Vergleich Quarq und Power2Max

Dabei seit
23. April 2006
Punkte für Reaktionen
386
Hätte Gelegenheit eins von den beiden Leistungsmessern zu kaufen, hat jemand mit beiden Erfahrung und könnte mir bei der Entscheidungsfindung helfen? Gewicht, Verfügbarkeit Kettenblätter, Batterielaufzeit, Kompatibilität zu Garmin wären für mich Kriterien. Bin neu in dem Thema...

Danke für die Hilfe!

Lg Stefan
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Heidelberg
Ich verwende verschiedene PM beider Hersteller und auch PM von Anderen.
P2M war preislich meist attraktiver und zeigt gefühlt eher konservativere Watt Werte an. Beim NGeco habe ich wenig Vertrauen in die Gummiabdeckung der Batterie. IM Training / Rennen bisher unauffällig, beim Verladen einmal abgerutscht.
Die geschraubte Batt.Abdeckung und gängigere Batteriegröße gefallen mit deutlich besser. Die App und online Support sind bei Quarq deutlich besser. Die Watt Werte scheinen mir gefühlt schmeichelhafter zu sein.
Je nach Tretlagertyp / Welle / Kurbelsatz, würde ich zu Quarq tendieren.
Erdnah
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
582
Wenn mit Quarq mal etwas ist, muss das Ding in die U.S.A. eingeschickt werden. Und es ist meiner Erfahrung nach garantiert mal etwas damit. Ich würde zu P2M raten, bis auf den fummeligeren Batteriewechsel hat das nur Vorteile (besserer Service, günstiger, zuverlässiger als Quarq, im Falle des Totalversagens auch nach vielen Jahren wird einem ein kulantes Angebot für einen aktuellen PM gemacht - bei mir ~50% des VK nach Defekt eines sieben Jahre alten PMs).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Waldheim
Hallo Stefan,

ohne zu wissen, was du aktuell für eine Kurbel fährst, kann man nicht pauschal sagen, was "günstiger" ist. Eine XX1 Eagle Boost kostet z.B. ca. 730 EUR ohne Kettenblatt (r2-bike). Falls du bereits ein DUB-Innenlager hast, wärst du mit kaufen und reinstecken fertig. Wenn du eine ganze Kurbel möchtest, wie z.B. die Rex, bist du bei 630 EUR, brauchst aber ggf. ein neues Lager und ein Upgrade auf L/R-Verteilung, um vergleichbar zu sein. Gewcithsangaben für p2max kann ich nicht finden, könnte man aber noch recherchieren, wenn wir noch ein paar Angaben von dir haben. Welches System fährst du aktuell, also 1fach oder 2fach, Kettenlinie, Innenlager usw..
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Heidelberg
Wenn mit Quarq mal etwas ist, muss das Ding in die U.S.A. eingeschickt werden. Und es ist meiner Erfahrung nach garantiert mal etwas damit. Ich würde zu P2M raten, bis auf den fummeligeren Batteriewechsel hat das nur Vorteile (besserer Service, günstiger, zuverlässiger als Quarq, im Falle des Totalversagens auch nach vielen Jahren wird einem ein kulantes Angebot für einen aktuellen PM gemacht - bei mir ~50% des VK nach Defekt eines sieben Jahre alten PMs).
Dem würde ich zustimmen! Hatte ich nicht in meinen Vergleich einbezogen.
P2M = dt Mittelstand. Quarq = SRAM = Amis mit zweifelhafter Verpackung in Plastik, zweifelhafter Wegwerfpolitik auch bei PM, s. Red AXS und sicherlich schlechterer Kulanz wegen Überheblichkeit.
Erdnah
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte für Reaktionen
386
Hallo Stefan,

ohne zu wissen, was du aktuell für eine Kurbel fährst, kann man nicht pauschal sagen, was "günstiger" ist. Eine XX1 Eagle Boost kostet z.B. ca. 730 EUR ohne Kettenblatt (r2-bike). Falls du bereits ein DUB-Innenlager hast, wärst du mit kaufen und reinstecken fertig. Wenn du eine ganze Kurbel möchtest, wie z.B. die Rex, bist du bei 630 EUR, brauchst aber ggf. ein neues Lager und ein Upgrade auf L/R-Verteilung, um vergleichbar zu sein. Gewcithsangaben für p2max kann ich nicht finden, könnte man aber noch recherchieren, wenn wir noch ein paar Angaben von dir haben. Welches System fährst du aktuell, also 1fach oder 2fach, Kettenlinie, Innenlager usw..
Hallo Zapn,

ich fahre zZ einfach, eine alte X01 mit 32er Kettenblatt. Lagerstandard ist BB30. Beim Gewicht muss ich mich wieder revidieren - eigentlich nicht wesentlich. Ich fahre nicht mehr sonderlich schnell, bin aber beim Rollentraining auf den Geschmack gekommen das die Wattzahlen schon sehr gut sind um das Training zu steuern, gerade auch wenn man nicht mehr so intensiv und regelmässig dazu kommt. Soweit keine Neuigkeit hier...

Frage stellt sich ehrlich gesagt ein wenig opportunistisch, da ich eine fast neue X01 mit Sram Quarq um 430 bekommen könnte, blöder Weise in Boost für mein 2017er non-boost Rad...
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
582
Frage stellt sich ehrlich gesagt ein wenig opportunistisch, da ich eine fast neue X01 mit Sram Quarq um 430 bekommen könnte, blöder Weise in Boost für mein 2017er non-boost Rad...
Da müsste doch nur das KB etwas weiter innen montiert werden, das geht mit Spacern. So handhabt das P2M auch mit seinen Powermetern, für non-boost gibt es einfach einen Adapter dazu.
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Heidelberg
Da müsste doch nur das KB etwas weiter innen montiert werden, das geht mit Spacern. So handhabt das P2M auch mit seinen Powermetern, für non-boost gibt es einfach einen Adapter dazu.
Und das stört mich zB sehr an der P2M Lösung. Ist aber letztlich maßgeblich ein optisches Thema.
Erdnah
 

Fieser-Kardinal

Biker im Auftrag des Herrn!
Dabei seit
1. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
442
Standort
Lkr Tübingen
Habe einen NGeco an der SRAM Kurbel und bin sehr zufrieden damit. Die Gummiabdeckung macht man einmal fest drauf und achtet darauf, dass auch die Haltenasen gut eingehakt sind, dann passiert damit auch nichts. Bei einer längeren Anfahrt mit dem Auto mache ich die Batterie aber raus, weil sonst der P2M immer aufwacht und die Batterie leersaugt.

Einbindung in Garmin via ANT+ kein Problem.
 
Oben