Verölte Bremsbeläge aufbereiten - 2

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Hier ein weiterer Tip zum Thema, der ohne das Erhitzen und Ausbrennen des Öls auskommt. Problem bei den Bremsbelägen ist ja, daß diese wie ein poröser Schwamm sind, der Öl aufsaugt, aber leider kann man ihn nicht ausdrücken.
Benötigt:
- Sauberes, saugfähiges Küchentuch oder Tempo etc.
- Tasse oder Schale mit etwas Aceton (es muß nur so viel sein, daß die Beläge darin später komplett untertauchen können).
Ablauf:
- Verölte Beläge abwischen, damit zumindest das äußerlich anhaftende Öl weg ist.
- Beläge in das Aceton legen, sie sind in ein paar Sekunden vollgesogen.
- Mit Pinzette herausnehmen und sofort naß mit der Belagseite auf das Küchentuch drücken. Nach ein paar Sekunden einfach auf eine saubere Stelle daneben nochmals den Belag aufdrücken. Die Kapillarwirkung des Küchentuchs saugt das nun Aceton/Öl-Gemisch heraus. Wenn man den Belag nur wieder trocknen lassen würde, bliebe das Öl drinnen und das Aceton wäre verdampft. Man hätte keine Wirkung.
- Dann wieder den Belag in das Acetonbad legen, ein paar Sekunden warten, wieder herausnehmen und mit der Belagseite auf das Küchentuch drücken.
Das Ganze ca. 10 mal bzw. muß man halt ausprobieren.
- Am Schluß kann man den Belag leicht anwärmen, damit der Rest des Acetons aus dem Belag ausgetrieben wird, ist aber nicht notwendig.

Ich habe damit bei der MT8 gute Erfahrungen gemacht und einige überflüssige Belagkäufe gespart. Die Reinigung der Scheibe mit Aceton kann man ebenfalls gleich miterledigen. Wenn die Scheibe irgendwelche Verschmutzungen hat, kann man auch vorher noch mit einem Radiergummi (der blaue für Tinte, weil es etwas schmirgelt), die Scheibe säubern und dann mit Aceton abreiben.
Hinsichtlich der Vorsichtsmaßnehmen gilt das gleiche wie im ersten Thread von Dr_Stone - außer das keine Hitze eingesetzt wird.

Viele Grüsse
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben