Unterschiedliche SRAM GX Eagle Kurbeln

Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
68
Standort
72555
Hei.
Ich suche mir gerade ne Kurbel fürs Hardtail und würd tendenziell ne GX Eagle (Boost, wobei das ja nur KB ist) Kurbel kaufen.
Jetzt hab ich gesehen, das es zwei Ausführungen gibt. Eine relativ gerade mit einer einzelnen Einbuchtung auf der Innenseite der Kurbeln. Und eine mit bauchigen Kurbelarmen mit mehren Einbuchtungen innen.
Weiß jemand warum da zwei Varianten vorhanden sind, und wo die Unterschiede bzw- Vorteile bzw. Nachteile liegen?
Beide sind auch bei SRAM direkt abgebildet, auf unterschiedliche Varianten geht da aber keiner ein.
Danke und Grüße
 
Dabei seit
3. August 2011
Punkte für Reaktionen
785
Standort
LK Rosenheim
Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
68
Standort
72555
Hei.
Da sind die Kurbelarme ja identisch, ich meine die kurbel die es alternativ gibt. Entspricht optisch auch nicht ganz der NX.
Die hier:
https://r2-bike.com/SRAM-GX-Eagle-K...M4d0EPYdJCrZZFS1iO0ZjrLrCIu2Ze4kaAk4IEALw_wcB

Was ich gesehen habe, die Kurbel ist wohl rund 80 Gramm schwerer, und vom UVP günstiger.
Die 80 Gramm wären mir egal, solange Qualität, Stabilität etc nicht leiden und das Teil nicht breiter baut.
Sram hat leider nur allgemeine Info und geht nicht auf Unterschiede ein.
Grüße
 
Dabei seit
3. August 2011
Punkte für Reaktionen
785
Standort
LK Rosenheim
Scheint halt nochmal eine etwas günstigere Version zu sein, eher für den OEM Markt.

Das ist halt ne BB30 Kurbel, sowas würde ich nicht (mehr) kaufen.
Lieber ne DUB Kurbel, die kannst auch nochmal mit in ein anderes Rad umziehen.
 

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
5.051
Standort
auf dem Rad
Hei.
Da sind die Kurbelarme ja identisch, ich meine die kurbel die es alternativ gibt. Entspricht optisch auch nicht ganz der NX.
Die hier:
https://r2-bike.com/SRAM-GX-Eagle-K...M4d0EPYdJCrZZFS1iO0ZjrLrCIu2Ze4kaAk4IEALw_wcB

Was ich gesehen habe, die Kurbel ist wohl rund 80 Gramm schwerer, und vom UVP günstiger.
Die 80 Gramm wären mir egal, solange Qualität, Stabilität etc nicht leiden und das Teil nicht breiter baut.
Sram hat leider nur allgemeine Info und geht nicht auf Unterschiede ein.
Grüße

Das ist ne umgelabelte truvativ.
Ich fahre die nach 1400 und s2xxx Carbon Kurbel. Spürbarer unterscheiden für mich nicht vorhanden. Aussee im Kopf wenn ich Mal wieder irgendwo dagegen donner

Die Forumsprofis fahren da natürlich einen Unterschied raus, sogar Bei strava feststellbar
 
Dabei seit
17. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
53
Hi Leute,

ich muss da wegen diesen Kurbeln noch einmal Bezug nehmen...dürfte für einige interessant sein. Hierzu muss ich aber ein bisschen ausholen, dann wird die Sache auch verständlich. Ich habe hierzu eine ganz klare Meinung. Und diese wird für alle gleich nachvollziehbar werden.

Also, ich hatte mit vor 2 Jahren aus Spaß einen alten 26" Scott Carbon Rahmen ergattert. Ziel war es ein leichtes und edles Hardtail aufzubauen. Ursprünglich war geplant das Teil natürlich mit Shimano XTR Komponenten aufzubauen. Die Teile hierzu samt Bremsen, Kurbeln, 2x10 Schaltung etc. hatte ich schon vor mir liegen.
Dann hatte ich durch Zufall einen Bericht über die GX Eagle 1x12 Gruppe gelesen und bin stutzig geworden. Ich hatte mir also mal die Mühe gemacht und die komplette XTR Gruppe gewogen und anschließend mal grob die Gewichte der GX Eagle. Fazit: Die GX Eagle lag mit insgesamt 50g leichter als die XTR. Wow dachte ich mir...und das für 350,- Euro?! Also auf den Knopf gedrückt und bestellt...das muss ich probieren. Kaputt machen kann man da nicht viel.
Nach dem Aufbau und ca. 500km (erst dann entfaltet die Eagle das finale Potential) war klar, dass ich die Gruppe so dran lassen würde.
Der Witz ist. Mein Hardtail wiegt jetzt 7,8kg und das mit Standardkomponenten. Krass.

So, und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema:

Weil ich so begeistert war, hatte ich mir mein zweites Projekt vorgenommen. Dieses mal sollte es ein Fully mit Dropper Post Sattelstütze und allem Pipapo, unter 10kg werden. Hierzu griff ich also etwas tiefer in die Tasche und bestellte mir die 12 Fach Eagle XX1 Gruppe. Diese hat also, da Sie ja auch neuer ist, die DUB Kurbel verbaut mit entsprechenden DUB Innenlager.
Meine GX Gruppe war aber noch einer der ersten mit einer GXP Kurbel und Lager.

Leute, ich kann euch aus der Praxis sagen: Das ist ein Mega Unterschied! Aber nein, nicht zu Gunsten von DUB, sondern zu GXP. Das GXP Lager (und ich habe diese jetzt schon 2x verbaut) laufen einfach viel, viel sauberer und vor allem leichtgängiger. Bei den DUB Lagern habe ich immer einen spürbaren Widerstand, egal wie ich die einstelle. Zudem sind die GXP Lager viel einfacher in der Handhabung. (Brauchen keine Adapter und keinen komischen Ring den ich fixieren muss etc.) Im 1:1 Vergleich läuft die GXP GX Eagle Kurbel deutlich leichter.

Und jetzt kommt der Oberknüller: Die GX Eagle Kurbel als GXP Version wiegt 90g weniger als die DUB Version!!! Kein Scheiß. Sram hat die neuere Version quasi schwerer gemacht. (Weil ich überlegt hatte mir noch eine GX Gruppe fürs Winterrad zu kaufen)

Insgesamt hatte ich also mit der alten GX Eagle Gruppe einen Mega guten Deal gemacht. Ich bin super zufrieden.
Würde ich mich heute noch einmal entscheiden müssen, würde ich dem GXP Standard den Verzug geben.

Kein Mensch zieht in der Praxis mit einem Innenlager um. Erstens kosten die Teile mit ca. 25,- Euro nicht die Welt. Zweitens müssen die bei Pressfit ohnehin ausgeschlagen werden. Die verwendest du danach nicht mehr. Drittens macht es Sinn die Lager neu zu machen, wenn man neu aufbaut. Nicht einmal meine Shimano Gewinde-lager verwende ich zwei mal.

DUB hat halt für SRAM den Vorteil, dass Sie mit dem neuen Standard mit nur einem Lager sehr viele Varianten abdecken können. Leider passen aber die Einpresswerkzeuge von GXP nicht mehr auf DUB.

Auf dem Papier hatte mich DUB überzeugt. Es macht ja auch Sinn eine Weiterentwicklung voranzutreiben. In der Praxis gewinnt aber das alte System deutlich. Du merkst das schon beim Treten. Ich würde sogar soweit gehen, dass eine GX GXP Kurbel einer XX1 DUB insgesamt überlegen ist, da die weniger Reibung (es ist wirklich deutlich, nicht nur ein bisschen) das weniger Gewicht einer XX1 Carbonkurbel mehr als aufwiegt. Wer also mit Gewicht UND Performance am Meisten herausholen will greift zu GXP. Ich werde überlegen ob ich das nicht sogar nächstes Jahr angehe. Ich ärgere mich ehrlich gesagt ein bisschen über die DUB Geschichte.

Wenn du also die Möglichkeit hast noch an eine GXP Kurbel ran zu kommen...zuschlagen. Du wirst nirgendwo so viel Leistung/Gewicht für dein Geld bekommen. Ich kann mir daher schon vorstellen, warum die DUB Kurbel plötzlich so viel schwerer wurde.

Natürlich ist es eine Geschichte, wenn man den Werbeaussagen der Hersteller Glauben schenken will. Die wenigsten Leute beschäftigen sich aber so eingehend mit der Materie. Zudem hat nicht jeder die Möglichkeit des direkten Vergleichs.

