[Update] B-Labs B-Rings – 1X11 Q-Rings sind zurück und passen auch direkt auf eure Kurbel

[Update] B-Labs B-Rings – 1X11 Q-Rings sind zurück und passen auch direkt auf eure Kurbel

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxNC8wNy9CLVJpbmctMi5qcGc.jpg
Update 30.10.14: Die B-Rings sind ab morgen verfügbar, kommen zusätzlich auch mit einer Direkt-Aufnahme. Neue Kettenblätter vom Tegernsee: Das Entwicklungsbüro von Bionicon, genannt B-Labs, stellt seine B-Rings vor. Dabei handelt es sich um ovale Kettenblätter mit dick-dünn-Zahnprofil. Gedacht sind die Zahnräder für 1X11-Umsteiger, die ihre bisherige Kurbel weiterverwenden wollen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
[Update] B-Labs B-Rings – 1X11 Q-Rings sind zurück und passen auch direkt auf eure Kurbel
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
4.358
Ort
Heckengäu
genau richtig erkannt, nur ist eine verstellbare Stütze nun mal verstellbar. Die "gute Krafteinleitung" ist nur in einer Position gegeben. Das führt entweder die Stütze oder die ovalen Blätter ad absurdum.

Und wie gesagt Plattformpedal und die je nach Gelände stark unterschiedliche Sitzposition tun ihr übriges.

Eigentlich müßte die ovalität wesentlich größer sein, dann jedoch hat man wie bei Biopace ein "komisches Gefühl beim Treten. Deshalb ist die halt recht gering, aber groß genug für das "besondere"

Generell vertraue ich gerne eher auf nachvollziehbare Studien mit sauberen Ergebnissen, als auf Bauchgefühle. Und da seit den 70ern mit ovalen Blätter "geforscht" wird ohne eindeutiges Ergebnis würde ich behaupten, daß der Effekt gering ist. Siehe auch die von mir erwähnte Studio. Ist wie Tigerfett als Sitzcreme. Bei dem ein oder anderen mag es funktionieren.
Deine Argumentation widerspricht aber der Praxis. Wenn ich meine Kraft möglichst! optimal auf den Boden kriegen will ist das sitzend im Uphill. Dann ist die Stütze oben im Anschlag. Wenn ich die Stütze absenke fahre ich im Stehen. Was nach deiner Argumentation mit dem ovalen Kettenblatt auch schlecht ist weil man da ja nunmal eine absolut unbestimmte Position hat. Wenn ich mich bei abgesenkter Stütze hinsetze tu ich das höchstens um mich auszuruhen.
Und wie Sackmann sagt geht es eher darum näher ans Optimum zu kommen, nicht immer im optimalen Bereich zu fahren. Das schafft man auf dem Trail doch eh nicht, dazu ist unser Sport zu dynamisch. Und wenn es mit dem ovalen Kettenblatt zum Preis eines normalen etwas besser geht bin ich zufrieden. Hab schon teurere Fehlinvestitionen getätigt ;)
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
3.990
eigentlich sind die Beine auf das Laufen optimiert (innerhalb einiger Jahre), der zum Vortrieb beim Laufen genutzten Winkel ist so klein, da kann auch beim Radfahrn mit den gleichen Beinen kein bioTrallalla den Durchbruch zu Mach 2 erzwingen.
 
D

Deleted 173968

Guest
eigentlich sind die Beine auf das Laufen optimiert (innerhalb einiger Jahre), der zum Vortrieb beim Laufen genutzten Winkel ist so klein, da kann auch beim Radfahrn mit den gleichen Beinen kein bioTrallalla den Durchbruch zu Mach 2 erzwingen.

Das stimmt. Wäre ja auch zu schön... ;)

Mit ovalen Kettenblättern bist Du vom Bewegungsablauf aber genau da näher am seit 'einiger Jahren' optimierten Bewegungsablauf, dem Gehen.

