Verrückter Bauer im Schwarzwald

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dabei seit
1. März 2007
Punkte Reaktionen
8
Ort
Freiburg
Ich war am letzten Donnerstag mit dem Rad auf dem Westweg zwischen dem Schauinsland und dem Wiedener-Eck im Hochschwarzwald unterwegs. Der Weg ist fast durchgehend über 2m breit und momentan stellenweise noch mit Schneebedeckt, weshalb ich auf der gesamten Strecke kaum auf Wanderer traf.
Kurz vor dem Wiedener-Eck traf ich jedoch auf einen älteren Landwirt, welcher im Wald beschäftigt war. Er stellte sich mir mit einer Heugabel in der Hand in den Weg und forderte mich auf sofort in die entgegengesetzte Richtung von seinem Grundstück zu verschwinden. Ich erwiderte, dass dies ein öffentlicher Weg über 2m Breite sei und ich somit das recht hätte hier zu fahren. Er meinte, dass der Weg bald schmäler würde und ich versprach ihm im entsprechenden Stück zu schieben. Er wurde daraufhin aggressiv, sprach was von Hausfriedensbruch (wir befanden uns im Wald), und brüllte mich an ich solle sofort von seinem Grund, da ich ein Rad dabei hätte. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es so etwas wie ein freies Betretungsrecht gibt. Da ich Forstwirtschaft studiere, kenne ich mich etwas damit aus. Daraufhin setzte der Landwirt mehrere Male mit der Heugabel auf meinem Vorderreifen an und drohte ihn zu zerstechen. Ich erklärte ihm er sei verrückt und drehte um, um nach dem Radweg zu suchen, auf den ich mich laut ihm begeben sollte. Ich fühlte mich von dem Mann bedroht und wollte es nicht auf eine Konfrontation ankommen lassen, da er überaus aggressiv war und ich mir sicher bin, dass er mich notfalls mit Gewalt am Durchgang behindert hätte.
Nach ca. 500m hatte ich kein Anzeichen des Radwegs gefunden und ich kannte mich nicht besonders gut aus in der Gegend, da ich zum ersten Mal dort unterwegs war. Ich traf auf zwei Spaziergängerinnen mit Hund und diese zeigten mir einen parallel verlaufenden Weg. Diese kam nach kurzer Zeit aber wieder sehr dich an den Landwirt heran, so dass ich mich entschied am Waldrand entlang über einer Wiese einen Bogen um den Mann zu machen.
Kurz bevor ich wieder den Westweg erreichte, kam der Mann mit einem Quad angefahren, hielt auf mich zu und fuhr mit dem Schneeschild des Quads gegen mein Rad. Er forderte mich erneut auf zu verschwinden. Ich erklärte, dass ich nun mal in die andere Richtung müsse, aber er weigerte sich, mich durchzulassen.
Da ich nicht weiter wusste, rief ich die Polizei an und bat den Beamten, mit dem Mann zu sprechen. Dieser war nun wieder sachlich und erklärte, ich würde über seine Wiesen gehen und er habe schon öfters mit mir zu tun gehabt. Wie gesagt, befand ich mich zum ersten Mal in der Gegend. Schließlich, sicherte der Landwirt zu, mich passieren zu lassen. Daraufhin ermahnte mich der Polizist ich dürfe ja auch nicht einfach auf das Land des Bauern. Dass ich von dem Mann bedroht wurde, schien ihn nicht zu kümmern. Ich versuchte zu erklären, dass ich mich nur auf der Wiese befand, um einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Außerdem müsste ich außerhalb der Vegetationszeit (Vor dem 1. April?) doch eigentlich das Recht haben, Wiesen außerhalb bebauter Grundstücke zu betreten (schließlich fuhr der Bauer ja auch mit dem Quad darauf herum).
Letztendlich konnte ich meinen Weg fortsetzen, das Verhalten des Landwirts, als auch des Polizeibeamten lies mich jedoch etwas ratlos zurück. Dass ich einfach nur aus Prinzip schikaniert werde und dafür auch noch von der Polizei, welche sich anscheinend wenig mit der Rechtslage auskennt, ermahnt werde, macht mich unglaublich wütend.
 