Ach und noch eines am Rande: Schalttechnisch gibt es keinen Unterschied zwischen einer GX Eagle und einer XX1. Ganz im Gegenteil kam es mir hier so vor, dass aufgrund der anderen Fertigung der GX Eagle Kassette, die Gänge hier etwas sauberer einrasten.
Einzig ein Trigger der besseren X01 Serie oder Aufwärts macht Sinn, da man hier noch zusätzlich die Schalthebel im Winkel einstellen kann.
Auch beim Schaltwerk gibt es keine großen Unterschiede, schon gar nicht vom Gewicht. Theoretisch könnte man auch ein GX Schaltwerk in einem XX1 System verbauen. Merkst du nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2011
Punkte für Reaktionen
785
Standort
LK Rosenheim
Die Kurbeln sind aber auch sehr schwer zu vergleichen, weil es soviele verschiedene Kurbeln von SRAM gibt auf denen überall GX draufsteht.
Und dann gibts auchnoch unterschiedliche Kettenblätter aus Stahl und Alu...

Hab mein 2019er Bike auch wieder von DUB auf GXP zurückgebaut weil die X0 Carbon GXP Kurbeln für 80€ verschleudert wurden.
Ob DUB aber jetzt ein Rückschritt war, keine Ahnung :ka:
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
9.444
Standort
ausgewandert
Nach dem Aufbau und ca. 500km (erst dann entfaltet die Eagle das finale Potential) war klar, dass ich die Gruppe so dran lassen würde.
kannst du dem geneigten leser erklären, was sich nach 500km an der eagle ändert, so dass sie dann das "potenzial" entfaltet? eine schaltung ist ja keine federgabel, die etwas einfahrzeit braucht. eine schaltung geht, so die landläufige meinung, ja eher im neuzustand am besten :ka:



Leute, ich kann euch aus der Praxis sagen: Das ist ein Mega Unterschied! Aber nein, nicht zu Gunsten von DUB, sondern zu GXP. Das GXP Lager (und ich habe diese jetzt schon 2x verbaut) laufen einfach viel, viel sauberer und vor allem leichtgängiger. Bei den DUB Lagern habe ich immer einen spürbaren Widerstand, egal wie ich die einstelle. Zudem sind die GXP Lager viel einfacher in der Handhabung. (Brauchen keine Adapter und keinen komischen Ring den ich fixieren muss etc.) Im 1:1 Vergleich läuft die GXP GX Eagle Kurbel deutlich leichter.
hast du jeweils die originalen lager verwendet? wurde der fully rahmen nachgearbeitet, so dass ein minimaler schiefstand der lager zueinander ausgeschlossen ist? wurde das lager mit einem richtigen werkzeug eingepresst oder mit hammer / gewindestange etc.? es gibt mehr ursachen als nur das lager, wenn dieses schwer geht. das sollte man berücksichtigen


Und jetzt kommt der Oberknüller: Die GX Eagle Kurbel als GXP Version wiegt 90g weniger als die DUB Version!!! Kein Scheiß. Sram hat die neuere Version quasi schwerer gemacht. (Weil ich überlegt hatte mir noch eine GX Gruppe fürs Winterrad zu kaufen)
XX1 dub: 496g
GX GXP: 547g

oder hast du die GX jetzt zwischen der DUB und der GXP verglichen? so laß ich es nicht aus deinem text :confused:
und wenn ja, sind die angaben gewogen?
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.552
Hi Leute,

ich muss da wegen diesen Kurbeln noch einmal Bezug nehmen...dürfte für einige interessant sein. Hierzu muss ich aber ein bisschen ausholen, dann wird die Sache auch verständlich. Ich habe hierzu eine ganz klare Meinung. Und diese wird für alle gleich nachvollziehbar werden.

Also, ich hatte mit vor 2 Jahren aus Spaß einen alten 26" Scott Carbon Rahmen ergattert. Ziel war es ein leichtes und edles Hardtail aufzubauen. Ursprünglich war geplant das Teil natürlich mit Shimano XTR Komponenten aufzubauen. Die Teile hierzu samt Bremsen, Kurbeln, 2x10 Schaltung etc. hatte ich schon vor mir liegen.
Dann hatte ich durch Zufall einen Bericht über die GX Eagle 1x12 Gruppe gelesen und bin stutzig geworden. Ich hatte mir also mal die Mühe gemacht und die komplette XTR Gruppe gewogen und anschließend mal grob die Gewichte der GX Eagle. Fazit: Die GX Eagle lag mit insgesamt 50g leichter als die XTR. Wow dachte ich mir...und das für 350,- Euro?! Also auf den Knopf gedrückt und bestellt...das muss ich probieren. Kaputt machen kann man da nicht viel.
Nach dem Aufbau und ca. 500km (erst dann entfaltet die Eagle das finale Potential) war klar, dass ich die Gruppe so dran lassen würde.
Der Witz ist. Mein Hardtail wiegt jetzt 7,8kg und das mit Standardkomponenten. Krass.

So, und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema:

Weil ich so begeistert war, hatte ich mir mein zweites Projekt vorgenommen. Dieses mal sollte es ein Fully mit Dropper Post Sattelstütze und allem Pipapo, unter 10kg werden. Hierzu griff ich also etwas tiefer in die Tasche und bestellte mir die 12 Fach Eagle XX1 Gruppe. Diese hat also, da Sie ja auch neuer ist, die DUB Kurbel verbaut mit entsprechenden DUB Innenlager.
Meine GX Gruppe war aber noch einer der ersten mit einer GXP Kurbel und Lager.

Leute, ich kann euch aus der Praxis sagen: Das ist ein Mega Unterschied! Aber nein, nicht zu Gunsten von DUB, sondern zu GXP. Das GXP Lager (und ich habe diese jetzt schon 2x verbaut) laufen einfach viel, viel sauberer und vor allem leichtgängiger. Bei den DUB Lagern habe ich immer einen spürbaren Widerstand, egal wie ich die einstelle. Zudem sind die GXP Lager viel einfacher in der Handhabung. (Brauchen keine Adapter und keinen komischen Ring den ich fixieren muss etc.) Im 1:1 Vergleich läuft die GXP GX Eagle Kurbel deutlich leichter.

Und jetzt kommt der Oberknüller: Die GX Eagle Kurbel als GXP Version wiegt 90g weniger als die DUB Version!!! Kein Scheiß. Sram hat die neuere Version quasi schwerer gemacht. (Weil ich überlegt hatte mir noch eine GX Gruppe fürs Winterrad zu kaufen)

Insgesamt hatte ich also mit der alten GX Eagle Gruppe einen Mega guten Deal gemacht. Ich bin super zufrieden.
Würde ich mich heute noch einmal entscheiden müssen, würde ich dem GXP Standard den Verzug geben.

Kein Mensch zieht in der Praxis mit einem Innenlager um. Erstens kosten die Teile mit ca. 25,- Euro nicht die Welt. Zweitens müssen die bei Pressfit ohnehin ausgeschlagen werden. Die verwendest du danach nicht mehr. Drittens macht es Sinn die Lager neu zu machen, wenn man neu aufbaut. Nicht einmal meine Shimano Gewinde-lager verwende ich zwei mal.

DUB hat halt für SRAM den Vorteil, dass Sie mit dem neuen Standard mit nur einem Lager sehr viele Varianten abdecken können. Leider passen aber die Einpresswerkzeuge von GXP nicht mehr auf DUB.

Auf dem Papier hatte mich DUB überzeugt. Es macht ja auch Sinn eine Weiterentwicklung voranzutreiben. In der Praxis gewinnt aber das alte System deutlich. Du merkst das schon beim Treten. Ich würde sogar soweit gehen, dass eine GX GXP Kurbel einer XX1 DUB insgesamt überlegen ist, da die weniger Reibung (es ist wirklich deutlich, nicht nur ein bisschen) das weniger Gewicht einer XX1 Carbonkurbel mehr als aufwiegt. Wer also mit Gewicht UND Performance am Meisten herausholen will greift zu GXP. Ich werde überlegen ob ich das nicht sogar nächstes Jahr angehe. Ich ärgere mich ehrlich gesagt ein bisschen über die DUB Geschichte.

Wenn du also die Möglichkeit hast noch an eine GXP Kurbel ran zu kommen...zuschlagen. Du wirst nirgendwo so viel Leistung/Gewicht für dein Geld bekommen. Ich kann mir daher schon vorstellen, warum die DUB Kurbel plötzlich so viel schwerer wurde.

Natürlich ist es eine Geschichte, wenn man den Werbeaussagen der Hersteller Glauben schenken will. Die wenigsten Leute beschäftigen sich aber so eingehend mit der Materie. Zudem hat nicht jeder die Möglichkeit des direkten Vergleichs.

Ach und noch eines am Rande: Schalttechnisch gibt es keinen Unterschied zwischen einer GX Eagle und einer XX1. Ganz im Gegenteil kam es mir hier so vor, dass aufgrund der anderen Fertigung der GX Eagle Kassette, die Gänge hier etwas sauberer einrasten.
Einzig ein Trigger der besseren X01 Serie oder Aufwärts macht Sinn, da man hier noch zusätzlich die Schalthebel im Winkel einstellen kann.
Auch beim Schaltwerk gibt es keine großen Unterschiede, schon gar nicht vom Gewicht. Theoretisch könnte man auch ein GX Schaltwerk in einem XX1 System verbauen. Merkst du nicht.
Du hast da was beim einpressen verkackt. Und der größte Unterschied zwischen GX und XX1 ist die Haltbarkeit. Kein Vergleich. Die GX ist unschlagbar für das Geld, aber vergleich sie bitte nicht mit der XX1.
 
Dabei seit
17. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
53
Hi Leute, sorry für die späte Antwort. Hatte per Mail keine Nachricht bekommen, dass Kommentare abgegeben worden sind.

Hier zu den Antworten:

- Die Kurbeln sind sehr leicht zu vergleichen, denn die eine Kurbel ist eine GX Eagle GXP und die andere ist eine GX Eagle DUB. Und ja ich hatte Sie selbst gewogen. Wobei ich fair war und die Innenlager gleich mitgewogen hatte. Hätte ja sein können, dass das DUB Lager nur 5 Gramm wiegt (hüst). Man kauft ja nicht nur die Kurbel, sondern benötigt auch das passende Lager. Insofern muss ich hier beide Komponenten ins Boot nehmen. Und ja, Sram hatte hier nach kurzer Zeit eine Änderung an den GX Eagle DUB Kurbeln unternommen. Ich glaube die hatten selber eingesehen, dass die GX Eagle GXP Kurbel einfach zu leicht ist ;-) (Gegenüber den höherwertigeren Komponenten)

- Ich erkläre gerne warum hier 500km Einfahrzeit vonnöten sind: Die GX Kassette schätze ich auf 300km, die X01 Kassetten und aufwärts haben bei mir 500km benötigt. Anders als z.B. bei den alten Shimano Kassetten und Ketten aus 9-fach und 10-fach Zeiten, haben sich die Fertigungen der Kassetten verkompliziert und die Tolleranzen verkleinert. Die X01 Kassetten und besser sind z.B. aus einem Stück gefräst. Die GX Kassette ist dagegen genietet. Dennoch benötigt das System eine Einfahrzeit. Im Neuzustand stelle ich bei 2-3 Gängen immer komische Geräusche fest. Bei den X01 Kassetten und aufwärts ist das sogar noch schlimmer. Ich wollte schon mal eine X01 Kassette fast umtauschen...dachte aber, nee warte noch mal... Und tatsächlich...nach einigen hundert Kilometern lief das Ganze dann rund.
Hintergrund wird hier sein, dass hier an den Randbereichen noch ein minimaler Fertigungsgrad vorhanden sein wird. Die Kasstten sind von Werk aus im Neuzustand einfach noch zu scharfkantig. Erst mit dem Einfahren gibt sich das dann. Auch die Kette muss sich dem System etwas anpassen. Aber am Anfang ist das schlimm. Kannte ich früher von Shimano 3x9 nicht. Das alte Zeug läuft von Anfang an Top. Bei den Sram Eagle Gruppen ist das definitiv anders. Ist aber klar. Wo soll man da nach dem Fräsen hier noch ansetzen. Die Kassette ist so komplex, da gibt es kaum noch Möglichkeiten die Zähne nach dem Fräsvorgang noch zu entgraten. Mal davon abgesehen, dass das wahrscheinlich nicht gewünscht ist.

- Ja, natürlich habe ich die originalen Lager verwendet. Andere bringen null Vorteile...kosten nur mehr. Ja, es wurde auch Fachwerkzeug mit korrekten Einpressschalen verwendet. Sind nicht meine ersten Räder welche ich aufgebaut habe. Beim Einpressen wurde daher auch nicht "verkackt". Wenn du meinen Text komplett durchgelesen hättest, wärst du darauf gestoßen, dass ich schon erwähnt hatte, dass die alten Einpressschalen bzw. Werkzeuge von GXP nicht auf die DUB passen. Man kann also schon daraus folgern, dass ich ein passendes Einpresswerkzeug und keinen Hammer verwendet habe. Das ist ja auch immer so ein FuXXX, warum muss man die Durchmesser schon wieder um ein paar Micrometer verändern... Hauptsache man muss wieder neues, zusätzliches Spezialwerkzeug bestellen...

- Der Größte Unterschied zwischen der GX und den anderen Gruppen ist die Haltbarkeit? Ja, das möchte ich sogar unterschreiben, aber dann zugunsten der GX Gruppe. Der größte Unterschied ist nämlich in Wahrheit das Gewicht. Und das kostet nun mal. 14gramm Unterschied beim Schaltwerk? Dafür 110,- Euro Differenz? Muaahhhaaaaaha. Ich habe mir für mein Carbon Scott WC wieder ein GX Schaltwerk gekauft.
Der GX Trigger kostet 27,50 Euro. Aufbau? Genau gleich. Nur ist der X01 Trigger sogar ein bischen schwerer, warum? Weil sich hier der Winkel vom Shifter noch verstellen lässt. Bringt das was? Kaum, weil sich die Hebelweite nicht verstellen lässt. Wieder also 1:0 für GX.
Das einzige, wirklich einzige was man also herausholen kann, sind 100gr bei der Kassette. Das ist in der Tat am Laufrad hinten eine Macht. Ich nehme aber hinten die 9-46 e13 Kassette und dafür kann ich vorne noch ein kleineres Kettenblatt fahren. Spare also gleich 3 mal Gewicht (Kassette, Kettenblatt, und die Kette kann einen ticken kürzer sein). Somit gewinne ich vorne auch mehr Bodenfreiheit, bei gleicher Übersetzungsbandbreite. WinWin Situation. Klar ist die Top Carbonkurbel in DUB superleicht. Hier könnte man auch noch einmal ein bischen rauskitzeln. Aber noch einmal: Wir reden hier von brutalen Preisaufschlägen.
Fakt ist auch, dass ich in der Gruppe immer oben am Berg auf die anderen warten muss. Die fahren alle sehr sehr teure Bikes. Ich könnte diese Leute somit noch einmal mehr düpieren indem ich wirklich noch einmal 200-250g eine XX1 Gruppe investiere. Bringst das? Nein. Weil die Auswahl der Reifen, samt Tubeless und deren Gewicht und Performance eine noch viel größere Rolle im Gesamtkonzept spielt. Und nicht böse sein. Mir macht das mitlerweile totalen Spass die ganzen Blink Blink Leute mit meiner GX Eagle Gruppe zu ärgern. Warten muss ich oben sowieso, und das mache ich dann lieber mit der GX. Was nützt einem das teuerste, leichteste Rad, wenn man auf der anderen Seite eine dicke Specksschwarte vor sich herfährt. Da muss ich doch erst einmal an mir selbst arbeiten, bevor ich noch ein paar Gramm in die Gruppe investiere. Oder an meiner Fahrtechnik arbeiten.
Nicht falsch verstehen. Aber jemand der 200km die Woche herunterspult, braucht nicht das leichteste Material. Das Zeug muss ein Kompromiss aus zuverlässig, leicht UND bezahlbar sein. Die e13 Kassette ist z.B. zwei-geteil. Hier kann ich das Verschleißteil mit den kleineren Ritzeln daher günstig nachkaufen und bin somit auf dem Preisniveau einer GX Kassette, aber viel viel leichter und mit mehr Vorteilen.
Für mein 12-fach Verschleißset bezahle ich für Kassetteeinsatz, Kette und Kettenblatt ziehmlich genau 165,- Euro. Mach das mal mit der XX1 oder X01.

Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden was er wann und wie verbaut. Nicht jeder hat eben das Geld, die Zeit und die Lust im Internet alles rauf und runter zu bestellen und die verschiedenen Komponenten zu verbauen und zu vergleichen. Natürlich werden hier von den Herstellern, Bike Magazinen, YouTubern und Veranstaltern etc. viel Hokuspokus kommuniziert. Ich besinne mich nur auf Tatsachen und probiere daher Sachen auch einfach gerne mal aus. Ich habe das ganze Zeug hier liegen. Von teuer bis günstig.