Ovale KBs fühlen sich -für mich- nach Treppensteigen an. Besonders bei niedriger Trittfrequenz.

Placebo oder nicht: subjektiv fühlt sich der Unterschied in der Belastung zu runden KBs größer an als die oben zitierte Studie.

Ovale KBs sind natürlich genauso Teufelszeug wie Federung, 1/2fach KBs, 29" oder Scheibenbremsen. Finger weg!!!
 
Dabei seit
11. Januar 2013
Punkte Reaktionen
1.102
Ort
Bamberg
Ich würde auf jedenfall eines testen. Ich Urteile lieber über Sachen die ich selbst kenne bzw ausprobiert habe.

Kann man sagen dass man dann anstatt eines 30iger kettenblattes ein 32iger fahren kann mit gleichem Kraftaufwand?
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
7.259
Ort
München, Kulmbach, Bamberg
@ zichl und Felger :
Ich würde jetzt nicht pauschal sagen, dass man damit leichter berghoch kommt, das wäre ja irrenführende Werbung, oder Übertreibung die wir nicht machen wollen. Treten muss man immer noch selber. Es fühlt sich aber sehr wohl anders an und ich meine, behaupten zu können, dass mir das speziell an steilen Rampen und somit niedriger Geschwindigkeit immer wieder notwendige Beschleuningen des Gesamtpakets Bike+Fahrer leichter fällt, als mit einen runden Kettenblatt. Die ganze Bewegung des Kurbelns fühlt sich anders an. Am Anfag wirklich komisch, aber merkbar "runder". Einmal daran gewöhnt, spürst du den Unterschied - vor allem, wenn du an der selben Steigung mal wieder kurz mit dem Bike vom Kumpel tauschst, der ein normales Kettenblatt fährt. Messen können wir das ganze leider nicht bei uns, aber die Theorie und Geometrie und Biomechanik und was da nicht so alles mit drinsteckt (wie wir ja auf den letzten Seiten gehört haben) kann in diesem Falle ja nicht falsch liegen, deshalb darf ich das wohl hier so behaupten.
 
Dabei seit
20. November 2005
Punkte Reaktionen
61
Ort
Winterstein
Ich hatte das mal Anfang der 90 an meinem GT. Fuhr sich eigentlich ganz nett, aber das ist schon so lange her, weiß gar nicht mehr wie das wirklich war. Wollte danach wieder so eine Form, aber es war nicht mehr auf dem Markt erhältlich. Wheelies dagegen sind schwerer zu fahren.
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte Reaktionen
451
Ort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Ab wann sind die denn jetzt bestellbar?

Und es wäre echt cool wenn 64BCD kommen! Oder Direct Mount mit 46er Kettenlinie... Meiner XX1 Kassette gebe ich max 1000km bergauffahren, dann ist das 42er Blatt Schrott - eben auch wegen der 49er Kettenlinie - die ist viel zu stark auf Große Gänge ausgerichtet. Ich brauch ~46mm Kettenlinie - sonst kann ich alle 6 Monate eine superteure neue Kassette kaufen, weil Sram so bescheuert war das 42er Ritzel wo ich deutlich mehr als 50% meiner Zeit verbringe - aus Alu zu machen... Also 26T oder 28T Narrow Wide Oval für 64BCD oder Direct Mount - dann hätte man endlich mal eine taugliche Lösung zum bergaufkurbeln...

Absolute Black ist ja noch schlimmer. Nur 32T und 34T derzeit...
 
