht mehr viel falsch machen, sofern man eine SLX Ausstattung und eine RS Reba am Rad hat.
Die Scheibenbremsen sind auch auf billigem Niveau schon gut. Siehe Shimano 486. 30Euro, tolle Bremse fürs geld, macht was sie soll.
Bist Du schwer, sollte man eher auf die Größe des Rotors achten. Wenn Dir bei Deiner Größe einer eine 160er Scheibe vorne andrehen will, ist was falsch. Viel Gewicht will viel verzögert sein. Eine große Scheibe hat wesentlich mehr abwärme und Standfestigkeit als eine kleine.
Sie lässt sich besser dosieren und hat viel mehr Power. Die Bremse kann dabei die gleiche bleiben, kein Problem.
Bremsen sind oft nur falsch entlüftet, haben die falschen oder falsch eingebremste ( Verglasung ) Beläge drauf. Oder eben die Scheibe passt nicht zum Einsatzweck und/oder Fahrer.
Bei CC fahr ich 160/160 Rotor, kein Ding wenn man weiß das man eine Scheibenbremse anders bremst als eine Felgenbremse. Also nicht auf der Bremse stehen wie ein Depp auf der Leitung sondern zur Not kurz und knackig und wieder loslassen.
Keine Angst vor der Kurve, die SB bringt Dich schon auf Verzögerung.
Bei großen und schweren Menschen ab 100kg sollte man 200 Vorne und 180 Rotor hinten überdenken.
Kommt aufs Gelände an. In Holstein reicht da vielleicht 160 / 160, im Mittelgebirge sollte es schon 180 / 180 sein, wo es bergig ist eher 200 / 180.

Shimano hat das bessere Preisleistungsverhältnis. Punkt. SRAM hat gutes Marketing, das Shimano nicht braucht. Aus gutem Grund.
In der Preisklasse ist Shimano vorn. Basta.

Was noch? Irgendwelche Fragen ?

Mein Tip: Giant XTC 0 29er (2013)
http://www.giant-bicycles.com/de-de/bikes/model/xtc.29er.0/12626/59050/

Habe ich schon um die 1200 - 1350 gesehen. Giant Händler anrufen und FRAGEN!!!!

oder der kleinere Bruder
http://www.giant-bicycles.com/de-de/bikes/model/xtc.29er.1/12626/59051/
zwar mit SRAM, aber nun gut, schlecht isses sicher nicht.

Warum GIANT? Nein, ich bin nicht mehr in der Branche und schreib auch keine PN.
- Giant baut und entwickelt SELBST, das tun Versender nicht.
- Das wiederum wirkt sich günstig auf die Technik aus, moderner haltbarer Kram zu nem Top Preis
- Haltbar, hat mal einer eins kaputt gehen sehen? Ne oder?
- Fahrgeometrie: Ausgewogen mit ner Menge Spielspass, kann alles von Tour bis Trail.

Nachdem ich schon gefühlte 3 Dutzend Bikes durchabe, noch mehr Probe gefahren bin und mich irgendwann durchringen musste ein GIANT zu kaufen, was absolut nicht mein Ding war, bin ich heute nur noch begeistert.
Habe mich für dieses etwas ältere X1 entschieden und nachdem ich es etwas getravelt habe ist es ein saugeiles Spassgerät mit ;
http://www.giant-bicycles.com/en-US/bikes/mountain/1288/29374/ - MAESTRO System, bestes wo gibt. Punkt.

Viele Grüße,
Peter
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Richtig rausfinden, ob Bike A oder B besser ist wird man als Einsteiger bei der Probefahrt im Laden eh nicht. Geht nur drum keinen Fehlkauf (z.B. falsche Rahmengröße) zu begehen. Auf jeden Fall erkennst du schonmal, ob der Laden zumindest die Grundlagen beherrscht. Der Verkäufer sollte dir das Rad erklären können und was noch wichtiger ist, auf dich einstellen ehe du losfährst.

Scheibenbremsen müssen eingebremst werden, ist richtig. Dauert eine Tour (dabei nicht in den Grenzbereich prügeln) oder nach Herstellerangaben (oft sowas wie 50 mal in Folge von 30 auf 5km/h stetig runterbremsen).

Das Superfly ist von der Ausstattung in Ordnung und bei Trek geht eigentlich auch immer noch ein guter Rabatt.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
Bad Kreuznach
@BistDuVerrueckt: Klasse Kommentar. Solltest Du standardmäßig in jeden Anfängerthread einstellen, um rumtheoretisierenden Anfängern zu helfen, den Wald vor lauter Bäumen zu erkennen.
@zur Probefahrt: Klasse wärs natürlich, wenn Dein Händler dich ins Gelände liesse. Da merkt man schon einiges. Wenn nicht wenigstens mal ne 1/4-Stunde fahren dürfen und am besten 2 Räder nacheinander zum Vergleich. Selbst in der flachsten Stadt gibts Treppen,. Bordsteine, Rampen, Engstellen, an denen man mal ausprobieren kann, wie sich das Rad fährt - z.b.
- in engen Kurven (wendig oder nicht)
- Steile Rampe oder Treppen runter (Gefühl, ob man leicht über den Lenker geht oder nicht)
- steile Rampe hoch (steigt die Kiste vorne hoch oder bleibt das VR auf dem Boden)
- Bordstein hoch (wie leicht läßt sich das VR lupfen)
- kurzer Sprint, stark antreten (Gefühl wie träge die Kiste ist).
- grobes Kopfsteinpflaster oder Schlaglochpiste (fürs Schüttelgefühl: HT oder doch lieber gleich Fully)
Als echter Anfänger würde ich versuchen zuerst möglichst extreme Bikealternativen kurzfristig hintereinander zu fahren (also z.b. 26 gegen 29, HT gegen Fully, 100er Marathon-Fully gegen 140er AM), um erstmal die groben Unterschiede der diversen Kategorien festzustellen). Wenn man das geklärt hat, dann mal 2-3 ähnliche Bikes probefahren (und gern auch mal die nächst kleinere Rahmengröße).
Danach sollte man schon ein gutes Gefühl haben, was paßt.
Hängt natürlich sehr von den vorhandenen Händlern ab, was geht.
Und dann gezielt nach sonderangeboten/Auslaufmodellen schauen.
Und was die Komponenten anbelangt, da hat BistduVerrueckt schon das meiste gesagt. Würde generell sagen, je billiger das Bike, desto eher Shimano nehmen - egal welche Gruppe.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
Bad Kreuznach
@BistDuVerrueckt: Keine schlechte Idee.
Dann noch regelmäßige
Tests für
- die Bikekategorie zwischen "Baumarkt" und "macht Sinn" (also so im Bereich 400,- bis 800,- €),
- Billigklamotten und -komponenten
Berichte über
- Billig-Bikereiseziele,
- Sportlernahrumg vom Discounter etc.
und wir könnten ein neues Bikemagazin auflegen, so ne Art "Discount-Bike" oder "Normalo-Bike" :D.
Im Ernst, die Idee ist echt nicht schlecht. Wenn ich die Foren so durchblättere, gibts da noch einige Kandidaten mit interessanten Tips.
Ein Bike-Satiremagazin wär auch noch ne Option.
Da ich mich mit zügigen Schritten dem baldigen Dasein als Rentner nähere, wäre bald auch die Zeit vorhanden, den Worten Taten folgen zu lassen. Momentan beschäftigt mich der tägliche Irrsinn des Arbeitslebens :crash: noch zusehr.
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
@Peter

Wow, das nenne ich mal eine super Erklärung! Habs jetzt 2mal gelesen, um auch ja alles aufzusaugen und da sind echt einige wertvolle Entscheidungshilfen dabei. Top! Kann rhnordpool nur zustimmen. Sollte definitiv mal einem Mod gezeigt werden damit das hier als Sticky verewigt wird.

Nun noch ein kleines Update. War vorhin mit meiner Frau beim Händler um die Ecke. Der hatte Bergamonts und Specialized da. Auf meine Anfrage zu den Bergamonts wurde ich direkt wieder auf Specialized verwiesen, wie super die Rahmen doch seien etc. "Specialized war von Stunde null bei den 29ern vertreten". Sie hatten allerdings auch keine Bergamonts über 1000€ da von daher bin ich ein Rockhopper für 1100 und dannach ein crave comp für 1350€ gefahren. Beide so etwa 10 Minuten jeweils und bin auch mal über Wiesen und kleine Hügel geheizt. Da war das Crave Comp schon deutlich besser. Mittlerweile kommts mir nur echt so doof vor wie man ständig auf die Specialized gesetzt wird ^^. Und als diese "Die Rahmen sind zigfach besser als von billig Produzenten wie Cube, Bergamont etc". Ich will das einfach nicht glauben.

Mein Problem ist aber irgendwie mal einen gescheiten Radhändler mit am besten allen Marken zu finden. Ein Händler hat meist dann Cube, der andere hat Giant, Trek hab ich bisher noch keinen gefunden, Bergamont war der heute, allerdings nur Bikes zwischen 400 und 900€.

Es muss doch in der Nähe von Darmstadt einen Laden geben, der mal nahezu alles führt. Zumindest die Modelle für die ich mich interessiere :).

Der heute hatte auch absolut nichts an Vorjahresmodellen da.

Könnt ihr mir Läden empfehlen oder Seiten auf denen man nach Herstellern filtern kann oÄ?
Außerdem möchte ich mal folgende Marken in den Raum werfen und fragen wie ihr darüber denkt bzw ob es gute/große Hersteller sind etc:

-Ghost
-Scott
-Raleigh
-Focus
-Bulls

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
2.136
Ort
München
Wir können ja einen Faden erarbeiten, Deine Argumente passen dazu.

25 Fakten zum Bike Kauf für Anfänger.

Die Idee hatte ich letztes Jahr oder vorletztes Jahr schon einmal - da würde ich auch mithelfen. Man könnte es eben auch um einige Links zu den "Standardempfehlungen" ergänzen. Sprich: HTs bis 1000€, Tourenfullies um 1500€ und Enduros bis 2500€. Damit könnte man denke ich viele Fragen im Voraus beantworten, die immer und immer wieder auftauchen.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
Bad Kreuznach
@Django86: Ich bin mit Bergamont glücklich, weil mir die Geometrie super paßt und zudem das Glück hatte ein echtes Schnäppchen zu machen, bei dem auch die Komponenten (Foxgabel und Dämpfer sowie SLX/XT Mix) wertig waren. Hab aber auch länger gesucht, gemietet, probiert, bis ich wußte, was ich genau wollte. Mein bike ist jetzt 3 Jahre alt und das einzige, was mich ärgert, sind die Avid-Bremsen (umständlich zu entlüften und immer wieder Druckpunktprobleme). Specialized habe ich auch probiert, war ok, aber für mich nicht so passend. Hätte auch deutlich mehr ausgeben müssen als ich wollte, um wirklich Vergleichbares zum Bergamont bzgl. der Komponenten zu bekommen. Aber wenns dir richtig paßt und Du ich darauf wohlfühlst, ist es sicher keine schlechte Wahl.
Zu Mehrfabrikatehändlern in Deiner Gegend kann ich als Nordlicht nicht viel sagen. Zweirad Stadler in Mannheim oder Frankfurt hat auch einige gute Marken (www.zweiradstadler.de) u.a. mehrere der von Dir aufgeführten. Vorher vielleicht mal die Webseite checken nach aktuellen Angeboten.
Viel Glück
Rainer
 

BistDuVerrueckt

macht Forumsurlaub
Dabei seit
10. März 2011
Punkte Reaktionen
557
@mikefize :
Ja, das ist ne gute Sache, nur das mit den Links würde ich überdenken, denn die sind "nächste Woche" eh nicht mehr da und nicht mehr aktuell. Eine kompakte kurzanleitung jenseits der normalen Beratung für Rahmen und die einzelnen Bauteile wäre vielleicht angebracht.

"Was sollte ich bei welchem Teil beachten" ?

@memphis35 :
korrekt, nicht welches Rad, sondern wie passt es mir ist heutzutage ausschlaggebend. Nur noch REAL und Obi haben wirkliche Drecksräder. Alles was auch nur annähernd in den Sportbereich gehört und einigermaßen Marke ist, hat in der Regel ( immernoch nicht alles!!! ) eine annehmbare Qualität.

@Django86:
@Peter
Auf meine Anfrage zu den Bergamonts wurde ich direkt wieder auf Specialized verwiesen, wie super die Rahmen doch seien etc. "Specialized war von Stunde null bei den 29ern vertreten". (....)
Sie hatten allerdings auch keine Bergamonts über 1000€ da von daher bin ich ein Rockhopper für 1100 und dannach ein crave comp für 1350€ gefahren. Beide so etwa 10 Minuten jeweils und bin auch mal über Wiesen und kleine Hügel geheizt. Da war das Crave Comp schon deutlich besser. Mittlerweile kommts mir nur echt so doof vor wie man ständig auf die Specialized gesetzt wird ^^. Und als diese "Die Rahmen sind zigfach besser als von billig Produzenten wie Cube, Bergamont etc". Ich will das einfach nicht glauben.
Mein Problem ist aber irgendwie mal einen gescheiten Radhändler mit am besten allen Marken zu finden. Ein Händler hat meist dann Cube, der andere hat Giant, Trek hab ich bisher noch keinen gefunden, Bergamont war der heute, allerdings nur Bikes zwischen 400 und 900€.

Es muss doch in der Nähe von Darmstadt einen Laden geben, der mal nahezu alles führt. Zumindest die Modelle für die ich mich interessiere :).

Der heute hatte auch absolut nichts an Vorjahresmodellen da.

Könnt ihr mir Läden empfehlen oder Seiten auf denen man nach Herstellern filtern kann oÄ?
Außerdem möchte ich mal folgende Marken in den Raum werfen und fragen wie ihr darüber denkt bzw ob es gute/große Hersteller sind etc:
-Ghost
-Scott
-Raleigh
-Focus
-Bulls

Beste Grüße


1) Händler sind keine freien Anbieter, wie in unseren feinen EU gibt es eine Menge Lobbyisten in dem Bereich und natürlich auch Preiskampf. Die Aussagen der meisten Händler sind mit diesem Hintergrund immer in Betracht zu ziehen. Ich persönlich glaube kaum was die erzählen. Ich informiere mich immer unabhängig und frage echte Leute, so wie Du jetzt.

2) Specialized ist eine gute Marke, aber dass die wesentlich besser sind als ein Bergamont wage ich absolut zu bezweifeln, soll heißen, das ist Quatsch. Grad in dem "unteren" Preissegment geben und nehmen sich die Hersteller nicht so viel. Specialized wird genauso in einer Asiafabrikation gemacht, wie Bergamont. Diese verstecken den Fakt wenigstens nicht:
http://www.bergamont.de/ueber-uns/bergamont/
Warum auch, die Asiaten haben mitlerweile viel mehr Erfahrung als EU oder Ami Hersteller, da sie die Chose schon seit Ewigkeiten machen. Die Rahmen sind Top. Besser oft als ein Handmade in EU oder Amiland.

3) Ich würde Bergamont vorziehen, sympathisch, relativ klein, aus Deutschland ( das Geld bleibt in der Familie :) ), SEHR GUTE Produkte und das konstant seit Jahren! Ein faires Preis Leistungsverhältnis ( RADON, CUBE und so mögen etwas besser beim Preis sein, ich schätze Bergamont aber um den Ticken hochwertiger ein ).
Bergamonts haben in der Regel auch immer eine ausgewogene Geometrie auf der sich Anfänger und Fortgeschrittene wohlfühlen können. Bin einige Fullies und Hardtails vor einiger Zeit Probe gefahren und war begeistert soweit und hätte fast eins gekauft.
Giant hat mich dann aber noch ein bissel mehr überzeugt, zumal die selbst fertigen.

Hätte ich grad die Kohle würde ich eventuell das hier nehmen:
http://www.21cycles.com/cy_de/revox-8-2-2012.html?gclid=CLKl5vbVh74CFclufgodKHEATQ

4)
-Ghost - guter Standard
-Scott - guter Standard
-Raleigh - guter Standard
-Focus - guter Standard
-Bulls - guter Standard

Was soll man sagen, wie bei deutschem Bier, haben sich all diese Marken mehr oder weniger alle angeglichen, wie bei Autos auch.
Je gleichförmiger, desto breiter die Masse die sie ansprechen können. Man macht damit nix falsch.

Daher...... kommen wir zum wichtigsten Entscheidungskriterium für ein Rad:

Gefällt es mir?????

Jeans, Auto, Rad, Helm, Hose, Frau, Mann, Hund, Fresse meines Gegenüber.....ich entscheide letztlich immer was mir passt aus dem Bauch heraus. Klar, ich checke ob die Frau mir gefällt und ob Sie einigermaßen Ausstattung hat, wie ich es gern hätte. Aber letztlich entscheidet ja ob ich Spass dran habe. Bin ich gern in Ihrer Nähe, gefällt Sie mir, fühle ich mich damit wohl? So ist es auch beim Rad.

Gehe ich auf "mein" Rad zu und habe Bock aufzusteigen, fühle ich mich mit dem Design wohl?
Kann ich mich damit identifizieren irgendwie. Genügt es mir? Das sind die wichtigsten Argumente.

Geht Dir bei Specialized einer ab? Dann sag ich schice auf die meisten rationalen Argumente, und hau rein!
Oder findest Du die Bergamont Dinger irgendwie geil? Schlag zu!

Jeder wie er meint.
Wie bei Jazz geht man erstmal von melodisch, einfach und gefallend über in ruff, blue, bis hin zur absoluten Kackophonie für die Jazzenthusiasten.
Wenn man dann ein Pro ist, kauft man eh kein Rad mehr von der Stange, höchstens um ein paar Teile willen. Der Rest wird kackophonisch ersetzt, verbessert, angepasst nach Pass und Wunsch.

So kauft man ein Rad.
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
Abermals danke für alle Beiträge, haben mir super geholfen.

Werde morgen schauen, dass ich es nach Mainz schaffe und mal soweit möglich alles Probe fahren kann.

Auf folgende Bikes habe ich mich derzeit eingeschossen:

-Bergamont Revox 8.4 http://www.hibike.de/shop/product/p...ck-white-grey-matt-Mod-2014.html#var_16303565
-Ghost se 2990 http://www.fahrrad-xxl.de/ghost-se-2990-53432
-Trek Superfly 7 http://www.bikesnboards.de/trek-superfly-7
-Trek SUperfly 8 http://www.lucky-bike.de/Fahrraeder/29er/Trek-Superfly-8-2014.html
-Cube Reaction Pro bzw GTC PRO
http://www.fahrrad-xxl.de/cube-reaction-pro-29-49865
http://www.fahrrad-xxl.de/cube-reaction-gtc-pro-29-49877


Da hätte ich allerdings mal ne Frage zu den Dämpfern. Bei Fox gab es wohl Probleme mit den 2013er Modellen..sollte mir das weiterhin Sorgen machen?

Kann man pauschal etwas zu Manitou, Reba RL oder Fox CTD sagen, oder nehmen die sich auch nix und ist rein Geschmack?
 
Zuletzt bearbeitet:

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Wenn du davon zumindest die Rahmen testen kannst, dann wirst du die richtige Entscheidung treffen können.

Die 2013er Fox 32 Evo ist mitunter von einem freiwilligen Rückruf (kostenfrei für den Kunden) betroffen, dabei wird ein Teil im Inneren komplett ausgetauscht. Das Problem was es mit den ersten CTD Einheiten gab (kein Unterschied zwischen C/T/D Position) sollte es bei 2014er Rädern nicht mehr geben.

Generell finde ich sind die verbauten Gabeln irgendwo alle gleich. Sie tun was sie sollen, haben kaum Einstellmöglichkeiten und sind im Prinzip narrensicher.

Mein Favorit wäre das Reaction GTC (ohne Pro).
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute,

was für ein Tag..ich wollte ja eigentlich nach Mainz zu Fahrrad-XXL. Zum Glück habe ich vorher angerufen und nach den Bikes gefragt für die ich mich interessiere. Die hatten nicht eins davon da..anscheinend gibts die nur in den Filialen in Dresden und Chemnitz. Von Bergamont hätte es noch das Revox 6 oder 5 gegeben, aber dafür wollt ich die Fahrt nicht machen.

Habe dann alles an Läden in der Nähe von Darmstadt angerufen und omg..die Räder sind echt fast nirgendwo vorrätig. Bin dann einfach mit meiner Frau zum Bikemax. Dort gab es Corratec und Scott und Univega. Bin ein Corratec Elbow oder so gefahren und danach ein Scott für 1100€ in allen Größen. Waren echt lange dort. Meine Frau hat sich dann für ein 700€ Scott in 29 Zoll entschieden.

Ich wollte unbedingt mal ein Cube fahren und habe tatsächlich noch einen Cube Laden gefunden der einige Modelle da hatte. Bin das Race Pro 1100€ und das Reaction Pro 1500€ gefahren. Cube find ich schon nicht schlecht, aber überzeugt hat mich keins der Modelle. Wenn dann schon eher das Race Pro..aber naja, irgendwas hat mir gefehlt.

Zurück zum andern Laden und nochmal auf das 1100€er Scott gesetzt. Bäm, das geht vorwärts, allerdings ging noch etwas bei der Austattung, dachte ich. Mach ichs kurz, hier mein neuer Schatz:

http://www.fahrrad-xxl.de/scott-scale-750

Irgendwie kam jetzt alles anders :D. Ich wollte anfangs max en 1000er ausgeben, unbedingt 29Zoll, und habe mich da voll auf bergamont, cube und trek eingeschossen. Jetzt hab ich ein 27.5er Scott ^^ XL Rahmen. Das mit dem 27.5 ist aber wohl ein guter Kompromis in Punkto Größe und Wendigkeit. Bei 29" hat man schon echt en riesen Wendekreis. Der XL Rahmen war mir auch deutlich angenehmer. Beim Kleineren hatte ich ein komisches Gefühl in engen Kurven irgendwie. Und was mir beim Bike gefiel, war, dass es beim Reintreten gleich vorwärts ging.

Was denkt ihr, wars ne gute Entscheidung? Hätte ich vlt doch aufs 29er bestehen sollen?
Möchte echt auch nochmal Danke sagen für all eure hilfreichen Beiträge. Pics kommen morgen, wenn ichs abgeholt habe.
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
2.136
Ort
München
Scott Scale - das ist schon ne Ansage. Die Ausstattung ist für den Preis natürlich (Scale-typisch ;)) eher schlecht, dafür haste aber nen Top Rahmen und es geht einfach vor allen Dingen darum, ob es dir gefällt, ob du dich wohlfühlst.

Du hast es genau richtig gemacht. Probegefahren, verglichen und letztendlich auf dein Gefühl gehört, trotz aller Ausstattungsdebattiererei.

Viel Spaß damit!
 
Oben