Dabei seit
2. Juli 2008
Punkte Reaktionen
8
Ort
unterm Rosskopf
Um was ging es dem Bauern denn primär? Um das vermeintlich illegale Befahren seines Waldstücks oder um den schmaler werdenden Trail? Bzw hat er von sich aus die 2m-Problematik angesprochen?
Das wäre mal wieder ein Beweis mehr dafür, wie gefährlich die Regel ist.
 
Dabei seit
1. März 2007
Punkte Reaktionen
8
Ort
Freiburg
Dem ging es vermutlich nur ums Prinzip, ob er die 2m Regel kannte weis ich nicht genau, da ich sie selbst angesprochen habe. Allgemein schien er jedoch wenig Bescheid zu wissen. Einen tieferen Sinn hatte das ganze offensichtlich nicht, der wollte nur deutlich machen, dass er auf seinem Grund und Boden bestimmen kann, wer "seine" Wege benutzen darf. Ich habe ihm schlichtweg nicht in den Kram gepasst.
 
Dabei seit
31. Mai 2005
Punkte Reaktionen
25
Ort
Emmendingen
smartphone raus und schön n filmchen drehn . dann hättest doch beweisen können wie der bauer dich da bedrohlich anmacht.
Ja ich weis du hast noch n handy und jetzt is das so einfach gesagt ! aber sonst hätte ich auch so reagiert wie du mit nem anderen weg und bogen drum um die beastie
 
Dabei seit
22. Juni 2013
Punkte Reaktionen
269
Ort
OA
Man steckt beim Schreiben nicht in der Situation, daher ist alles Spekulation...

Aber er hat dich mit einer "Waffe" bedroht und wurde nicht im geringsten zur Rechenschaft gezogen! Daher wird er das jetzt sicher wieder so machen. Vielleicht sogar auch mit einer Schusswaffe. Währet den Anfängen!
Mich bedroht ungestraft erstmal keiner mit einer Heugabe!
 
Dabei seit
26. September 2004
Punkte Reaktionen
4.205
Ort
Schwarzwald
Auf der Wiese gilt das Waldgesetz nicht. Aber das Landschaftspflegerecht.
http://dimb.de/aktivitaeten/open-trails/rechtslage/306-die-rechtslage-in-baden-wuerttemberg
Demnach darfst du in der freien Landschaft nur auf geeigneten Wegen radfahren, die dürfen aber weniger als 2 m Breite haben. Laufen hingegen wäre erlaubt, solange du nichts niedertrampelst.

Grundsätzlich könntest du bei der Polizei nochmals nachhaken. Aber ob sich der Aufwand lohnt? Du hast ja ausser deiner Aussage nichts beweiskräftiges.
Eine gute Idee wäre es, den Vorfall an den örtlichen Tourismus zu melden. Die würden möglicherweise das Gespräch mit dem Bauern suchen.
 
Dabei seit
1. März 2007
Punkte Reaktionen
8
Ort
Freiburg
Danke für die Info, da ich mein Rad nur über die Wiese geschoben habe, war ich also tatsächlich im Recht. Ist aber letztendlich auch völlig egal, solange der Bauer selbst nicht über die Gesetze bescheid weis, bringt mir das wenig. Hat glaube ich auch wenig Sinn, da nochmal zur Polizei zu gehen. Wie du gesagt hast, steht Aussage gegen Aussage. Ab jetzt fahre ich nur noch mit Helmcam, dann ist die Beweislage klar ;)
 

Redshred

Fahrtechnik>Federweg
Dabei seit
28. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
49
Ort
Freiburg
Mit dem Bauer am Jetzenwaldhof gibt es schon seit Jahren Probleme, mich hat er vor Jahren mit einem Ford Bronco verfolgt , auch wird sich jedes Jahr in Berichten von Westwegtouren über das verhalten des Landwirtes geklagt. Im September 2012 musste der Schwarzwaldverein extra den Westweg auf seinem Grundstück verlegen , auch die Notschreiloipe musste vor einigen Jahren verlegt werden.
Passt einfach auf ,auf dem Westweg zwischen Hörnle und Wiedener Eck , das Mistgabelverhalten des Bauern ist natürlich sehr schlecht
 
Dabei seit
29. September 2002
Punkte Reaktionen
1.008
Ort
Mülheim an der Ruhr
".. hätte ich ihn zerfetzt .."
".. habe ich immer ein Messer griffbereit .."
".. hab ich immer pfefferspray dabei .."
".. gleich mal draufzünden .."