Dabei seit
26. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
142
Ort
Würzburg LKR
Also 26T oder 28T Narrow Wide Oval für 64BCD oder Direct Mount - dann hätte man endlich mal eine taugliche Lösung zum bergaufkurbeln...
Absolute Black ist ja noch schlimmer. Nur 32T und 34T derzeit...

auch wenn ich nur die Hälfte von dem was du schreibst verstanden habe, vielleicht hilft dir's ja:
hier und hier hab ich was zu 26er Blättern geschrieben
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte Reaktionen
451
Ort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Kettenlinie mit 26er Absolute Black 46mm. Brauchst halt einen X9/X0 2fach Spider oder generell einfach 2fach Kurbel. Nur gibts halt leider keine ovalen Kettenblätter für 64BCD - bzw Direct Mount Blätter wo die Kettenlinie einfach mal zumindest 47mm erreicht...

Einzige andere Möglichkeit wäre zu versuchen die Blätter zum Rahmen hin zu spacern... (das geht halt nicht bei Direct Mount - sondern nur klassichen Blättern).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.807
Die Kettenlinie wird doch wohl eher von der Kurbel vorgegeben. Wird wohl kaum ein Hersteller hingehen und das Risiko eingehen und einen künstlichen Versatz im Kettenblatt konstruieren, womit sich dann u.U. Schalteigenschaften verändern.
Größere Chancen hat man wahrscheinlich bei der Suche nach ner Kurbel haben, die ausreichend breit ist, dass sich die Kettenlinie über Distanzscheiben anpassen lässt. Wobei "größer" nicht "hoch" heißt. Da ja alle immer über jeden mm Q-Faktor weinen, wird nicht mehr mit viel Spiel konstruiert.
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte Reaktionen
451
Ort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Nein, du brauchst nichts suchen. 64BCD ist 2fach Kurbel - also montiert man da wo das kleine Blatt hin soll, und hat dann automatisch vernünftige Bergauf Kettenlinie (46mm ist etwa mittig auf die Kasette). Und die Direct Mount Blätter haben alle Versatz - nur meist sogar eher 50-54mm (obwohl 49-50mm Angegeben sind, was halt leider oft nicht zutrifft) - nur ist halt schon 49mm - also Srams eigene Version - totaler Schrott wenn man viel bergauf fährt (würde ja gehen - hätte die Kassette ein Stahl 42er Blatt - aber so trifft grausiger Schräglauf auf Alu Blatt, das ist dann nach 500km (auf dem 42er Blatt) runter, und du kannst die sauteure Kasette wegschmeißen. Wäre bei mir etwa alle 6 Monate..
Daher 26 oder 28er Oval auf 64BCD montiert. Dann hat man am 42er akzeptable Kettenlinie - und muss es dazu noch etwas seltener benutzen (28 oval fühlt sich wohl vom Kraftaufwand wie ein 26er Standard an...
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.807
Ich würde auch ein 26 oder 28 Oval auf 64BCD nehmen also Nachfrage wäre bestimmt vorhanden fehlt nur das Angebot...:daumen:

Na gut - OVAL gibt es nicht. Aber für Oval spricht ja eher, dass man ein kleineres KB, dass es NICHT gibt zu kompensieren.

Bei dem Vorschlag 2-fach 64BCD kriegst du ja KBs bis 28. Und das sollte ja genau für diesen speziellen Anwendungsfall passen.
Einzige Einschränkung nicht N/W.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.650
Ort
zu hause
Bitte? :confused:
MPEG-Audio Layer III ist nur eine geringfügige Verbesserung zu Audio Layer II. Die ganze Arbeit, die in der Mathematik, der Programmierung und vor Allem im psychoakustischen Modell steckt, haben Andere gemacht. An der Arbeit von Anderen Kohle verdienen zu wollen ist keine "Erfindung"! Da passt der Begriff "Verwertungsstrategie" (ob erfolgreich oder nicht) viel besser.

interessiert aber keinen wer was erfunden hat. wers anmeldet, das is wichtig

mein alter herr hat seinerzeit die bierschlauchreinigungsanlage "erfunden"--> wirt musste die ersten 3 liter pils nich mehr wegkippen.

und "geklaut" hats becks. völlig legitim weil mein alter herr gepennt hat.

da machste halt nix.
 
Oben Unten