Um somit wieder auf das Thema zurück zu kommen. Ja, ich würde eine 2017er GX Eagle Kurbel in Kombination mit einem GXP Innenlager einer XX1 Carbonkurbel mit DUB Lager den Vorzug geben.

Und ja, ich würde auch lieber ein GX Eagle Schaltwerk verbauen als ein 11-fach Schaltwerk mit kleineren Röllchen.

Und nein, die X01 und höher sind nicht haltbarer.

Und ja, die schwarze X01 Kette fahre ich nur der Optik wegen und weil die in Kombination mit meinem Kettenwachs einfach pflegeleichter ist. (Die Kette schaut immer schwarz aus, egal ob dreckig oder nicht) Aber von der Funktion her unterscheidet Sie sich null von den übrigen Ketten.

Das sind meine Tipps aus der Praxis. Für euch sind diese umsonst. Mich haben Sie viel Geld gekostet.

Ich wollte euch nur dafür sensibilisieren, dass neuer nicht gleich besser bedeutet. Das gleiche gilt für teurer. Anders gesagt kann man, wenn man ein bisschen überlegt, für wenig Geld ein bomben Bike zusammen stellen.

Natürlich wird der Ottonormalverbraucher vor einer DUB Kurbel stehen, drehen und sagen uihhh. Wenn er aber meine GXP Kurbel dagegen dreht wird er aber erst recht Augen machen. Apropos Normalverbraucher. Hand aufs Herz. Wer ist denn auch so verrückt und kauft sich das ganze Zeug und verbaut es selbst um es auf Herz und Nieren zu testen? Macht das jemand von euch?

Ich hatte auch Diskussionen mit zwei Werkstätten. Unter der Hand hatten diese auch zugegeben, dass die GXP Lager und Kurbeln besser waren und vor allem viel idiotensicherer. Der Handel will halt einen Standart und den kann Sram mit dem DUB System einfacher bedienen. Dann nur noch in die Anleitung schauen wieviel Distanzringe wie und wo hin gehören...den Anschlag noch zum Lager drehen...die Madenschraube anziehen...fertig. Das ist DUB. Kostet aber in Wahrheit Performance.
Eines muss man aber Sram lassen. Das System mit den Kettenblättern ist wirklich genial. Somit kann ich eine Boost Kurbel immer auch als Standart verwenden und umgekehrt. Kostenpunkt für den Systemumbau somit 27,50 Euro für ein neues Kettenblatt. Das wars.

Als Fazit kann man vielleicht minehmen; und das sollte man auch, dass man einfach überlegen sollte, ob es wirklich Sinn macht auf die teure X01 oder gar XX1 zu schielen. Oder ob es vielleicht sinnvoller ist, dann lieber in Rahmen, Gabel oder vor allem in einen leichten, aber stabilen Laufradsatz zu investieren den ich dann auch noch toll tubeless aufbauen kann und dadurch eine grandiose Performance und entsprechenden Fahrspass herausholen kann. Und wie gesagt, mit einer alten GX GXP Eagle Gruppe bekomme ich viel geboten für das Geld. Vielleicht möchte sich ja jemand, so wie ich, einfach nur einen Rahmen kaufen und sich sein Rad selbst aufbauen. Dann kann er das hier gewonnene Wissen dazu verwenden seine Schlüsse zu ziehen. Vielleicht wird er ja auf die Erfahrungen von Gleichgesinnten zurück greifen.



P.S: Ursprünglich kam ich ja drauf, dass ich von der GX Eagle Gruppe so begeistert war, dass ich mir noch eine kaufen wollte. Dann hatte ich aber gesehen, dass es diese nur noch mit DUB gab. Die echten Gewichte der neuen DUB Gruppe bei R2Bike hatten mich aber stutzig gemacht, weshalb ich tiefer gebohrt hatte. Hier war mir der Gewichtsunterschied dann aber einfach zu krass, weshalb ich tatsächlich gleich auf die leichteste Carbonkurbel gegangen bin. Die DUB geschichte hatte mich aber wie gesagt dann ein bischen enttäuchst.
Mittlerweile bin ich im Bikemarkt auf eine alte GXP GX Eagle Kurbel gestoßen. Die habe ich jetzt auch im anderen Hardtail gegen die Carbonkurbel getauscht. Läuf wieder wie geschmiert.
 
Oben