Leute - in diesem Forum lesen nicht nur wir, sondern auch andere mit und was sollen die bitte von uns denken? Sind wir alles tickenden Zeitbomben, die man nur ein wenig reizen muss und wir antworten mit Gewalt und Selbstjustiz?

".. sollte man rechtlich mal abchecken .."

Gerne: Wer meint, dass er sich mit körperlicher oder sonstiger Gewalt, z. B. auch mit Pfefferspray, einfach mal so "wehren" kann, der sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass er damit zunächst einmal selbst den objektiven Tatbestand einer Straftat verwirklichen kann. Ob ihm dann hinterher und insbesondere wenn schon ein Schaden eingetreten ist, eine Notwehrsituation zugebilligt wird und ob sein Handeln auch tatsächlich (noch) als Notwehr gewertet wird, damit beschäftigen sich dann u. U. Strafverfolgungsbehörden und Gerichte.
Der TE hat alles richtig gemacht, denn man kann bedrohlichen Situationen auch ausweichen bzw. aus dem Weg gehen (bzw. fahren), man kann sich um Deeskalation und ein Gespräch bemühen und man kann auch die Polizei verständigen. Gewalt ist in den seltensten Fällen eine Lösung ;-)
 

gerdi1

faule Socke
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
12
Ort
Südbaden
Mit dem Bauer am Jetzenwaldhof gibt es schon seit Jahren Probleme, mich hat er vor Jahren mit einem Ford Bronco verfolgt , auch wird sich jedes Jahr in Berichten von Westwegtouren über das verhalten des Landwirtes geklagt. Im September 2012 musste der Schwarzwaldverein extra den Westweg auf seinem Grundstück verlegen , auch die Notschreiloipe musste vor einigen Jahren verlegt werden.
Passt einfach auf ,auf dem Westweg zwischen Hörnle und Wiedener Eck , das Mistgabelverhalten des Bauern ist natürlich sehr schlecht
Seit der Westweg verlegt wurde, und nicht mehr direkt über seinen Hof geht, ist mir auch wohler... Der Herr ist bekannt.
Um diese Zeit hat er aber wohl noch etwas mehr Zeit, den Radlern nachzustellen, im Sommer ist er mehr mit der Landwirtschaft beschäftigt
 

freigeist

Valar Morghulis
Dabei seit
17. Mai 2004
Punkte Reaktionen
6.255
Ort
bei den Wölfen, CB
wer 2mal pro tag einen anderen menschen sieht und dadurch solch verhalten an den tag legt, der sollte mit 1woche münchen/berlin/hamburg bestraft werden. danach wird er alle vorbeifahrenden Biker in ruhe lassen
:lol:
 

Crackintosh

NightRider
Dabei seit
25. März 2011
Punkte Reaktionen
13
Ort
Dreieich
Leute - in diesem Forum lesen nicht nur wir, sondern auch andere mit und was sollen die bitte von uns denken? Sind wir alles tickenden Zeitbomben, die man nur ein wenig reizen muss und wir antworten mit Gewalt und Selbstjustiz?)

ganz im ernst – wenn so ein waldschrat mit einer heu/mistgabel auf einen zukommt, hört es mit der zurückhaltung irgendwie auf, und daneben ist so ein ding für ernstzunehmende verletzungen prädestiniert. ein pfefferspray ist auch in mehrerlei hinsicht nicht die schlechteste wahl (nach einer unangenehmen erfahrung mit 2 freilaufenden, aggressiven hunden ohne sichtbaren besitzer, die ich kürzlich gemacht habe), habe mir schon überlegt, sowas mal zuzulegen. Immer nur zurückweichen und den verständisvollen geben ist auf dauer das falsche zeichen. hier gehört, bildlich gesprochen, und auch in diesem einzelfall, auf den tisch geklopft. dass lucasL nach dieser situation wütend ist, kann ich gut nachempfinden.
 
Dabei seit
1. März 2007
Punkte Reaktionen
8
Ort
Freiburg
Also bei dem ganzen Gerede von tödlicher Waffe usw. sollte ich nochmal betonen, dass ich mich zwar definitiv von dem Mann bedroht gefühlt habe, aber nicht von ihm angegriffen wurde! Das hätte sich ziemlich sicher dann geändert, wenn ich versucht hätte ihm an die Gurgel zu gehen. Im Ernst Leute, klar war ich wütend was der da abzieht, aber was hier geschrieben wird macht einem echt Angst!
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.566
So oder so erfüllt die Handlungsweise den Tatbestand der Nötigung. Netter ist natürlich wegen Zeugenaussage, dass man zu zweit ist.
Für coolere Geister direkt aus der Ich Postion en Handy-Foto gemacht, stellt schon nen guten Anscheisbeweis dar.
 
Dabei seit
26. März 2010
Punkte Reaktionen
541
Ort
Wien
Auge um Auge Zahn um Zahn so wie man in den Wald Ruft so bekommt man es zurück der Bauern Depp muss einmal eine Lektion bekommen des wegen habe ich immer das bei mir.
Waffenlink gelöscht -swe68
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

psychorad!cal

Hellvetia
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
776
Auge um Auge Zahn um Zahn so wie man in den Wald Ruft so bekommt man es zurück der Bauern Depp muss einmal eine Lektion bekommen des wegen habe ich immer das bei mir.

Waffenlink gelöscht -swe68

Bei uns ist das gegen das Waffengesetz.
Was ist das denn für ein Bild das ihr hier gegen aussen abgegen wollt?Biker werden eh schon als Agressor wahrgenommen,und dann noch den Vorurteilen recht geben?Nicht sehr Smart.
Gewalt erzeugt Gegengewalt weis doch jedes Kind :aetsch:Wenn ich jemanden Plattmachen will schreib ich das nicht in ein Bikeforum!:wut: Allerdings sind solche Bauern meisst bis auf die Zähne Bewaffnet,das kann nach hinten losgehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
26. März 2010
Punkte Reaktionen
541
Ort
Wien
Bei uns ist das gegen das Waffengesetz.
Was ist das denn für ein Bild das ihr hier gegen aussen abgegen wollt?Biker werden eh schon als Agressor wahrgenommen,und dann noch den Vorurteilen recht geben?Nicht sehr Smart.
Gewalt erzeugt Gegengewalt weis doch jedes Kind :aetsch:Wenn ich jemanden Plattmachen will schreib ich das nicht in ein Bikeforum!:wut: Allerdings sind solche Bauern meisst bis auf die Zähne Bewaffnet,das kann nach hinten losgehen.

Sinnerfassendes Lesen ist nicht deine Stärke wer Bitte hat geschrieben das ich jemanden Platt machen will aber im Fall eines Falles bin ich sicher nicht der am Boden liegt das ist sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Epic-Treter

Handlangergehilfenazubianwärterpraktikant
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
44.006
Ort
Im Eisenland
Sinnerfassendes Lesen ist nicht deine Stärke und wer hat geschrieben das ich jemanden Platt machen will aber im Fall eines Falles bin ich aber sicher nicht der am Boden liegt das ist sicher.

Zum sinnerfassenden Lesen gehört auch eine verständliche Schreibweise.:D
 
Zuletzt bearbeitet:

fmk

Dabei seit
28. März 2013
Punkte Reaktionen
10
Es wird nicht immer lustiger, sondern immer trauriger.

Das Verhalten des Bauern ist nicht zu akzeptieren, keine Frage. Ein Teil der Beiträge in diesem Forum ist allerdings keinen Deut besser. Man könnte meinen, manche sitzen nur aufs Rad um Streit zu suchen. Ist echt erschreckend, was wir da für ein Bild abgeben!

Gruß von einem, der immer noch unbewaffnet fährt
 
Dabei seit
26. März 2010
Punkte Reaktionen
541
Ort
Wien
Man könnte meinen, manche sitzen nur aufs Rad um Streit zu suchen.

Das ist einfach nicht zu glauben was für Lemminge ich bin der letzt der jemanden angreift ohne Grund:wut::wut:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben